DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Community > Foto-Talk

Hinweise

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.04.2017, 08:33   #51
FT150
Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2005
Ort: Landkreis TS
Beiträge: 1.065
Standard AW: Die Fragen aller Fragen ( für Hobbyfotografen): Willst du meine Hochzeit begleiten?

Zitat:
Zitat von Ti3rd Beitrag anzeigen
Mit der Bild-Manipulation in PhotoShop oder ähnlichen habe ich ebenfalls keine Erfahrung. Ich halte nichts von hier einen Pickel weg und dort die Lippen schön rot gemacht. Ich fotografiere die Realität.

Das alles werde ich aber auch vorher so kommunizieren.
Diese Einstellung von die finde ich super!

Was bisher weder in deinem Eingangspost noch in den weiteren Posting klar rübergekommen ist: sollst du die Hochzeit "nur" begleiten oder erwartet das Brautpaar auch die üblichen Portraits oder auch ein Gruppenfoto?

Ich habe auch schon mehrere Hochzeiten begleitet, analog wie digital. Portraits und Gruppenfoto lehne ich persönlich kategorisch ab, das habe ich nicht drauf und das teile ich auch deutlich mit, da ist in meinem Fall ein Profi gefragt.
Das wichtigste für das Brautpaar sind stets die Erinnerungen die durch die Bilder geweckt werden. Viel wichtiger als das Equipment oder die technische Perfektion der Bilder ist es, Stimmungen zu erkennen, Situationen rasch zu erfassen und auch die "wichtigen" Personen zu kennen um sie entsprechend häufig auch zu fotografieren.
Wenn du, wie du sagst, deine Ausrüstung im Griff hast, dann benutze sie und mach tolle Fotos. Die Nachbearbeitung sollte sich meiner Meinung nach lediglich auf das Aussortieren völlig missglückter Bilder, evtl. um eine leicht Belichtungskorrektur oder etwas Beschnitt beschränken. Mit stundenlanger Nachbearbeitung werden die Ertinnerungen des Brautpaaren an ihre Hochzeit durch deine Bilder nicht besser!
__________________
Come to the nerd side of life - we have Pi !!!

3.1415926535 8979323846 2643383279 5028841971 6939937510 5820974944 5923078164 0628620899 8628034825 3421170679 8214808651 3282306647 0938446095 5058223172 5359408128 Lust auf mehr? http://www.pibel.de/ und http://pi314.at/
FT150 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2017, 11:20   #52
Consul74
Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2016
Beiträge: 204
Standard AW: Die Fragen aller Fragen ( für Hobbyfotografen): Willst du meine Hochzeit begleiten?

Zitat:
Zitat von Faruk Mensa Beitrag anzeigen
Stets auf der Lauer sein? Nein, warum denn? Wenn Onkel Herbert auf den Fotos nicht drauf ist, dann ist er eben nicht drauf.
Zitat:
Zitat von Mapan Beitrag anzeigen
Mit Verlaub: Du hast noch nie eine Hochzeit fotografiert, oder?
Oder die Braut hat dich hinterher derart ins Koma geprügelt, dass du es komplett vergessen hast.
Spätestens wenn es das Letzte Mal war, dass es von Onkel Herbert ein Foto gegeben hätte - Hochzeiten sind eben auch oft die Events auf denen alte Menschen das letzte Mal fotografiert werden - wird die Braut zur Furie. Zu Recht übrigens.
Und natürlich hast du stets auf der Lauer zu sein und nix zu verpassen. Es ist eine HOCHZEIT!!!
Leute...entspannt Euch doch mal. Warum immer gleich persönlich werden?

