DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > FT / µFT (Olympus / Panasonic / Leica) > FT / µFT - Objektive

Hinweise

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.06.2019, 16:13   #1
Faruk Mensa
Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2012
Ort: Perleberg
Beiträge: 1.277
Standard Makroobjektiv vs. 40-150 mit Achromat

Werbung


Zu viel Werbung?
Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Hallo,

meine Frau macht bisher mit erstaunlich preiswerter Ausrüstung, nämlich einer Pen PL6, dem einfachen Olympus 40-150-er und 150-er bzw. (seltener) 250-er Raynox ganz erstaunlich gute Insektenfotos.

Inzwischen haben sich im Objektiv ziemlich viele Flusen bzw. Staub angesammelt, und wir müssten das Objektiv mal einschicken. Ist ja auch nicht sehr teuer soweit ich weiß.

Trotzdem überlege ich jetzt natürlich, ob nicht die Anschaffung eines 60-er Makroobjektives Sinn macht. Wie gesagt, die Fotos sind schon so beeindruckend, aber einen Vergleich haben wir natürlich auch nicht.

Also, sind wesentliche Verbesserungen zu erwarten, und vor Allem, ist die Festbrennweite genau so nutzbar, schließlich müsste man mit 60 mm eventuell näher ran, was die Insekten aber gar nicht mögen?

Dann noch etwas, ein Problem meiner Frau ist die geringe Tiefenschärfe, sie blendet dann auf 11 oder so ab, um eine Biene oder Fliege ganz scharf zu kriegen, aber dann reicht oft das Licht nicht. Sie fotografiert grundsätzlich aus der Hand und mit vorhandenem Licht (mit Fingertipp-Fokus), die Insekten bewegen sich ja auch (oder werden vom Wind bewegt).

Wäre da eine modernere Kamera, die viele Aufnahmen (oder ein Video wie die GX80) mit verschiedenen Scharfstellungen macht und diese später zusammenrechnet, eine Lösung, oder geht das nur mit Stativ und stillen Objekten?
__________________
Olympus Pen PL5 mit 2.5/14, 1.4/25 und 1.8/45
Faruk Mensa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.06.2019, 16:38   #2
MissC
Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2007
Beiträge: 7.926
Standard AW: Makroobjektiv vs. 40-150 mit Achromat

[/B]
Zitat:
Zitat von Faruk Mensa Beitrag anzeigen
und vor Allem, ist die Festbrennweite genau so nutzbar, schließlich müsste man mit 60 mm eventuell näher ran, was die Insekten aber gar nicht mögen?
Hier steckt ein Denkfehler.

Mit einer Raynox MUSS man immer einen bestimmten Abstand zum Motiv einhalten, der relativ gering ist. Bei der 150er sind es ca. 18-20 cm, bei der 250er sogar nur ca. 10-12 cm. Aber das wisst ihr ja selber...

Mit einem Makro-Objektiv kann man den Abstand selber wählen.
Je größer der Abstand ist, um so geringer wird zwar der Abbildungsmaßstab, aber man hat eher die Chance, auch noch recht nervöse Insekten fotografieren zu können und dann das Bild per EBV noch zuzuschneiden. ***

Wenn das Insekt von vorne bis hinten scharf sein soll muss man halt abblenden. Wobei f/11 für mFT schon ein bisschen viel ist, hier kann es dann schon zu Beugungsunschärfen kommen.
Oder man muss versuchen, das Insekt von der Seite zu erwischen, so dass es möglichst komplett auf einer Schärfe-Ebene liegt.

Fokus-Stacking/Fokus-Bracketing nutze ich bisher nicht für Insektenmakros, das stelle ich mir ziemlich schwierig vor, sobald etwas Bewegung im Bild ist. Und sei es nur ein winziger Windhauch...

