DSLR-Forum
AnzeigeTamron

Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Zubehör

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.02.2018, 09:40   #1
dreampics
Benutzer
 
Registriert seit: 11.08.2010
Ort: Feucht
Beiträge: 1.344
Standard Meikon Unterwassergehäuse

Werbung


Zu viel Werbung?
Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Hallo zusammen,

ich wurde von einer Bekannten gebeten, ob ich nicht bei Ihren Baby Schwimmkursen Bilder machen kann... Ist zwar Neuland für mich, aber warum nicht.

Ich bin grad eh auf der Suche nach einer X-T1 für solche Späße und habe mich mal nach Gehäusen umgesehen.

Dabei bin ich über das Meikon MK-XT1 gestolpert, welches Preislich im Rahmen wäre. Mehr als 200-300 Euro würde ich ungern dafür ausgeben...

Gibt es hier im Forum Erfahrungen damit? Ich hab auch schon einiges über die EWA Bags gelesen, aber irgendwie hätte ich gerne ein Gehäuse und keine Tüte (auch wenn ich bisher nur gutes von den Bags gelesen hab)...

Die Kamera ist eh versichert, also im schlimmsten Fall geht halt die X-T1 hops und es gibt ne neue gebrauchte...

Was mich auch noch interessiert: Hier steht jetzt, dass es "nur" mit dem 18-55 funktioniert... Wenn ich jetzt aber z.B. das 23/2 mitnehmen würde, also ein Objektiv, das kleiner ist, geh ich damit irgendein Risiko ein? Oder ist die Aussage nur auf die Maximal-Größe des Objektivs gerichtet und ich kann alles rein tun, was kleiner ist? Mir gehts hier eh nur wenn dann um Festbrenner, die kleiner wären als das 18-55 wegen der Lichtstärke (also 23/2 oder 35/1.4)

Achso, an die UW-Experten noch eine kurze Frage am Rand: In nem gut ausgeleuchteten Hallenbad nahe der Wasseroberfläche müsste ich doch grundsätzlich ohne Licht auskommen können, oder?
__________________
2x X-T2 | X-T1 | X-E2 | X70 & WCL-X70 | Samyang 12mm f2 NCS CS | XF 23mm 1.4 R | XF 27mm 2.8 Pancake | XF 35mm 1.4 R | XF 56mm 1.2 R | XF 90mm 2.0 R WR | XF 18-55mm 2.8-4 R | XF 18-135 mm F3.5-5.6 R LM OIS WR | XC 50-230mm F4.5-6.7 OIS II
dreampics ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2018, 09:56   #2
plusquamimperfekt
Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2008
Ort: Free Castle County
Beiträge: 6.806
Standard AW: Meikon Unterwassergehäuse

Der hier im Forum mir bekannteste Unterwasserfotograf Uwafot wird dir diesbezüglich sicherlich weiterhelfen können!
__________________
Gruss, plusquamimperfekt

bin noch verbesserungsfähig
Motive: von ganz klein ganz nah bis ganz gross ganz fern

- - - - -
The bitterness of poor quality remains long after the sweetness of low price is forgotten (Benjamin Franklin)
Nikon mit Halter und Licht - Nikkore mit AF und MF - dazu Textil, Alu und Carbon
plusquamimperfekt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2018, 11:38   #3
nobody23
Benutzer
 
Registriert seit: 27.09.2013
Beiträge: 180
Standard AW: Meikon Unterwassergehäuse

Sei dir bewusst, dass ab 3m Abstand die Rottöne absumpfen!

https://de.wikipedia.org/wiki/Sichtweite_unter_Wasser
nobody23 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2018, 12:30   #4
FragenueberFragen
Benutzer
 
Registriert seit: 11.01.2010
Beiträge: 1.925
Standard AW: Meikon Unterwassergehäuse

Zitat:
Zitat von dreampics Beitrag anzeigen
Achso, an die UW-Experten noch eine kurze Frage am Rand: In nem gut ausgeleuchteten Hallenbad nahe der Wasseroberfläche müsste ich doch grundsätzlich ohne Licht auskommen können, oder?
Bin kein UW-Experte, habe aber vor (gefühlt) 10 Jahren mit einer EWA-Tüte und einer Canon-Kompakten drin (A610 glaube ich) ansehnliche Fotos von meinem Kindern in gut beleuchteten Hallenbädern gemacht. Das ging bei ISO200 ganz hervorragend. Mehr als 400 konnte die Knipse gar nicht.