Man kann getrost davon ausgehen, dass Brautpaar und Fotograf (gerade dann, wenn ein Familien-/Freundschaftsverhältnis besteht!) miteinander REDEN, bevor die Fotos gemacht werden. Und dabei kann man unterschiedliche Einstellungen wie "Ich mache zwischendurch mal ein paar Bilder ohne Anspruch auf Vollständigkeit" und "Ich will ALLES und JEDEN für die Ewigkeit festgehalten haben!" durchaus klären, wenn man einigermaßen fähig zur Kommunikation ist. Ich denke mal, dass die meisten Leute etwas mehr besprechen als "Machst Du Fotos?" - "Geht klar!"
__________________
flickr
Consul74 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2017, 13:03   #53
titof
Benutzer
 
Registriert seit: 12.03.2007
Ort: köln
Beiträge: 92
Standard AW: Die Fragen aller Fragen ( für Hobbyfotografen): Willst du meine Hochzeit begleiten?

Ach schön was man hier liest...
Am Freitag wird dann bei mir die erste Hohczeit fällig sein.
mit xpro1 und 35 1,4
und
x100

Kein Blitz.
noch ein 18-55 für das Gruppenbild und ab geht's.

Kleiner Rahmen, keine Zeit die Location vorher zu "scouten".
Ich bin ja mal gespannt.
Es wird einfach eine Reportage über den Tag.


Wünscht mir Glück
titof ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2019, 17:51   #54
Ti3rd
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 24.04.2014
Beiträge: 192
Standard AW: Die Fragen aller Fragen ( für Hobbyfotografen): Willst du meine Hochzeit begleiten?

Hallo,

nach mehr als zwei Jahren ist mir dieser Thread wieder eingefallen! Ich bin euch noch eine Antwort schuldig. Hier ist Sie:
Die Hochzeit fand im August 2017 statt. Ich habe zusammen mit meiner Frau fotografiert. Da ich mir zwei Monate vor der Hochzeit die a6500 gekauft hatte waren entsprechend zwei Kameras vorhanden.
Der ganze Tag war sehr stressig. Von 8Uhr bis 24Uhr unter Strom stehen ist hart. Fotografiert haben wir ab der Kirche bis zum Hochzeitstanz um ca. 23Uhr.

Was war gut:
Dass wir zu zweit waren hat viele Bilder möglich gemacht welche ich allein nicht geschafft hätte.
Und eine zweite Person welche auf die Details schaut: Liegt das Kleid richtig, sind die Haare in Ordnung, ist am Straus eine Blume abgeknickt… Hat mir sehr geholfen!
Das Gruppenbild mit allen hat sehr gut geklappt weil es gut geplant war.
Das Bild vom Hochzeitstanz ist sehr gelungen. Sehr wichtig, da offenbar niemand sonst gefilmt oder fotografiert hat. Hätte ich das gewusst, hätte meine Frau gleichzeitig gefilmt… Aber wir waren für Fotos da.

Was lief schlecht:
Ringtausch! Das geht irre schnell. Der Pfarrer hat mir leider mitten drin die Sicht genommen und bis ich eine neue Position hatte war es zu spät für den zweiten Ring. Keine Vollpleite, aber knapp dran vorbei.
Die Bedienung der Fotoapparate – Ich war mit der a6500 noch nicht wirklich warm. Es gab einige Stellen an denen ich mehr gute Bilder gemacht hätte wenn ich mit der Bedienung klar gekommen wäre.
Speicherkarten voll. Am Ende ist es tatsächlich knapp geworden mit 32GB und 16GB. Über 2000 Bilder, vor allem wegen der extrem hohen Ausschussquote. Aber dazu später noch mal mehr…
Ich hab echt lange gebraucht um die vielen Bilder zu sortieren und leicht zu bearbeiten. Ich hab Ihnen dann nach einer Woche eine Auswahl von ca.20 Bilder vorab geschickt.

War das Brautpaar zufrieden mit den Bildern? Ja, ich denke. Immerhin haben wir einen Gutschein im Wert von 150€ für die Bilder von Ihnen bekommen. Und dass obwohl wir klar gesagt hatten: Die Bilder sind unser Hochzeitsgeschenk an das Paar.
Bin ich zufrieden mit den Ergebnissen? Es geht so. Teils ja, teils nein. Mittlerweile weiß ich, dass ich es besser kann. Aber ich bin auch etwas gnädiger in der Bewertung meiner damaligen Leistung geworden. Vor allem, weil das Brautpaar von sich aus meine Leistung mit einem Gutschein gelobt hat. Denn bei „Freunden“ bin ich immer vorsichtig wenn es darum geht ehrliche Meinungen zu bekommen. Das ist oft schwierig einzuordnen.

