DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Nikon F / Z > Nikon F / Z - Objektive

Hinweise



Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.06.2020, 09:38   #11
lionfight
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 22.02.2013
Beiträge: 2.808
Standard AW: Weitwinkel gesucht zum abrunden nach unten

Danke für den hoch interessanten und tiefgründigen Erfahrungsaustausch.
Wenige, aber qualifizierte Diskussionsteilnehmer sorgen für den besten Input.

Sollte es zu einer Polarlichtreise kommen, würde ich mir wohl das Sigma 20mm ausleihen. Denke aber aktuell, dass das Tamron aktuell für mich, der eher wenig mit Weitwinkel arbeitet, der beste Kompromiss ist.

Weitere Erfahrungen und Betrachtungen sind sehr willkommen!


Gruß!
der Joe
__________________
D850, D500 und D750 mit Sigma S 120-300, ART 135 und 4.0 500 VRii und (zu) vielem anderen.
lionfight ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2020, 10:37   #12
2oDiac
Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2009
Beiträge: 4.697
Standard AW: Weitwinkel gesucht zum abrunden nach unten

Das ist mit Sicherheit der Königsweg! Wenn es zur Reise kommt, könntest du dir auch gleich das 14/1.8 Art ausleihen. Mit der D850 hast du so viel Reserven, dass du sogar locker den 1.2er Crop nehmen könntest um dann leicht abgeblendet den Bildwinkel eines 20ers zur erhalten, jedoch mit nahezu perfekten Ecken.

Ergänzung, ich habe mich in meinem Vorpost vertippt, ich habe eines der Bilder nicht mit dem 20/1.4 gemacht, sondern mit dem 24/1.4. Ist auch schon im Post geändert.
__________________
Gruß 2oDiac

FX mit und ohne Spiegel dazu ein paar Flaschenböden zwischen 14mm und 500mm
2oDiac ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2020, 14:39   #13
MarcusPK
Benutzer
 
Registriert seit: 21.07.2005
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 2.917
Standard AW: Weitwinkel gesucht zum abrunden nach unten

Hi! Also mal meine 50Cent zum Thema...

Vor dem Tamron 15-30 2,8 hatte ich ja jahrelang das Tokina 16-28 2,8
Das war, bis es mit heruntergefallen ist, eine rundweg anständige Optik.
Preis/Leistung überragend da nicht mal halb so teuer wie das Tamron, dessen Stabi mMn mehr Fluch als Segen ist.

Das Tokina liefert solide und besser als mein altes AF-D 20 2.8 Nikkor.
Einzig problematisch ist... Gewicht, keine Schraubfilter und die Flares bei Gegenlicht. Alles Dinge mit denen man leben kann wenn man das Teil nun nicht permanent benutzen will... Wäre es mir nicht herunter gefallen... hätte ich es auch weiterhin in Benutzung... Einfach mal zu den Beispielbildern schauen.. Da sind wenige aber viele schöne Bilder dabei.
Das Objektiv ist schon sehr selten.. aber dadurch nicht schlecht.

Polarlichter schreien nach f2,8 ... Ein traumhaftes Erlebnis übrigens.. Unbedingt machen!!!
__________________
VG Marcus

________________________________________________________________________________
recht Viel Glas an S5, XPro1, F5, D610 + D800 + Z6; Bilder aber entstehen zuerst immer im Kopf!
MarcusPK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2020, 14:47   #14
lionfight
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 22.02.2013
Beiträge: 2.808
Standard AW: Weitwinkel gesucht zum abrunden nach unten

Zitat:
Zitat von 2oDiac Beitrag anzeigen
Das ist mit Sicherheit der Königsweg! Wenn es zur Reise kommt, könntest du dir auch gleich das 14/1.8 Art ausleihen.
Eigentlich wollte ich das auch schreiben.

Vielen Dank für Deine nützlichen Anmerkungen!


Zitat:
Zitat von MarcusPK Beitrag anzeigen

Polarlichter schreien nach f2,8 ... Ein traumhaftes Erlebnis übrigens.. Unbedingt machen!!!
Je mehr ich mich damit befasse, um so größer wird die Lust. Will das mit den Walen kombinieren.
Danke für Deine Info zum Tokina!


Gruß!
der Joe
__________________
D850, D500 und D750 mit Sigma S 120-300, ART 135 und 4.0 500 VRii und (zu) vielem anderen.
lionfight ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 23.06.2020, 20:52   #15
just-marc
Benutzer
 
Registriert seit: 30.12.2010
Ort: Amberg
Beiträge: 222
Standard AW: Weitwinkel gesucht zum abrunden nach unten

Ich habe aus einem ähnlichen Grund nach einer Abrundung zu meinem 25 mm Zeiss in Richtung UWW gesucht.

Gelandet bin ich beim Irix 15 mm. Der Unterschied zwischen 15 mm und 20 mm ist nochmal sehr deutlich. Maßgebend war auch, dass Viele das Iris auch für Astro bevorzugen. Das käme deinem Wunsch nach Polarlichtern ziemlich nahe. Ich habe das Blackstone. Haptik und Mechanik sind wirklich sehr gut.

