DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Kamera-Kaufberatung

Hinweise

Anzeige

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.06.2019, 08:10   #41
FragenueberFragen
Benutzer
 
Registriert seit: 11.01.2010
Beiträge: 2.779
Standard AW: Ablösung der Lumix G81... Fuji X-H1, Sony A7III oder doch die Lumix G9?

Ich gehe von dem skizzierten Anwendungsfalls aus - Eventfotografie bei miesem Licht - und einem beschränkten Budget. Ich finde dabei den Tipp: "Kauf dir zwei Bodys!" wenig zielführend.

Seit ungefähr drei Jahrzehnten (!) teilen sich die Marken Canon und Nikon den Profimarkt für Presse-, Reportage- und Sportfotografie und haben ihre Anschlüsse konservativ beibehalten. Sogar jetzt beim Sprung in die Spiegellos-Ära werden die Adapter beigelegt.

In diesen drei Jahrzehnten hat es für diese beiden Anschlüsse eine Vielzahl von lichtstarken Standardzooms im Normal- und leichten Telebereich gegeben. Die sind oftmals offen nicht so dolle, Ränder schwächeln, usw., aber sie sind vor allem eines: Lichtstark und universell. Früher nannte man sie 'Varioobjektive'. Dazu gibt ein eine große Menge an Festbrennweiten, von denen viele sicherlich nicht mir den modernen Rechnungen mithalten können, dafür sind sie aber leistbar.

Jetzt frage ich mich halt, ob bei Event-Fotos das letzte Quäntchen Schärfe an den Rändern so fürchterlich wichtig ist? Meiner bescheidenen Erfahrung nach braucht man vor allem eines: Lichtstärke, Lichtstärke und nochmal Lichtstärke. Weil, an Licht ist dort wenig vorhanden.

Ich sehe, dass die Nikon Z6 mit Adapter und 4.0er Kit genauso viel kostet wie wie die Fuji mit dem 2.8-4er Kit. Mit zwei Festbrennweiten wird die auch nicht billiger, die müssen es ja mindestens sein, sonst braucht er gar nicht erst losziehen. Ich finde, da ist die Wahl pro Fuji schon ganz schöner Luxus, der nicht einhergeht mit dem Ziel, ein paar Mark auf Events zu verdienen. Ich lese, Fotografieren soll Spaß machen und die Bedienung der Nikon sei zu kompliziert. Hm. Bequemlichkeit beim Lernen und Spaß kostet halt Geld. Dazu: Ich wüsste nicht, in wie fern die Fuji kompakter ist als Reisekamera als die Nikon, die Fuji ist doch ein ganz schöner Brummer.

Zu Canon: Ja, ich glaube, auch die Canon RP wäre die bessere Wahl für den genannten Anwendungsfall. Oder eine gebrauchte 6d. Die Dinger sind auch sehr lichtstark, aber es gibt ja die Vorgabe: Schatten aufhellen, und da sollen die ein wenig schwächeln. Darum hab ich mir die verkniffen. Wobei ich glaube, dass man mit einer RP und dem adaptierten Joghurtbecher mit besseren Bildern nach hause kommt von den Events als mit der Fuji und dem Kit-Zoom.

Geändert von FragenueberFragen (22.06.2019 um 08:13 Uhr)
FragenueberFragen ist gerade online  
Alt 22.06.2019, 09:59   #42
numericblue98
Benutzer
 
Registriert seit: 06.09.2009
Beiträge: 5.310
Standard AW: Ablösung der Lumix G81... Fuji X-H1, Sony A7III oder doch die Lumix G9?

Zitat:
Ich hatte auch ein paar RAWS der Fuji heruntergeladen und entwickelt. Dort wurden gerade bei Landschaftsaufnahmen die berüchtigten „Würmer“ sichtbar, die für mich einen deutlichen Qualitätsrückgang darstellen und in Landschaftsbildern Details verschlucken.
Das ist leider nicht auszurotten - aber es ist falsch.
Die "Würmer" entstehen, wenn man in LR und anderen Konvertern die Voreinstellungen für Rauschen und Schärfung nicht zurücknimmt.
Einfach Schärfen auf 0 und manuell nachregeln - und schon ist Schluss mit Würmern.