Was war mein persönliches Fazit: Das Fotografieren hat sehr viel Spaß gemacht, aber der Druck… Nie wieder!

Hier könnte der Thread jetzt enden. Tut er aber nicht.

Vor knapp zwei Wochen kam eine Nachricht: „Kannst du bei uns Fotografien.“ Wieder ein Freund aus dem gleichen Kreis. Wieder sind wir eigentlich Gäste und freuen uns schon seit Wochen auf die tolle Hochzeit, entspannt im Kreis der Freunde…
Entspannt? Falsch gedacht…

Kurz zum Hintergrund:
Die Schwester des Bräutigams ist die Fotografin. Ich hab ihm von Anfang an gesagt: „Überlegt euch das genau.“ Jetzt waren die Umstände leider etwas weniger einfach. Die Schwester kann echt gut fotografieren und macht das auch Beruflich. Aber Sie ist leider im Krankenhaus gelandet und kann auch nicht bei der Hochzeit erscheinen. Und zu allem Übel sind auch alle möglichen Ersatzfotografen die Sie so kennt verhindert.
Parallel zu dem Thema mussten wir dem Brautpaar auch noch den Blumenstrauß und das Ansteckgesteck für den Bräutigam mitbringen. Das haben Sie nämlich bei einer Floristin aus unserer Familie hier in der Nähe bestellt… Das wäre jetzt definitiv eine zu lange Geschichte.

Was also tun? Einem Freund Hilfe ausschlagen?
Ich hab darauf hingewiesen, dass ich das sicher nicht so gut mache wie seine Schwester. Das ich für nichts garantieren kann und das es bedeutet, dass ich das Fest nicht so genießen kann.
Er meinte es wären auch noch andere Hobbyfotografen da, welche ebenfalls den Tag über Schnappschüsse machen. Außerdem haben Sie noch einen Gast welcher den ganzen Tag filmt und das Gruppenbild mit einem Quadrokopter macht. Das zusammen würde Ihnen dann reichen.
Ich habe dann zugesagt.
Mittlerweile kenne ich meine a6500 sehr gut und habe mit einem Sigma 56mm f1,4 und einem Sigma 16mm f1,4 zwei weitere super Objektive im Rucksack. Als Backup habe ich mir dann meine alten a6000 von einem Freund geliehen. Mit 12, 16, 24, 35, 56 mm Festbrennweiten und 16-50 sowie 18-200mm Zoom-Objektiven war der Rucksack dann schon gut voll. Dazu insgesamt 8 Akkus, Putzzeug, Stativ und zwei Filter. Blitzen habe ich immer noch nicht angefangen…

Tag der Hochzeit.

Ohne große fotografische Planung sind wir mit gemischten Gefühlen 20min vor Beginn an der Kirche angekommen. Stau und Parkplatzprobleme haben jeglichen Puffer aufgefressen. Nach kurzem Hallo-Sagen war dann schnell klar. In der Kirche darf nur der Einzug, der Ringtausch und der Auszug fotografiert werden. Der Kameramann filmt mit Sony A7ii und Gimbal in Kombination mit tollen Objektiven. Sein erster Kommentar: „Kannst dich gerne bedienen!“
Breites Grinsen! Er hat ein 70-200mm f2,8 dabei. Gleich mal getestet. Super!

Diesmal war es die Geschwindigkeit der Braut mit Papa welche den Einzug zur Herausforderung gemacht hat. Aber auch der Ringtausch wäre ohne Probleme des Bräutigams, der Braut den Ring anzustecken, sehr schnell gelaufen. Dank der Erfahrung von vor zwei Jahren und dem anwesenden Kameramann war aber alles deutlich entspannter als vor 2 Jahren.

