DSLR-Forum

DSLR-Forum (https://www.dslr-forum.de/index.php)
-   Systemkamera-Kaufberatung (DSLR/DSLM) (https://www.dslr-forum.de/forumdisplay.php?f=154)
-   -   [Evil-/Systemkamera] Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie (https://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=1970664)

janlange 14.07.2019 16:05

Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
1a. Was möchtest du fotografieren? Bitte möglichst genau beschreiben!
Künstler auf einer Bühne im künstlichen Bühnenlicht. Crowd im Schummerlicht. Kurze Auslösezeiten sind hier leider zusätzlich wichtig, weil sich alles bewegt.

Problemstellungen:
- Objekte bewegen sich (nicht schnell, aber wegen dunkler Umgebung schon relevant zu erwähnen)
- Gegenlicht auf der Bühne. Da es jedoch auch Frontlicht gibt, sollte das kein Problem sein. Meine ehemalige Canon 7D DSLR kam damit gut klar.

1b. Was möchtest du filmen? Bitte möglichst genau beschreiben!
Das Schauspiel auf der Bühne im Kunstlicht.. ebenfalls die Crowd. Das muss hier nicht perfekt ausgeleuchtet sein, aber erheblich! besser als ein Smartphone.


2. Wieviel Zeit willst Du in das Hobby investieren?
[x] Ich werde überwiegend nur im Urlaub, auf Partys und privaten Familienfeiern fotografieren.

3. Besitzt du bereits eine Kamera und/oder Objektive? Bitte möglichst genau beschreiben!
Ich besaß einen kompletten Canon 7D + Objektiv Park, bevor er mir vollständig gestohlen wurde. Seit dem Fotografiere ich nur noch mit dem neusten iPhone, mangels Geld das wieder aufzubauen, aber auch weil eine klassische DSLR einfach auch nicht mehr zu mir passt und ich erstmal die Entwicklung von Evils abwarten wollte.


4. Wieviel Geld kannst du für die geplante Fotoausrüstung ausgeben?

Body+1-2Objektive 1000-2000 Euro insgesamt
[ ] Es kommt ausschließlich ein Neukauf in Frage.
[x] Es kommt auch ein Gebrauchtkauf in Frage.

5. Möchtest Du später Dein Equipment erweitern?
[x] Ja, die Option ist mir wichtig (z.B. durch Wechselobjektive)

6. Hast du schon mal in einem Fotogeschäft ein paar Kameras in die Hand genommen?
[x] Nein. Alles was mir nach erscheinen der 7D am Markt kam, ist mir mehr oder weniger unbekannt. Beschäftigt habe ich mich aber mit dem FourThirds System von Oly und Pana. (Im Internet) Und die neusten EVIL Vollformat Entwicklungen habe ich mir angeschaut.

7. Wie wichtig sind Größe und Gewicht? Dies solltest Du unbedingt vorher z.B. im Geschäft an verschiedenen Kameras testen. Bitte möglichst genau angeben!
[x] Ich möchte Gewicht sparen.
[x] Die Kamera muss nicht unbedingt in die Jackentasche passen, aber je kleiner, desto besser.

8. Welchen Kamera-Typ bevorzugst Du (Mehrfachnennung möglich)?
[x] DSLM – spiegellose Kamera mit Wechselobjektiven, kein Sucher bzw. mit elektronischem Sucher
[x] weiß ich noch nicht, soll in der Beratung geklärt werden. (Voll-Format als EVIL?)

9. Welche Ausstattungsmerkmale sollte die Kamera haben?
[x] schwenkbares / drehbares Klapp- bzw. Schwenkdisplay
[x] WLAN / Wifi
[x] Bildstabilisierung
....[x] im Body (egal)
....[x] im Objektiv (egal)
[x] Mikrofoneingang
[x] Bereits hochwertig eingebautes Mikro für Tonaufnahme in lauten Umgebungen. Das kann identisch sein mit dem iPhone, da funktioniert das nämlich bereits so gut, wie mir es ausreichen würde.
[x] integrierter Blitz (Einstellbar, das er einfach mit läuft um aufzuhellen, falls gewünscht und mit der geringen Power sinnvoll)
[x] Sehr hohe ISO ohne das das Rauschen sichtbar oder nervig störend wird, da wegen Schärfentiefe in der dunklen Umgebung auch mal kleine Blenden erforderlich sind. Leichtes rauschen ist völlig ok.. Smartphone Fotos sehen weitaus schlechter aus.
[x] 720p/Full-HD Video für Internet Uploads


Nice to Have (ggf. später nen Alternativ Body im gleichen System)
[x] Blitz-/Zubehörschuh
[x] 4K-Videofunktion
[ ] GPS

10. Würdest du dich selbst bezeichnen als
[x] Fortgeschrittener

11. Willst du deine Bilder selbst am Computer bearbeiten?
[x] Nein, ich verwende die JPG-Bilder so, wie sie aus der Kamera kommen.

