DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Kamera-Kaufberatung

Hinweise

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.01.2019, 17:09   #31
iCre
Benutzer
 
Registriert seit: 18.11.2006
Beiträge: 1.502
Standard AW: Kamera primär für Eventfotografie, aber auch Portrait, Landschaft

Zitat:
Zitat von Maxxenergy Beitrag anzeigen
ich möchte Ihnen ja nicht zu Nahe treten aber haben Sie mal eine DSLM in der Hand gehabt? Wüsste jetzt nicht was man am Sucher einstellen soll? Kamera einschalten und durch schauen. Ebenso hat man in dunkler Umgebung eigentlich mit einem elektonischen Sucher nur Vorteile.

Hi wir können uns gerne Duzen. Ja ich habe eine X-T2 die ich fast täglich in der Hand habe und sei es um in den Einstellungen zu spielen. Will ich die richtige Belichtung sehen dann kann ich das einstellen - schön und gut. Will ich aber blitzen dann muss die eigentliche Belichtung durch den Blitz kommen. Das normale Licht ist unterbelichtet. Ich muss also umstellen. Ab dem Augenblick habe ich den Vorteil dass ich die Belichtung "sehen" kann auch nicht mehr und ich muss mich auf die Anzeigen der Cam verlassen - wie eben auch bei einer DSLR.

Sorry war nur kurz geschrieben

Zitat:
Zitat von Prosecutor Beitrag anzeigen
Dieser Vergleichstest der AF-Systeme von COLORFOTO spricht für sich.

https://www.pc-magazin.de/vergleich/...s-3196628.html
ist das unter optimalen Bedingungen geprüft? Ich zumindest verstehe das so. Für den TO daher nicht brauchbar.

Die Pentaxen gelten als recht schlecht im AF. Ich war überrascht dass sie wenn es dunkler wurde teils mit den Nikons mithalten konnten. Ab dem Augenblick wo das Hilfslicht eingeschaltet wurde waren die Nikon DSLRs die ich hatte dann wieder besser= genauer und schneller

Geändert von iCre (11.01.2019 um 17:18 Uhr)
iCre ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2019, 17:43   #32
iCre
Benutzer
 
Registriert seit: 18.11.2006
Beiträge: 1.502
Standard AW: Kamera primär für Eventfotografie, aber auch Portrait, Landschaft

Zitat:
Zitat von Lotsawa Beitrag anzeigen
Na, Du setzt ja gerade ein Gegengewicht. Insofern ist doch alles ausgewogen.
Na ja wenn man mit etwas weniger Vehemenz das MFT System bewerben würde dann würde ich auch nicht so reagieren. Auch wenn der TO eine DSLM haben will sollte er doch erfahren dürfen dass das nicht nur Vorteile hat.

Einen guten Punkt hast du gebracht den ich jetzt auch an der X-T2 verstehe: Hilfslicht scheint nicht so viel zu bringen wie bei den DSLRs.

Einer der ersten posts mit Ehrlicher unverblümter Erfahrung mit der Sony a7iii hatte mir gut gefallen da man gesehen hatte dass er ehrlich ist.

So nun habe ich mir auch die Mühe gemacht und mal direkt verglichen. Bei uns ist schön dunkel inzwischen. Ich schreibe den Text und renne zwischen den Cams hin und her also echt frisch

Habe etwas Licht an:
Einstellungen für optimale Belichtung:
Iso6400, Blende 2.8, Belichtung im Bereich von 1/10-1/20. Brennweite ist egal

Die X-T2 muss umgestellt werden damit man was sieht. Das Bild ist total verrauscht. Der Sucher der X-T2 gehört dennoch zu den besseren also glaube ich nicht dass MFT das besser kann - sorry Jungs.

Wie dem auch sei: Ich will hier zurück rudern
Mit dem verrauschtem Bild sehe ich evtl Konturen schneller (Die Herausforderung - Kochfeld: helle Muster auf Dunkelbraunem Hintergrund, bei Iso6400 f2.8 und 1/3s) bei der D700 und K-3/II sehe ich mehr wenn das Hilfslicht an geht. Die D700 und K3/II fokussieren dann schneller. Gekoppelt mit dem verrauschten Bild kann es aber sein dass in einem Gewusel von Leuten die X-T2 praktischer wäre. Ds gilt dann sicher auch für die neueren Systemcams die einen guten Sucher haben.

