DSLR-Forum

DSLR-Forum (https://www.dslr-forum.de/index.php)
-   Workshops (https://www.dslr-forum.de/forumdisplay.php?f=79)
-   -   Nature Photography Making of Picture of the Day (https://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=779059)

Radomir Jakubowski 03.12.2010 19:30

AW: Nature Photography Making of Picture of the Day
 
Zitat:

Zitat von stebre (Beitrag 7547715)
Zur Küchenschelle hätte ich aber ne Frage:
Wie kommt es, dass nur die zwei Küchenschellenblüten diese schöne Gegenlichtsilhouette haben? Es müssten doch noch andere Halme oder dergleichen in der Schärfeebene liegen und auch Licht abbekommen? Und habt ihr mit den Tautröpfchen nachgeholfen?

Hi,
die Silhouette kommt von den Haaren, diese sind im Streif und Gegenlicht besonders hell und fressen oft schnell aus. Hier hat es sich so ergeben, dass fast alles absäuft bis auf diese Härchen.
Außerdem suche ich das Motiv ja aus, ich bin meistens 1-1,5h vor Sonnenuntergang vor Ort, verschaffe mir einen Überblick über die Pflanzen (die Anzahl, das Datum etc. für reines fotografieren eher unwichtig) und selektiere dabei die Pflanzen. Die Blume die ich suche muss in so einem Fall hervorstechen und höher sein als das Umfeld, dann kann man durch den Vordergrund die störenden Halme im unteren Bereich verdecken und das Motiv ist dennoch scharf.
Das sind keine Tautröpfchen, das ist der Rest vom Regen. Das Bild im Traumland ist nur kurze Zeit vorher entstanden, vielleicht ne stunde, müsste ich nochmal genau nachgucken.

Radomir Jakubowski 03.12.2010 19:35

AW: Mehr Botaniker oder mehr Fotograf?
 
Zitat:

Zitat von Joe2007 (Beitrag 7542870)
Mal eine Frage zur Pflanzenfotografie: Steht dabei für Dich/Euch eher die Pflanzenart im Vordergrund (sprich wollt ihr eine bestimmte Pflanze finden und fotografieren) oder mehr das Foto bzw. der künstlerische Aspekt (also "egal was das ist, Hauptsache fotogen")?

Hi,
tut mir leid, dass ich erst jetzt antworte, ich habe die Frage vorher überlesen.
Also wenn ich Pflanzen fotografiere, steht die Pflanze im Vordergrund. Das ist bei mir ganz verschieden, entweder ich ziehe los und suche was ich gerade finde. Das ist entweder in unbekannten Gebieten der Fall oder wenn ich noch nicht weiß wie weit das Gebiet eigentlich ist. Oder ich kenne die Standorte und suche genau die Pflanzenart die ich haben will. Teilweise fahre ich auch 2,3 Tage einfach irgendwo hin um genau die Pflanzenart zu suchen, die ich fotografieren will, weil ich weiß, dass es sie im Saarland nicht gibt.
Wenn ich mich bei mir vor der Haustür bewege, dann sieht es meistens so aus, dass ich morgens mind. 30min vor Sonnenaufgang am Spot bin, ich selektiere und merke mir genau welche Pflanzen ich fotografieren möchte. Stimmt dann das Licht muss es schnell gehen, innerhalb von 15min ist der ganze Lichtzauber vorbei. Danach widme ich mich meistens den Zählungen. Danach setze ich mich manchmal noch ein bissl in die Sonne und genieße den anbrechenden Tag.

Radomir Jakubowski 03.12.2010 20:19

AW: Nature Photography Making of Picture of the Day
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Hi,
da Jan aktuell in Australien lebt und derzeit dort oben unterwegs ist im Outback ohne Internet muss ich seinen Part übernehmen.
Ich werde weiter mit dem Thema Pflanzenfotografie machen. Heute Pflanzenfotografie im Morgenlicht.
Morgens kann man besonders gut mit Unschärfekreisen arbeiten. Erstmal sollte ich wohl erklären wie man Unschärfekreise erzeugen kann. Diese Entstehen durch starke Lichtquellen die in der Unschärfe liegen. Also im Vorder oder Hintergrund. Besonders gut geeignet sind dazu Tautropfen und Regentropfen, aber man kann auch eine Vielzahl anderer Objekte verwenden, die Licht reflektieren oder selbst eine Lichtquelle darstellen.
Damit diese Unschärfekreise jedoch entstehen muss das Licht etwa direkt ins Objektiv Fallen. Wie bekommt man das aber hin mit Tautropfen?
Man benötigt hierzu das erste morgentliche Gegenlicht, wenn die Sonne direkt hinter den Pflanzen langsam aufgeht, werden die Tautropfen angeleuchtet von der Sonne. Nun muss man sich so positionieren, dass die Sonne direkt hinter dem Motiv aufgeht, man allerdings nicht direkt in die Sonne fotografiert. Man wählt also einen minimal erhöhten Standpunkt, gerade so, dass man die aufgehende Sonne nicht mehr im Bild hat.
Ich empfehle mind. 30min vor Sonnenaufgang vor Ort zu sein, vorher genau überprüft zu haben wo die Sonne genau aufgeht und dementsprechend Motive und Standpunkte zu wählen.
Die Bildgestaltung ist nun vom Fotografen abhängig.

