DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Kamera-Kaufberatung

Hinweise

Anzeige

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.10.2019, 18:45   #21
m58
Benutzer
 
Registriert seit: 14.05.2008
Ort: Süderland ;-)
Beiträge: 362
Standard AW: Kamera für Stadt, Natur und Portait

Viele von denen, die Dir hier Ratschläge geben, verteidigen/rechtfertigen damit nicht zuletzt ihre eigenen Investitionen. Das ist ganz normal und ich bin auch nicht frei davon

In den letzten 10 Jahren hatte ich zuerst Pentax APS-C, dann Nikon VF und jetzt Fuji X (APS-C). Mit diesen Erfahrungen rate ich Dir (nicht als Erster): Fang mit gebrauchter Ware an, konkret: Fuji X-T20 oder – falls Du etwas mehr in der Hand haben möchtest – die X-T2. Dazu das 18-55/2.8-4.0 und das 35/1.4. Damit bist Du für viele Situationen bestens gerüstet.

Fast genauso wichtig wie die Auseinandersetzung mit Kamera/Objektivsystemen ist es, sich ein paar Gedanken über die Bildbearbeitung zu machen. Falls Du dich für Fuji oder Sony entscheidest, solltest Du dir auf jeden Fall das kostenlose, und im Funktionsumfang kaum eingeschränkte CaptureOne ansehen.
__________________

Fuji X-T20, Fuji X-E2s mit Glas von Fujifilm und Zeiss


https://500px.com/mareng
m58 ist offline  
Alt 31.10.2019, 09:36   #22
Felix448
Benutzer
 
Registriert seit: 06.08.2011
Beiträge: 58
Standard AW: Kamera für Stadt, Natur und Portait

Ich weiß das Thema mit einer höherpreisigen VF DSLM hat sich schon mehr oder weniger geklärt, ich wollte trotzdem noch etwas dazu schreiben.

Vor allem bei Canon würdest du bei R oder RP quasi direkt nach dem Kauf erstmal die Objektivpreise verdauen müssen. Sicherlich kann man die älteren EF Optiken adaptieren, grundsätzlich würde ich das bei einem kompletten Neueinstieg in ein Kamerasystem aber nicht machen wollen und auf die nativen Varianten zurückgreifen. Hier kann man dann schnell mal ins Schwitzen kommen, abgesehen vom 35mm IS STM oder 24-240mm / 24-105mm L (die auch nicht sooo günstig sind) schlägt dann egal welche Brennweite aktuell mit mehr als 2000€ ein. Als Einsteiger kann man das ganze System daher aus meiner Sicht aktuell erstmal vergessen, solang man sich nicht auf den f/4 Zoom begrenzen will.

M6 Mk 2, 90D, X-T2 oder X-T30 sowie auch die kleineren Sonys und evtl die neue Nikon Z50 sind sicher alles gute Vorschläge.

Geändert von Felix448 (31.10.2019 um 09:52 Uhr)
Felix448 ist offline  
Alt 31.10.2019, 10:18   #23
DrZoom
Benutzer
 
Registriert seit: 29.06.2012
Beiträge: 6.816
Standard AW: Kamera für Stadt, Natur und Portait

Hmm ja ich brauche eigentlich keine Bestätigung meiner Hardware-Wahl in Internetforen.

Meine spontane Empfehlung für den OP: Fujifilm X-H1 mit dem neuen XF 16-80/4 OIS.

Das neue XF 16-80/4 OIS, weil es so dermaßen gut ist, das sogar ein Hardcore Festbrennweiten-Fan wie ich glücklich damit werden könnte. Zugegeben, Fujifilm ist allgemein sehr gut, auch bei Zooms, aber ihr letzter war nochmal eine Steigerung.

Die X-H1, weil sie sagenhaft gut und gerade ihr Gebrauchtpreis unverständlicherweise absolut im Keller ist (einziger, winziger Wehrmutstropfen ist der "alte" 24 Megapixel Sensor, statt dem neuen mit 26 Megapixel) und damit sehr fett und leicht ins Budget passt. Kaum teurer als eine neue X-T30 und eben schon mit richtiger Profiausrüstung, wie etwa einer enorm guten Verarbeitung, einem doppeltem Kartenslot, oder auch offiziell wetterfest (nicht das das wirklich was Konkretes bedeutet, man muß immer noch die Kamera vor Wetter schützen, also z.B. luftdicht in Plastiktüte und erstmal akklimatisieren wenn man der Kälte draußen in eine warme Wohnung kommt).