Das Drei-Meter-Problem kommt dabei gar nicht auf, weil man eh viel näher ran gehen muss.

Mach dich auf Schwierigkeiten mit Schwimmmeistern gefasst. Heute kann man Fotos unter normalen Umständen (normaler Badebetrieb Fotos, von den eigenen (!!!) Kindern) vergessen bei der KiPo-Hysterie, damals ging das noch. Dein Problem wird sein: Wenn du das semiprofessionell anbieten möchtest, hast du keine Möglichkeit zum üben.

Zum Meikon-Gehäuse kann ich nichts sagen. Die EWA-Teile sind zwar dicht, aber sehr unhandlich. Letztendlich muss die Kamera fertig eingestellt eingetütet werden, nachträgliche Änderungen sind kaum möglich, zumindest bei meinen Kombis.

Vorteil der EWA-Tüte: Die bekommst du gebraucht in der Bucht nachgeworfen, es dauert nur etwas, bis ein passendes ab 1 Euro angeboten wird. Gehen dann für 10-20 Euro weg. Alle anderen aufgerufenen Preise sind keine Martkpreise und gegen die Meikon-Gehäuse, wenn sie dicht sind, unsinnig.

Wenn du ein Objektiv in das feste Gehäuse steckst, für das es nicht gebaut ist, funktioniert die Verstellmöglichkeit (Brennweite) von außen nicht mehr. Außerdem könnte es vignetieren, wenn es viel kürzer ist.

Das Glas der EWA-Tüten ist sehr anfällig gegenüber Seiten/Gegenlicht, aber nur überwasser. Aber da macht man ja eben auch Bilder von den Kindern.

Bei allen Schwierigkeiten, die Idee ist gut. Bei meinen Kindern sind damit tolle Erinnerungsfotos entstanden.

Kann ich allen Eltern empfehlen, wenn auch nicht mehr in öffentlichen Schwimmbädern. EWA-Tüte für einen Zwanni reicht für ein paar Spaßbilder. Dicht sind sie, zumindest meine zwei (für Kompaktkameras und DSLR)
FragenueberFragen ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Acronis True Image 2017 - Die umfassende Backup-Lösung - Testversion erhältlich!
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 10.02.2018, 00:22   #5
dreampics
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 11.08.2010
Ort: Feucht
Beiträge: 1.344
Standard AW: Meikon Unterwassergehäuse

Zitat:
Zitat von nobody23 Beitrag anzeigen
Sei dir bewusst, dass ab 3m Abstand die Rottöne absumpfen!

https://de.wikipedia.org/wiki/Sichtweite_unter_Wasser
Jap, Danke, hier gehts aber um Kids bis max. 3 Jahre die ich mit 18-55mm APS-C Formatfüllend beim tauchen und schwimmen ablichten will. Teils unter Wasser, teils so mit der Wasserlinie als "Horizont.

Zitat:
Zitat von FragenueberFragen Beitrag anzeigen
Bin kein UW-Experte, habe aber vor (gefühlt) 10 Jahren mit einer EWA-Tüte und einer Canon-Kompakten drin (A610 glaube ich) ansehnliche Fotos von meinem Kindern in gut beleuchteten Hallenbädern gemacht. Das ging bei ISO200 ganz hervorragend. Mehr als 400 konnte die Knipse gar nicht.
Ok, perfekt, das heißt, ich müsste mit f/2.8 und ISO bis 6400 locker hinkommen

Zitat:
Zitat von FragenueberFragen Beitrag anzeigen
Das Drei-Meter-Problem kommt dabei gar nicht auf, weil man eh viel näher ran gehen muss.
Genau, das dachte ich auch