Das sanfte Einrasten auf Unendlich ist beim manuellen Fokussieren hilfreich. Allerdings musste ich mein erstes Exemplar zurückgeben, weil die Einstellung auf unendlich nicht auf der Raste war. Das könnte ich zwar selbst justieren, aber bei einem neuen Glas wollte ich das nicht. Natürlich kann das IRIX mit einem 1500-2000 EUR Glas in den Randbereichen nicht mithalten. Aber es ist schon erstaunlich, was das IRIX für das Budget leisten kann. Deshalb meine Empfehlung: geh deutlich unter 20 mm und nimm eine Festbrennweite.
__________________
foto.marc-h.de
just-marc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2020, 01:06   #16
nwsDSLR
Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2007
Ort: Önkelstieg
Beiträge: 12.363
Standard AW: Weitwinkel gesucht zum abrunden nach unten

Hallo!

Zu den Nordlichtern wollte ich Anfang dieses Jahres auch fliegen - aber man kann sich denken, warum nichts draus wurde.

Ich kenne leider keines der Weitwinkelobjektive, aber ich möchte einen Gedanken loswerden: Ein manueller Fokus wie beim Irix wäre für mich überhaupt kein Negativpunkt. Ich fokussiere im Weitwinkelbereich seit einigen Jahren fast nur noch manuell (außer bei Nahaufnahmen) und habe damit gute Erfahrung gemacht. Ab wenigen Metern Motiventfernung kann man i.d.R. immer dieselbe Fokuseinstellung verwenden. Bei Landschaften und Astro aber auch bei Architektur ist daher der AF gut zu entbehren. Ich muss aber sagen, dass ich keine Erfahrung mit sehr lichtstarken Superweitwinkeln und an Kleinbildformat habe. Das machst vielleicht noch einen Unterschied. Interessant am Irix finde ich zudem den Lock-Mechanismus für den Fokus und die große Blendenskala. Das sind Dinge, die ich mir bei Nordlichtfotografie hilfreich vorstelle. Stören würde mich hingegen, dass solche Hilfsmittel bei modernen, und zunehmend auch hochwertigen Objektiven einfach weggelassen werden. Beim Tamron 17-35 mm fehlt eine Fokus-/Blendenskala beispielsweise auch. Ob man da den Fokus einfach auf Unendlich drehen kann und er dann passt, ist fraglich (zumal die Unendlich-Stellung des Fokus' nicht immer die tatsächliche Unendlich-Stellung der Optik ist). Wenn der Autofokus deiner Kamera natürlich in jeder Situation sehr zuverlässig arbeitet und auch Nordlichter sicher fokussieren kann, wäre das kein Problem.
__________________
.
Da in Komposita anscheinend nur Deppen Leerzeichen machen, nennt man diese Deppenleerzeichen.

.
Ich nutze PENTAX und Nikon mit Spiegel.
nwsDSLR ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2020, 08:25   #17
lionfight
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 22.02.2013
Beiträge: 2.808
Standard AW: Weitwinkel gesucht zum abrunden nach unten

Zitat:
Zitat von just-marc Beitrag anzeigen

Gelandet bin ich beim Irix 15 mm. Der Unterschied zwischen 15 mm und 20 mm ist nochmal sehr deutlich. Maßgebend war auch, dass Viele das Iris auch für Astro bevorzugen. Das käme deinem Wunsch nach Polarlichtern ziemlich nahe. Ich habe das Blackstone. Haptik und Mechanik sind wirklich sehr gut.
https://www.fotokoch.de/Irix-15mm-f-...edium=referral
Dabei handelt es sich um dieses Objektiv?
Verwendest Du es mit Filter?
Das Blackstone ist nur etwas robuster als das normale, wenn ich das richtig sehe.

@ nws, Danke für Deine Gedanken. Ähnliches habe ich mir auch überlegt.


Gruß!
der Joe
__________________
D850, D500 und D750 mit Sigma S 120-300, ART 135 und 4.0 500 VRii und (zu) vielem anderen.
lionfight ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2020, 11:57   #18
2oDiac
Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2009
Beiträge: 4.697
Standard AW: Weitwinkel gesucht zum abrunden nach unten

Zitat:
Zitat von nwsDSLR Beitrag anzeigen
... Ab wenigen Metern Motiventfernung kann man i.d.R. immer dieselbe Fokuseinstellung verwenden. Bei Landschaften und Astro aber auch bei Architektur ist daher der AF gut zu entbehren. Ich muss aber sagen, dass ich keine Erfahrung mit sehr lichtstarken Superweitwinkeln und an Kleinbildformat habe. ...
Da würde ich gern noch was zu loswerden... Bei einem UWW fällt es bei Landschaft, Architektur, etc. nicht wirklich auf, ob ich auf 3m oder 13m fokusiert habe, zumindest wenn die Blende auf f/5.6 oder kleiner steht. Sobald Sterne im Bild sind und die Blende größer f/2.8 ist, kommt es aber schon zum tragen, wie genau das Objektiv fokusiert ist. Das sieht man dann schnell an Farbsäumen rund um sehr helle sterne.

