DSLR-Forum

DSLR-Forum (https://www.dslr-forum.de/index.php)
-   Kamera-Kaufberatung (https://www.dslr-forum.de/forumdisplay.php?f=154)
-   -   [Evil-/Systemkamera] Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie (https://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=1970664)

janlange 14.07.2019 16:05

Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
1a. Was möchtest du fotografieren? Bitte möglichst genau beschreiben!
Künstler auf einer Bühne im künstlichen Bühnenlicht. Crowd im Schummerlicht. Kurze Auslösezeiten sind hier leider zusätzlich wichtig, weil sich alles bewegt.

Problemstellungen:
- Objekte bewegen sich (nicht schnell, aber wegen dunkler Umgebung schon relevant zu erwähnen)
- Gegenlicht auf der Bühne. Da es jedoch auch Frontlicht gibt, sollte das kein Problem sein. Meine ehemalige Canon 7D DSLR kam damit gut klar.

1b. Was möchtest du filmen? Bitte möglichst genau beschreiben!
Das Schauspiel auf der Bühne im Kunstlicht.. ebenfalls die Crowd. Das muss hier nicht perfekt ausgeleuchtet sein, aber erheblich! besser als ein Smartphone.


2. Wieviel Zeit willst Du in das Hobby investieren?
[x] Ich werde überwiegend nur im Urlaub, auf Partys und privaten Familienfeiern fotografieren.

3. Besitzt du bereits eine Kamera und/oder Objektive? Bitte möglichst genau beschreiben!
Ich besaß einen kompletten Canon 7D + Objektiv Park, bevor er mir vollständig gestohlen wurde. Seit dem Fotografiere ich nur noch mit dem neusten iPhone, mangels Geld das wieder aufzubauen, aber auch weil eine klassische DSLR einfach auch nicht mehr zu mir passt und ich erstmal die Entwicklung von Evils abwarten wollte.


4. Wieviel Geld kannst du für die geplante Fotoausrüstung ausgeben?

Body+1-2Objektive 1000-2000 Euro insgesamt
[ ] Es kommt ausschließlich ein Neukauf in Frage.
[x] Es kommt auch ein Gebrauchtkauf in Frage.

5. Möchtest Du später Dein Equipment erweitern?
[x] Ja, die Option ist mir wichtig (z.B. durch Wechselobjektive)

6. Hast du schon mal in einem Fotogeschäft ein paar Kameras in die Hand genommen?
[x] Nein. Alles was mir nach erscheinen der 7D am Markt kam, ist mir mehr oder weniger unbekannt. Beschäftigt habe ich mich aber mit dem FourThirds System von Oly und Pana. (Im Internet) Und die neusten EVIL Vollformat Entwicklungen habe ich mir angeschaut.

7. Wie wichtig sind Größe und Gewicht? Dies solltest Du unbedingt vorher z.B. im Geschäft an verschiedenen Kameras testen. Bitte möglichst genau angeben!
[x] Ich möchte Gewicht sparen.
[x] Die Kamera muss nicht unbedingt in die Jackentasche passen, aber je kleiner, desto besser.

8. Welchen Kamera-Typ bevorzugst Du (Mehrfachnennung möglich)?
[x] DSLM – spiegellose Kamera mit Wechselobjektiven, kein Sucher bzw. mit elektronischem Sucher
[x] weiß ich noch nicht, soll in der Beratung geklärt werden. (Voll-Format als EVIL?)

9. Welche Ausstattungsmerkmale sollte die Kamera haben?
[x] schwenkbares / drehbares Klapp- bzw. Schwenkdisplay
[x] WLAN / Wifi
[x] Bildstabilisierung
....[x] im Body (egal)
....[x] im Objektiv (egal)
[x] Mikrofoneingang
[x] Bereits hochwertig eingebautes Mikro für Tonaufnahme in lauten Umgebungen. Das kann identisch sein mit dem iPhone, da funktioniert das nämlich bereits so gut, wie mir es ausreichen würde.
[x] integrierter Blitz (Einstellbar, das er einfach mit läuft um aufzuhellen, falls gewünscht und mit der geringen Power sinnvoll)
[x] Sehr hohe ISO ohne das das Rauschen sichtbar oder nervig störend wird, da wegen Schärfentiefe in der dunklen Umgebung auch mal kleine Blenden erforderlich sind. Leichtes rauschen ist völlig ok.. Smartphone Fotos sehen weitaus schlechter aus.
[x] 720p/Full-HD Video für Internet Uploads


Nice to Have (ggf. später nen Alternativ Body im gleichen System)
[x] Blitz-/Zubehörschuh
[x] 4K-Videofunktion
[ ] GPS

10. Würdest du dich selbst bezeichnen als
[x] Fortgeschrittener

11. Willst du deine Bilder selbst am Computer bearbeiten?
[x] Nein, ich verwende die JPG-Bilder so, wie sie aus der Kamera kommen.