Fuji soll die besten JPGs ooc haben, jedenfalls habe ich das oft gelesen. (Ich mache keine JPGs, daher kann ich das nicht beurteilen).
Tipp: X-T20/30 und 18-55 als Beginn, dazu eine FB nach Wahl.
__________________
Das wird ja immer besser!
numericblue98 ist offline  
Alt 22.06.2019, 10:03   #43
Prosecutor
Benutzer
 
Registriert seit: 06.01.2008
Beiträge: 1.924
Standard AW: Ablösung der Lumix G81... Fuji X-H1, Sony A7III oder doch die Lumix G9?

Messwerte fotomagazin zum Belichtungsumfang bei JPG (Eingangsdynamik in Blendenstufen bei ISO 200/800/6400):
G81: 9,1/8,8/8,3
G9: 9,2/8,9/8,6
XH1: 8,3/8,3/8,0
A7III: 9,1/9,0/8,6
__________________
flickr

Ignorierliste: Skylake
Prosecutor ist offline  
Alt 22.06.2019, 11:12   #44
rachmaninov
Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2018
Beiträge: 1.076
Standard AW: Ablösung der Lumix G81... Fuji X-H1, Sony A7III oder doch die Lumix G9?

Zitat:
Zitat von koscri Beitrag anzeigen
Bei dem dezidierten Anwendungsgebiet: Warum nicht eine high ISO Spezialisten wie die GH5S oder die A7s?
Die Fotos werden eh überwiegend online verwendete, da sind selbst 300dpi Zuviel.
weil es nicht so sehr um High ISO geht, sondern um versatilität und Dynamikumfang.

Zitat:
Zitat von FragenueberFragen Beitrag anzeigen
Ich gehe von dem skizzierten Anwendungsfalls aus - Eventfotografie bei miesem Licht - und einem beschränkten Budget. Ich finde dabei den Tipp: "Kauf dir zwei Bodys!" wenig zielführend.
was ich so mitbekommen habe, war das kein Tipp, sondern eine Reaktion auf die geäusserte Absichtserklärung des TO so etwas zu tun.

Zitat:
Zitat von FragenueberFragen Beitrag anzeigen
Seit ungefähr drei Jahrzehnten (!) teilen sich die Marken Canon und Nikon den Profimarkt für Presse-, Reportage- und Sportfotografie und haben ihre Anschlüsse konservativ beibehalten. Sogar jetzt beim Sprung in die Spiegellos-Ära werden die Adapter beigelegt.
also erst seit Anfang der 1990er Jahre? Was soll davor gewesen sein? Die Weltherrschaft von Olympus und Minolta?

Zitat:
Zitat von FragenueberFragen Beitrag anzeigen
In diesen drei Jahrzehnten hat es für diese beiden Anschlüsse eine Vielzahl von lichtstarken Standardzooms im Normal- und leichten Telebereich gegeben. Die sind oftmals offen nicht so dolle, Ränder schwächeln, usw., aber sie sind vor allem eines: Lichtstark und universell. Früher nannte man sie 'Varioobjektive'. Dazu gibt ein eine große Menge an Festbrennweiten, von denen viele sicherlich nicht mir den modernen Rechnungen mithalten können, dafür sind sie aber leistbar.
früher gab es... nette Kolummne

Zitat:
Zitat von FragenueberFragen Beitrag anzeigen
Jetzt frage ich mich halt, ob bei Event-Fotos das letzte Quäntchen Schärfe an den Rändern so fürchterlich wichtig ist?
mal ja, mal vielleicht weniger. Kommt doch sehr auf den Einzelfall an.

Zitat:
Zitat von FragenueberFragen Beitrag anzeigen
Meiner bescheidenen Erfahrung nach braucht man vor allem eines: Lichtstärke, Lichtstärke und nochmal Lichtstärke. Weil, an Licht ist dort wenig vorhanden.
ach so? bei jedem Event ist wenig Licht vorhanden? Wusste ich gar nicht.