Mit den bei lionfight vorhandenen Kameras ist es im Liveview mit Bildschirmlupe ein leichtes punktgenau auf einen Stern zu fokusieren. Wenn dieser hell genug ist, funktioniert das selbst mit AF erstaunlich gut, aber spätestens manuell sollte es gehen, solange der AF-Ring des Objektivs sauber und präziese arbeitet. Also lange Rede kurzer Sinn, im dunklen arbeite ich meist mit MF und Displaylupe im LV, daher ist der AF bei 14mm oder 15mm wirklich eher nice to have...
__________________
Gruß 2oDiac

FX mit und ohne Spiegel dazu ein paar Flaschenböden zwischen 14mm und 500mm
2oDiac ist gerade online   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 24.06.2020, 12:02   #19
lionfight
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 22.02.2013
Beiträge: 2.808
Standard AW: Weitwinkel gesucht zum abrunden nach unten

Dann wäre das Irix tatsächlich auch ein guter Kompromiss?


Gruß!
der Joe
__________________
D850, D500 und D750 mit Sigma S 120-300, ART 135 und 4.0 500 VRii und (zu) vielem anderen.
lionfight ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2020, 13:23   #20
2oDiac
Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2009
Beiträge: 4.697
Standard AW: Weitwinkel gesucht zum abrunden nach unten

Warum nicht?

schau mal hier: https://nacht-lichter.de/irix-15mm

Du musst dir "nur" darüber im klaren sein, was du für ein Objektiv kaufst. Gerade zu Anfang tut man sich häufig schwer, mit den kurzen Brennweiten gefällige Bildkompositionen zu schaffen. Je größer die Brennweite wird, desto einfacher wird auch die Komposition. Soll heißen, bei einem Zoom wie z.B. dem Tamron kannst du immer noch reinzoomen, wenn du mit 17mm noch nichts vernünftiges zusammenbringst. Bei einer Festbrennweite ist das nunmal anders, da wird der "Zoom" durch Auflösungsverlust beim croppen kompensiert und 15mm sind noch mal wieder was anderes als 17mm. Das hört sich jetzt sicher erstmal hochtrabend an, aber richtig eingesetzt wirkt beim UWW jeder Millimeter! Im Telebereich sind 50mm oder 100mm mehr oder weniger schon mal schnell nur ein nice-to-have, denn es wird dir nur in den seltensten Fällen das Bild verhageln ob du mit einem 200-500mm fotografiert aber eigentlich 600mm "optimal" wären. Ob du jedoch mit einem "moderaten" 24mm Weitwinkel, einem 20er oder 14er fotografierst, das kann was absolut anderes sein.

Du kannst - und das machen die meisten von uns mangels Kleingeld - natürlich ein Kompromiss-Objektiv kaufen, egal ob IRIX, Tamron, Sigma, Nikon, ... Die Frage ist halt nur wie groß dieser Kompromiss sein darf. Mit einem Zoom wärest du meiner Meinung nach besser bedient, dich in das Thema Weitwinkel/Landschaft/etc. mal reinzufuchsen. Sofern ich deine Beispielbilder hier im Forum richtig interpretiere bist du eher auf leichte bis lange Teletüten aus und wenig bis gar nicht im(U)WW-Bereich unterwegs. Da wäre das o.g. Tamron mit Sicherheit eine Lösung wenn du dir dann für die Polarlichter z.B. ein 14/1.8 leihen würdest, allerdings könnte es dir dann passieren, dass du 2 UWWs mit dir rumschleppen musst.

Das IRIX 15er ist zwar in der Abbildungsleistung gar nicht mal so schlecht, allerdings ist f/2.4 ne Blende weniger als f/1.8... schau vor allem mal auf ISO und Zeit bei den Bildern:

https://gwegner.de/blog/sigma-14mm-f1-8-art/

Wenn du hier schaust geht´s auch mit f/2.8 https://spuelbeck.net/nordlichter-po...fotografieren/ wobei da aber auch viele Bilder mit f/1.8 gemacht wurden. Relativ weit unten lässt er sich auch zu Objektiven aus.

Du musst halt abwägen, was dir wirklich wichtig ist und auch wenn es die Entscheidung nicht leichter macht, werfe ich mal ein gebrauchtes Sigma 14-24/2.8 Art in den Raum. Mit ein wenig Glück sollte das um 800 € zu bekommen sein und wäre/ist für mich der beste Kompromiss. Ja Filter sind die Schwachstelle, allerdings könnte man den Filtereinsatz auf die 24mm des 24-105 beschränken. Nachts sind Filter eh kein Thema und tagsüber wären nur noch Pol- und ND-Filter wirklich eine Option, wobei Polfilter und UWW auch mit extremer Vorsicht zu genießen sind, bliebe also wirklich nur der ND-Filter.
__________________
Gruß 2oDiac

FX mit und ohne Spiegel dazu ein paar Flaschenböden zwischen 14mm und 500mm

Geändert von 2oDiac (24.06.2020 um 15:42 Uhr)
2oDiac ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort


Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Nikon F / Z > Nikon F / Z - Objektive
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Werbung.

...

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:19 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2021, DSLR-Forum.de