Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.06.2019, 09:07   #4
islander
Benutzer
 
Registriert seit: 13.11.2005
Beiträge: 5.734
Standard AW: Fragen an Stacking Profis :D

Zitat:
Zitat von SteffiSteff Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,

ich habe mir den Makroschitten Novoflex Castel Q gekauft
[...]
Meine ersten Versuche 7D II und dem 100mm f2.8 IS USM waren so "lala"... [...]
wäre es daher sinnvoller sich eine Kamera zu zulegen, die internes Bracketing hat?
[...]
Moin!
Ich mache auch Nah-/Makroaufnahmen und stacke gern und viel, bin aber kein Profi.

Ich arbeite mit der 5DIII, der 5Ds und der »R«, mit 50mm; 100mm und 180mm Makros und der 645D mit einem 120mm Makro.

Das Stacken mit normalen Kameras, von Hand ausgeführt, ist vor allem eine Fleißaufgabe.
Viele Motive verlangen 20 und mehr Aufnahmen
Ich blende wegen der Beugungsunschärfe nicht weiter ab als Blende 10.

Ich habe die Kamera jeweils in fester Position und arbeite dann mit Veränderung der Entfernung.

Ich habe es auch mal mit einem Schlitten versucht - das aber war mir zu fummelig und ungenau.

Wieviel Schritte erforderlich sind ermittle ich zuhause mit dem Dofmaster.

Seit einiger Zeit arbeite ich auch mit der Canon »RP«.
Sie hat Vollformat und eine Fokus-Bracketing-Funktion.

Mit ihr ist ein bequemes und exaktes Arbeiten eher möglich.
Im »Studio« steure ich die Kamera über EOS-Utility fern.

Die Stepps [Inkrement] des AF können in 10 Schrittweiten vorgenommen werden.


Ich verarbeite die Aufnahmen mit den Stack-Funktionen
[im Stapel laden; Ausrichten; Stapeln; auf eine Ebene reduzieren] in PSCC.







mfg hans

Geändert von islander (14.06.2019 um 09:49 Uhr)
islander ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!