Mein Making Off zeigt nun dies. Auf meinem Stativ steht das 500er in Arbeitsabstand zum Mannsknabenkraut (orchis mascula). Dieses kann man im Hintergrund erkennen, der lila klecks, die erste Orchidee dieser Saison.
Rechts neben dem Stativ liegt das 150er Makro auf dem Bohnensack. Je nach Motiv wechsel ich schnell zwischen den beiden hin und her. Links der Fotorucksack der noch ein paar andere objektive enthält.

belsina 03.12.2010 20:45

AW: Nature Photography Making of Picture of the Day
 
Hallo,

Zitat:

Zitat von Radubowski (Beitrag 7548425)
Hi,
da Jan aktuell in Australien lebt und derzeit dort oben unterwegs ist im Outback ohne Internet muss ich seinen Part übernehmen.
Ich werde weiter mit dem Thema Pflanzenfotografie machen. Heute Pflanzenfotografie im Morgenlicht. [...]

Das Licht auf der Wiese im MakingOf sieht schon mal sehr vielversprechend aus. Ich bin gespannt auf das Ergebnis! :top:

Physeter 03.12.2010 22:38

AW: Nature Photography Making of Picture of the Day
 
Zitat:

Zitat von Radubowski (Beitrag 7548199)
Hi,
die Silhouette kommt von (...)

Vielen Dank!!

Radomir Jakubowski 04.12.2010 18:11

AW: Nature Photography Making of Picture of the Day
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
So,
also weiter geht es, dieses Bild ist dabei entstanden.
Neben dem Mannsknabenkraut sieht man eine Krabbenspinne, wenn man genau hinsieht. ;)

Chan Chan 04.12.2010 18:27

AW: Nature Photography Making of Picture of the Day
 
:D
Soo, von mir aus könnt ihr den Thread jetzt dicht machen, mehr habe ich gar nicht gehofft hier zu erfahren!;)

Das Bokeh ist einfach der Wahnsinn, mit der halben Wiese als Schattenriss in den unschärfekreisen, das wird einfach nicht langweilig.
Danke für die Erklärung, Radu!

NaumannU 05.12.2010 13:35

AW: Nature Photography Making of Picture of the Day
 
Zitat:

Zitat von Snape (Beitrag 7545955)
beweist lustigerweise gerade das, was ich vermutete: EBV.

Was glaubst Du eigentlich, was die Kameras intern machen? EBV, richtig!

Es gibt kein out-of-cam, das wäre maximal das RAW-File. Das kann sich aber a) keiner angucken und b) ist selbst bis dahin schon einiges an Signalverarbeitung im Spiel.

Die Diskussion pro/contra EBV ist genauso schwachsinnig wie schon zu analogen Zeiten. Auch da spielte es ne gewaltige Rolle wie und womit ich entwickle, wie abziehe, wie dabei filtere, etc. Auch analog gab es kein out-of-cam. Nur wurde "damals" mangels Internet weniger drüber diskutiert.

Zitat:

Zitat von Snape (Beitrag 7545955)
1. Schau Dir das gelb und rot in und um die Sonne an. Hält man nur eine "stinknormale Kamera mit einem 300er Tele" in die Sonne, kommen kaum solche Farben heraus.

man Weissabgleich.

Zitat:

Zitat von Snape (Beitrag 7545955)
2. Die Blume rechts vorn sieht genau so unnatürlich (beleuchtet) aus.

man Reflektor.

Beides kein Hexenwerk.

NaumannU 05.12.2010 13:40

AW: Nature Photography Making of Picture of the Day
 
Zitat:

Zitat von Radubowski (Beitrag 7551352)
So,
also weiter geht es, dieses Bild ist dabei entstanden.
Neben dem Mannsknabenkraut sieht man eine Krabbenspinne, wenn man genau hinsieht. ;)

Hättest Du noch die EXIFs dazu?

me_too 05.12.2010 14:10

AW: Nature Photography Making of Picture of the Day
 
Für Beitrag #108 ein dickes Dankeschön.:top:


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:56 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2021, DSLR-Forum.de