Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 24.10.2016, 22:58   #203
Chevrette
Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2013
Beiträge: 2.773
Standard AW: Infrarot-taugliche Objektive/Kameras

Zitat:
Zitat von DecaTec Beitrag anzeigen
Mich wundert nur das schlechte Ergebnis des Tamron 70-200/2,8 VC USD. Ich habe es mal von der IR-Tauglichkeit als "nein/eingeschränkt" eingestuft. Hier würde mich mal ein Test mit einer definiert umgebauten Kamera interessieren.
Jetzt bin ich endlich mal dazu gekommen, das Tamron 70-200/2,8 VC USD an einer modifizierten Fuji (700nm definierter Umbau) zu testen.

Das bezieht sich auf diesen Beitrag, Vor- und Nachteile kurz wiederholt:
Zitat:
Zitat von Chevrette Beitrag anzeigen
Vorteile:
- Bis Blende 8, also im interessanten Bereich, kein Hotspot sichtbar (sowohl bei 70mm als auch bei 200mm).

Nachteile:
- Keine Schärfentiefenskala und kein Infrarotindex. [...]
- Mit Blende 2,8 zu lichtschwach, um an einer unmodifizierten D600 eine Fokussierung durch den LiveView zu erreichen. Die Transmission im IR schien mir auch geringer zu sein, bei anderen Objektiven mit f/2,8 geht die LV-Fokussierung manchmal gerade noch so, aber hier hatte ich keine Chance.
- Deutlich merkbarer Gelbstich bei meinem Standard-Weißabgleich. Ich meine, IR-Bilder haben immer einen extremen Farbstich und müssen korrigiert werden, aber hier ist eine andere Korrektur als bei allen anderen Objektiven nötig. Seltsam. Ein Teil des IR-Lichtes scheint wohl blockiert zu werden, siehe auch den vorangegangenen Punkt.

Die Schärfeleistung des Objektivs kann ich nicht beurteilen. Wegen der ersten beiden Nachteile war ich nicht in der Lage, auch nur ein einziges scharfes Bild zu produzieren, da eine Scharfstellung an meiner unmodifizerten D600 nicht möglich war.
Beim Thema Schärfe kann ich Entwarnung geben. Die Schärfe ist bei 200mm hervorragend, bei 70mm etwas schwächer aber immer noch sehr gut.

Der Hotspot ist aber schlimmer als nach den Tests an der D600 angenommen. Uneingeschränkt nutzbar sind nur die Blenden 2,8 und 4, bei 5,6 wird der Hotspot erahnbar, ab Blende 8 deutlich sichtbar. Immerhin ist bei Blende 2,8 und 4 die Schärfe schon hervorragend.

Der deutliche Gelbstich tritt auch an der modifizierten Fuji gleichermaßen auf.Überhaupt hat die Transmission im Infraroten Probleme. Während ich beim Tamron bei Blende 5,6 nur 1/25s nutzen konnte, kam ich beim unmittelbar darauffolgenden Test mit dem im vorigen Beitrag beschriebenen Soligor auf 1/70s (Tests bei bewölktem Wetter, also keine Helligkeitsänderung dadurch). Seltsam. (Dafür war das Tamron aber schärfer als das Soligor, insbesondere im Telebereich, aber wen wundert das bei 40 Jahren Altersunterschied.)

Wer das Tamron schon hat und mit der schlechten Transmission leben kann, kann es bis Blende 4, eventuell 5,6 an einer modifizierten Kamera nutzen. Kaufen würde ich es mir für Infrarot nicht, da gibt es bessere Alternativen, z. B. das alte Tamron 70-200/2,8 macro oder das Nikkor-Q Auto 135/3,5. An einer unmodifizerten Kamera würde ich mir die Versuche auf Grund der schlechten IR-Transmission und des fehlenden IR-Indexes aber komplett schenken, das wird nichts.

Bilder Blende 4, 5,6, 8, 22 (verwackelt), 1:1-Ausschnitt Blende 4, alles bei 200mm. (Der Hotspot- ist bei 70mm identisch.)
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg DSCF0614.jpg (451,9 KB, 7x aufgerufen)
Dateityp: jpg DSCF0615.jpg (472,6 KB, 3x aufgerufen)
Dateityp: jpg DSCF0616.jpg (408,4 KB, 9x aufgerufen)
Dateityp: jpg DSCF0619.jpg (357,9 KB, 12x aufgerufen)
Dateityp: jpg DSCF0614_Ausschnitt.jpg (430,8 KB, 7x aufgerufen)

Geändert von Chevrette (24.10.2016 um 23:02 Uhr)
Chevrette ist offline   Mit Zitat antworten