12. Wie sollen die Bilder verwendet werden (Mehrfachnennung möglich)?
[x] Betrachtung über TV, PC-Monitor, Beamer (max. 4k)


Für die Fortgeschrittenen, die genauer wissen, was sie wollen ...

13. Sucher
[ ]unwichtig
[x]wichtig
....[ ]optisch
....[x]elektronisch (weil EVIL)
Je nach Kameratyp kann sie auch ohne Sucher sein, dies gehört eher zu Nice-To-Have für ein Zweitbody im selben System. Es wär mir aber schon lieb, wenn die "kleine" Variante es trotzdem schon hat.

14. Folgende Bildwirkung ist mir besonders wichtig:
[x] Freistellung
[ ] Bokeh
[x] große Schärfentiefe
[x] Das Licht was da ist muss reichen.. der integrierte Blitz hellt von vorn einfach noch das Motiv aus, welches nur 1-2m entfernt ist.

15. Folgende Objektive fände ich interessant:
[x] lichtstarkes Zoom
[x] lichtstarke Festbrennweite


So was wünsch ich mir als Antworten?
Bitte listet die Kameras auf, die ihr für den Einsatzbereich wirklich gut findet. Preis spielt zwar eine Rolle, aber ich möchte es nach Begutachtung der möglichen Modelle selber entscheiden, ob ich bereit bin mehr auszugeben. Natürlich zählt je günstiger desto cooler.

Schreibt dabei warum ihr grade das Modell gut findet und schön wärs wenn ihr auch die Nachteile aufzählt, die ihr mit dieser Kamera seht, in Verbindung mit obiger Aufzählung.

Diese neuen Voll-Format Sensor Kompaktkameras finde ich sehr sehr spannend. Weiß aber nicht ob sichs lohnt da Geld reinzustecken. Wie sind eure Erfahrungen bisher? Freistellen + Dunkelheit wegen hoher ISO, sind sicherlich höchst Interessant.

Vielen Dank!

Peter Lobert 14.07.2019 16:47

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Hallo Jan,
ich antworte Dir, weil ich mich mit genau diesem Einsatzbereich auch beschäftige - bin selbst Bühnendarsteller/Musiker und fotogafiere oft Kollegen bei der Arbeit. Equipment-Empfehlungen möchte ich eigentlich gar nicht abgeben - man kann grundsätzlich mit jedem Werkzeug gute Ergebnisse erzielen, wenn man damit umzugehen weiß.
Ich habe früher mit Tmax3200 und gepushten Fomapan800 (selbstentwickelt) analog wunderbare Bilder machen können, an deren Charme die heutige digitale Version kaum herankommt.

Aber ich kann sehr gut sagen, worauf es (bei mir) bei Theater-Oper-Konzert-Performance-Fotografie besonders ankommt:

Lautloses Auslösen ist ein Segen!
In meinem Arbeitsbereichen ist das Spiegelgeklapper nur bei bestimmten Foto-Proben geduldet. Wenn man während der Veranstaltung selber bzw. normalen Proben fotografieren will, geht das meist nur lautlos.

Ausreichend hohe ISO-Empfindlichkeit. Die modernen (Vollformat-)Sensoren stellen eigentlich alle relativ rauscharme ISO bis 32000 bereit, das reicht mir.

Was bei Veranstaltungsfotografie besonders wichtig ist - ein großer Dynamikumfang. In kaum einem Bereich der Fotografie muß man dermaßen große Kontraste bewältigen wie bei der Bühnenfotografie.
Wo teils mehrere Zehntausend Watt beleuchten, gibt es halt krasse Licht/Schattenverhältnisse.