Zitat:
Zitat von FragenueberFragen Beitrag anzeigen
Ich sehe, dass die Nikon Z6 mit Adapter und 4.0er Kit genauso viel kostet wie wie die Fuji mit dem 2.8-4er Kit.
ist das so?

Zitat:
Zitat von FragenueberFragen Beitrag anzeigen
Mit zwei Festbrennweiten wird die auch nicht billiger, die müssen es ja mindestens sein, sonst braucht er gar nicht erst losziehen.
wie wäre Dein Ansatz? alles mit dem f4 Zoom erledigen?

Zitat:
Zitat von FragenueberFragen Beitrag anzeigen
Ich finde, da ist die Wahl pro Fuji schon ganz schöner Luxus, der nicht einhergeht mit dem Ziel, ein paar Mark auf Events zu verdienen.
ist das so? Ist das Nikon Setup denn billiger? Wenn nicht, verstehe ich den Absatz nicht.

Wie ich den TO verstehe, macht er es v.a. weil er Bock hat auf diesen Events fotografieren zu dürfen und auf diese Art besseren Zugang hat und ein paar Taler mitnimmt.

Zitat:
Zitat von FragenueberFragen Beitrag anzeigen
Ich lese, Fotografieren soll Spaß machen und die Bedienung der Nikon sei zu kompliziert. Hm. Bequemlichkeit beim Lernen und Spaß kostet halt Geld.
weil es eben NICHT nur um die paar Taler geht, die als Nebeneffekt aber gerne mitgenommen werden - und dann ist der Spaß an der Sache nicht so unwichtig. Übrigens auch nicht beim "Super-Duper-Voll-Profi". Auch da wird oftmals danach ausgewählt, was einem besser in der Hand liegt (auch bei Musikern, Floristen, Taxifahrern, Chefsesseln)
Man möge mich korrigieren, sollte ich da etwas missverstanden haben.

Zitat:
Zitat von FragenueberFragen Beitrag anzeigen
Dazu: Ich wüsste nicht, in wie fern die Fuji kompakter ist als Reisekamera als die Nikon, die Fuji ist doch ein ganz schöner Brummer.
man möge das Komplettsystem inkl. Objektiven betrachten... dazu gibt es durchaus kleinere Gehäuse, als die H-1, die der TO als Zweitbody in Erwägung gezogen hat.

Zitat:
Zitat von FragenueberFragen Beitrag anzeigen
Zu Canon: Ja, ich glaube, auch die Canon RP wäre die bessere Wahl für den genannten Anwendungsfall. Oder eine gebrauchte 6d. Die Dinger sind auch sehr lichtstark,
wie kommst Du darauf?
was ist an einem Body lichtstark?

Zitat:
Zitat von FragenueberFragen Beitrag anzeigen
aber es gibt ja die Vorgabe: Schatten aufhellen, und da sollen die ein wenig schwächeln. Darum hab ich mir die verkniffen. Wobei ich glaube, dass man mit einer RP und dem adaptierten Joghurtbecher mit besseren Bildern nach hause kommt von den Events als mit der Fuji und dem Kit-Zoom.
Du vergleichst also FB mit Zoom? ist das sinnvoll?

Aber an dem Punkt Canon KB vs. Fuji APS-C kann ich mitreden.
Beide Systeme können gut abliefern.
Ich habe einen Qualitätssprung nach vorn mit der Fuji gemacht.
Hier steht also Wissen gegen Glauben.
rachmaninov ist offline  
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 22.06.2019, 11:31   #45
Qontrast
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 12.02.2013
Ort: Bochum
Beiträge: 16
Standard AW: Ablösung der Lumix G81... Fuji X-H1, Sony A7III oder doch die Lumix G9?

