Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.06.2019, 22:34   #4
Calle2018
Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2018
Ort: Essen
Beiträge: 613
Standard AW: Reisefotografie

"Objektive Bildkritik" gibt es m. E. nicht. Abgesehen von technischen Fehlern wie stürzende Linien kommt es immer auf die Wirkung auf den einzelnen Betrachter an. Und selbst die scheinbar objektiven Fehler können zur Bildwirkung beitragen. Interessant finde ich in dem Zusammenhang den Text von Ken Rockwell How to Win Photo Contests, in dem er schön beschreibt, wie auch seine "objektive" Beurteilung sich buchstäblich über Nacht ändert.

#1 Ich finde die Belichtung und die Farben sehr gut. Die Schärfe passt auch.
Allerdings finde ich manches nicht so gut:
- die angeschnittene Säule(?) am linken Bildrand
- die Kamera ist nicht senkrecht zum Raum ausgerichtet, das lässt die Linien auf dem Boden schräg laufen
- die Menschen sind nur teils verwischt. Das könnte beabsichtigt sein. Auf mich wirkt es aber eher halbgar.
- die Decke am oberen Bildrand ist langweilig und trägt nichts zum Bild bei

#2 Die Kirche habe ich auch mal mit DxO Perspective bearbeitet. Wenn man sie "richtig" gerade richtet, bleibt vom Bild nicht viel übrig. Aber es lohnt sich auf jeden Fall, denn die stürzenden Linien sind schon sehr irritierend. Das Bild finde ich ansonsten sehr gelungen: Es ist eine Tiefenstaffelung über mindestens vier Ebenen zu sehen. Die Kirche als Hauptmotiv ist der Siedlung rechts gegenübergestellt. Man könnte sich fragen, wie wohl die Einwohner überhaupt zur Kirche kommen... Die Wolken mit dem hellen Fleck über der auch hell dargestellten Kirchen und die dunklen Wolken über der im Schatten liegenden Siedlung sehen stimmig aus.

#3 Recht viel Wasser, was aber durch die Spiegelung der Wolken und Häuser wieder interessant wird. Über die Hälfte der Bildhöhe ist Himmel, den ich aber jetzt nicht so spannend finde. Interessant wäre es evtl. mal einen Beschnitt zu machen, so dass der linke Rand (angeschnittene Häuser) und der Himmel reduziert werden und die Häuserreihe rechts auf die Berge im Hintergrund zuläuft. Mit drei Schritten nach rechts während der Aufnahme wäre das vermutlich noch günstiger gegangen. Es ergibt sich dann eine Linie der Häuser, der Blick wandert von links ins Bild und kann zwischen den Bergen im Hintergrund und den Booten und anderen Details im Vordergrund wechseln.

#4 Ein tolles Motiv mit passender Perspektive. Persönlich stören mich hier die schräg verlaufenden Latten. Mit einer Drehung und Korrektur der Verzeichnung, so dass die Latten wirklich parallel zum Bildrand verlaufen, wirkt das Bild auf mich wesentlich konsequenter. In der Zeichnung der Stockfische und den Farben steckt selbst im JPG noch eine Menge Potential. Wenn Du es erlaubst, würde ich auch davon "meine" Version hochladen.

#5 Das ist für mich das schwächste Bild dieser Serie, sowohl von der technischen Ausführung als auch von der Bildgestaltung her: Die Stockfische haben keinen Kontrast zum Boden. Die Brücke im Hintergrund steht dort etwas unmotiviert herum. Der Weg im Vordergrund führt mich konsequent am Motiv vorbei. Als Dokumentation zu #4 notwendig, aber an sich nicht so interessant.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_5236_DxOPsp2.jpg (157,7 KB, 203x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_5236_DxOPsp1.jpg (61,3 KB, 265x aufgerufen)
Calle2018 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!