Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.08.2020, 11:16   #11
miclindner
Benutzer
 
Registriert seit: 21.07.2008
Beiträge: 9.274
Standard AW: Adapter für MFT - Objektiv mit Canon-Anschluß

weil man es hat ?

ich adaptiere mit gutem Ergebnis KB- (24x36er) Objektive incl. Balgen an mFT, warum soll ich auf meine schönen Makro-Objektivköpfe verzichten, die so (also ohne eigene Einstellschnecke) auch wahrscheinlich nie wieder so gebaut werden ?

Natürlich gibt es sehr gute Makroobjektive für mft (nicht zuletzt das 60er M.Zuiko, das endet aber bei 1:1 und für den Einsatz am Balgengerät bräuchte man eigentlich ein 100er, was evt. noch dieses Jahr erscheint, aber sehr teuer sein wird, da aus der PRO-Serie, denn am Balgengerät hat das 60er seine Limitierungen, da dort nur ABMs von 1:1,3 bis 7:1 gehen mit, je nachdem, ob in Retrostellung am Balgen oder nicht, man also sehr schnell an eine zeitfressene Umbaugrenze stößt - oder man hat eine vergleichbare Zweitkamera dabei)

Der große Vorteil von original mFT-Linsen ist aber natürlich ein anderer, da gebe ich Dir Recht: nur so kann man mit der OMD EM-5-MK3 bzw. der EM1-MK3 das kamerainterne Fokusstacking betreiben, also den Nachteil großer ABMs, den dramatischen Verlust an Schärfentiefe, ausgleichen (an der EM1 mit 15er-Stack, bei der EM5 leider nur 7er). In 11 Sekunden zum scharfen Makro direkt abgelegt auf die Speicherkarte in der Kamera. Das geht mit adaptierten Linsen nicht, da muss man Fokus-Bracketing machen (incl. vieler Probleme beim manuellen Verschieben der Fokusebene) und dann die Nachbearbeitung am PC machen (Helicon Fokus Pro).




Zum TO nochmal: was sagt Traumflieger Stefan zu dem Problem mit dem Adapter, die haben ja nun wirklich fast alles in ihren Tutorial-Videos und in ihrem Traumflieger-Makro-Magazin ausprobiert und dokumentiert. Erinnere mich dunkel, dass das Problem da schon mal thematisert wurde.

M. Lindner

Geändert von miclindner (25.08.2020 um 11:31 Uhr)
miclindner ist offline   Mit Zitat antworten