Der Auszug der zwei Verheirateten war dann einfach zu fotografieren.
Im Anschluss stellten sich die zwei draußen auf und die Gäste strömten durch die Einzige Tür um zu gratulieren. Ich hatte nur das 16mm drauf und mir irgendwie in den Kopf gesetzt es wechseln zu müssen. Meine Kameratasche mit allen Objektiven war aber noch in der Kirche…

Das sind halt so Dinge. Mir fehlt einfach die Routine…

Ein paar gute Bilder sind es dann aber doch noch geworden. Vor allem als Sie dann im Oldtimer vom Hof gefahren sind hat das 16mm mit f1,4 echt genial gepasst. Ich glaube das Objektiv wird noch lange bleiben…
An der Location angekommen habe ich erstmal ein paar Details im Innenraum festgehalten.
Kurz darauf sind dann die beiden frisch vermählten angekommen. Das konnte ich auch ganz nett festhalten.
Nach ca. einer Stunde stand dann das Gruppenbild auf dem Programm. Das hat der Kameramann mit seinem Kopter übernommen. Sehr entspannt für mich. Danach war es aber umso anstrengender. Das Brautpaar wollte unbedingt in so ziemlich allen möglichen Konstellationen Gruppenbilder machen. Ich glaube das hat sich über 45min gezogen. Wobei die meisten echt super mitgemacht haben und ich selten was sagen musste. Leider waren gerade die Eltern der beiden die Ausnahmen. Ich habe über den ganzen Tag hinweg kein Bild von denen bekommen, bei dem alle perfekt in die Kamera schauen.
Nach diesen Gruppenbildern ging es direkt zum Paarshooting. Nach ein paar Minuten und ein paar Bildern ist dabei dann die Spannung etwas von den beiden abgefallen und wir konnten ein paar großartige Bilder machen. Während dem Shooting ist mir gar nicht bewusst gewesen wie gut die Bilder geworden sind. Ohne mich jetzt selbst loben zu wollen bin ich immer noch beeindruckt von der Entwicklung die ich scheinbar in den letzten 2 Jahren durchlaufen habe. Wir hatten beim Paarshooting nur zwei Locations: eine Brücke mit Wassergraben darunter und Schlossmauer samt Tor dahinter sowie eine Wiese. Vieles was ich mir vorgenommen hatte war nicht machbar. Die Sonne war hinter der nahezu geschlossenen Wolkendecken. Und trotzdem sind rund 40 sehr schöne und abwechslungsreiche Bilder dabei raus gekommen.
Nach dem Paarshooting waren die beiden sichtlich erledigt. Ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass Sie eigentlich keinen großen Aufwand mit den Bildern haben wollen. Aber ganz ohne Anstrengung sind schöne Bilder halt nicht zu bekommen.

Der restliche Abend war dann deutlich entspannter. Ich habe dann auch nicht mehr alles auf Bild festgehalten. Aber doch ein paar schöne Momente eingefangen. Den Hochzeitstanz habe ich z.B. komplett dem Kameramann überlassen.

Nach der Nacht im Hotel und der Heimfahrt wurden dann erstmal alle Bilder gesichert und gesichtet. Da war dann die Überraschung schon groß als ich gemerkt habe wie genial die Bilder geworden sind. Eines davon habe ich dann direkt bearbeitet und den beiden geschickt. Die restlichen knapp 900 Bilder haben wir dann zusammen im Laufe der Woche abends sortiert und bearbeitet. Das waren sicher 10 Stunden Arbeit…

Nach nur 6 Tagen haben die zwei jetzt knapp 300 Bilder in den Händen und freuen sich riesig darüber.
Ende.
Ti3rd ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 10.08.2019, 22:03   #55
mekbat
Benutzer
 
Registriert seit: 23.12.2012
Beiträge: 126
Standard AW: Die Fragen aller Fragen ( für Hobbyfotografen): Willst du meine Hochzeit begleiten?

