DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > FT / µFT (Olympus / Panasonic / Leica) > FT / µFT - Objektive

Hinweise



Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.09.2020, 08:32   #1
magnexx
Benutzer
 
Registriert seit: 04.01.2020
Beiträge: 34
Standard Empfehlung für Makro ( Macro ) Objektiv

Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Hallo zusammen,
ich habe vor Proukte zu fotografieren. Keine großen Produkte, sondern z. B Ohrstecker, Armband, Halskette, Nagellack usw.

Als Kamera habe ich die Panasonic G9.

An Objektiven habe ich:
- Lumix 12-60mm f/3.5-5.6
- Lumix 42,5mm f/1.7
- Lumix 100-300 f/4.0-5.6

Mit diesen Objektive bekomme ich von den Produkten keine vernünftigen Fotos hin. Ich bin ziemlich unerfahren und vielleicht liegt es auch daran, oder ich benötige ein Makro Objektiv?

Wenn ja, welches würdet Ihr mit empfehlen?

Ich habe etwas recherchiert und folgende scheinen gut zu sein, nur welcher ist für mein Nutzvorhaben, besser?

Leica 45mm f/2.8
Olympus 50mm f/2.0
Olympus 60mm f/2.8

Oder vielleicht ein anderes?

Danke und viele Grüße
magnexx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2020, 08:38   #2
sasssoft
Benutzer
 
Registriert seit: 30.09.2015
Ort: Albersdorf
Beiträge: 75
Standard AW: Empfehlung für Makro ( Macro ) Objektiv

Das Olympus 60 mm ist das Objektiv, das wohl die meisten für Makros verwenden und das eine anerkannt gute Qualität bietet. Nicht ganz billig, aber unbedingt den Preis wert. Vielleicht auch man im Gebrauchtsektor suchen?

Je kürzer die Brennweite, desto näher musst Du an das Motiv heran.

Eine gute Alternative für den Anfang ist auch der Einsatz von Vorsatzachromaten.

Suche im Forum mal nach "Raynox 150", da gibt es Unmengen an Informationen. (Man muss ja nicht alles immer wiederholen .)

Gruß
Alfred
__________________
https://alfreds-fotos.de
Digital: Panasonic Lumix G9, GM5, PanaLeica 8-18, PanaLeica 12-60, PanaLeica 15, 12-32, 35-100, 100-300 II, Sigma 60, Rokinon 7,5; Makro: Olympus 60, Raynox 150, 250, 202; Blitz: Metz 58 AF-2; Kompakt: Nikon P300; Beamer: ACER PD-521, BenQ W1720

Bildbearbeitung: FixFoto, ein bisschen uraltes PhotoImpact
sasssoft ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2020, 09:22   #3
Heterocyclic
Benutzer
 
Registriert seit: 13.08.2006
Beiträge: 2.142
Standard AW: Empfehlung für Makro ( Macro ) Objektiv

Das 50mm geht nicht ohne Adapter an die G9. Das 60mm Oly kann man sehr gut gebraucht bekommen und ist auch ansonsten ein gutes Objektiv. Das 45mm geht auch, finde ich aber überteuert.
Heterocyclic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2020, 09:32   #4
miclindner
Benutzer
 
Registriert seit: 21.07.2008
Beiträge: 9.297
Standard AW: Empfehlung für Makro ( Macro ) Objektiv

wenn man mit der Produktfotografie gar nicht in die belebte Makrowelt einsteigen will, ist das 30er M.Zuiko Makro derzeit gebraucht deutlich günstiger zu bekommen und für den Zweck meiner Meinung nach viel besser geeignet (habe mir jetzt selber eines zu meinem vorhandenen 60er M.Zuiko dazu gekauft, deutlich unter 100 Euro im Vergleich zu über 400 !) - man kann es zusätzlich auch als gute (aber natürlich nicht besonders lichtstarke) "Normalbrennweite (60 mm KB Bildwinkel) nutzen, dafür ist es schön klein. Beispielbilder gibt es ja hier in einem eigenen Thread in diesem Unterforum

https://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=1739712

M. Lindner

Geändert von miclindner (01.09.2020 um 09:35 Uhr)
miclindner ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 01.09.2020, 17:17   #5
magnexx
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 04.01.2020
Beiträge: 34
Standard AW: Empfehlung für Makro ( Macro ) Objektiv

Ja super, danke an alle. Wenn ich mir schon so ein Objektiv hole, dann möchte ich die Makrowelt dann doch noch kennenlernen.

