DSLR-Forum Anzeige

Zurück   DSLR-Forum > Technik und Gestaltung > Fototechnik > Video mit Fotokameras

Hinweise

Anzeige

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.10.2019, 03:06   #1
cinephile
Benutzer
 
Registriert seit: 07.10.2019
Beiträge: 9
Frage DSLR gebr. zum FILMEN Budget 300€ (wenn mgl. mit Kit-Obj.)

Werbung


Zu viel Werbung?
Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Hallo liebe Community,
zunächst einmal die allgemeine Frage, ob ich hier richtig bin (habe beim Scrollen zum Thema DSLR für Filmproduktionen nichts gefunden)? Falls nein, scusi schon mal UNTEN der ausgefüllte Fragebogen, hier nur kurz Näheres zu mir und meiner Motivation sowie dem Vorhaben mit der Kamera.

Bin vor allem Anderen interessiert am Medium Film - vom Drehbuch und Storyboarding über die Fotografie (so sagt man ja auch im Film) samt Kamerawinkel, -schwenke, -steadicams, Beleuchtung, Tonangeln, Shotgun-Mics und die Drehorganisation bis hin zu Postproduction, Propmaking, SFX und VFX sowie Filmmusik, Color Grading...
Habe bereits etwas Erfahrung und ein paar kleine Mini-Produktionen hinter mir (Film-AG in der Schule und auch im Studium mit paar Gleichgesinnten, meist günstig geliehenes Equipment oder einfach Handy- und Digitalkamera). Suche nach ordentlicher Einsteiger-/Amateurkamera für Filmaufnahmen. Bereits zahlreiche Kaufratgeber im Internet und auf YouTube reingezogen und wenigstens gewissen Mindestüberblick verschafft.

Tendiere eigentlich aufgrund gemachter Erfahrungen, gutem AF und teilweise der Anwendbarkeit von MagicLantern sowie dem zahlreichen Zubehör zu einer gebrauchten Canon (T2i, vielleicht T4i/650D), Sony mag ich aber auch gern, habe mit dem Gedanken an eine DSLM gespielt (Evil, ich weiß ), aber falls es da nix Günstiges gibt, das wenigstens an eine Canon T2i rankommt oder Ihr ganz tolle Argumente hättet, soll es lieber eine DSLR werden. Höre hier in Deutschland ständig von den Nikon-DSLRs fürs Filmen, habe die aber noch nie probiert und da keine Ahnung... Meinungen?

Ich habe mir die Anleitung und den Thread von Scorpio durchgelesen, hier also der ausgefüllte Fragebogen:
Mindestkriteria: Kamera soll 1080p @24fps schießen (Cinematic Look)

1. Was möchtest du fotografieren? Bitte möglichst genau beschreiben!
Ich möchte filmen. Menschen, Szenen, Drama.
Kamera muss nichts Spezielles in Richtung Sport-/Natur-/Tier-/Makro-/Telefotografie kennen, 60fps für eine schöne Zeitlupe wären aber nett (24-60fps).
Wäre toll, wenn 30min Aufnahme am Stück drin wären.(nötigenfalls mit Akkugriff und MagicLantern o.ä.)
Wie gesagt bitte FULL HD @24fps.

2. Wieviel Zeit willst Du in das Hobby investieren?

[X] Ich werde mehrere Stunden oder sogar ganze Tage für einen Dreh einplanen.

3. Besitzt du bereits eine Kamera und/oder Objektive? Bitte möglichst genau beschreiben!
Gerade meine Digitalkamera verkauft (Sony NEX), meine Schwester und mein Dad haben noch ein, zwei Canon-Objektive herumliegen (glaube ich, die verstauben bei denen aber nur ^^).

4. Wieviel Geld kannst du für die geplante Fotoausrüstung ausgeben?
300 Euro insgesamt, am Liebsten mit Kit-Objektiv, sonst allerhöchste Schmerzgrenze 500€ inklusive einem oder zwei guten Objektiven.
[X] Es kommt vor allem ein Gebrauchtkauf in Frage.
(Es kommt auch ein Neukauf in Frage.)
Spiele mit dem Gedanken, mir eine T4i, also 650D gebraucht für 250€ ohne Objektiv zu kaufen. - Ratet Ihr zu/ab? Preis okay, oder? Welches Kit-Objektiv dann?

