Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.01.2020, 00:02   #7
Lias
Benutzer
 
Registriert seit: 23.11.2007
Ort: Am Fjord
Beiträge: 1.031
Standard AW: UWW für Architektur/Landschaft/Astro

Moin
Zitat:
Zitat von DSLRKlaus Beitrag anzeigen
Mit einer Nachführung ist Astrofotografie auch mit Blende 4 und höher möglich.
Wird hier immer wieder behauptet, aber ich wuerde gerne mal wissen wer das wirklich macht da es nicht sehr praxistauglich ist. Die Belichtungszeit ist gegenueber f/2.8 (z.B. das astrofreundliche Tami 15-30/2.8) verdoppelt und Aufnahmen ohnte Tracker sind dann fast unmoeglich. Der TO schreibt nichts von einem Tracker (auch wenn es meine Empfehlung waere). Mit der sehr grosszuegigen ’Rule of 500’ (’Rule of 200-300’ ist bei den heutigen Pixelmonstern realistischer um unschoene Sternstrichspuren zu vermeiden) habe ich dann schon eine Belichtungszeit von etwa 30 sec (500/15) was mit f/2.8 und ISO 6400 Aufnahmen der Milchstrasse erlaubt. Die absolute Oeffnung und nur die zaehlt bekanntlich fuer punktfoermige Lichtquellen wie Sterne ist mit 5mm Durchmesser (15/2.8) natuerlich noch schlechter als das menschliche Auge. Im Unterschied dazu hat ein 35/1.4 Objektiv bereits eine absolute Oeffnung von 25mm!
Weitwinkelige f/2.8 Objektive kann man zudem fuer die Polarlichtfotografie einsetzen, was wegen der Bewegungen mit f/4 kaum noch machbar waere. OK, der TO schreibt nichts von Polarlichtern aber sie sind ja ein sehr beliebtes Fotomotiv.
Lias ist offline   Mit Zitat antworten