Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.05.2015, 23:11   #126
Chevrette
Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2013
Beiträge: 2.773
Standard AW: Infrarot-taugliche Objektive/Kameras

Ich habe jetzt noch zwei weitere meiner Objektive auf ihre Infrarotleistung getestet (dann bin ich durch mit meinen Objektiven außer alte M42-Objektive und ein Tamron-Superzoom - bei denen lohnt ein Test nicht).

1. Sigma 50/2,8 macro Bild 1 bei 2,8, Bild 2 bei 5,6 und Bild 3 bei 16
Zusammenfassung: IR-Leistung enttäuschend
Nachteile:
- deutlicher Hotspot, bei Blende 5,6 wahrnehmbar aber noch nicht zwingend störend (Bild 2), weiter abgeblendet deutlich störend (Bild 3 bei Blende 16), Blenden 2,8 und 4 sind in Ordnung
- schwache Schärfe im IR bei Blende 2,8 und Blende 11, deutlich besser bei Blende 5,6, aber auch da bleibt es deutlich gegenüber dem Nikkor 50/1,2 oder dem unten genannten Tamron Zoom zurück.
- keine brauchbare Schärftentiefenskala, kein IR-Index, zu lichtschwach für Fokussierung über LiveView (an nicht modifizierter D600)
- sehr kurzer Fokusweg und deswegen schwer manuell zu fokussieren

Im Makro-Bereich, wo das Objektiv eventuell seine Stärken ausspielen könnte, habe ich keine Tests vorgenommen.


2. Tamron 70-200/2,8 macro ohne Bildstabilisator (Bild 4 bei 70mm und 5,6; Ausschnitt mit einkopierten ganzen Bild, Vignettierung wegen zu kleinem IR-Filter, kann dem Objektiv nicht angelastet werden; Bild 5 bei 200mm und 2,8).
Zusammenfassung: Geniale IR-Abbildungsleistung
Vorteile:
+ Kein Hotspot bei üblicherweise genutzten Blenden. Bei 70mm und Blende 16 ist ein leichter Hotspot wahrnehmbar, aber noch nicht störend, bei Blende 32 störend; bei 200mm ebenfalls bei Blende 16 wahrnehmbar, aber noch nicht mal bei Blende 32 störend. Aber wer macht schon IR-Bilder mit den Blenden, also für die Praxis ist der Hotspot ohne Belang.
+ Tolle Schärfe im IR-Bereich, übertrifft fast alle meine anderen Objektive darin (u. A. obiges 50/2,8 macro von Sigma, Nikon 28-80/3,3-5,6, Nikon 85/1,8D, Nikon 24/2,8), und das teilweise schon bei Offenblende. Nur das 50/1,2 AI-S ist noch schärfer.
Nachteile:
- Keine Schärfentiefenskala, kein IR-Index, zu lichtschwach zur Nutzung von LiveView an einer nicht modifizierten D600.
- 77mm Filtergewinde, und da sind IR-Filter ziemlich teuer (Ich habe meine Tests mit einem 52mm-Filter und fünf Step-Down-Ringen von 77mm zu 52mm gemacht, bei 200mm und 5,6 geht das sogar ohne Vignette, bei 70mm ist das aber nicht brauchbar.)

Für die Nutzung an modifizierten Kameras mit LiveView (da treten die Nachteile nicht auf) ist das Tamron 70-200/2,8 eine klare Empfehlung.

Alle Bilder gemacht an einer nicht modifizierten D600 mit Hoya RG72 und Weißabgleich auf den grünen Rasen. Mit Ausnahme von ein wenig Kontrast habe ich auf eine weitere Bearbeitung verzichtet (lohnt nicht bei den Motiven).
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg DSD_2316.jpg (441,9 KB, 18x aufgerufen)
Dateityp: jpg DSD_2317.jpg (473,5 KB, 20x aufgerufen)
Dateityp: jpg DSD_2318.jpg (413,5 KB, 29x aufgerufen)
Dateityp: jpg DSD_2321-2.jpg (456,2 KB, 23x aufgerufen)
Dateityp: jpg DSD_2326.jpg (488,5 KB, 26x aufgerufen)
Chevrette ist offline   Mit Zitat antworten