Zitat:
Zitat von Prosecutor Beitrag anzeigen
Messwerte fotomagazin zum Belichtungsumfang bei JPG (Eingangsdynamik in Blendenstufen bei ISO 200/800/6400):
G81: 9,1/8,8/8,3
G9: 9,2/8,9/8,6
XH1: 8,3/8,3/8,0
A7III: 9,1/9,0/8,6
Das soll mir nun also sagen, dass die G81 genau so viel Blendenstufen im JPG abbilden kann wie die A7III mit einem Vollformatsensor und ich mir das Rauschen in den Tiefen nur einbilde?

Auch wenn da jetzt Äpfel mit Birnen verglichen werden, weil bei dem Umfang das Rauschen wahrscheinlich nicht berücksichtigt wird, hatte ich bei der Canon und der Samsung bei überbelichteten Bildern (die bei den aufwändigen Bühnenkonstruktionen schnell vorkommen, da man ständig die Belichtung gegenkorrigiert) deutlich mehr aus den Lichtern retten können als bei der G81. Dies führte dazu, dass ich oft lieber zu kurz belichtet habe, als zu lang, was die Probleme in den Schatten noch mehr verstärkt.

Wir beschränken uns hier aber viel zu sehr auf die Eventfotografie. Käme die Kamera nur dort und auch wirklich nur für Fotos zum Einsatz, dann wäre eine Vollformat Spiegelreflex wie die Canon 5D3 oder auch die 6D2 meine erste Wahl. Ich möchte die Kamera jedoch auch privat oder für andere Aufträge nutzen. Dazu zählte im letzten Jahr auch eine Segelmeisterschaft, bei der ich im guten Licht mit der G81 wirklich super Ergebnisse abliefern konnte. Dort brauchte ich längere Brennweiten und selbst die 75mm (150mm an VF) waren nicht immer genug. Einzelne 4k Video Clips wurden dabei auch erstellt und ich würde mich nach dem Studium auch wirklich gerne mehr mit dem Thema Video auseinander setzen. Aus genau diesem Grund kommt die Canon R Serie für mich nicht in Frage, da der 4K crop ohne Sensorstabilisierung mit einem schlechten Codec eine Frechheit von Canon ist. Zusätzlich erstelle ich sehr oft Zeitrafferaufnahmen, insbesondere bei sich ankündigenden Gewittern, wobei ich auch dort noch viel zu lernen habe.

Was ich suche, ist ein guter Allrounder, mit dem ich mich noch etwas in verschiedene Richtungen weiterentwickeln kann, da ich gerne etwas dazu lerne. Dazu die Möglichkeit, in selteneren Fällen auch lange Brennweiten nutzen zu können. Das ist bei MFT ein wirklicher Vorteil und APSC stellt einen zwischenschritt dar, da die empfundene Bildqualität besser ist als bei MFT, die Objektive jedoch günstiger und leichter sind als bei Vollformat. Fuji Objektive sind schon recht teuer, wenn ich es aber mit den Olympus Pro Objektiven vergleiche, auf einem ähnlichen Preisniveau und immer noch deutlich günstiger als die lichtstärkeren Vollformatobjektive für Sony.

Bei der Nikon Z6 bin ich mir irgendwie unsicher im Vergleich zur Sony, welche ein paar Jahre Vorsprung im Mirrorlessbereich und ein deutlich flexibleres System besitzt. Ältere Nikon Objektive sollen an der Z6 nicht mit AF arbeiten
__________________
Fujifilm X-H1 | XF 16-55mm 2.8 | Canon FD 50mm 1.4 SSC
Qontrast ist offline  
Alt 22.06.2019, 11:52   #46
nezya
Benutzer
 
Registriert seit: 01.06.2010
Beiträge: 192
Standard AW: Ablösung der Lumix G81... Fuji X-H1, Sony A7III oder doch die Lumix G9?

Zitat:
Zitat von rachmaninov Beitrag anzeigen



was ist an einem Body lichtstark?


Hallo
Die Sony Alpha 7s ist eine lichtstarke Kamera.
Auch ohne Objektiv.
Der Sensor hat nun mal die Fähigkeit bei Dunkelheit noch Kontraste zu erkennen, die unser Auge nur erahnen kann.
Gruß nezya


https://www.flickr.com/gp/nezihiyavuz/1929oe
nezya ist offline  
Alt 22.06.2019, 12:07   #47
caprinz
Benutzer
 
Registriert seit: 30.03.2004
Ort: Siegen/NRW
Beiträge: 5.852
Standard AW: Ablösung der Lumix G81... Fuji X-H1, Sony A7III oder doch die Lumix G9?