Die leichteste Kamera überhaupt ist sie allerdings nicht, denn eine derart solide Verarbeitung wiegt dann eben auch was. Die Kamera ist in vielerlei Hinsicht darauf optimiert, das man sie mit so wenigen Erschütterungen wie möglich auslösen kann, und Gewicht hilft da eben auch.

Einen Shift-Modus hat Fujifilm glaube ich immer noch nicht implementiert, denn Fujifilm hat sich bei Release explizit dagegen entschieden - aber die Hardware dafür wäre eigentlich grundsätzlich schon vorhanden, und Fujifilm ist dafür bekannt, das sie ihre Kameras mit Funktionen nachrüsten, z.B. haben sie der X-Pro2 nachträglich doch noch 4K Video beigebracht.

Ich möchte aber anmerken das Shift-Modus eigentlich ein völliger Blödsinn ist, denn die Nützlichkeit ist sehr begrenzt. Dafür muß es ein absolut statisches Motiv sein - bei Landschaftsbildern darf kein Wind wehen, sonst bewegen sich Bäume, Wolken usf und das ist schon zuviel - und man muß ein Stativ verwenden. Und am Ende bekommt man bloss mehr Megapixel - davon haben aktuelle Kameras eigentlich schon seit Langem genug.

Und für unbegrenzt riesige Auflösungen gerade bei Landschaften (o.ä.) gibts schon seit immer die Panoramaserie, durch die man die Auflösung soviel steigern kann wie man eben noch Geduld hat immer noch mehr Fotos zu schießen. Ein Stativ braucht man immer noch.

Die Shift-Funktion ist daher wirklich bei Weitem nicht so toll wie sich manche Laien das anscheinend vorstellen.
__________________
"Schärfe ist ein bourgeoises Konzept" - Henri Cartier-Bresson | Mikrokontrast | Firmware and Sensor Performance

Hobbyist. Nikon D700+D750, AF-S 20/1.8, Zeiss Classic 35/2, Voigtländer 58/1.4, AF 60/2.8micro, Tokina 100/2.8macro, AF 105/2DC, AF 180/2.8, SB800+SB910, etc; Ricoh GR

Wer seine essentiellen geschäftlichen digitalen Daten ohne Backup betreibt, handelt völlig verantwortungslos.
DrZoom ist offline  
Alt 31.10.2019, 11:20   #24
thomakls
Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2019
Beiträge: 22
Standard AW: Kamera für Stadt, Natur und Portait

Erstmal super, dass du in die Photografie einsteigen möchtest, denke es ist ein - wenn auch teuer - schönes Hobby. Ich bin selber noch nicht so lange dabei, jedoch war meine herangehensweise - wenn auch so nicht geplant - im Nachhinein ziemlich vorteilhaft.

Durch viel Recherche und Tipps von Freunden bin ich auf Sony APS-C (konkret a6300) gekommen. Habe vorher nur sporadisch mit Canon photografiert. Ich wollte nicht so viel Geld für das Hobby ausgeben und da war mir Vollformat DSLM zu teuer. Ich wusste aber, dass DSLM die Zukunft ist und zu dem Zeitpunkt (heute immer noch) war Sony markttechnisch am größten auf dem Gebiet. Anschließend habe ich mir eine Festbrennweite gekauft (Sony E 35mm 1.8) weil diese sehr universell und recht günstig war. Mit der Linse war ich sehr zufrieden, jedoch haben mich ein paar Dinge gestört. Habe dann nach und nach immer mehr Objektive ausprobiert um die für mich richtigen Brennweiten zu finden. Hatte mit der Zeit 10 verschiedene Linsen gekauft und wieder verkauft und bin am Ende bei 3 hängen geblieben, die für meinen Bedarf perfekt waren. Da sind wir schon beim ersten Problem: die für dich richtige Brennweite kannst nur du selber herraus finden. Kein Youtubevideo oder irgendwelche Reviews können das für dich herrausfinden. Deswegen der erste Tipp, kauf gebrauchte Objektive. Wenn sie dir dann nicht gefallen wirst du sie für genauso viel wieder los.