12. Wie sollen die Bilder verwendet werden (Mehrfachnennung möglich)?
[x] Betrachtung über TV, PC-Monitor, Beamer (max. 4k)


Für die Fortgeschrittenen, die genauer wissen, was sie wollen ...

13. Sucher
[ ]unwichtig
[x]wichtig
....[ ]optisch
....[x]elektronisch (weil EVIL)
Je nach Kameratyp kann sie auch ohne Sucher sein, dies gehört eher zu Nice-To-Have für ein Zweitbody im selben System. Es wär mir aber schon lieb, wenn die "kleine" Variante es trotzdem schon hat.

14. Folgende Bildwirkung ist mir besonders wichtig:
[x] Freistellung
[ ] Bokeh
[x] große Schärfentiefe
[x] Das Licht was da ist muss reichen.. der integrierte Blitz hellt von vorn einfach noch das Motiv aus, welches nur 1-2m entfernt ist.

15. Folgende Objektive fände ich interessant:
[x] lichtstarkes Zoom
[x] lichtstarke Festbrennweite


So was wünsch ich mir als Antworten?
Bitte listet die Kameras auf, die ihr für den Einsatzbereich wirklich gut findet. Preis spielt zwar eine Rolle, aber ich möchte es nach Begutachtung der möglichen Modelle selber entscheiden, ob ich bereit bin mehr auszugeben. Natürlich zählt je günstiger desto cooler.

Schreibt dabei warum ihr grade das Modell gut findet und schön wärs wenn ihr auch die Nachteile aufzählt, die ihr mit dieser Kamera seht, in Verbindung mit obiger Aufzählung.

Diese neuen Voll-Format Sensor Kompaktkameras finde ich sehr sehr spannend. Weiß aber nicht ob sichs lohnt da Geld reinzustecken. Wie sind eure Erfahrungen bisher? Freistellen + Dunkelheit wegen hoher ISO, sind sicherlich höchst Interessant.

Vielen Dank!

Peter Lobert 14.07.2019 16:47

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Hallo Jan,
ich antworte Dir, weil ich mich mit genau diesem Einsatzbereich auch beschäftige - bin selbst Bühnendarsteller/Musiker und fotogafiere oft Kollegen bei der Arbeit. Equipment-Empfehlungen möchte ich eigentlich gar nicht abgeben - man kann grundsätzlich mit jedem Werkzeug gute Ergebnisse erzielen, wenn man damit umzugehen weiß.
Ich habe früher mit Tmax3200 und gepushten Fomapan800 (selbstentwickelt) analog wunderbare Bilder machen können, an deren Charme die heutige digitale Version kaum herankommt.

Aber ich kann sehr gut sagen, worauf es (bei mir) bei Theater-Oper-Konzert-Performance-Fotografie besonders ankommt:

Lautloses Auslösen ist ein Segen!
In meinem Arbeitsbereichen ist das Spiegelgeklapper nur bei bestimmten Foto-Proben geduldet. Wenn man während der Veranstaltung selber bzw. normalen Proben fotografieren will, geht das meist nur lautlos.

Ausreichend hohe ISO-Empfindlichkeit. Die modernen (Vollformat-)Sensoren stellen eigentlich alle relativ rauscharme ISO bis 32000 bereit, das reicht mir.

Was bei Veranstaltungsfotografie besonders wichtig ist - ein großer Dynamikumfang. In kaum einem Bereich der Fotografie muß man dermaßen große Kontraste bewältigen wie bei der Bühnenfotografie.
Wo teils mehrere Zehntausend Watt beleuchten, gibt es halt krasse Licht/Schattenverhältnisse.

