Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 31.07.2012, 15:25   #1
*****
Gast
 
Beiträge: n/a
Idee Fotos im Forum und Metadaten / "exifs"

Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Hallo,

hier mal ein gesonderter Thread zum Thema Metadaten.

Hilfe beim Einstellen von Testfotos:


Um ein Testfoto beurteilen zu können, ist es ganz wichtig, dass wir auch die vollständigen Metadaten ("exifs") durchsehen können, da dort die meisten Kameraeinstellungen hinterlegt sind.

Die wichtigste Sektion in den Metadaten sind die sogenannten "makernotes", die Herstellerspezifischen Details, wo z.B. auch Herstellungsdatum der Kamera, Neigewinkel, Shutter Count u.ä. hinterlegt ist.

Leider zerstören die meisten Bildbearbeitungsprogramme diese Metadaten ganz oder teilweise, egal ob der Anwender das will oder nicht. Speziell alle Adobe Software agiert da wie die Axt im Walde.

Daher ist ein JPG direkt aus der Kamera am besten als Grundlage.
Alternativ ein RAW, welches mit Pentax DCU entwickelt wurde.

Das so entwickelte Bild kann man dann z.B. mit JPG Compressor (http://www.heise.de/download/jpgcompressor-1161003.html) schnell und schadlos schrumpfen auf beliebig kleine Formate (bis runter auf 60 x 40 Pixel ist kein Problem, das spart Platz und "verpixelt" auch schön die Gesichter).

Wer selbst überprüfen will, ob die Metadaten noch heile sind, kann das auch simpel über diese Onlineversion tun: http://regex.info/exif.cgi/



Alternativ kann man die Metadaten selbst als Textfile rausziehen und posten.

Dazu benötigt man das aktuelle exiftool von http://www.sno.phy.queensu.ca/~phil/exiftool/ (meist dürfte das "Windows executable" anstehen).
Nach dem Download entpackt man es und hat dann eine Datei "exiftool(-k).exe".

Zu dieser legt man nun per Rechtsklick eine Verknüpfung an.
Auch bei der Verknüpfung geht man per Rechtsklick in die Eigenschaften und passt dort den Eintrag im Feld "Ziel:" an. Dieses endet defaultmässig mit "...\exiftool(-k).exe".

Diesen Eintrag ergänzt man hinten einfach um "-G1 -a -sort -w Metadaten.txt" so dass es nun so endet: "...\exiftool(-k).exe -G1 -a -sort -w Metadaten.txt" Die Anführungszeichen sind natürlich nur von mir hier geschrieben worden und nicht in der Verknüpfung zu verwenden.

Jetzt kannst Du einfach per Drag & Drop Bilddateien (Raw wie auch JPG) auf die Verknüpfung fallen lassen und es entstehen in dem Verzeichnis kleine Textdateien mit allen Metadaten, die im Foto noch enthalten sind. Die kann man mit dem Notepad lesen oder eben simpel in Posts kopieren.

Privatsphäre:


Dabei hat man sogar noch die ebenfalls simple Möglichkeit, private Informationen wie Klarnamen und Seriennummern aus dem Text zu entfernen.

Außerdem möchte ich noch darauf hinweisen, dass es zur Förderung der Nichterkennbarkeit der abgelichteten Personen nicht ausreicht, einfach nur das Bild selbst zu schrumpfen. Weil: Es sind i.d.R. ja auch Vorschaubildchen eingebettet, zumeist 640 x 480 Pixel groß. Damit ist eventuell die Vorschau größer als das Hauptbild und man kann die Leute wunderbar sehen.

Aber es gibt ja nix wofür es keine Lösungsansätze gibt. Einfach eine zweite exiftool-Verknüpfung anlegen, welche als Befehlssequenz "-ThumbnailImage= -PreviewImage= -ifd1:all=" hat, also in Summe so ausschaut: "...\exiftool(-k).exe -ThumbnailImage= -PreviewImage= -ifd1:all=" Das löscht nämlich die Vorschaubildchen aus den JPGs, die man draufzieht.

Wer beim Anonymisieren übrigens selbst bei 60 x 40 Pixeln noch bedenken hat, knallt im JPG Compressor einfach zwei pechschwarze Ränder der Stärke 50% drüber... Siehe Bild-Anhang unten für die Einstellungen.

Geändert von ***** (01.11.2012 um 13:14 Uhr)
  Mit Zitat antworten