Ich habe das jetzt bewusst provoziert um hier eine klare Aussage treffen zu können. Wenn man mit dem verrauschten Bild leben kann dann würde ich sagen dass eine System Cam geht. Dann aber bitte unbedingt auf den Viewfinder achten. Und ja das ist meine Subjektive Meinung.
iCre ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2019, 18:28   #33
bodomh
Benutzer
 
Registriert seit: 26.01.2018
Beiträge: 906
Standard AW: Kamera primär für Eventfotografie, aber auch Portrait, Landschaft

Und die Entwicklung ist ja nicht bei der XT2 stehengeblieben. Die EVFs von XT3 und G9 legen noch einmal deutlich drauf.

@TO: G9 und XT3 scheinen ja jetzt die Favoriten zu sein und sind im Budget. Du hast damit auch die besten und neuesten DSLMs unterhalb von KB im Visier. Sie würden Dir sicher beide viel Freude machen und bei keiner der beiden wirst Du den Kauf bereuen.

Ich würde ehrlich gesagt jetzt nicht versuchen die Feinheiten unterschiedlicher AF-Performances etc. zu ergründen oder die Diskussion hier weiter zu vertiefen. Beide Cams sind bei AF etc. auf höchstem Niveau. Hilfreich wäre jetzt ganz einfach noch einmal beide Cams ausführlicher in die Hand nehmen und schauen mit welchem Handling Du Dich wohl fühlst und mit wenig Licht bei der Bedienung besser zurechtkommst. Erfreulicherweise sind da die Konzepte von Panasonic und Fuji unterschiedlich, aber keinesfalls als besser/schlechter zu bewerten. Berücksichtigen könntest Du auch noch die Objektivauswahl, aber die ist bei beiden Herstellern sehr gut, wenn auch bei MFT im Schnitt etwas günstiger (auch z.B. mit den 1.4ern von Sigma), bei Fuji aber im Schnitt auch wertiger. DAS ist dann entscheidend für die Auswahl und ob Dir später "bessere" Fotos gelingen werden.

Ja, die G9 hat einen guten IBIS, aber ich räume ein, dass das hier nicht entscheidend ist, um mich darin anzuschließen etwas einzuräumen ;-)
__________________
Panasonic DC G9, Oly 9-18/4.0-5.6, PL 12-60/2.8-4.0, Pana 20/1.7, Sigma 30/1.4, Oly 75/1.8
Erfolgreich gehandelt mit: langeoog4, klausimausi
bodomh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2019, 18:46   #34
Lotsawa
Benutzer
 
Registriert seit: 15.12.2004
Ort: Hamburg
Beiträge: 5.899
Standard AW: Kamera primär für Eventfotografie, aber auch Portrait, Landschaft

Zitat:
Zitat von iCre Beitrag anzeigen
So nun habe ich mir auch die Mühe gemacht und mal direkt verglichen. Bei uns ist schön dunkel inzwischen.
Bei uns auch, und ich habe mal das Licht ausgemacht und auch mal ein Testfoto geschossen. Das angehängte Foto zeigt, wie dunkel es dabei war: ISO 12.800 1/13s f1.8. Man kann wirklich fast nichts mehr sehen. Mit der GH5: Die Anzeige im Sucher ist trotz der schon extremen Lichtverstärkung weiterhin klar und deutlich. Der AF-S findet ohne Pumpen schnell und zuverlässig sein Ziel, natürlich nicht auf einer Fläche ohne jeden Kontrast, sondern im Gesicht (das dritte Auge ). Also wirklich kein Problem vom Sucher und der AF-Performance her.

Dann das Gleiche mit der GX80: Der AF braucht vielleicht ein bisschen länger bzw. man muss besser aufpassen, den AF-Punkt auf einen Kontrast im Motiv zu halten, sonst kann er schon mal hin- und herfahren. Aber der Unterschied zur GH5 ist nicht so groß, also auch damit kann man gut leben. Das Sucherbild ist im Vergleich zur GH5 schon um einiges schlechter und in diesem extrem schwachen Licht etwas grieselig und die Farben sind etwas verwaschen, aber das ist immer noch für einen Sucher ausreichend, um den Bildausschnitt zu setzen etc. Allerdings ist der Sucher der GX80 sowieso eher mittelmäßig, eher ein Schwachpunkt der Kamera.

Edit: Bei dem AF-Test war das AF-Hilfslicht bei beiden Kameras sogar noch ausgeschaltet. Dann ist mir noch eingefallen, dass mein "Test" etwas "schummelt", da das Objektiv Offenblende 1.2 hat und damit beim Blick durch den Sucher und beim Fokussieren mehr Licht zur Verfügung hat als die Arbeitsblende 1.8. Deshalb habe ich das Ganze mit dem 12-35/2.8 wiederholt (Belichtung ISO 12.800 1/5s f2.8). Jetzt musste ich schon das AF-Hilfslicht einschalten, sonst ließ die AF-Geschwindigkeit an der GH5 schon erheblich nach. Mit dem Hilfslicht aber auch kein Problem. Auch die Sucheranzeige kommt nun an ihre Grenzen, das Sucherbild ist verrauscht, aber man sieht immer noch, was man fotografiert. Aber so dunkel wird es selbst in der Disko nicht sein.