Zitat:
Zitat von Qontrast Beitrag anzeigen

Das Maß der Dinge im Low Light Bereich ist für mich einfach Vollformat, hier habe ich jedoch wie schon geschrieben etwas Bedenken wegen des Gewichtes, vor allem im Urlaub, wo ein APSC System schon Grenzwertig ist, wenn ein 10KG Rucksack bei nahezu 40 Grad geschleppt werden muss.
Hallo,
was spricht dagegen, wenn du zweigleisig fährst?
Für den Urlaub und private Fotografie eine schnuckelige mFT Ausrüstung bzw. Fuji und für deine Events ein Kleinbildsystem?
__________________
Gruß Carsten
caprinz ist offline  
Alt 22.06.2019, 12:26   #48
daduda
Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2011
Ort: Wien
Beiträge: 5.855
Standard AW: Ablösung der Lumix G81... Fuji X-H1, Sony A7III oder doch die Lumix G9?

Zitat:
Zitat von Qontrast Beitrag anzeigen
Das soll mir nun also sagen, dass die G81 genau so viel Blendenstufen im JPG abbilden kann wie die A7III mit einem Vollformatsensor und ich mir das Rauschen in den Tiefen nur einbilde?

... Canon 5D3 oder auch die 6D2 ...
Machst du JPEG und hellst dann die Schatten auf?
Das wäre die schlechteste Möglichkeit, egal welche Kamera!

Canon 5DIII und 6DII sind was das Aufhellen von Schatten betrifft deutlich hinter APSC von Fuji, Nikon und Pentax (vermutlich auch Sony), meiner Meinung sogar hinter dem 16 MP mFT von Sony der bei Olympus zum Einsatz kommt.
https://www.dslr-forum.de/showpost.p...6&postcount=89
Allerdings hindert das nicht daran trotzdem tolle Bilder mit den Canons zu machen!

Das eine NX1 mit dem top Zoom 16-50mm 2.0-2.8, einer G81 mit 3.5-5.6er Zoom überlegen ist braucht nicht zu wundern
Will/kann man die Festbrennweiten nicht offen verwenden (CAs, Lichter) bringt das auch nichts.

Ich sehe bei deinen Bildern kein großes Potential in der BQ mit der jetzigen Ausrüstung, das ist schon recht gut ausgereizt.

Der Kern ist, eine Verbesserung bei mFT ist zwar möglich, kostet aber auch einiges, neuer Sensor + 2.8er Zoom, das dann auch offen genutzt wird.
Niedrigere ISO bedeuten auch mehr Dynamik.

Also warum nicht gleich einen Sensor mit mehr Möglichkeiten mitnehmen, wenn man in diesem Fall bei mFT weder durch Lichtstärke, noch durch Stabi einen Ausgleich schaffen kann.

Ich denke Fuji mit dem 18-55mm 2.8-4.0 könnte da schon den gewünschten Sprung bringen.
1 Blende beim Objektiv + 1 Blende beim Sensor (zur G81 sogar etwas mehr)
Ist nur mehr die Frage wie gut ist das 18-55mm bei Offenblende und Lichtshows.

Das Zoom ist ja schon mit Stabi, es könnte also auch ein günstigerer Body sein für den Anfang zum ausprobieren, von der Bildqualität bringt die X-H1 sonst keinen Vorteil.
__________________
Was wir hier betreiben, ist Zeitvertreib!
daduda ist offline  
Alt 22.06.2019, 13:28   #49
bodomh
Benutzer
 
Registriert seit: 26.01.2018
Beiträge: 1.100
Standard AW: Ablösung der Lumix G81... Fuji X-H1, Sony A7III oder doch die Lumix G9?