Irgendwann hab ich dann gemerkt, dass APS-C für mich nicht genug ist (Lowlight und Freistellung). Dadurch, dass ich Sony bereits kannte und bereits auch des öfteren auf die Objektive für Vollformat gestoßen bin, kam für mich nur die a7er Reihe in Frage. Wie vorher auch: erstmal günstig anfangen. Deswegen die Sony a7 II gekauft, gebraucht, mit dem wissen, dass ich sie nicht behalten werde. Dann das gleiche Spiel: zig Objektive gebraucht gekauft, ausprobiert und teilweise wieder verkauft. Hatte bereits an APS-C E-Mount ein Objektiv für VF. Nachdem ich die richtigen Brennweiten zusammen hatte und genau wusste was meine Kamera können muss, bin ich jetzt mit der a7 III wunschlos glücklich.


Bei dir muss es selbstverständlich nicht genauso laufen. Es kann natürlich sein, dass du mit APS-C restlos zufrieden bist (ich vermisse die Kompaktheit bis heute) und du VF garnicht brauchst. Sony hat halt den Vorteil, dass du den E-Mount für APS-C und VF hast. So kann man klein einsteigen und wenn man es braucht auch weitergehen. Manche VF-Objektive von Sony sind so Kompakt, dass man sie auch Problemlos an APS-C nutzen kann.


Die DSLMs sind heutzutage alle ziemlich gut. Technisch gibt es nur auf sehr hohem Niveau (da bist du wahrscheinlich noch nicht) was zu meckern. Da kann man sehr schnell den Überblick verlieren. Deswegen würde ich dir empfehlen einen Plan auf zustellen und erstmal nicht so viel Geld aus zu geben. Kamera und Objektive gebraucht kaufen, viel ausprobieren und langsam an "die eine" Kamera heran kommen. Persönlich empfehle ich dir einen ähnlichen Weg zu gehen und in Sony zu investieren.

Geändert von thomakls (31.10.2019 um 11:27 Uhr)
thomakls ist offline  
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 31.10.2019, 11:20   #25
janni1
Benutzer
 
Registriert seit: 02.11.2008
Beiträge: 114
Standard AW: Kamera für Stadt, Natur und Portait

Die Fuji H1 ist sicher eine gute Empfehlung.
Bei den Anforderungen würde ich mir die neue Oly OM-D M5Mk3 ansehen.

Die Kamera ist weitgehend wetterfest, kompakt, mit super-Stabi, leicht, kann akzeptabel hohe ISOs und passt in den Kostenrahmen.

Dazu das 12-100 F4 Pro Zoom und die 3 Sigma Festbrennweiten - das könnte in das Gesamtbudget passen.

Jan
__________________
OM-D E-M10 Mark II, OM-D E-M1 Mark II
Olympus 14-42mm/3,5-5,6, 40-150/2,8, MC-20
PanaLeica 12-60mm/2,8-4,0, Sigma 30mm/1,4
Ixus 980IS
janni1 ist offline  
Alt 31.10.2019, 13:01   #26
nwsDSLR
Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2007
Ort: Önkelstieg
Beiträge: 11.522
Standard AW: Kamera für Stadt, Natur und Portait

Zitat:
Zitat von DrZoom Beitrag anzeigen
Ich möchte aber anmerken das Shift-Modus eigentlich ein völliger Blödsinn ist, denn die Nützlichkeit ist sehr begrenzt.
Würdest du sagen, dass es zwischen "eigentlich völliger Blödsinn" und "Nützlichkeit ist sehr begrenzt" noch einen Spielraum gibt?
Zitat:
Zitat von DrZoom Beitrag anzeigen
Und am Ende bekommt man bloss mehr Megapixel [...]
Das ist im Falle einer Olympus/Panasonic meines Wissens richtig. Für die Pixelshift-Funktion der Sony oder auch der Pentax ist die Aussage falsch. Das Foto hat am Ende die gleiche Pixelzahl, nur muss dann keine Interpolation mehr stattfinden, wie es bei Verwendung des Bayer-Patterns üblich ist, sondern jedes Pixel beinhaltet die volle Farbinformation. Man hat also bei gleicher Pixelzahl den Detailgrad einer deutlich höher auflösenden Kamera. Natürlich muss man wissen, dass das nur bei starren Motiven richtig funktioniert, aber so selten hat man die vielleicht auch nicht.
__________________
.
[ô] PENTAX [Nikon]
............v...
IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII
nwsDSLR ist offline  
Alt 31.10.2019, 13:21   #27
Chris-W201-Fan
Benutzer
 
Registriert seit: 24.10.2019
Beiträge: 274
Standard AW: Kamera für Stadt, Natur und Portait

Das ist eben extrem abhängig vom Einsatz, der dann notwendigen belichtungszeit, ...