Zitat:
Zitat von FragenueberFragen Beitrag anzeigen
Mach dich auf Schwierigkeiten mit Schwimmmeistern gefasst. Heute kann man Fotos unter normalen Umständen (normaler Badebetrieb Fotos, von den eigenen (!!!) Kindern) vergessen bei der KiPo-Hysterie, damals ging das noch. Dein Problem wird sein: Wenn du das semiprofessionell anbieten möchtest, hast du keine Möglichkeit zum üben.
Ja, das ist zum Glück kein Ding. Das sind separate Kurse, wo ich von der Kursleiterin beauftragt wurde. Und die Anfrage ging ja von den Eltern aus. Das mit dem Üben fackel ich mit Gratis Bildern von den ersten "Versuchskaninchen" ab. Das ist schon geklärt... Aber die Diskussion hatte ich schon mit einem Bademeister, als ich zum Plantschen mit unserem großen die alte Olympus UW Kamera mitnehmen wollte... Unfassbar...

Zitat:
Zitat von FragenueberFragen Beitrag anzeigen
Zum Meikon-Gehäuse kann ich nichts sagen. Die EWA-Teile sind zwar dicht, aber sehr unhandlich. Letztendlich muss die Kamera fertig eingestellt eingetütet werden, nachträgliche Änderungen sind kaum möglich, zumindest bei meinen Kombis.
Genau den Eindruck hatte ich eben auch von den Tüten.

Zitat:
Zitat von FragenueberFragen Beitrag anzeigen
Wenn du ein Objektiv in das feste Gehäuse steckst, für das es nicht gebaut ist, funktioniert die Verstellmöglichkeit (Brennweite) von außen nicht mehr. Außerdem könnte es vignetieren, wenn es viel kürzer ist.
Ok, das hatte ich gehofft, bei Festbrennweiten ist das zum Glück ja egal und ich werde wenn dann statt dem 18-55 entweder das 23mm oder das 35mm nehmen, der Rest ist größer.

Zitat:
Zitat von FragenueberFragen Beitrag anzeigen
Das Glas der EWA-Tüten ist sehr anfällig gegenüber Seiten/Gegenlicht, aber nur überwasser. Aber da macht man ja eben auch Bilder von den Kindern.
Danke für den Tipp, werd ich versuchen drauf zu achten!

Vielen Dank schonmal für die ersten Erfahrungsberichte!

Werd morgen mal Uwafot kontaktieren, vielleicht kann der ja mehr sagen. Und wenn das Meikon nix taugt, hoff ich a) dass die Abdichtung von Fuji besser sind als gedacht b) der Warner anspringt und c) naja, wenn nicht isses versichert und eh "nur" die olle X-T1

Sonst noch jemand Erfahrungen mit dem Hersteller an sich? Oder noch nen anderen coolen Anbieter, der gute Gehäuse herstellt (passend für Fuji)... Gerne auch direkt aus China, bin da nicht so
__________________
2x X-T2 | X-T1 | X-E2 | X70 & WCL-X70 | Samyang 12mm f2 NCS CS | XF 23mm 1.4 R | XF 27mm 2.8 Pancake | XF 35mm 1.4 R | XF 56mm 1.2 R | XF 90mm 2.0 R WR | XF 18-55mm 2.8-4 R | XF 18-135 mm F3.5-5.6 R LM OIS WR | XC 50-230mm F4.5-6.7 OIS II
dreampics ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.02.2018, 12:10   #6
Tom.S.
Benutzer
 
Registriert seit: 16.11.2008
Beiträge: 4.958
Standard AW: Meikon Unterwassergehäuse

Das ist ein "simples" Kunststoffgehäuse, wie es früher noch recht verbreitet von den Kameraherstellern angeboten wurde bzw. tlw noch wird. Inzwischen gibt es gerade aus Fernost No-name Anbieter, die 3D-Printer nutzen, um solche Gehäuse auf Bestellung herzustellen. Das macht es recht günstig aber es braucht etwas Zeit bis die Dinger lieferbar sind und vor allem wird immer wieder das Fernabgabegesetz mit dem Hinweis "keine Rücknahme" unzulässig umgangen.

So eine Dose dicht zu bekommen ist eigentlich keine so große Sache. Ich habe mit Freunden schon mehrere Gehäuse für Tanklampen, Videokameras etc. gebaut. Wichtig ist vielmehr die richtige Pflege vor allem des O-Rings und bei Kunststoff Schläge und Stöße zu vermeiden. Dass solche Gehäuse mitunter auch ordentlich Auftrieb haben, ist bei deinem Einsatzzweck kein Thema.