Ich selbst fotografiere mit einer Sony A7RIII und lichtstarken Festbrennweiten bzw. Zooms. In großen Häusern funktioniert für mich da am besten das 2,8/70-200mm, das 1,8/135mm, eventuell noch das 2,8/24-70mm für Übersichtsaufnahmen in kleineren Häusern.
Dabei profitiere ich vom gut funktionierenden Autofokus/EyeAF dieser Kombinationen und vom ausgezeichneten Dynamikumfang des Sensors.
Die Sony A7III hat nochmal einen leicht besseren Dynamikumfang.

Die spiegellosen Vollformat-Pendants von Nikon/Canon/Panasonic bieten Ähnliches, wenn auch noch nicht ganz auf Sony-Niveau.
Fazit: Für diesen Anwendungsbereich halte ich spiegelloses Vollformat für das bestmögliche Werkzeug.

LG, Peter.

Wackelpudding3000 14.07.2019 17:12

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von janlange (Beitrag 15544321)
Diese neuen Voll-Format Sensor Kompaktkameras finde ich sehr sehr spannend. Weiß aber nicht ob sichs lohnt da Geld reinzustecken. Wie sind eure Erfahrungen bisher?

Ich kann Dir die EOS RP wärmstens empfehlen - mit Glück bekommt man die schon für rund 1300 € neu! Ich bin mit dieser Kamera so zufrieden, daß ich meine 6D und 5D III abgestoßen und eine zweite RP gekauft habe ... :)

Wenn Du sparen willst, weil Du mehr Geld in gutes Glas investieren möchtest, ist aber auch die ISO-Königin, die 6D, absolut zu empfehlen, ich habe sie gebraucht schon ab rund 450 € gesichtet. Die 6D hat allerdings nur einen mittigen Kreuzsensor, d.h. Du müßtest öfter mit Verschwenken arbeiten. Eine 5D III bietet da erheblich mehr Komfort, sie ist gebraucht schon ab ca. 800 € zu bekommen! Unterhalb der 6D / 5D III würde ich Canon-seitig aber keine ältere Kleinbildkamera mehr empfehlen. Die 6D II hingegen schlägt aktuell mit rund 1000 € gebraucht zu Buche!

Du brauchst dann noch lichtstarke Linsen, klar! Hier mal einige Alternativen, die Du mit den jeweiligen Kameras kombinieren und das beste Paket für Dein Budget zusammenstellen kannst (alle Preisangaben für Gebrauchtkauf):

Tamron AF 28-75 2.8 (viele belächeln diese Linse, aber ich finde sie wirklich gut): ab ca. 150 - 200 €
Tamron AF 24-70 2.8: ab ca. 350 - 400 €
Canon EF 24-70 2.8 L USM: ab ca. 500 - 600 €
Canon EF 24-70 2.8 II L USM: ab ca. 1200 €
Canon EF 50 1.8 STM: ab ca. 80 €

Wenn Du es schön leise haben möchtest, dann bleibt auf der Canon-Seite allerdings nur die RP übrig!

daduda 14.07.2019 17:25

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von janlange (Beitrag 15544321)
Das muss hier nicht perfekt ausgeleuchtet sein, aber erheblich! besser als ein Smartphone.

[x] Nein, ich verwende die JPG-Bilder so, wie sie aus der Kamera kommen.

Auf die Ausleuchtung hat die Kamera keinen Einfluß und was die JPEG Aufbereitung angeht sind sie Smartphones oft erstaunlich gut.

Meiner Erfahrung nach ist es gerade in so schwierigen Lichtsituationen mit hohen Kontrasten nicht optimal JPEG aus der Kamera zu nutzen, man verschenkt viel Potential.


Zitat:

Zitat von janlange (Beitrag 15544321)
[x] Nein. Alles was mir nach erscheinen der 7D am Markt kam, ist mir mehr oder weniger unbekannt. Beschäftigt habe ich mich aber mit dem FourThirds System von Oly und Pana. (Im Internet) Und die neusten EVIL Vollformat Entwicklungen habe ich mir angeschaut.

Aktuelle mFT Kameras sind vom Sensor her einer 7D überlegen meiner Meinung nach, wichtig sind die Objektive, dann geht es schon recht gut.

Hier war das Licht wirklich mies, verwendet wurde 20mm 1.7 und 42.5mm 1.7
https://www.flickr.com/photos/134578...57669187357178

Hier war mehr Licht und ich konnte ein Zoom verwenden
https://www.flickr.com/photos/134578...57664636989428

Bei mFT würde ich zur Zeit die GX9 nehmen, wegen aktuellem 20 MP Sensor und gutem AF.