Ich werde mich dann mal nach einem guten Angebot für einen gebrauchten 60mm umschauen.

Wofür ist den diese Skala vom 60mm Objektiv? Da muss man was einstellen 1:1 usw.

Danke
magnexx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2020, 17:29   #6
sasssoft
Benutzer
 
Registriert seit: 30.09.2015
Ort: Albersdorf
Beiträge: 75
Standard AW: Empfehlung für Makro ( Macro ) Objektiv

Man muss gar nichts einstellen und kann so arbeiten wie mit jedem anderen Objektiv. Das ist nur eine Hilfe, um sofort auf 1:1 zu stellen oder um den Fokusbereich auf Nahbereich zu begrenzen. Bei einem Makro ist die Einstellschnecke für den Weg von nah bis fern sehr viel länger und man muss mehr kurbeln, um von einem Ende zum anderen zu kommen. Mit der Begrenzung ist es dann einfacher und schneller, man kann aber nicht mehr auf unendlich fokussieren.

Gruß
Alfred
__________________
https://alfreds-fotos.de
Digital: Panasonic Lumix G9, GM5, PanaLeica 8-18, PanaLeica 12-60, PanaLeica 15, 12-32, 35-100, 100-300 II, Sigma 60, Rokinon 7,5; Makro: Olympus 60, Raynox 150, 250, 202; Blitz: Metz 58 AF-2; Kompakt: Nikon P300; Beamer: ACER PD-521, BenQ W1720

Bildbearbeitung: FixFoto, ein bisschen uraltes PhotoImpact
sasssoft ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2020, 19:35   #7
miclindner
Benutzer
 
Registriert seit: 21.07.2008
Beiträge: 9.297
Standard AW: Empfehlung für Makro ( Macro ) Objektiv

die Skala beim 60er Makro hat zwei Funktionen:

- sie begrenzt den Fokusbereich, wenn man den AF benutzt
da ich über den (Un)Sinn, den AF im Makrobereich zu benutzen, ja hier schon geschrieben hatte, fällt diese Funktion eigentlich schon mal flach

- es bleibt im MF-Modus aber immer noch folgende wichtige Funktion über: man kommt blitzschnell zu den kleinsten Objektfeldabmessungen, die das Objektiv ohne Zubehör kann (nämlich 1:1 = 17,3 x 13 mm) - die Betonung liegt bei "bltzschnell", denn mit dem breiten Fokusring dauert es ewig, weil der natürlich (um eine sehr genaue Manuellfokussierung zu erreichen) eine sehr lange "Übersetzung" hat, das ist ein konstruktiver Vorteil des Makros, kein Nachteil

WICHTIG: nicht falsch verstehen, anders als in der Normalfotografie wählt man im Makrobereich mit dem Fokusring "nur" den Bildausschnitt (= die Objektfeldabmessungen) vor, das eigentliche Legen der Fokusebene an den gewünschten Punkt erfolgt dann entweder am Stativ über den Einstellschlitten, freihand über den "Turnschuhfokus"

Aber Vorsicht, da wird es Freihand schon recht schwierig, die gewünschte Fokusebene zu halten, gerade wenn man mit natürlichem Licht arbeiten will

Am besten vermisst man sich das neue Makro erst mal daheim im "Studio", Zentimetermaß, DIN-A3 Millimeterpapier im rechten Winkel zur optischen Achse und los geht's: Tabelle machen mit den Werten für die Fokusringeinstellung (sich dazu markante Punkte auf der etwas kleinen Objektivskala suchen), freien Arbeitsabstand (FAB) vermessen als Abstand Motiv zur Frontlinse und jeweils Probefoto machen, um die Objektfeldabmessungen abzulesen und den ABM zu bestimmen

Mit dieser Tabelle schätzt man dann im Freiland sein Motiv ab, wieviel "Luft" soll um das Motiv sein, entspricht etwa z.B. DIN-A7, welche Einstellung nach Skala am Fokusring dafür einstellen und bei welcher Entfernung ist das dann scharf (dafür Hilfsgrößen nehmen und kein Zentimertermaß: Handlänge, Elle etc.)

