DSLR-Forum

DSLR-Forum (https://www.dslr-forum.de/index.php)
-   Workshops (https://www.dslr-forum.de/forumdisplay.php?f=79)
-   -   Nature Photography Making of Picture of the Day (https://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=779059)

Ryokage 19.01.2011 19:39

AW: Nature Photography Making of Picture of the Day
 
Könntet ihr diese IS Diskussion vielleicht mal in einen anderen Thread verlegen, das stört hier gewaltig, weil es mit dem Thema dieses Threads nix zu tun hat.

Radomir Jakubowski 19.01.2011 19:45

AW: Nature Photography Making of Picture of the Day
 
Zitat:

Zitat von Zotti (Beitrag 7765597)
Mal eine Frage zu dem Robbenfoto etwas zurück:
Womit schützt ihr eure Objektive (bzw. auch Bodies), wenn es mal ganz fies staubig/sandig/regnerisch+evtl. starker Wind ist? Eigenbau, oder gibt es da was gescheites zu kaufen?

Für Regen und Schnee, verwende ich, wen es stark wird, die original Canon Regenhüllen. (die die es auch im Stadion zu sehen gibt ;) ) Hab ich fürs 300er 500er 800er und 70-200er.
Gegen Sand ziehe ich den Lenscoat über den Fokusring.

mayfay 19.01.2011 21:19

AW: Nature Photography Making of Picture of the Day
 
Zitat:

Zitat von Jan Wegener (Beitrag 7764201)
und denke ansprechende Fotos machen zu können, nähere ich mich in Foto Distanz und konzentriere mich erst dann auf den Vogel und die Action.

und die vögel sind dann auch immer noch da? :D

ich war neulich das erste mal, bin ja noch nicht solange dabei, mit tele am see und habe mich mal an möwen und enten versucht.
und wie ich da so bei -10 grad steh musste ich an dich denken und habe gedacht: himmel wie macht er das nur :D

da war action hoch 10 an dem see. kaum war mal ruhe und eine ente fokussiert kam ne möwe an oder eine andere ente schwamm durchs bild. :grumble: geschweige denn das sich eines der federtiere vor einem schönen hintergrund positionierte. :D

dann hab ich es mal mit "normalen" vögeln versucht. kaum das sie auf nem ast o.ä. sitzen, sind sie auch schon wieder weggeflogen.

vögel sind nun nicht unbedingt meine favorisierten tiere, aber ich muss zugeben das hat echt richtig spass gemacht sie zu fotografieren und ich würds gerne öfter machen.

aber ich fands auch unwahrscheinlich schwer. (liegt aber wohl an meiner unfähigkeit :D)

gibts da irgendwelche tipps und tricks wie man es besser machen kann? oder ist hier tatsächlich nur geduld das zauberwort?

19.01.2011 21:33

AW: Nature Photography Making of Picture of the Day
 
Geduld, Fluchtdistanz beachten, Objektive mit Tarnfarben abkleben.

Olaf J. 19.01.2011 21:47

AW: Nature Photography Making of Picture of the Day
 
Zitat:

Zitat von Bluesharp (Beitrag 7766037)
Dass die Stabilisierung das Bokeh verschlechtern kann höre ich das erste mal und kann mir nicht vorstellen was da technisch dahinter steckt. Gibt es dafür einen plausiblen Grund?

Auch wenn OT, möchte ich das nicht unbeantwortet lassen, da dies für Naturfotografen nicht uninteressant ist: Klick

Weiter Fragen beantworte ich gerne per PN

Radomir Jakubowski 19.01.2011 22:16

AW: Nature Photography Making of Picture of the Day
 
HI,

ich wollte auch darauf Aufmerksam machen, dass ich auf den Pirmasenser Fototagen Ausstelle.
Die Infos dazu gibt es auf der Seite der Pirmasenser Fototage und auch ein paar auf meinem BLOG .

Ich würde mich freuen, ein paar aus dem Forum zu Treffen.

Marco R. 19.01.2011 22:18

AW: Nature Photography Making of Picture of the Day
 
Zitat:

Objektive mit Tarnfarben abkleben,
Au ja sehr wichtig !!
Aber dann damit Freestyle durch die gegend hüpfen ...

Was mir auffällt ist, das der gesamte Thread überwiegen Freestye ist. Keine Tarnung, Ansitz etv. Ich versuche seit min. 250 Stunden unseren Reiher am Gewässer näher als 200 Meter ran zu kommen. Selbst voll getrant, liegend unter gebüsch fliegt der weiter und Landet nicht dort wo er sonnst immer nach Futter Jagd. Desweiteren habe ich rausgelesen das ihr eher dem Hintergrund mehr aufmerksamkeit witmet als dem Motiv ansich.
Bin mal gespannt was sonnst noch so an Foto´s kommt, zb. Eisvogel und co.