Zitat:
Zitat von Ti3rd Beitrag anzeigen
Hallo,
...
Ein paar gute Bilder sind es dann aber doch noch geworden. Vor allem als Sie dann im Oldtimer vom Hof gefahren sind hat das 16mm mit f1,4 echt genial gepasst. Ich glaube das Objektiv wird noch lange bleiben…..
...
Vielen Dank für deine Rückmeldung und durchaus sehr gute Darstellung des Möglichen und was sonst noch passieren kann und wichtig werden könnte.

Darf ich fragen, wie oft ein Objektivwechsel notwendig war und ob die Blende 1.4 bei dem 16mm genutzt wurde?

Vielen Dank.
__________________
Gruß
Rico
Nur wer ALLES in Frage stellt, ist in der Lage, etwas zu verändern!(meins)
500 FLICKR
mekbat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2019, 02:52   #56
PrimaFoto
Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2017
Beiträge: 1.024
Standard AW: Die Fragen aller Fragen ( für Hobbyfotografen): Willst du meine Hochzeit begleiten?

So was muss man schon sehr wollen als Amateur bzw. Hobbyfotograf.

Ich würde mir das nicht mehr antun. Wie schon jemand vor 2 Jahren hier schrieb, entweder ist man als GAST eingeladen, oder man hat jede Menge ARBEIT mit so einem Auftrag. Werde ich nur eingeladen, WEIL ich fotografieren soll, dann bleibe ich lieber weg.

Ein Profi, der regelmäßig Hochzeiten fotografiert, hat da ein ganz anderes Erfahrungspotenzial, als jemand, der das nur alle paar Jahre mal macht.

Zu Analogzeiten, als junger Student, habe ich mir das mal angetan, später dann bei dem Bruder meiner Frau und nochmals bei einer guten Freundin. Okay, das war im Nachhinein betrachtet, drei mal zuviel. Denn genießen konnte ich keine der Hochzeiten und man war den ganzen Festtag über nur am Arbeiten.

Beim allerersten Mal gab es keine Probe, keine Absprachen und die wollten nur das Geld für einen Profi sparen. Die Ergebnisse waren höchst mittelmäßig und das Gemaule entsprechend. War ich also der Depp.

Jahre später und um Erfahrung reicher, die zweite Hochzeit mit Probe in der Kirche, Absprachen, etc. Die Ergebnisse waren ganz gut, das Ehepaar auch zufrieden. Nur ich war den ganzen Tag am Knipsen plus die ganze Arbeit hinterher. Beim letzten Mal hatte ich es dann nur gemacht, weil es eine kleine, standesamtliche Hochzeit war und die Feier danach auf etwa 3 Stunden in einem Restaurant beschränkt war (ca. 15 - 20 Personen). Da habe ich mich deutlich zurückgehalten.

Dazu kamen Kindergarten- und Schulevents mit viel Arbeit und der Nachbestellerei hinterher und irgendeiner mault dann immer rum, weil er/sie nicht oder nicht so häufig auf den Fotos zu sehen war.

Irgendwann dachte ich dann, wieso tue ich mir das an, während die anderen nett feiern? Inzwischen mache ich in dieser Art nur noch Fotos im Verein (Teams und Turniere), weil es mir Spaß macht und überschaubar dauert. Einschließlich Nachbearbeitung. Wobei ich hier wieder schmunzeln muss, wenn die Aktiven sich vom Profi ablichten lassen und der wiederholt schlecht abliefert.
PrimaFoto ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2019, 08:21   #57
Ti3rd
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 24.04.2014
Beiträge: 192
Standard AW: Die Fragen aller Fragen ( für Hobbyfotografen): Willst du meine Hochzeit begleiten?

Zitat:
Wobei ich hier wieder schmunzeln muss, wenn die Aktiven sich vom Profi ablichten lassen und der wiederholt schlecht abliefert.
Ich muss darauf einfach kurz eingehen

In meinem Umfeld haben in den letzten Jahren einige Paare geheiratet. Und ich muss leider sagen: Sehr häufig haben mich die Profi-Bilder nicht überzeugt. In der Regel sind die Bilder vom Profi gut. Aber selten besser als gut.