Der Nutzen ist also sehr individuell, udn wahrscheinlich eher überbewertet, aber es ist eben nicht komplett nutzlos.
__________________
--------------------------
MfG Chris (auf µFT)

Beipacknotizen:
Dieser Beitrag kann Spuren von persönlichen Ansichten, subjektiver Meinung und ggf. Wissenslücken enthalten. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie auch andere Foristen und Beratende
Chris-W201-Fan ist offline  
Alt 01.11.2019, 09:37   #28
Mack34
Benutzer
 
Registriert seit: 29.12.2010
Ort: Berlin
Beiträge: 464
Standard AW: Kamera für Stadt, Natur und Portait

Hallo Smolik und willkommen im Forum!
Ich finde es immer toll wenn Leute sich für das schöne Hobby Fotografie neu begeistern und ich kann mich noch an mich erinnern als ich mich an dieses wirklich tolle aber auch anspruchsvolle Hobby gewagt habe...

Wenn man die vielen tollen Bilder hier im Forum, im Netz allgemeine oder gar bei Fotoausstellung sieht bekommt man Lust darauf und möchte gern wissen wie der Fotograf das Bild gemacht hat. Dann fragt man sich vielleicht wie schaff ich das auch, was brauch ich dazu, welche Ausrüstung ist erforderlich... Und der ein oder andere denkt vielleicht sogar "es gibt heute soviel technische Hilfsmittel und Software, so schwer kann das doch nicht sein. Mit der richtigen Ausrüstung kann ich das auch".

Dazu als aller erstes DER FOTOGRAF MACHT DAS BILD, NICHT DIE KAMERA!!!

Es gibt natürlich sehr begabte Laute, mit einem tollen Auge für Motive, die nur ein wenig technische Unterstützung benötigen und die tollsten Bilder der Welt machen... Bei den meisten Profi Fotografen und Hobbyfotografen ist es aber ein längerer Prozess und teils auch ein steiniger Weg, bis man mit seinen Bilder selbst zufrieden ist.
Da sind die Grundlagen von Blende/Zeit/ISO die beherrscht werden sollten, das Auge fürs Motiv was sich heraus bilden sollte/kann, und später und das hast du ja selbst schon angedeutet, die Bearbeitung/Entwicklung der RAW's am Rechner...

Ich möchte dir damit keine Angst machen, ich möchte nur ein wenig darauf vorbereiten, das selbst die beste und teuerste Ausrüstung nichts nützt, wenn man nicht weiß wie man sie zu bedienen hat.

Ich häng mal einen Beitrag von mir, aus einem anderen Thema ran...
https://www.dslr-forum.de/showpost.p...5&postcount=36

Es passt vielleicht nicht 100% zu deinem Eingangspost aber es gibt meine Sicht der Dinge und Erfahrungen wieder...

Daher, wie so oft meine Empfehlung, sich als ambitionierter Einsteiger, auch Mal mit einer guten gebrauchten Bridge auseinanderzusetzen, Erfahrung sammeln und dann mit dem erworbenen Fähigkeiten, Kenntnissen und Wissen, was man möchte und braucht, in das Kamerasystem seiner Wahl dauerhaft investieren oder wenn man merkt das die ambitionierte Fotografie doch nix für einen ist, tolle Urlaubsbilder dauerhaft mit seiner Bridge machen und glücklich sein...

Wie gesagt, nur eine Idee und mal eine andere Herangehensweise als die Empfehlung für das super tolle high-end Model, wo keiner hier im Forum dir wirklich sagen kann was du wirklich brauchst und mit welcher Kamera du am Ende glücklich wirst!

Ich persönlich bin im Nikonlager gelandet (D800) und sehr zufrieden damit und die neuen Z Modelle können auch viele tolle Sachen (wie man so liest)!
__________________
Knipst du noch oder fotografierst du schon...
_______________________________________________
Nikon KB + Linsen und was man sonst noch so brauch...!

Geändert von Mack34 (01.11.2019 um 12:01 Uhr)
Mack34 ist offline  
Alt 01.11.2019, 10:40   #29
les-bleus
Benutzer
 
Registriert seit: 21.07.2011
Ort: Rhein-Main
Beiträge: 2.168
Standard AW: Kamera für Stadt, Natur und Portait

Zitat:
Zitat von Mack34 Beitrag anzeigen
....

