DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Nikon F / Z > Nikon F / Z - Objektive

Hinweise

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.02.2020, 23:07   #1
NeoZD
Benutzer
 
Registriert seit: 27.04.2013
Ort: Hamburg
Beiträge: 168
Standard Alte Objektive an neuen Kameras

Werbung


Zu viel Werbung?
Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Hallo in die Runde,

sagt mal, warum wird eigentlich immer gesagt, dass alte Objektivrechnungen immer schlecht an neunen Kameras sein sollen?!
Ich verstehe diese nicht und würde gerne mal wissen, warum? Hintergrund ist, dass ich mir immer wieder die Frage stelle, warum ein Objektiv, welches für Vollformat gerechnet wurde, nun an neuen 45-MegaPixel-Vollformatsensoren schlecht sein sollen?!
Schließlich wird ja immer nur das Vollformat ausgeleuchtet oder handelt es sich hier etwa um einen Marketingtrick, der dafür sorgen soll, dann man sich immer neue Vollformatobjektive kaufen soll?!?!

Ich verstehe diese Argumentation nicht, aber vielleicht bin hier auch auf dem Holzweg und mache einen Denkfehler?!
Wäre froh, wenn ihr mir weiterhelfen könntet:-)

Gruß
NeoZD
NeoZD ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2020, 23:20   #2
parbleu !
Benutzer
 
Registriert seit: 03.05.2016
Beiträge: 2.136
Standard AW: Alte Objektive an neuen Kameras

die alten Rechnungen sind nach wie vor gut.
Da aber irgendwann mal Schärfe bis in die Ecken total angesagt war, wurde das auch gebaut. Mit dem Ergebnis, dass statt 52mm Filterdurchmesser nun 10cm erforderlich sind, um darüber hinwegzutäuschen, dass die Grenzen der Optik halt doch nicht Überlistet werden können. Die aktuellen Glasklötze leuchten eigentlich 6x6cm und mehr aus und der nach wie vor bescheidene Randbereich wird « eliminiert ». Wie 35mm Optik auf APS-C, halt … such Dir die Zeichungen dazu einfach per Suchmaschine.


Bei Portrait mögen es by the way professionelle Nachbearbeiter, wenn da gerade eben nicht neueste Optik mit im Spiel war, mit denen in jede Pore geglotzt werden kann. Spart nerviges Pore für Pore dodge&burn. Haare nachmalen ist schon zeitintensiv genug.
__________________
Das in diesem Forum praktizierte selbstgefällige Sperren von IP-Adressen ist erbärmlich.
Innerhalb einer halben Stunde vier … langt für Willkür.
parbleu ! ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2020, 02:58   #3
Albert Kahn
Benutzer
 
Registriert seit: 20.03.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 518
Standard AW: Alte Objektive an neuen Kameras

Natürlich werden alte Objektivrechnungen nicht durch Zeitablauf schlecht.

Probleme können in folgenden Bereichen entstehen:

• Moderne, hochbrechende optische Gläser und verbesserte Beschichtungen sorgen für leichtere, kompaktere Bauweise und bessere Eigenschaften besonders bei Gegenlicht.

• Je nach System kann es unbequem sein, altes Glas zu benutzen. Fokus-Indikator, Belichtungsmessung und Stabi funktionieren bei Pentax einwandfrei, bei anderen oft nicht.

* Bei 45MP Vollformat landet man jenseits der Auflösung von Film, da kann das Objektiv zum begrenzenden Faktor für Bildqualität werden.

Aber mit diesen Einschränkungen, und, soweit man es öfter macht, einer Schnittbild-Mattscheibe, kann das auch viel Spaß machen.
Und altes Glas ist oft erstaunlich billig, weil die Meisten AF wollen und das können die halt nicht...
Albert Kahn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2020, 07:30   #4
Ulrich56
Benutzer
 
Registriert seit: 10.06.2005
Beiträge: 1.078
Standard AW: Alte Objektive an neuen Kameras

Ich habe mir für meine D750 ein Set älterer AF-D-Nikkore zugelegt; mit den Klötzen AF-S 24-120/4 u. AF-S 70-200/2,8 möchte ich nicht unbedingt in den Urlaub (Betonung auf "Urlaub", keine Fotoreise). Mit einer Auswahl aus 24/2,8, 28/2,8, 35/2, 50/1,8, 35-105/3,5-4,5, 70-210/4-5,6 ist man herrlich flexibel und leicht unterwegs. Die Linsen gibt's erstaunlich günstig, man muss nur eine Zeitlang geduldig suchen. Die Qualität stimmt auch.
__________________
D750 & MB-D16 & Glas dazu...
Ulrich56 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 20.02.2020, 08:05   #5
Aisthesis
Benutzer
 