Ich denke den Profi unterscheidet vom ambitionierten Hobby/Amateur lediglich das nichtfotografische. Also das Auftreten als Unternehmer und der Effekt den Kunden ertragen zu müssen. Den ein Profi braucht Kunden die Zahlen. Ein ambitionierter Amateur sucht Menschen denen seine Bilder gefallen.

Das Bild als solchen hängt einfach viel zu stark von etwas ab was man nur schwer lernen kann: Meine Frau und ich sagen (als Schwaben) "s Blickle" dazu. Ich muss leider zugeben, meine Frau hat mehr davon als ich. Dafür habe ich die Technik mehr im Kopf und weis wie ich ein bestimmtes Bild was ich im Kopf habe erreichen kann.

Ich denke wer wirklich als Profi arbeiten möchte, der sollte gute technische Kenntnisse und ein gutes Blickle vereinen. Dazu die Leidenschaft für den Umgang mit jedwedem typ Menschen. Dann klappt es auch mit der Hochzeitsfotografie.

Ich möchte nicht zu sehr abschweifen. Aber eine kleine Bemerkung noch: Ich denke wenn hier im Forum über das Aussterben des Berufs Fotografen und das in den Markt drängen von Amateuren gesprochen wird, dann vergessen viele einfach das wesentliche an der Fotografie. Ein Bild ist immer auch Geschmacksache. Darüber lässt sich bekanntlich nicht streiten. Aber wenn ein Fotograf erfolgreich sein möchte, dann muss er genug zahlenden Kunden finden, deren Geschmack er trifft. Die Technik drumherum beherrschen immer mehr Menschen. Es braucht halt kein Labor mehr...

Also kommt es immer mehr auf "s Blickle" an. Und das haben nicht so viele...



Zur ersten Frage:

Zitat:
Darf ich fragen, wie oft ein Objektivwechsel notwendig war und ob die Blende 1.4 bei dem 16mm genutzt wurde?
Ich habe sehr oft mit Blende 1,4 fotografiert. Weil es mich selbst interessiert hier ein wenig Statistik:

Objektive im Rucksack: 12mm, 16mm, 24mm, 35mm, 56mm, 16-50mm, 18-200mm

Bilder pro Objektiv:
16mm - 559
24mm - 63
56mm - 253
70-200mm - 11 (das war das Objektiv vom Kameramann)

Ich habe also nicht viele Objektive verwendet und auch nicht dauernd gewechselt. Die Gruppenbilder habe ich z.B. alle mit dem 56mm gemacht. Vor der Kirche bis auf einen Wechsel alles mit dem 16mm.

Nach der Durchsicht und Auswahl der Bilder:
16mm - 180
24mm - 28
56mm - 78
70-200mm - 6

Beim 16mm sind 105 Bilder mit Blende 1,4 aufgenommen. Beim 56mm sind es sogar 67 Bilder.
Beim 24mm sind es 25 Bilder mit Blende 1,8.

Insgesamt sind ca. 2/3 aller Bilder mit Offenblende entstanden. Teilweise habe ich gar nicht mehr auf die Blende geachtet und einfach versucht gute Perspektiven zu finden. Irgendwann zwischendrin ist mir das aufgefallen und ich habe mich in Gedanken geohrfeigt. Aber am PC merkt zeigte sich dann was ich oben beschrieben habe - Es ist viel wichtiger eine gute Perspektive zu finden, als die Blende perfekt einzustellen. Blick kommt vor Technik.

Geändert von Ti3rd (11.08.2019 um 08:25 Uhr)
Ti3rd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2019, 08:38   #58
Ti3rd
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 24.04.2014
Beiträge: 192
Standard AW: Die Fragen aller Fragen ( für Hobbyfotografen): Willst du meine Hochzeit begleiten?