Mehr Potential vom Sensor her hättest du mit APSC, da gibt es DSLM von Fuji und Sony (bei Sony kenne ich das Angebot zu wenig)
Bei Fuji ist wichtig zu wissen, dass die Festbrennweiten keinen Stabi haben und das 2.8er Zoom ebenfalls nicht.

Da würde sich die X-H1 anbieten, die hat als einzige Fuji einen Stabi im Body, ich finde ihn auch in solchen Situationen sehr hilfreich, nicht immer ist Action im Bild und oft kann man noch Zeiten verwackeln die für die Bewegung ausreichen würden!

Bei KB, was beim Rauschen noch mal eine Steigerung bringt ist die Canon RP zur Zeit die günstigste.
Hat aber auch keinen Stabi im Body, den gibt es bei Nikon Z6 oder Sony A7 III.

Im Grunde alles sehr gute Kameras, aber wie am Anfang geschrieben, es hängt immer von den Objektiven ab.

Überlege welche Brennweiten du brauchst und schau was es im jeweiligen System gibt und was es kostet.

Für mFT gibt es sehr gute und günstige lichtstarke Festbrennweiten, gesamt kann man am günstigsten einsteigen, hat aber einen Sensornachteil von ca. 1 Blende gegenüber APSC.

janlange 14.07.2019 17:56

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von Peter Lobert (Beitrag 15544359)
Hallo Jan,
ich antworte Dir, weil ich mich mit genau diesem Einsatzbereich auch beschäftig
Lautloses Auslösen ist ein Segen!

Das ist zum Glück nicht nötig.. es ist immer laut, wo ich fotografiere, selbst wenn keine Musik läuft, sind die Leute selbst laut.

Zitat:

Zitat von Peter Lobert (Beitrag 15544359)
Ausreichend hohe ISO-Empfindlichkeit. Die modernen (Vollformat-)Sensoren stellen eigentlich alle relativ rauscharme ISO bis 32000 bereit, das reicht mir.

Was bei Veranstaltungsfotografie besonders wichtig ist - ein großer Dynamikumfang.

Stimmt, das Wort bzw. die Leistung "Dynamikumfang" viel mir vorhin nicht ein. ISO 32000 ist schon verdammt viel im vergleich zu früher.

Zitat:

Zitat von Peter Lobert (Beitrag 15544359)
Ich selbst fotografiere mit einer Sony A7RIII und lichtstarken Festbrennweiten bzw. Zooms. In großen Häusern funktioniert für mich da am besten das 2,8/70-200mm, das 1,8/135mm, eventuell noch das 2,8/24-70mm für Übersichtsaufnahmen in kleineren Häusern.
Dabei profitiere ich vom gut funktionierenden Autofokus/EyeAF dieser Kombinationen und vom ausgezeichneten Dynamikumfang des Sensors.
Die Sony A7III hat nochmal einen leicht besseren Dynamikumfang.

Hmm also die R Variante ist völlig ausserhalb meine Budget. Die technischen Werte sehen bei der III besser als als bei der RIII, bis auf die MP. Der bessere Dynamikumfang ist vermutlich der geringeren Auflösung zu verdanken.


Zitat:

Zitat von Peter Lobert (Beitrag 15544359)
Fazit: Für diesen Anwendungsbereich halte ich spiegelloses Vollformat für das bestmögliche Werkzeug.

Danke für deine Einschätzung!

janlange 14.07.2019 18:00

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von Wackelpudding3000 (Beitrag 15544385)
Ich kann Dir die EOS RP wärmstens empfehlen - mit Glück bekommt man die schon für rund 1300 € neu!

Hi Wackelpudding. Ja die RP sieht wirklich gut aus. Gibt nur noch nicht viele RP-Gläser dafür. Die EOS Objektive wollte ich ja eigentlich nicht mehr kaufen, wegen Größe und Gewicht, etc.

Die 6D habe ich auch schonmal mit geliebäugelt.. aber auch hier gilt.. ich will keine Schlachschiffe mehr. Klein, handlich, kompakt soll im Vordergrund stehen.