Registriert seit: 02.01.2020
Beiträge: 312
Standard AW: Alte Objektive an neuen Kameras

Ich habe mehrere alte, heutzutage völlig unbrauchbare, an hochauflösenden Digitalkameras völlig überforderte Objektive. Dazu gehören EF 1.4/50, EF 2.8/15 und TSE 3.5/24. Aus einem unerklärlichen Grund machen die immer noch genauso gute Bilder wie vor 25 Jahren. Zum Pixelpeepen in den Bildecken taugen sie natürlich nicht besonders.
Aisthesis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2020, 11:39   #6
weberhai
Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2005
Ort: Kassel
Beiträge: 40
Standard AW: Alte Objektive an neuen Kameras

Ich fotografiere noch mit einer D700 und will dieses Jahr auf eine D750 upgraden....
An Objektiven habe ich bisher u.a. ein Nikon AF 28-105mm F3.5-4.5 D IF und ein Tokina AF 20-35 F3.5-4.5(72mm FD) als Immer dabei.
Ich habe jahrelang Singvögel fotografiert, bin von daher Pixelpeeper und stelle Ansprüche an eine Optik...
Beide Objektive sind so gut, dass ich nie das Bedürfnis hatte mir was Anderes zu holen. Das Nikon schon bei Offenblende knackscharf und das Tokina bei f5.6 bis in die Ecken scharf.
In Anbetracht der D750 und das meine alten Optiken nicht mehr dafür reichen würden habe ich mir ein Nikkor AF-S 24-85mm f/3.5-4.5G ED VR gebraucht, in einem Top Zustand gekauft.
Die ersten Bilder sind mehr als ernüchternd, in der 100% Ansicht kommt es noch nicht mal ansatzweise an die optische Leistung meiner beiden alten Objektive.
In etwa gleich kommt es mit meiner Lumix G6 mit Mft-Sensor und dem
14-42....
Dann nehme ich lieber meine Lumix mit, die wiegt nur ein Bruchteil und passt in eine Manteltasche...
__________________
Meine Homepage: www.fotoseiten.net
Nikon D1000 (700 + 300)
weberhai ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2020, 17:04   #7
DrZoom
Benutzer
 
Registriert seit: 29.06.2012
Beiträge: 6.988
Standard AW: Alte Objektive an neuen Kameras

Zitat:
Zitat von NeoZD Beitrag anzeigen
sagt mal, warum wird eigentlich immer gesagt, dass alte Objektivrechnungen immer schlecht an neunen Kameras sein sollen?!
Na weil das der Trick ist, mit dem neue Objektive verkauft werden.

Wäre den Leuten bewußt, das Bildqualität viel mehr ist als bloss Schärfe, das Bildqualität sowieso ein sehr schwer zu fassender Begriff ist, das Objektivdesign aufgrund der Komplexität eher eine Kunstform als eine Ingenieurskunst ist und das alte Objektive daher ziemlich oft besser sind als jüngere, würde die Firmen dann ja weniger Objektive verkaufen.

So aber muß es immer nur das Neueste sein, und neue Objektive haben die besten Gewinnmargen.
__________________
"Schärfe ist ein bourgeoises Konzept" - Henri Cartier-Bresson | David Hobbys Webseite, meine Empfehlung für Anfänger | Mikrokontrast | Firmware and Sensor Performance

Hobbyist. Nikon D700+D750, AF-S 24/1.8, Zeiss Classic 35/2, Voigtländer 58/1.4, Tokina 100/2.8macro, AF 105/2DC, AF 180/2.8, etc; Ricoh GR

Wer seine essentiellen geschäftlichen digitalen Daten ohne Backup betreibt, handelt völlig verantwortungslos.
DrZoom ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Nikon F / Z > Nikon F / Z - Objektive
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Werbung


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:28 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2020, DSLR-Forum.de
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls du mit unserer Verwendung von Cookies nicht einverstanden bist, so ändere bitte die Cookie-Einstellungen in deinem Browser oder verlasse unsere Website. Mehr erfahren