Für so eine Aufgabe wie Babyschwimmen würde ich mir aber sicher kein Gehäuse sondern eine Oly-Tough 4 oder eine andere Kompakte, die RAW kann, holen. Da kann man das Problem mit der spektralen Filterung hinter am PC beheben du nicht auf den oft bescheidenen Unterwasser-Modus im WB angewiesen. Wo bei das im Bad mit Kleinkindern so und so kein Problem sein wird.
Tom.S. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2018, 19:57   #7
FragenueberFragen
Benutzer
 
Registriert seit: 11.01.2010
Beiträge: 1.925
Standard AW: Meikon Unterwassergehäuse

Das Meikon-Gehäuse hat gegenüber der EWA-Tüte und der Oly-Tough einen großen Mehrwert (abgesehen davon, dass es nur knapp die Hälfte von der Olympus kostet). Obwohl es nur ein billiges Plastik-Gehäuse ist, macht es ordentlich was her mit seinen Hebeln, Schrauben und Drehknöpfen. Sieht Tauchergehäuse-mäßig aus, die Dinger sind auch recht ausladend. Das schafft zum einen Eindruck bei den Eltern, und, das ist noch viel wichtiger, beim Bademeister. Wenn das Babyschwimmen in einem öffentlichen Schwimmbad mit anderen Badegästen stattfinden, müsst ihr das gegenüber dem argumentieren. Du bist dann 'DER FOTOGRAF' und nicht irgendein Papi, der sich um die Baderegeln herumdrücken und trotzdem Fotos machen möchte. Da ist so ein Ding in den Händen eine deutliche Argumentationshilfe, auch für deine Bekannte. Nimm auch die große Fototasche mit, muss ja nichts drin sein.
FragenueberFragen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2018, 20:23   #8
Tom.S.
Benutzer
 
Registriert seit: 16.11.2008
Beiträge: 4.958
Standard AW: Meikon Unterwassergehäuse

Spätestens wenn viele Lichtquellen direkt ins Blickfeld kommen z.B. Lampen an der Decke oder UW-Strahler, würde er sich wünschen eine Oly oder Pentax oder etc. genommen zu haben.
Tom.S. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2018, 21:33   #9
dreampics
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 11.08.2010
Ort: Feucht
Beiträge: 1.344
Standard AW: Meikon Unterwassergehäuse

Naja, dann vielen Dank schonmal für die ganzen Kommentare.

Sarkasmus kann und will ich jetzt auch mal erkennen und werten.
So ein Mist aber auch, dass ich das Canon Gerümpel schon verscheuert hab, sonst hätt ich mir da am besten noch das 70-200 um den Bauch gebunden, dass es möglichst professionell aussieht...
Danke dafür! (Gugg mal oben, ist ein eigener Bereich)

Die Oly geht als Backup eh mit, hab da allerdings nciht das aktuellste Modell und bin sooo entgeistert von der Qualität (hab mir da auch mal aktuellere angeschaut), da lass ichs lieber...
__________________
2x X-T2 | X-T1 | X-E2 | X70 & WCL-X70 | Samyang 12mm f2 NCS CS | XF 23mm 1.4 R | XF 27mm 2.8 Pancake | XF 35mm 1.4 R | XF 56mm 1.2 R | XF 90mm 2.0 R WR | XF 18-55mm 2.8-4 R | XF 18-135 mm F3.5-5.6 R LM OIS WR | XC 50-230mm F4.5-6.7 OIS II
dreampics ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2018, 22:10   #10
Tom.S.
Benutzer
 
Registriert seit: 16.11.2008
Beiträge: 4.958
Standard AW: Meikon Unterwassergehäuse

Wenn du bei deinem Budget bleiben willst dann musst etwas im Komfort (=EWA) oder in der Qualität (=Meikon) Abstriche machen.
Tom.S. ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Zubehör
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu




Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:26 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2018, DSLR-Forum.de
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls du mit unserer Verwendung von Cookies nicht einverstanden bist, so ändere bitte die Cookie-Einstellungen in deinem Browser oder verlasse unsere Website. Mehr erfahren