Dazu als aller erstes DER FOTOGRAF MACHT DAS BILD, NICHT DIE KAMERA!!!

...
... wird ja immer wieder gerne behauptet. Letztendlich ist das aber nur die halbe Wahrheit. Photographie ist ein techniklastiges Metier da es ohne Kamera und Objektiv nicht geht. Erst wenn alle Komponenten passen wird es ein wirklich gutes Bild. Klar kann auch ein Motiv alleine - selbst wenn es nicht wirklich scharf ist - für sich stehen. Aber das Gleiche kann man zu einem tollen Model auch sagen. Egal welche Kamera, egal wie schlecht abgelichtet - es funktioniert.
So wie der Handwerker kein schlechtes Werkzeug freiwillig nimmt so ist das auch im Photographie(Handwerk). Abgesehen davon will man gerade als Hobbyist vielleicht auch Spass an der Technik haben....ich würde daher nicht mit einer Gurke anfangen sondern mit gutem Werkzeug. Das bekommt man im Übrigen dann auch recht problemlos wieder verkauft wenn es dann doch nicht das Richtige war.... just my 2 Cent
__________________
500px
les-bleus ist offline  
Alt 01.11.2019, 11:01   #30
Mack34
Benutzer
 
Registriert seit: 29.12.2010
Ort: Berlin
Beiträge: 464
Standard AW: Kamera für Stadt, Natur und Portait

Der Künstler macht das Kunstwerk... Das Werkzeug ist wichtig aber eben nur in den Händen eines Meisters wird's ein Meisterwerk!

Michelangelo hatte wohl keine High Tech Unterstützung egal ob beim Malen oder in der Bildhauerei... und Helmut Newton hatte auch keine DSLM/DSLR zur Verfügung gilt aber als einer der besten Fotografen und hat Klassiker erschaffen!!!

Die grundsätzliche Qualität für sehr gute Ergebnisse bringen die meisten Kameras und Objektiv heutzutage mit... Für einen Einsteiger der mit Begriffen wie Blende/Zeit/ISO noch nicht viel anfangen kann allemal... Und da die meisten modernen Kameras quasi ISO-less sind ist ein "komplizierter" Baustein schon fast weggefallen (wenn man sich nicht ausgerechnet jeden Pixel einzeln anschaut)...

Sicher sind heute Fotos möglich (oder einfacher zu realisieren) die noch vor 10 Jahren nur mit erheblichen Aufwand machbar waren aber der Fotograf bleibt der entscheidende Faktor!

Zitat:
Zitat von les-bleus Beitrag anzeigen
...Abgesehen davon will man gerade als Hobbyist vielleicht auch Spass an der Technik haben....ich würde daher nicht mit einer Gurke anfangen sondern mit gutem Werkzeug...
Die Frage ist halt was man als Gurke ansieht und da gehen hier die Meinungen sehr weit auseinander...
Selbst die neusten Modelle namenhafter Hersteller werden hier regelmäßig zerrissen und schlecht gemacht.

Es werden hier sooft Diskussion über Sensorgrößen, DSLM oder DSLR und auch spezielle Sachen wie Pixelshift geführt, die für einen Einsteiger nicht zu verstehen sind und eher verunsichern als weiterhelfen!

Ich finde z.B. Bedienkonzept und direkte Einstellmöglichkeiten sehr wichtig, was für andere total zweitrangig ist...

Aber letztlich darf jeder seine eigene Meinung haben und jeder Einsteiger wird seine eigenen Entscheidungen treffen sowie Erfahrungen sammeln müssen und erst dann kann er sagen ob das System zu ihm passt oder nicht!
__________________
Knipst du noch oder fotografierst du schon...
_______________________________________________
Nikon KB + Linsen und was man sonst noch so brauch...!

Geändert von Mack34 (01.11.2019 um 12:07 Uhr)
Mack34 ist offline  
Thema geschlossen

Stichworte
dslm , dslr , kamera , kaufentscheidung


Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Kamera-Kaufberatung
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu




Das könnte Dich auch interessieren:

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:15 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2019, DSLR-Forum.de
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls du mit unserer Verwendung von Cookies nicht einverstanden bist, so ändere bitte die Cookie-Einstellungen in deinem Browser oder verlasse unsere Website. Mehr erfahren