Man kann alternativ natürlich auch den AF anlassen, wenn einem das zu viel Arbeit ist, das führt aber meiner Erfahrung nach immer dazu, dass man später in der EBV die Bilder stark beschneiden muss, um zu dem Bildeindruck zu kommen, den man eigentlich im Sinn hatte. Dieser Beschnitt ist für die Bildqualität aber nicht förderlich, dann braucht man an sich auch nicht so viel Geld für ein Makroobjektiv ausgeben, sondern kauft sich gleich was vom Gebrauchtmarkt in einfacher Qualität.

WICHTIG: das Makro hat keine Stativschelle (das kommende aber sehr teure PRO-Makro 100 mm soll eine haben !), man sollte daher unter der Kamera eine gute verdrehsichere Schnellwechselplatte haben, damit kommt die Kamera am Stativ dann in den Einstellschlitten, dieser dann in den Kugelkopf - wenn man mit einer EM5 MK3 statt einer EM1 fotografiert, darauf achten, dass die Platte über die gesamte Kamerabodentiefe geht, damit man keinen Gewindebruch bekommt wie hier im Forum schon mal berichtet wurde (bei der EM1 ist das nicht möglich) - obwohl, schwer ist das Makro nun wirklich nicht (aber wenn nun noch ein Zangenblitz oder ähnliches dazu kommt) ...


M. Lindner
miclindner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2020, 12:43   #8
Dexter77
Benutzer
 
Registriert seit: 03.12.2014
Ort: Wien
Beiträge: 59
Standard AW: Empfehlung für Makro ( Macro ) Objektiv

Ich verwende auch das "Lumix 42,5mm f/1.7"
Für Produkt Fotografie und kann deine Zweifel echt nicht nachvollziehen..
Kriege damit super scharfe Fotos hin im Produkfotografie Segment..

https://www.imagebanana.com/s/big/1891/IOUdyOY9.jpg

Geändert von Dexter77 (26.09.2020 um 12:47 Uhr)
Dexter77 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 26.09.2020, 13:20   #9
kleiner_Hobbit
Benutzer
 
Registriert seit: 22.01.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 590
Standard AW: Empfehlung für Makro ( Macro ) Objektiv

Zitat:
Zitat von magnexx Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,
Als Kamera habe ich die Panasonic G9.

An Objektiven habe ich:
- Lumix 12-60mm f/3.5-5.6
- Lumix 42,5mm f/1.7
- Lumix 100-300 f/4.0-5.6

Mit diesen Objektive bekomme ich von den Produkten keine vernünftigen Fotos hin. Ich bin ziemlich unerfahren und vielleicht liegt es auch daran, oder ich benötige ein Makro Objektiv?
Ich denke Du kannst mit den vorhandenen Objektiven durchaus Produkte in der von Dir genannten Größe fotografieren.

Wenn Du "keine vernünftigen" Fotos damit hinbekommst, dann vermute ich eher, dass es an Deiner Vorgehensweise/am Set liegt. Bei Produktfotografie ist die Beleuchtung und die Bildgestaltung/Hintergrund wichtig.
Zeit doch einfach mal ein paar Deiner Versuche, dann kann man Dir ggf. Ratschläge geben und Du brauchst gar kein weiteres Objektiv.
__________________
Meine Foto-Webseiten: Die weite Welt --- Berlin in Bildern --- Maroder Charme
kleiner_Hobbit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2020, 13:48   #10
BerndH
Benutzer
 
Registriert seit: 22.08.2004
Ort: Black Forest
Beiträge: 628
Standard AW: Empfehlung für Makro ( Macro ) Objektiv

Hallo,

Also ich habe heut mein Oly 60mm bekommen.

Und ich habe mich gleich verliebt.

Das ist so zierlich, das möchte man gar nicht in die Hand nehmen...es könnte ja zerbrechen.

@mclindner,

Da widerspreche ich dir...Ich habe bisher alle meine Makros mit dem AF gemacht, warum sollte das Unsinn sein ?

Ich denke ich werde mit dem 60er viel Spass haben.

Also wenn du bestellst oder nach einem gebrauchten schaust, denk dran das du drauf schaust das die Gegenlichtblende mit dabei ist.

Gruss Bernd
__________________
Lumix G9 :: Lumix 12-60mm :: Lumix 100-300mm :: Olympus Zuiko 60mm

Meine Bilder in der FC
BerndH ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > FT / µFT (Olympus / Panasonic / Leica) > FT / µFT - Objektive
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Werbung.

...

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:48 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2020, DSLR-Forum.de