Die RP werd ich mir aber trotzdem mal ansehen! Danke!

janlange 14.07.2019 18:04

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von daduda (Beitrag 15544401)
Auf die Ausleuchtung hat die Kamera keinen Einfluß und was die JPEG Aufbereitung angeht sind sie Smartphones oft erstaunlich gut.

Meiner Erfahrung nach ist es gerade in so schwierigen Lichtsituationen mit hohen Kontrasten nicht optimal JPEG aus der Kamera zu nutzen, man verschenkt viel Potential.

Ich meinte mit Ausleuchtung, dass die Menschenmenge in der Regel nur das Restlicht der Räumlichkeit abkommt. Licht von Theken, Bühne, Notausschilder reflektieren über Wände und Decke auf die Menschenmenge.
Für mehr als JPEG Bilder habe ich keine Zeit.. bin beruflich voll ausgelastet und das was ich auf einer Veranstaltung Knipse würde ich sogar gern via WiFi Transfer direkt auf Facebook und Co. hochladen können.

Deine Bilder sehen wirklich ganz gut aus. (Ohne real dabei gewesen zu sein)

Die GX9, A7 III, RP, X-H1 schau ich mir mal an. Danke!

Wackelpudding3000 14.07.2019 18:19

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von janlange (Beitrag 15544433)
Gibt nur noch nicht viele RP-Gläser dafür. Die EOS Objektive wollte ich ja eigentlich nicht mehr kaufen, wegen Größe und Gewicht, etc.

Auf RF-Objektive lohnt es sich m.E. nur wegen des Gewichts nicht zu warten. Kleiner und leichter werden sie nämlich nicht, das RF 24-105 4.0 L ist beispielsweise ein ganz schöner Brummer. Darin liegen halt Fluch und Segen der Kleinbildsensoren ... man kann die Kameras schön kompakt konstruieren und hat eine sehr gute Bildqualität, aber die Linsen werden leider nicht kleiner ...

Das wirft natürlich die Frage auf, ob es nicht doch gehen würde ... die nativen EF-M-Linsen für die M-Serie sind durchweg kompakter als ihre EF-S-Pendants, also müßte das bei KB eigentlich auch möglich sein. Aktuell gilt aber dennoch: auch wenn es schöne kompakte Kleinbildbodys gibt, bleibt das Glas größentechnisch, wie es ist. Wenn Du wirklich eine kompakte Kamera UND entsprechend handliche Objektive dazu willst, mußt Du Dich von KB verabschieden und auf APS-C- oder µFT-DSLMs setzen!

janlange 14.07.2019 18:50

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Hab mich grade mal nur auf Canon RP / Sony Alpha 7III konzentriert.. uhh da kommt ne Menge Geld/Gewicht (Gläser) zusammen.. Vollformat Linsen kosten ja auch einiges und die Sigma/Tamron Alternativen sind auch nicht viel günstiger.

Ich habe ja schon mega Spass am fotografieren (also nicht nur Veranstaltungen) und ich vermisse die 7D + L-Linsen schmerzlich. Aber es ist und bleibt irgendwie doch nur Hobby.

Ich muss mal in mich gehen.. evtl. ist der mFT Kompromiss ggf. doch die bessere Wahl. Das schöne an der mFT Welt ist ja das auch alle Linsen mFT sind und von vorn herein so designed wurden.

Nebenfrage: Welches der bisher genannten Systeme bietet ein brauchbares Suppenhuhn? (Nein es geht hier nicht um Veranstaltungsfotografie, ich finde so ein Glaß bei Tageslicht einfach praktisch.. Bildqualität hin oder her)

janlange 14.07.2019 18:57

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von Wackelpudding3000 (Beitrag 15544450)
Auf RF-Objektive lohnt es sich m.E. nur wegen des Gewichts nicht zu warten. Kleiner und leichter werden sie nämlich nicht, das RF 24-105 4.0 L ist beispielsweise ein ganz schöner Brummer.

Also wenn ich die Werbung richtig verstanden habe, gibts das neue RF Bajonett um grade hier neue Möglichkeiten zu bieten, da der Platz für den Spiegel weggefallen ist. Die austrittslinse ist näher am Sensor.. insg. sollte so ein Objektiv also zu mindest kürzer sein und vill vom Umfang auch etwas weniger.

Gewicht.. naja gut.. die notwendigen bildgebenden Glaßeinheiten müssen ja trotzdem darein.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:01 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2019, DSLR-Forum.de