Edit
***Kleiner Nachtrag: Kürzer als das 60mm würde ich allerdings trotzdem kein Makro-Objektiv nehmen.
__________________
Olympus E-M1 • Olympus Pen-F • Olympus 9-18 • Olympus 12-100/4.0 • Panasonic 15/1.7 • Olympus 25/1.8 • Panasonic 42,5/1.7 • Olympus 75-300 II • Sony RX100 IV

https://www.flickr.com

Geändert von MissC (21.06.2019 um 17:59 Uhr)
MissC ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2019, 12:49   #3
pixelmac
Benutzer
 
Registriert seit: 19.05.2005
Ort: Grasleben
Beiträge: 267
Standard AW: Makroobjektiv vs. 40-150 mit Achromat

Ich habe mal Focus Stacking mit dem 60mm Macro bei einem Quasi "Schnappschuß" aus der Hand probiert. Serienaufnahme und dann einfach mit dem Objektiv leicht hin und herbewegt.

Ergebnis nach dem Stacken von 9 Bildern in Photoshop:

fly on Flickr
__________________
Nicht die Ausrüstung zählt, sondern das Ergebnis: Meine Photos bei flickr.
Erfolgreich gehandelt mit: Fordianer, LuH, sigi68, Simseer, Achim Sieger, Weißer Bandit, Graviton, uhrenmacher, <LX>, Ka!ser, mexx312, beniti, H.K., mkraft59, bursti, Adam63, Xapathan, stevie73m, burgberger, Kapitaen-Flitschauge, xray_, HoPra22, Holger.L., crisby25
pixelmac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2019, 15:32   #4
Faruk Mensa
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 15.02.2012
Ort: Perleberg
Beiträge: 1.277
Standard AW: Makroobjektiv vs. 40-150 mit Achromat

Vielen Dank für eure Antworten!
__________________
Olympus Pen PL5 mit 2.5/14, 1.4/25 und 1.8/45
Faruk Mensa ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 25.06.2019, 22:23   #5
*Paul*
Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2009
Beiträge: 228
Standard AW: Makroobjektiv vs. 40-150 mit Achromat

Ich habe irgendwo mal gelesen, dass man für Insektenmakros
ganz früh morgens los muss. Es ist noch nicht warm und daher sind die Tierchen noch recht träge.
Aber vielleicht wisst ihr das schon.
*Paul* ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2019, 22:58   #6
Grisu4
Benutzer
 
Registriert seit: 16.12.2003
Ort: Pfalz
Beiträge: 1.977
Standard AW: Makroobjektiv vs. 40-150 mit Achromat

Alternativ ein längeres 90/100/105/150er adaptieren, um den Arbeitsabstand zwecks Fluchtdistanz zu vergrößern.
Grisu4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2019, 02:08   #7
henna60
Benutzer
 
Registriert seit: 28.05.2008
Ort: Euskirchen
Beiträge: 219
Standard AW: Makroobjektiv vs. 40-150 mit Achromat

Mehrere Bilder vom Motiv gegen abblenden ist für mich der richtige Weg.
henna60 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2019, 11:00   #8
Midge
Benutzer
 
Registriert seit: 24.08.2010
Beiträge: 702
Standard AW: Makroobjektiv vs. 40-150 mit Achromat

Du hast doch das 40-150er und man kann auch damit Zwischenringe benutzen. Es gibt verschiedene Hersteller die einen 10 bzw. 16er zusammen anbieten. Je nach Fluchtdistanz einen Zwischenring oder zusammen benutzen.

mfg
Midge
__________________
Canon EOS 5D MK IV und 7D MK II | Canon EF-S 10-18 f/4,5-5,6 IS STM | Canon EF-S 17-55 2,8 IS USM | Canon EF-S 18-135 f/3,5-5,6 IS STM | Canon 24-70 f/4L IS USM | Canon EF-S 55-250 f/4-5.6 IS STM | Canon EF 70-200 1:4,0L IS USM | Canon EF 100-400 f/4,5-5,6L IS II USM | Canon Speedlite 430EX II |
Midge ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > FT / µFT (Olympus / Panasonic / Leica) > FT / µFT - Objektive
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu



Das könnte Dich auch interessieren:

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:56 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2019, DSLR-Forum.de
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls du mit unserer Verwendung von Cookies nicht einverstanden bist, so ändere bitte die Cookie-Einstellungen in deinem Browser oder verlasse unsere Website. Mehr erfahren