Ich möchte hierauf auch noch eingehen:

Zitat:
Zitat von PrimaFoto Beitrag anzeigen
Beim allerersten Mal gab es keine Probe, keine Absprachen und die wollten nur das Geld für einen Profi sparen. Die Ergebnisse waren höchst mittelmäßig und das Gemaule entsprechend. War ich also der Depp.
Du trägst in dem Fall ja nur eine sehr kleine Schuld. Alles was du hättest besser machen können, wäre Sie im Vorfeld besser aufzuklären.

Umgekehrt ist es heute ein in der Gesellschaft weit verbreitetes Verhalten, zu fordern. Fordern egal ob gerechtfertigt, ungerechtfertigt ja sogar unverschämt oder einfach nur noch dumm.

Wer das Geld für einen Profi sparen will und sich hinterher beschwert wenn die Bilder nicht gefallen sollte sich meiner Meinung nach erstmal fragen ob da im Voraus nicht die Prioritäten falsch gesetzt wurden.
Ti3rd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2019, 11:26   #59
PrimaFoto
Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2017
Beiträge: 1.024
Standard AW: Die Fragen aller Fragen ( für Hobbyfotografen): Willst du meine Hochzeit begleiten?

Zitat:
Zitat von Ti3rd Beitrag anzeigen
Wer das Geld für einen Profi sparen will und sich hinterher beschwert wenn die Bilder nicht gefallen sollte sich meiner Meinung nach erstmal fragen ob da im Voraus nicht die Prioritäten falsch gesetzt wurden.
Das war damals garantiert der Fall.
Okay, ich war jung und unerfahren und man denkt, man kann alles. Denkste!

Ich kann mich noch erinnern, dass für die Gruppenfotos auf der Kirchentreppe kaum Zeit blieb und ich noch angehalten wurde, mich zu beeilen. Geht halt auch nicht.

Aber diese Erfahrung war dennoch für mich wichtig, da man auch aus Fehlern lernen kann (und sollte).
PrimaFoto ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2019, 12:59   #60
Gast_496352
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Die Fragen aller Fragen ( für Hobbyfotografen): Willst du meine Hochzeit begleiten?

Hallo

vielen Dank für den tollen Bericht, hört sich doch gut an

Durfte vor einigen Wochen auch auf einer Hochzeit fotografieren, aber ich war nur die Secondshooter (die Bezeichnung hat man mir hier im Forum beigebracht ). Neben einem professionellen Hauptfotograf war ich so für das drumherum da, konnte aber auch in der Kirche fotografieren, aber halt vor allem danach und bis spät in die Nacht. Mit der A7iii war das aber alles so genial und lautlos zu fotografieren hat auch niemand gestört. Möchte die kleine Sony nicht mehr gegen die dicke Nikon tauschen

Das war für mich ganz stressfrei, da ich ja nicht alleine fotografiert hatte, aber trotzdem will man ja dann auch schöne Fotos machen. Hat wohl auch gut geklappt ist aber schon eine Hrausforderung, weil grade den richtigen Moment aus der besten Position festzuhalten ist etwas, wofür man bestimmt viel Erfahrung braucht. Aber wenn man es nie versucht, bekommt man die auch nie.

Sollte ich alleine fotografieren müssen, würd ich mir das sehr sehr genau überlegen... könnte es aber eher vorstellen, es für gute Bekannte oder Freunde zu machen, weniger für Fremde. Aber die würden ja auch nicht fragen

Wünsche Dir viel Spaß und gute Ergebnisse Deine fotografische Zukunft man muss sich sowas ja auch zuerst mal zutrauen, das kann ja auch nicht jeder Mensch.

Liebe Grüße

K.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
a6000 , a6500 , hochzeit


Zurück   DSLR-Forum > Community > Foto-Talk
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu




Das könnte Dich auch interessieren:

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:47 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2019, DSLR-Forum.de
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls du mit unserer Verwendung von Cookies nicht einverstanden bist, so ändere bitte die Cookie-Einstellungen in deinem Browser oder verlasse unsere Website. Mehr erfahren