Zitat:
Zitat von daduda Beitrag anzeigen
Ich denke Fuji mit dem 18-55mm 2.8-4.0 könnte da schon den gewünschten Sprung bringen.
Mir wäre Fuji ein für diese Zwecke zu kleines Ergebnis bei dem großen Invest. Fast den gleichen Sprung erhält er mit dem Pana 12-35/2.8. Immerhin zwischen 1 und 2 Blenden über dem aktuellen Zoom und im Schnitt nur 1/2 Blende unter dem Fuji. Und bei den 2.0 Fuji FBs gewinnt er auch kaum etwas. Und wenn er Deinem Vorschlag folgt erst einmal nur einen kleinen Fuji Body zu nehmen verliert er IBIS mit den FBs. Aber klar, das 2-2.8 Samsung war optimal und nur 1/2 Blende unter einem 2.8er KB Zoom.

Ich würde sagen: entweder bei MFT optimieren oder gleich in die vollen mit KB! Z.B. A7iii je nach Budget mit dem 2.8 Tamron Zoom oder 28/2.0 + 85/1.8. Klar wäre das etwas über dem Limit, aber bei KB könnte er erst einmal mit dem Tamron leben, während bei Fuji das 18-55/2.8-4.0 wohl auch bald an die Grenzen kommen würde und 2 nicht ganz billige FBs hinzu müssten, denn letztlich kann das KITzoom auch weniger als seine 1.7er FBs an MFT.
__________________
Panasonic DC G9 & GX9, Oly 9-18/4.0-5.6, PL 12-60/2.8-4.0, Pana 20/1.7, Sigma 30/1.4, Oly 75/1.8
Erfolgreich gehandelt mit: langeoog4, klausimausi

Geändert von bodomh (22.06.2019 um 13:32 Uhr)
bodomh ist offline  
Alt 22.06.2019, 13:31   #50
wuiffi
Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2012
Beiträge: 4.931
Standard AW: Ablösung der Lumix G81... Fuji X-H1, Sony A7III oder doch die Lumix G9?

Zitat:
Zitat von Qontrast Beitrag anzeigen
Das soll mir nun also sagen, dass die G81 genau so viel Blendenstufen im JPG abbilden kann wie die A7III mit einem Vollformatsensor und ich mir das Rauschen in den Tiefen nur einbilde?
Es soll dir vermutlich zeigen wie überlegen mFT Kameras sind und dass sie die Physik überlisten. Du hast aber schon richtig festgestellt, dass es dabei um JPGs direkt aus der Kamera geht und dass der Dynamikumfang keine echten Rückschlüsse auf die Bildqualität gibt.

Nachdem du geschrieben hast, dass du RAWs entwickelt hast, dürfte es für dich irrelevant sein.


Falls du dich für die X-H1 entscheidest, schaue vor allem ein wenig nach Angeboten. Das Gehäuse wird aktuell meist für 1200€ verkauft, vereinzelt bekommt man dafür aber auch schon das Gehäuse mit Batteriegriff.

Ausstellungsstücke lassen sich schon für 1000€ bekommen. Das Kit mit dem 18-55mm ist schwerer zu finden, immer wieder wird dafür mehr aufgerufen als die einzelnen Preise summiert. 1799€ für X-H1 + Batteriegriff + 18-55mm findet man mit etwas suchen aber ohne Probleme.
Zitat:
Zitat von rachmaninov Beitrag anzeigen
ist das so?
bei mir vor Ort sind es 1699€ für das X-H1 Kit und 2199€ für das Z6 Kit. Also vermutlich eher nicht, außer es gibt irgendwo deutsche Nikon Ware um 500€ günstiger als hier.

Geändert von wuiffi (22.06.2019 um 13:36 Uhr)
wuiffi ist offline  
Thema geschlossen


Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Kamera-Kaufberatung
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu




Das könnte Dich auch interessieren:

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:51 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2019, DSLR-Forum.de
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls du mit unserer Verwendung von Cookies nicht einverstanden bist, so ändere bitte die Cookie-Einstellungen in deinem Browser oder verlasse unsere Website. Mehr erfahren