Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.12.2019, 11:20   #3
Gast_13213
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Auf Reisen 100-400GM vs. 200-600G

Hallo Ben,
für mich stellt sich nur die Frage welches ich mitnehme, denn ich habe beide . Die Vor- und Nachteile hast Du ja selbst schon sehr gut zusammengefasst. Dass 100-400er hatte ich mir gekauft als es noch nichts längeres gab. Kurze Zeit später kam dann das 200-600er. Meine erste Reaktion: Verdammte Sch....se, hätte ich bloß ein paar Monate länger gewartet. Aber dann habe ich in den sauren Apfel gebissen und das 200-600er zusätzlich geholt. Für Aufnahmen von Wildvögeln ist das 100-400er in unseren Breiten einfach zu kurz. Selbst mit 1,4x Konverter wünscht man sich oft mehr. Wenn ich gezielt Vögel fotografieren gehe kommt bei mir exklusiv das 200-600, in der Regel mit 1,4x an einem APS-C Gehäuse zum Einsatz. Allerdings ist es ein Objektiv was ich nicht immer dabei habe, nur weil ich eventl. mal ein interessantes Tier sehe. Gerade im Urlaub will ich mich nicht nur plagen. Oft ist es dann heiß und ich möchte auch noch eine Flasche Wasser in den Rucksack bekommen. Die Wahrscheinlichkeit dass mir dort interessante Eidechsen, Schlangen oder Schmetterlinge begegnen ist höher als bei Vögeln. Und das ist dann die Domäne wo ich das 100-400er mit dem 1,4x Konverter mitnehmen werde. Gegebenfalls kann dann sogar das Macro zuhause bleiben. Das alles hängt natürlich von der Art des Urlaubs ab. Bei mir ist es noch ein klassischer "Familienurlaub" mit Strand, Sightseeing und ein paar Wanderungen. Da kann man ein 100-400er auch mal auf Verdacht hin mitnehmen. Wenn allerdings einen Urlaub mit klarem Fokus auf Tiergotografie planen würde, dann wäre das 200-600er die erste Wahl.
Ein schwieriges Thema und ich werde mich sicherlich auch immer wieder mal ärgern auf das falsche Pferd gesetzt zu haben...

Geändert von Gast_13213 (09.12.2019 um 11:50 Uhr)
  Mit Zitat antworten