Ich selbst fotografiere mit einer Sony A7RIII und lichtstarken Festbrennweiten bzw. Zooms. In großen Häusern funktioniert für mich da am besten das 2,8/70-200mm, das 1,8/135mm, eventuell noch das 2,8/24-70mm für Übersichtsaufnahmen in kleineren Häusern.
Dabei profitiere ich vom gut funktionierenden Autofokus/EyeAF dieser Kombinationen und vom ausgezeichneten Dynamikumfang des Sensors.
Die Sony A7III hat nochmal einen leicht besseren Dynamikumfang.

Die spiegellosen Vollformat-Pendants von Nikon/Canon/Panasonic bieten Ähnliches, wenn auch noch nicht ganz auf Sony-Niveau.
Fazit: Für diesen Anwendungsbereich halte ich spiegelloses Vollformat für das bestmögliche Werkzeug.

LG, Peter.

Wackelpudding3000 14.07.2019 17:12

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von janlange (Beitrag 15544321)
Diese neuen Voll-Format Sensor Kompaktkameras finde ich sehr sehr spannend. Weiß aber nicht ob sichs lohnt da Geld reinzustecken. Wie sind eure Erfahrungen bisher?

Ich kann Dir die EOS RP wärmstens empfehlen - mit Glück bekommt man die schon für rund 1300 € neu! Ich bin mit dieser Kamera so zufrieden, daß ich meine 6D und 5D III abgestoßen und eine zweite RP gekauft habe ... :)

Wenn Du sparen willst, weil Du mehr Geld in gutes Glas investieren möchtest, ist aber auch die ISO-Königin, die 6D, absolut zu empfehlen, ich habe sie gebraucht schon ab rund 450 € gesichtet. Die 6D hat allerdings nur einen mittigen Kreuzsensor, d.h. Du müßtest öfter mit Verschwenken arbeiten. Eine 5D III bietet da erheblich mehr Komfort, sie ist gebraucht schon ab ca. 800 € zu bekommen! Unterhalb der 6D / 5D III würde ich Canon-seitig aber keine ältere Kleinbildkamera mehr empfehlen. Die 6D II hingegen schlägt aktuell mit rund 1000 € gebraucht zu Buche!

Du brauchst dann noch lichtstarke Linsen, klar! Hier mal einige Alternativen, die Du mit den jeweiligen Kameras kombinieren und das beste Paket für Dein Budget zusammenstellen kannst (alle Preisangaben für Gebrauchtkauf):

Tamron AF 28-75 2.8 (viele belächeln diese Linse, aber ich finde sie wirklich gut): ab ca. 150 - 200 €
Tamron AF 24-70 2.8: ab ca. 350 - 400 €
Canon EF 24-70 2.8 L USM: ab ca. 500 - 600 €
Canon EF 24-70 2.8 II L USM: ab ca. 1200 €
Canon EF 50 1.8 STM: ab ca. 80 €

Wenn Du es schön leise haben möchtest, dann bleibt auf der Canon-Seite allerdings nur die RP übrig!

daduda 14.07.2019 17:25

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von janlange (Beitrag 15544321)
Das muss hier nicht perfekt ausgeleuchtet sein, aber erheblich! besser als ein Smartphone.

[x] Nein, ich verwende die JPG-Bilder so, wie sie aus der Kamera kommen.

Auf die Ausleuchtung hat die Kamera keinen Einfluß und was die JPEG Aufbereitung angeht sind sie Smartphones oft erstaunlich gut.

Meiner Erfahrung nach ist es gerade in so schwierigen Lichtsituationen mit hohen Kontrasten nicht optimal JPEG aus der Kamera zu nutzen, man verschenkt viel Potential.


Zitat:

Zitat von janlange (Beitrag 15544321)
[x] Nein. Alles was mir nach erscheinen der 7D am Markt kam, ist mir mehr oder weniger unbekannt. Beschäftigt habe ich mich aber mit dem FourThirds System von Oly und Pana. (Im Internet) Und die neusten EVIL Vollformat Entwicklungen habe ich mir angeschaut.

Aktuelle mFT Kameras sind vom Sensor her einer 7D überlegen meiner Meinung nach, wichtig sind die Objektive, dann geht es schon recht gut.

Hier war das Licht wirklich mies, verwendet wurde 20mm 1.7 und 42.5mm 1.7
https://www.flickr.com/photos/134578...57669187357178

Hier war mehr Licht und ich konnte ein Zoom verwenden
https://www.flickr.com/photos/134578...57664636989428

Bei mFT würde ich zur Zeit die GX9 nehmen, wegen aktuellem 20 MP Sensor und gutem AF.

