Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.10.2007, 18:29   #541
sokol
Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2006
Ort: Wien & Mühlviertel
Beiträge: 3.040
Standard Lomo Minitar-1 2.8/32 (echt-Leder-Version)

ich habe heute den Umbau meines

Lomo Minitar-1 2.8/32

(Objektiv meiner kaputten Lomo kompakt LCA) auf Oly komplettiert:
PA268072.jpg PA268075.jpg
ich habe dafür:
- die Lomo mit roher Gewalt zerlegt (man muss die "Belederung" aus Kunststoff abziehn, dann kommen jene Schrauben zum Vorschein, mit denen man das Objektivelement - eine rechteckige Metallplatte mit Objektivaufbau - abmontieren kann)
- das Objektiv und Objektivverschluss (zum Schutz der Optik) wieder zusammengebaut
- die Rückseite der Metallplatte mit Leder beklebt
- den Sucher mit handgemachtem Lomo-Schriftzug wieder einmontiert: soll ja auch was für's Auge sein, nicht wahr?!
- das Filterglas eines alten Hoya 52 mm Skylight-Filters zertrümmert und entnommen und den Filter auf das Leder draufgeklebt
- das Objektiv mittels Retroadapter an meine E-330 angeflanscht

Bilder schaun dann so aus - nur das Lomo Minitar (= CPU der Lomo):
PA268080.jpg
Lomo Minitar + EX-25 (was das Bauteil für einen Zweck hat, weiss ich nicht):
PA268090.jpg
fotografiert habe ich dabei die Innereien der kannibalisierten Lomo; die CPU der Lomo ist ca. 18 mm breit

Abbildungseigenschaften:

- aufgrund des wesentlich kürzeren Auflagemasses der Lomo ist die Optik klarerweise nur als Makroobjektiv verwendbar; der Abbildungsmasstab ist nahezu 1:1 ohne EX-25 und ca. 1:1,8 mit EX-25, Aufnahmedistanz ist naturgemäss sehr gering, aufgrund der kurzen Bauart dieses 1- oder 2-Linsers (ich bin mir nicht sicher, find auch keine Angaben dazu ...) ist das aber kein Problem

- CAs sind ein Problem, das Kontrastverhalten ist auch nicht das Beste, aber da kann man bei der RAW-Entwicklung ein wenig nachhelfen

- die an 35 mm Film stark vignettierenden Ränder sind leider dem Crop zum Opfer gefallen: mir fallen keine nennenswerten Vignettierungen auf

- die Schärfe ist nicht gerade berühmt, und im out-of-focus-Bereich bilden sich eigenartige Halos

- abblenden kann ich bis dato nicht damit, ich müsste mir erst noch eine Blende dazu basteln (die Original-Lomo hat keine Blende, sondern nur einen Zentralverschluss, der offenbar zugleich als Blende fungiert: bei viel Licht öffnet sich der Zentralverschluss weniger, bei wenig Licht mehr ... bzw. hat man ja sogar die Blende manuell einstellen können: diesen Zentralverschluss könnt ich zwar wieder theoretisch dranmontieren, hab ihn aber beim Zerlegen leicht beschädigt - ein einfacher, eingelegter Karton mit einer Kreisöffnung würd's ausserdem auch tun)



alles in allem: auch keine relevant grösseren Abbildungsmasstäbe als mit dem Zuiko 35/3.5 möglich, dazu nicht fokussierbar (nur über die Distanz), nicht abblendbar und sehr mässige Abbildungsqualität: eindeutig nur als Spassobjektiv zu gebrauchen ... hat aber Spass gemacht, das Ding zu basteln, und gelegentlich werd ich's schon verwenden
__________________
meine Ausrüstung
Erwin Ringel (Donau-Vlg 1993): Ich bitt' euch höflich, seid's keine Trottel
sokol ist offline   Mit Zitat antworten