5. Möchtest Du später Dein Equipment erweitern?
[X] Ja, die Option ist mir wichtig (1,2 Wechselobjektive wären ein Wunsch)

6. Hast du schon mal ein paar Kameras in die Hand genommen?
[X] Ja, und zwar (Marke / Modell, falls bekannt):
Canon T4i, T2i, T3i, EOS M; Sony a5000, NEX 6

[X] Mir hat am besten gefallen (Marke / Modell, falls bekannt):
Canon T4i/ganze Rebel-Reihe von Handhabung/Display her, MagicLantern ist heldenhaft; Sony finde ich auch grds. ganz nett

7. Wie wichtig sind Größe und Gewicht? Dies solltest Du unbedingt vorher z.B. im Geschäft an verschiedenen Kameras testen. Bitte möglichst genau angeben!
[X] Ich habe bereits eine große Kamera mit mir herumgeschleppt, 2-3kg sind für die Verwendung meiner DIY-Glidecam Marke Eigenbau sogar ganz hilfreich.
[X] Die Größe ist mir egal.

8. Welchen Kamera-Typ bevorzugst Du (Mehrfachnennung möglich)?
[X] DSLR – klassische Spiegelreflex mit Wechselobjektiven und optischem Sucher
[X] DSLM – spiegellose Kamera mit Wechselobjektiven, kein Sucher bzw. mit elektronischem Sucher

9. Welche Ausstattungsmerkmale sollte die Kamera haben?
[KANN] schwenkbares / drehbares Klapp- bzw. Schwenkdisplay
[X] Autofokus
[KANN] Bildstabilisierung falls optional, da ich manchmal Steadicam nutze und im Post stabilisiere
....[?] im Body
....[?] im Objektiv (habe keine Ahnung, wie das im Obj. funktioniert?)
[X] Blitz-/Zubehörschuh, für Mic oder Rig/LED/Monitor
[X] Mikrofoneingang

10. Würdest du dich selbst bezeichnen als
[X] Anfänger (bitte Ergänzung 2 lesen) WAS KAMERAS angeht. Habs nicht so mit dem Equipment-Fachchinesisch, filme lieber drauf los, das soll aber halbwegs professionell aussehen und sich gut im Post bearbeiten lassen!

11. Willst du deine Bilder/Videos selbst am Computer bearbeiten?
[X] Ja, RAW-Entwicklung und/oder (aufwändige) Retusche, Composing etc.
[X] JA zur Videobearbeitung, cool, wenn RAW/ AVCHD möglich.

12. Wie sollen die Videos/ Bilder verwendet werden (Mehrfachnennung möglich)?
[X] Betrachtung über TV, PC-Monitor, Beamer (max. 4k)



Für die Fortgeschrittenen, die genauer wissen, was sie wollen ...

13. Sucher
[X]unwichtig

14. Folgende Bildwirkung ist mir besonders wichtig:
[ ] Freistellung
[manchmal] Bokeh
[ ] große Schärfentiefe

15. Folgende Objektive fände ich interessant:
[X] lichtstarkes Zoom
[X] Festbrennweite
[X] Pancake
[X] UWW (Ultraweitwinkel)
[X] Makro
[ ] (Super-)Tele
[ iwann vielleicht mal] Spezialobjektiv (z. B. Tilt/Shift, Lupenobjektiv):


Lieben Dank im Voraus für Eure Hilfe und entschuldigt bitte, falls ich hier falsch bin oder es doch schon einen ähnlichen Thread gibt, dann gerne her mit dem Link!

LG
cinephile

Geändert von cinephile (07.10.2019 um 03:26 Uhr)
cinephile ist offline  
Alt 07.10.2019, 03:16   #2
cinephile
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 07.10.2019
Beiträge: 9
Beitrag AW: DSLR gebr. zum FILMEN Budget 300€ (wenn mgl. mit Kit-Obj.)

Spiele, wie gesagt, mit dem Gedanken, mir eine T4i, also 650D gebraucht für 250€ ohne Objektiv zu kaufen. - Ratet Ihr zu/ab? Preis okay, oder? Welches Kit-Objektiv dann?
Specs der T4i sind eigentlich ein gutes Beispiel für das, was mir ausreichen würde. Aber wenn Ihr was Besseres/besser Passendes/Günstigers/Neueres wisst, lasst es mich wissen! Ebenso wie Eure Meinung zur guten alten T4i (die hatte wahrscheinlich ja auch hier im Forum so mancher, gefühlt alle meine Freunde hatten die, konnte ich mir früher aber nicht leisten. Jetzt, wo ich Student bin, aber 500€ mit Nebenjob beiseite gelegt habe, bin ich glaube ich auch ein wenig nostalgisch bei der T4i )