Fraenzel 19.01.2011 23:19

AW: Nature Photography Making of Picture of the Day
 
Hallo allerseits,
ich habe mir diesen sog. Workshop von vorne bis hinten durchgelesen in der Erwartung hier im Bereich der Naturfotografie Einiges dazuzulernen.
Leider habe ich nur gelernt, dass man eine immens teure Ausrüstung benötigt in der Preisklasse eines Mittelklassewagens aufwärts, um ein "Picture of the Day" zu schießen.
Zahlreiche Kommentare zeigen mir, dass eine Reihe Einsteiger diesen Thread bewundern. Bis auf wenige Ausnahmen sehe ich eigentlich nur die Fotografen mit ihren teuren Gerätschaften - ist das ein Workshop und hilft das Einsteigern?
Ich denke Einsteiger werden eher verunsichert und sich sagen, dass schaffe ich mit meinen finanziellen Möglichkeiten niemals.
Außerdem kenne ich eine Reihe Fotografen, die mit wesentlich preiswerterem Aufwand vergleichbare Aufnahmen präsentieren.
Schade, der Workshop war eigentlich eine gute Idee.
Gruss Fraenzel

-MIK- 19.01.2011 23:49

AW: Nature Photography Making of Picture of the Day
 
Zitat:

Zitat von Bluesharp (Beitrag 7764219)
Danke, klasse Antwort:top:

Kann ich nur unterschreiben.

@Jan: Danke für dieses ausführliche Making Of und den anschließenden Antworten, damit hast Du all meine insgeheimen Fragen beantwortet. :top:

Jan Wegener 20.01.2011 02:36

AW: Nature Photography Making of Picture of the Day
 
Seht es doch nun mal so....sollen wir jetzt unsere Ausrüstung wieder verkaufen und uns billigere Sachen kaufen?
Wir haben diese Sachen nun mal. Mir ist z.B meine komplette Ausrüstung zweimal umgefallen mit Stativ und allem in der letzten Woche. Zweimal genau auf die Kamera und die hat gerade mal ein paar Kratzer. Danach stand die Kamera 2 Stunden im strömenden Regen und hatte ein paar Tage später ein Sandbad. Auch wurde sie schon mal komplett von einer Welle im Meer geduscht.
Diese harten Einsätze und die Gewissheit sich 100% auf eine 1er verlassen zu könnne ist der Grund wieso ich diese Kamera habe. Denn selbst nach einer solchen Behandlung funktioniert sie einwandfrei.

Meine persönliche Meinung zur professionellen Vogelfotografie ist: Ohne 600er geht es nicht. Das heißt nicht das man zur Vogelfotografie ein 600er braucht, aber wenn man konstant viele gute (professionelle) Bilder machen will, dann ist meine Meinung, dass man solch ein Tele braucht.

Das heißt nicht, dass es mit anderer Ausrüstung nicht geht, aber wir haben nun mal diese. Wir wollen hier zeigen wie wir arbeiten und den Leuten ein paar Tipps geben, dazu gehört halt auch, dass wir unserer Arbeitsgerät zeigen.
Außerdem geht es hier doch gar nicht um die Ausrüstung, man sieht doch Situationen, die man auch mit anderem Equipment erreichen kann.

Zur Tarnung, ich persönliche hasse es mich zu tarnen und benutze ein Überwurf kwik Camo nur wenn es sein muss. Meiner Meinung ist Tarnung auch überbewertet, wenn man sich die richtigen Stellen raussucht und die Vögel versteht geht es zu 80% ohne.
Zu dem Reiherbeispiel. Diesen Reiher wird man wahrscheinlich nie gut fotografieren können, wenn er so scheu ist. So ist das leider, deshalb heißt die Devise: Stellen finden an der es möglich ist. Dies ist zumindest meine Herangehensweise.

kooperativer Vogel - gute Stelle - guter HG - gutes Licht - gute Posen

Es klingt schwer das so zu finden und das ist es auch. Am Anfang ging es mir ähnlich. Erst das Besuchen von ein paar Workshops bei absoluten Cracks und viel Ausprobieren, lässt es mich jetzt seit einigen Jahren auf diesem Niveau machen. Vogelfotografie lebt von Tricks und Wissen. Das ich mal "einfach so" durch die Gegend laufe und versuche was zu erwischen, kommt vielleicht in 1% meiner Zeit vor.
Auch wenn man mich hier auf den Bildern ohne Tarnung sieht, heißt das nicht das ich wahllos rumlaufe, sondern dass ich mich an einer Top Stelle befinde, an der es nicht nötig ist.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:09 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2021, DSLR-Forum.de