Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.11.2019, 20:43   #20
Marcelli
Benutzer
 
Registriert seit: 11.01.2013
Beiträge: 813
Standard AW: Pentax HD 20-40mm

das 20-40 ist ein einzigartiges Objektiv, aber es ist etwas für Gourmets. Wenn Dir Schwarzwurzel schmeckt, dann wirst Du Spargel vielleicht als überbewertet ansehen, oder wenn man gern eine Flaschen trockenen Weißwein für 3,- trinkt, die gut schmeckt, dann sieht man auch nicht ein unbedingt 20,- für ne Flasche auszugeben - also so kann man es vielleicht ausdrücken. Ich hatte es und habe es wieder verkauft, aber das hat andere Gründe. Das einzigartige des 20-40 ist die Klarheit, die an die Klarheit einer Festbrennweite fast rankommt, die aber auch bei Festbrennweiten nicht bei jedem Motiv zum Tragen kommt. Klarheit mein, wenn man es mit einem normalen Zoom vergleicht, dann liegt bei einem normalen Zoom immer ein leichter gelber Schleier über den Bildern. Aufgrund der Pentax-JPG Engine kommt das aber im JPG gar nicht mal so deutlich raus, aber über RAW ist es genial was man an Schärfe und Auflösung damit rausholt. Wenn man bei normalen Zooms bis vielleicht 50% gehen kann, kann man beim 20-40 bis 66% gehen, also z. B. größere Ausdrucke machen, aber wie gesagt am besten mit RAW. Es gibt scheinbar unzentrierte Exemplare, die Klarheit bleibt aber. Was aber ziemlich normal ist, dass man bei 20mm schon bis f8/f9 abblenden muss und bei 40mm sogar bis f13 - was aber kein Problem ist, da dieses Objektiv bis dahin keine Beugungsunschärfe hat. Ist halt nur vom Licht her schlecht, aber bei Landschaft und dafür wurde dieses Objektiv gemacht, spielt das keine Rolle mit modernen Pentax-Kameras, dass man dann halt mal schnell bei ISO 400 ist. Das aber nur wenn man den Anspruch an absoluter Eckenschärfe hat und damit meine ich in der 100% Ansicht auch bei extremem Perspektiven - oftmals kommt man mit deutlich weniger, normalen Blendenwerten aus. Außerdem ist das Bokeh wunderschön und was auch nicht zu unterschätzen ist, ist die Lichtstärke. Bei 20mm ist sie effektiv 1/3 (also T-Stops von den Belichtungsparameter für gleiche Helligkeit) heller wie das Sigma 17-50 und 2/3 wie das Tamron 17-50, bei 40mm nur 2/3 dunkler. Die Wertigkeit und das wasserdichte sowie die Kompaktheit bei geringem Gewicht tun ihr übriges. Dagegen ist das Sigma 17-50 ein Brummer. Ich habe meines verkauft, weil mir die Farben der Pentax-HD Objektive zu grell sind und ich ein sehr gutes Tamron 17-50 hab, was auflösungstechnisch und schärfetechnisch zwar nicht ganz rankommt, aber was mir wichtiger ist, eine natürlichere, also oldscool Farbanmutung hat. Andere mögen diese übertriebene Schärfe der modernen HD-Objektive erst recht. Also ein Objektiv für Gourmets... Für den Neupreis allerdings, muss man wirklich überlegen, ob es das wert ist, aber schön wertig und lang haltbar ist es sicherlich. Aber schwierige Frage ist natürlich ob Merz das notfalls wegmachen kann.

anbei mal ein Vergleich den ich damals gemacht habe zwischen einem nagelneuem Sigma 17-50 2.8 HSM und und dem 20-40. Ich finde da kommt der Unterschied in der 100% Ansicht sehr gut raus. In der 50% Ansicht ist das dann natürlich nicht mehr so deutlich, aber das 20-40 Foto wirkt bei guter RAW Bearbeitung einfach leicht knackiger und klarer, aber motivabhängig - eat this

die ersten 2 Bilder sind aus dem Randbereich die zweiten aus dem Zentrum ein und dasselben Fotos

PS.. auch schön zu sehen, die 1/3 EV Unterschiede in der Helligkeit
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Sigma 17-.50dslr.jpg (357,5 KB, 48x aufgerufen)
Dateityp: jpg Pentax 20-40dslr.jpg (396,5 KB, 45x aufgerufen)
Dateityp: jpg x-sigma17-50 2.8.jpg (340,0 KB, 37x aufgerufen)
Dateityp: jpg x-Pentax 20-40.jpg (335,3 KB, 35x aufgerufen)

Geändert von Marcelli (26.11.2019 um 20:54 Uhr)
Marcelli ist offline   Mit Zitat antworten