Eingeführt im Juni 2012
Sensor: APS-C
18 Megapixel
5 Bilder/Sekunde
100 - 12800 ISO
1920 x 1080 Videoauflösung
Sucher: Optisch (Pentamirror)
76.00mm Monitor, beweglich
Objektivanschluß EF, EF-S
Kein WiFi
133.1 x 99.8 x 78.8mm³, 580g

Habe übrigens inzwischen über "Stichworte" ein paar Beiträge im Forum gefunden, da steht aber nicht wirklich was drunter, u.a. hier dieser Thread speziell zur 650D:
https://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=1212487

Danke Euch also schon mal für's Lesen und Helfen!!!

Geändert von cinephile (07.10.2019 um 03:21 Uhr)
cinephile ist offline  
Alt 07.10.2019, 07:16   #3
MDieth
Benutzer
 
Registriert seit: 29.01.2013
Beiträge: 254
Standard AW: DSLR gebr. zum FILMEN Budget 300€ (wenn mgl. mit Kit-Obj.)

Die 650D ist zum filmen ganz gut. Du wirst jetzt trotz Magic Lantern nicht die schärfsten Videos hinbekommen, auch große Dynamikumfänge sind eher schwieriger darzustellen. Für den Preis fällt mir allerdings nur wenig brauchbares ein. Vielleicht noch bei Panasonic ab der G70, da wird’s dann aber preislich schon mit den Objektiven eng.

Wenn dir Autofokus wichtig ist, würde ich bei Canon auf die STM-Objektive zurückgreifen.

Noch besser wäre in dieser Hinsicht z.B. eine 200d, dazu das 18-55 III STM das wäre wohl meine erste Wahl. Ich weiß aber nicht, ob Magic Lantern bei dem Modell schon unterstützt wird.

https://youtu.be/j-TCDYG3rTQ
__________________
flickr

Geändert von MDieth (07.10.2019 um 07:21 Uhr)
MDieth ist offline  
Alt 07.10.2019, 23:32   #4
cinephile
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 07.10.2019
Beiträge: 9
Idee AW: DSLR gebr. zum FILMEN Budget 300€ (wenn mgl. mit Kit-Obj.)

Hey Mario,
zunächst mal vielen Dank für Deine Antwort!

Zitat:
Zitat von MDieth Beitrag anzeigen
Die 650D ist zum filmen ganz gut. Du wirst jetzt trotz Magic Lantern nicht die schärfsten Videos hinbekommen, auch große Dynamikumfänge sind eher schwieriger darzustellen. Für den Preis fällt mir allerdings nur wenig brauchbares ein. Vielleicht noch bei Panasonic ab der G70, da wird’s dann aber preislich schon mit den Objektiven eng.
Dann sehe ich mich wohl in der T4i bestätigt.
Also die Schärfe reicht mir aus, ich will ja keine Blockbuster filmen.
Was den Dynamikumfang angeht bin ich jetzt etwas überrascht, dass Du die 650D da so schwach siehst. Fand die Farbdarstellung jetzt nicht zu flach, was ist da Dein Anhaltspunkt oder Vergleich?

Zitat:
Zitat von MDieth Beitrag anzeigen
Wenn dir Autofokus wichtig ist, würde ich bei Canon auf die STM-Objektive zurückgreifen.
Ok, besagte STM-Motive habe ich mir angesehen, danke! Habe mit diesen ultraleisen stepping-moto-Linsen glaube ich schon was geschossen. Wenn ich das richtig sehe, gibt's da ja schon was zwischen 55-115€.

Zitat:
Zitat von MDieth Beitrag anzeigen
Noch besser wäre in dieser Hinsicht z.B. eine 200d, dazu das 18-55 III STM das wäre wohl meine erste Wahl. Ich weiß aber nicht, ob Magic Lantern bei dem Modell schon unterstützt wird.
Okay, wie kommst Du jetzt auf die 200D? Was AF angeht, wenn ich das Video richtig interpretiere? Nun ja, AF ist mir halt insofern wichtig, dass die Kamera nicht aaaaaaaallzu lange braucht, um auch mal selbst etwas richtig zu fokussieren. Viel werde ich manuell machen, aber bspsw. mit der Steadicam ist AF schon wichtig (nix zu hektisches, aber angenommen die Kamera folgt einer Person oder filmt diese vor ihr hergehend). Denke aber, da reicht die 650D schon ganz gut aus, oder? Hab da jetzt nix zu Schlechtes gelesen oder selbst erlebt (hab aber kp, was da für Objektive drauf waren).