@ TO: Ich würde mal auswerten, mit welchen Einstellungen die angedachten Fotos typischerweise geschossen werden. Ich meine, wenn man sowieso blitzt und z.B. unter ISO 1600 oder 3200 bleibt, muss das Rauschen bei sehr hohen ISO-Werten ja nicht das Hauptkriterium bei der Kamerawahl sein. Außerdem hängt die Auswirkung des Rauschens von der Ausgabegröße der Fotos ab. Wenn die sowieso ins Web gehen, spielt das Rauschen noch weniger eine Rolle. Die Ansprüche des Kunden sind hier letztlich ausschlaggebend. Wie hoch sind die denn? Und drittens ist auch zu berücksichtigen, wie weit abgeblendet werden muss für ausreichende Schärfentiefe bei den Gruppenfotos. Das kann alles die Vorteile bzw. Notwendigkeit eines großen (KB-)Sensors relativieren.

Wurde bisher nicht eine 600D benutzt? Das Niveau bei Bildqualität schafft oder übertrifft auch jede einigermaßen aktuelle mFT-Kamera locker, APS-C natürlich genauso oder noch besser.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg PANA9011-web.jpg (168,0 KB, 39x aufgerufen)
Dateityp: jpg PANA9027-web.jpg (187,3 KB, 31x aufgerufen)
__________________
"Das Neue ist selten das Gute, weil das Gute nur kurze Zeit das Neue ist." Arthur Schopenhauer

Geändert von Lotsawa (11.01.2019 um 19:13 Uhr)
Lotsawa ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 11.01.2019, 19:46   #35
iCre
Benutzer
 
Registriert seit: 18.11.2006
Beiträge: 1.502
Standard AW: Kamera primär für Eventfotografie, aber auch Portrait, Landschaft

Die Bilder sehen für eine mFT super aus.

Ab wann welcher Viewfinder rauscht ist nicht unwichtig aber auch ich habe gesehen dass man mit der X-T2 noch gut scharfstellen kann und gut sehen kann auch wenn es verrauscht ist.

Ich denke ja auch inzwischen dass eine Systemcam in der Disko zu gebrauchen wäre, je nach Geschwindigkeit des AF. Das Problem für den TO ist wirklich, dass es eine sehr spezielle Situation ist die man im Laden echt schwer bis gar nicht nachbilden kann.

Es kann auch sein dass ein AF-System beim hellen Licht super genial ist dann aber im Dunkeln eher versagt als ein anderes das beim hellen Licht nur durchschnittlich ist.

Wenn das geklärt ist dann würde ich als zweiten Punkt schauen dass du Objektive hast die eine grosse Anfangsblende haben. Damit kannst du eher was im Sucherbild sehen. Das Beispiel von vorher beim Fotografieren mit Blende 1.2

Als drittes würde ich dann klären welchen Sensor du dir leisten kannst. Je grösser die Sensorfläche desto weniger Rauschen. Mit der Seonsorfläche geht aber immer einher: bessere Freistellung (oft wichtig bei Portraits, der Hintergrund ist schön verschwommen und erwirkt einen 3D-Effekt), grössere Objektive, mehr Gewicht, teurer. Das sind Faktoren die nicht alle ertragen wollen.

Von den Wechselobjektiv-Systemen her kann man im groben sagen dass es gibt:

mFT-APS-C-KB

kleiner als mFT wird problematisch mit Verfügbarkeit, Rauschen etc.

Über der KB stehen dann Mittelformat Bodies. Hier steigen die Preise dann enorm so dass die meisten sich zwischen den 3 Formaten entscheiden

Die Sensorfläche bestimmt bei den 3 Systemen also neben den oben genannten Faktoren auch die Bildqualität:
Rauschen, Dynamikumfang (oft sehr wichtig und mit hohem Iso sinkend), auch können beim hohen Isowert die Farben abweichen oder das Spektrum begrenzt sein bei MFT mehr als bei APS-C mehr als KB.

Das sind für mich die Argumente dass man sich bevorzugt ein System mit grösserem Sensor holt dass alle anderen Parameter erfüllt.

