Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01.03.2020, 11:16   #84
2oDiac
Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2009
Beiträge: 4.697
Standard AW: Nikkor 58/1,4 an D500 für Portraits ?

Zitat:
Zitat von schumannk Beitrag anzeigen
Die meisten FBs kannst du praktisch bis auf f2.8 abblenden um das Coma einigermaßen in der Griff zu bekommen. Das angesprochene Sigma 14/1.8 macht da keine Ausnahme. Und dann sind die lichtstarken Zooms wieder im Spiel.
Ich weiss ja nicht, woher du diese Erkenntnis nimmst, aber sie ist definitiv nicht richtig, sie hilft lediglich sich den Kauf eines 14-24/2.8 schön zu reden (oder die Empfehlung eines solchen), hat aber mit dem Thema Astrofotografie und Coma wenig zu tun.
Um das ganze mal ein wenig mit Substanz zu unterfüttern habe ich 2 Bilder angehängt. Das Bild wurde mit dem Sigma 14/1.8 bei f/2.2 gemacht, um das Coma zu beurteilen, habe ich ein 100%-Crop aus der Ecke oben links ebenfalls angehängt. Wenn du mir jetzt ein Zoom zeigen kannst, das bei f/2.8 (also Offenblende des Zooms) eine ähnliche Abbildung/oder gar bessere Abbildung zeigt und nicht nachgeführt wurde- und damit meine ich jetzt keine Laborcharts, sondern eigene Bilder - können wir uns gern weiter über Zoom-Objektive im Astrobereich unterhalten, aber bisher ist mir noch keines untergekommen, was bei Offenblende gegen eine um 2/3 - 1EV abgeblendete gute Festbrennweite anstinken konnte.



Nebenbei, das Bild war nur ein Test, wie hell das nördliche Ruhrgebiet tatsächliche ist... Die Sommermilchstrasse zu fotografieren macht bei uns einfach keinen Spass.

Zitat:
Zitat von schumannk Beitrag anzeigen
Besser bekommst du das mit Stitching hin, weshalb ich lieber ein 35/1.4 einem UWW vorziehe (an ca. f2.2).
Okay, mal kurz gerechnet 35/14=2,5 mal Auflösung der D850 macht ein Bild mit 10.320 x 6.880 = 71.00 Megapixel ... Echt jetzt? Du stitcht dir ein 71mpix-Bild aus 6 Bildfeldern lieber zusammen als ein UWW zu nutzen? Für welche Zielgruppe machst du das? Hättest du mal ein Bild um das zu zeigen?

Zitat:
Zitat von schumannk Beitrag anzeigen
Eine gescheite Nachführung lässt viele Beschränkungen der Astrofotografie (d.h. schlechtes Signal-/Rauschvermögen) zumindest teilweise abmildern, wodurch du etwas mehr abblenden kannst, was ebenfalls wiederum der Auflösung hilft. Ab mittlere BW geht es eh gar nicht mehr ohne.
Teilweise richtig, aber auch das hat hier wenig mit der eigentlichen Thematik Astro/Coma/Weitwinkel zu tun. Die Auflösung eines optischen Systems wird durch Eintrittsöffnug, Brennweite und Pixelgröße bestimmt und wird dann meist durch das Seeing limitiert. Die Auflösung liegt hier bei D850 und 14mm bei etwa 60"/Pixel und bei 35mm dann bei rund 24"/Pixel. In dieser Größenordnung spielt es eine absolut untergeordnete Rolle, ob du durch abblenden eventuell das ein oder andere Linienpaar mehr generieren kannst, es sei denn du machst ein 71mpix-Panorama. Hier mal ein Bild mit Nachführung und 480mm Brennweite an meiner D750 Stack aus 30 Bildern á 300s Belichtungszeit (2,5h):



Nebenbei, wenn du schon stitchen willst, dann wäre eine D750 mit ihren "riesigen" Pixeln die deutlich bessere Wahl an einer 35mm FB, denn damit könntest du aufgrund der niedrigeren Auflösung ggü. der D850 länger belichten ohne das sich die Sterne durch die Bewegung verformen...
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Milchstrasse-14.JPG (335,3 KB, 358x aufgerufen)
Dateityp: jpg Milchstrasse-Crop-OL.jpg (396,9 KB, 218x aufgerufen)
__________________
Gruß 2oDiac

FX mit und ohne Spiegel dazu ein paar Flaschenböden zwischen 14mm und 500mm

Geändert von 2oDiac (01.03.2020 um 15:02 Uhr) Grund: Pixelberechnungen waren falsch...
2oDiac ist offline  
Werbung
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!