In der Tat funktioniert ML für die 200D nicht, das wäre mir aber schon wichtig. Panasonic G70 ok, noch nie gehört... Was sagst Du zur These, Nikon-Kameras wären Preis/Leistungs-Sieger für DSLR-Filmer?

Denke es wird wohl die 650D, in dem Fall dann auch noch mal danke für die Empfehlung STM 18-55 III, habe auf rebuy eine 650D für 225€ gefunden, dazu jetzt noch ein Objektiv dann bin ich happy

Vielen Dank Dir
LG
cinephile

Geändert von cinephile (08.10.2019 um 01:26 Uhr)
cinephile ist offline  
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 09.10.2019, 14:38   #5
MDieth
Benutzer
 
Registriert seit: 29.01.2013
Beiträge: 254
Standard AW: DSLR gebr. zum FILMEN Budget 300€ (wenn mgl. mit Kit-Obj.)

zu Nikon kann ich leider nicht viel sagen. Die Canons sind im normalen Videomodus (ohne Magic Lantern) für meinen Geschmack etwas zu schwach bei der Darstellung von großen Dynamikunterschieden. Da fressen mal schnell die Lichter im Bild aus.

Die 200D nutzt bereits den Dual Pixel AF von Canon, der im Videobereich so ziemlich die Autofokus-Speerspitze darstellt. Aber das steht dann schon im Widerspruch zu deinem Magic Lantern-Wunsch. Ich denke, mit dem STM Objektiv müsste das aber auch mit der 650D einigermaßen funktionieren, wenn das Licht stimmt.
__________________
flickr
MDieth ist offline  
Alt 10.10.2019, 02:12   #6
cinephile
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 07.10.2019
Beiträge: 9
Standard AW: DSLR gebr. zum FILMEN Budget 300€ (wenn mgl. mit Kit-Obj.)

Zitat:
Zitat von MDieth Beitrag anzeigen
Die Canons sind im normalen Videomodus (ohne Magic Lantern) für meinen Geschmack etwas zu schwach bei der Darstellung von großen Dynamikunterschieden. Da fressen mal schnell die Lichter im Bild aus.

Die 200D nutzt bereits den Dual Pixel AF von Canon, der im Videobereich so ziemlich die Autofokus-Speerspitze darstellt. Aber das steht dann schon im Widerspruch zu deinem Magic Lantern-Wunsch. Ich denke, mit dem STM Objektiv müsste das aber auch mit der 650D einigermaßen funktionieren, wenn das Licht stimmt.
Hmm, also Magic Lantern ist nun doch nicht ganz so entscheidend, finde halt das Fokus-Peaking und die Zebras für die Belichtung sehr hilfreich.
Auto-Fokus ist auch nicht sooo wichtig, will ja schon größtenteils manuell fokussieren. Und mit Objektiven, die mehr im Fokus haben, lässt sich auch gut mit der Glidecam arbeiten.

Habe mir die 200D jetzt mal näher angesehen und finde es halt schon einen netten Bonus, mit 60fps ein wenig Slomo aufzunehmen, zum Beispiel für ein bisschen B-Roll für Interviews oder für eine schöne Slowmo-Aufnahme einer Veranstaltung.

Wäre eigentlich mit einer 650D glücklich, die 60fps könnte

Danke auf jeden Fall für den Tipp mit den geräuschlosen STM-Objektiven!

Sehe mich aber gerade wieder ganz am Anfang auf meiner Suche für eine Einsteiger-DSLR.

ML, Autofokus und Marke mal weggelassen, was wäre denn Deine Empfehlung, wenn ich am Liebsten eine Kamera unter 500€ will? Und möglichst für das Objektiv nicht mehr wie 130€ für bspsw. ein Canon EF-S 24mm f/2.8 STM ausgeben möchte?

Vielen Dank schon mal!
cinephile ist offline  
Alt 11.10.2019, 02:10   #7
cinephile
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 07.10.2019
Beiträge: 9
Frage AW: DSLR gebr. zum FILMEN Budget 300€ (wenn mgl. mit Kit-Obj.)

Was hältst Du von der Sony Alpha 5100?
Die hat Zebras, Peaking, man kann im Videocodec "XAVC S" filmen und sie unterstützt 1080p @ 24/30/60fps.
Gibt's gebraucht für knapp unter bzw. 300€.