Für dich im Speziellen sind die Objektive, der AF und evtl. das Blitzsystem wichtiger noch als die Sensorgrösse. Ich kann leider so gut wie nichts zu den Blitzen der Fujilinie sagen zu MFT wirst du immer was mitbekommen, von aderen Systemen muss du dir die Info selbst einholen
iCre ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2019, 21:13   #36
hekokra
Benutzer
 
Registriert seit: 06.11.2011
Beiträge: 370
Standard AW: Kamera primär für Eventfotografie, aber auch Portrait, Landschaft

Zitat:
Zitat von JRabbit Beitrag anzeigen
Der AF der A7III gibt spürbar früher auf als der der G9. Imaging-resources.com testet der AF bei lowlight. Laut deren Test gibt die A7III bei kontrastarmen Motiven bei -2.8EV auf und bei -4.8EV bei kontrastreichen Motiven. -4.8EV ist der Minimalwert den die G9 bei kontrastarmen Motiven mitmacht und -6EV bei kontrastreichen Motiven. Das heißt die G9 findet mit der Hälfte bis zu einem Viertel der Lichtmenge noch den Fokus.

Dazu kommt, dass wenn ein Minimum an Schärfentiefe erforderlich ist, man mit der G9 bis zu zwei Blenden offener fotografieren kann. Man bekommt also zusätzlich viermal so viel Licht auf den Sensor zum fokussieren.

Will ja Jetzt nicht klug*******en, aber meine pentax k3 fokussiert immer MIT der offenblende.
ist das bei dslm Anders?
hekokra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2019, 10:15   #37
Coco-Style
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 08.01.2019
Beiträge: 5
Standard AW: Kamera primär für Eventfotografie, aber auch Portrait, Landschaft

Bei den Sony's geht es wohl nicht. Dort wird mit der eingestellten blende fokussiert und viele Youtuber bemängeln das. Ich hab glaub ich die letzten 2 Tage nonstop auf Youtube verbracht. Aber so eingeschneit wie ich hier bin, nicht weiter tragisch. Besser als von einer Lawine erwischt zu werden

Geändert von Digirunning (12.01.2019 um 14:17 Uhr)
Coco-Style ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2019, 10:58   #38
iCre
Benutzer
 
Registriert seit: 18.11.2006
Beiträge: 1.502
Standard AW: Kamera primär für Eventfotografie, aber auch Portrait, Landschaft

Zitat:
Zitat von Coco-Style Beitrag anzeigen
Bei den Sony's geht es wohl nicht. Dort wird mit der eingestellten blende fokussiert ...
Wow jetzt bin ich platt und das Gesagte passt alles schön zusammen. Ich hätte das echt nicht gedacht. Die werden das sicher in den Topmodellen ändern - in Zukunft oder steckt da ein Sinn dahinter?

Wie dem auch sei: Ich würde dann für deine Zwecke Sony ausschliessen.

Es bleibt nicht viel übrig und du könntest jetzt schon zugreifen.
iCre ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2019, 11:35   #39
Tommy43
Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2010
Ort: Sauerland
Beiträge: 1.478
Standard AW: Kamera primär für Eventfotografie, aber auch Portrait, Landschaft

Zitat:
Zitat von Coco-Style Beitrag anzeigen
Bei den Sony's geht es wohl nicht. Dort wird mit der eingestellten blende fokussiert und viele Youtuber bemängeln das. Ich hab glaub ich die letzten 2 Tage nonstop auf Youtube verbracht. Aber so eingeschneit wie ich hier bin, nicht weiter tragisch. Besser als von einer Lawine erwischt zu werden
Fuji fokussiert normalerweise auch bei Arbeitsblende, anders als die DSLRs. Bei Fuji kann man aber über „Instant-AF“ die Kamera dazu bewegen, bei Offenblende zu fokussieren.
Tommy43 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2019, 12:44   #40
JRabbit
Benutzer
 
Registriert seit: 11.09.2016
Beiträge: 1.206
Standard AW: Kamera primär für Eventfotografie, aber auch Portrait, Landschaft

Das ist aber auch kein zwingender Nachteil von manchen DSLM. Bei DSLRs ist der Phasen-AF Sensor dezidiert und erhält ohnehin eine verminderte Lichtmenge. Ist hier aber eigentlich alles ein wenig OT.
JRabbit ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Kamera-Kaufberatung
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu



Das könnte Dich auch interessieren:

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:37 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2019, DSLR-Forum.de
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls du mit unserer Verwendung von Cookies nicht einverstanden bist, so ändere bitte die Cookie-Einstellungen in deinem Browser oder verlasse unsere Website. Mehr erfahren