Wobei die halt weder Hotshoe-Mount noch Mikrofon-Eingang besitzt (nehme Ton zwar oft mit Zoom H1N + Teleskopmalerstange + Shotgunmic auf, aber die Option, das Mikrofon auf der Kamera zu haben, ist schon nicht irrelevant). Und hdmi glaub auch net. Klar, riggen kann man vieles, aber ein fehlender Anschluss ist schon doof.

Und im Gegensatz zu ner Canon DSLR kann man auch keinen Akkugriff verwenden... Hmm.

Geändert von cinephile (11.10.2019 um 02:27 Uhr)
cinephile ist offline  
Alt 11.10.2019, 03:47   #8
cinephile
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 07.10.2019
Beiträge: 9
Standard AW: DSLR gebr. zum FILMEN Budget 300€ (wenn mgl. mit Kit-Obj.)

Ok haha vergiss die 60fps. Wird wohl die 650D.
Oder sogar einfach nur ne EOS M. Ja, "nur" ne Systemkamera, aber funktioniert mit Magic Lantern und kostet halt einfach mal 100€. Gut auch als Zweitkamera haha.
Naja. Mehr Geld für Linsen und ein vernünftiges Shotgun-Mikrofon ^^
cinephile ist offline  
Alt 11.10.2019, 08:12   #9
numericblue98
Benutzer
 
Registriert seit: 06.09.2009
Beiträge: 5.282
Standard AW: DSLR gebr. zum FILMEN Budget 300€ (wenn mgl. mit Kit-Obj.)

Wenn du nur filmen willst, ist eine Filmkamera die beste Wahl.

Ich kenne mich damit nicht aus - aber im Internet wirst du sicher schlauer, bei welchem Hersteller es sich lohnt, genauer zu gucken. Sony liegt da, soweit ich weiß, nicht schlecht.
__________________
Das wird ja immer besser!
numericblue98 ist offline  
Alt 11.10.2019, 15:43   #10
cinephile
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 07.10.2019
Beiträge: 9
Lächeln AW: DSLR gebr. zum FILMEN Budget 300€ (wenn mgl. mit Kit-Obj.)

Zitat:
Zitat von numericblue98 Beitrag anzeigen
Wenn du nur filmen willst, ist eine Filmkamera die beste Wahl.

Ich kenne mich damit nicht aus - aber im Internet wirst du sicher schlauer, bei welchem Hersteller es sich lohnt, genauer zu gucken. Sony liegt da, soweit ich weiß, nicht schlecht.
Hi numericblue98 und danke für Deine Antwort.

Klar, "echte Filmakameras" sind super zum Filmen. Und das, was die Profis verwenden. Sie sind damit aber auch sehr teuer und für den durchschnittlichen, kleinen Indie-Filmer weder bezahlbar noch mit all ihrem Schnickschnack das, was man unbedingt für kleine Projekte braucht.
Eine Filmkamera würde ich mir, wie in der Vergangenheit schon einmal gemacht, nur für die Dauer eines Shoots mieten.

Und falls Du auf handelsübliche Camcorder anspielen solltest - been there, done that, but there is only so much one can do.
Klar, damit kann man viel machen, aber ich will ja nun gerade weg von meinen Video- und Systemkameras.
Ich will verschiedene Linsen/Objektive drauf packen (gerade für's Filmen kann man sich auch einfach irgendeine günstiges Fotokamera-Objektiv von Ebay holen und damit schöne, vintage-angehauchte Streifen drehen). Ich will das Ding riggen, mal ein Mikro drauf packen, einen praktischen Batteriegriff verwenden und einfach etwas bisschen Schwereres, das nicht so verwackelt wie die federleichten Camcorder im Kunststoffmantel.

Und da bieten nach wie vor DSLRs, DSLMs und inzwischen auch manche Systemkamera die beste Option für den kleinen Filmemacher mit kleinem Geldbeutel.
cinephile ist offline  
Thema geschlossen

Stichworte
budget , dslr , filmen , filmen mit der dslr , video


Zurück   DSLR-Forum > Technik und Gestaltung > Fototechnik > Video mit Fotokameras
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu




Das könnte Dich auch interessieren:

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:41 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2019, DSLR-Forum.de
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls du mit unserer Verwendung von Cookies nicht einverstanden bist, so ändere bitte die Cookie-Einstellungen in deinem Browser oder verlasse unsere Website. Mehr erfahren