Mehr Potential vom Sensor her hättest du mit APSC, da gibt es DSLM von Fuji und Sony (bei Sony kenne ich das Angebot zu wenig)
Bei Fuji ist wichtig zu wissen, dass die Festbrennweiten keinen Stabi haben und das 2.8er Zoom ebenfalls nicht.

Da würde sich die X-H1 anbieten, die hat als einzige Fuji einen Stabi im Body, ich finde ihn auch in solchen Situationen sehr hilfreich, nicht immer ist Action im Bild und oft kann man noch Zeiten verwackeln die für die Bewegung ausreichen würden!

Bei KB, was beim Rauschen noch mal eine Steigerung bringt ist die Canon RP zur Zeit die günstigste.
Hat aber auch keinen Stabi im Body, den gibt es bei Nikon Z6 oder Sony A7 III.

Im Grunde alles sehr gute Kameras, aber wie am Anfang geschrieben, es hängt immer von den Objektiven ab.

Überlege welche Brennweiten du brauchst und schau was es im jeweiligen System gibt und was es kostet.

Für mFT gibt es sehr gute und günstige lichtstarke Festbrennweiten, gesamt kann man am günstigsten einsteigen, hat aber einen Sensornachteil von ca. 1 Blende gegenüber APSC.

janlange 14.07.2019 17:56

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von Peter Lobert (Beitrag 15544359)
Hallo Jan,
ich antworte Dir, weil ich mich mit genau diesem Einsatzbereich auch beschäftig
Lautloses Auslösen ist ein Segen!

Das ist zum Glück nicht nötig.. es ist immer laut, wo ich fotografiere, selbst wenn keine Musik läuft, sind die Leute selbst laut.

Zitat:

Zitat von Peter Lobert (Beitrag 15544359)
Ausreichend hohe ISO-Empfindlichkeit. Die modernen (Vollformat-)Sensoren stellen eigentlich alle relativ rauscharme ISO bis 32000 bereit, das reicht mir.

Was bei Veranstaltungsfotografie besonders wichtig ist - ein großer Dynamikumfang.

Stimmt, das Wort bzw. die Leistung "Dynamikumfang" viel mir vorhin nicht ein. ISO 32000 ist schon verdammt viel im vergleich zu früher.

Zitat:

Zitat von Peter Lobert (Beitrag 15544359)
Ich selbst fotografiere mit einer Sony A7RIII und lichtstarken Festbrennweiten bzw. Zooms. In großen Häusern funktioniert für mich da am besten das 2,8/70-200mm, das 1,8/135mm, eventuell noch das 2,8/24-70mm für Übersichtsaufnahmen in kleineren Häusern.
Dabei profitiere ich vom gut funktionierenden Autofokus/EyeAF dieser Kombinationen und vom ausgezeichneten Dynamikumfang des Sensors.
Die Sony A7III hat nochmal einen leicht besseren Dynamikumfang.

Hmm also die R Variante ist völlig ausserhalb meine Budget. Die technischen Werte sehen bei der III besser als als bei der RIII, bis auf die MP. Der bessere Dynamikumfang ist vermutlich der geringeren Auflösung zu verdanken.


Zitat:

Zitat von Peter Lobert (Beitrag 15544359)
Fazit: Für diesen Anwendungsbereich halte ich spiegelloses Vollformat für das bestmögliche Werkzeug.

Danke für deine Einschätzung!

janlange 14.07.2019 18:00

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von Wackelpudding3000 (Beitrag 15544385)
Ich kann Dir die EOS RP wärmstens empfehlen - mit Glück bekommt man die schon für rund 1300 € neu!

Hi Wackelpudding. Ja die RP sieht wirklich gut aus. Gibt nur noch nicht viele RP-Gläser dafür. Die EOS Objektive wollte ich ja eigentlich nicht mehr kaufen, wegen Größe und Gewicht, etc.

Die 6D habe ich auch schonmal mit geliebäugelt.. aber auch hier gilt.. ich will keine Schlachschiffe mehr. Klein, handlich, kompakt soll im Vordergrund stehen.

Die RP werd ich mir aber trotzdem mal ansehen! Danke!

janlange 14.07.2019 18:04

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von daduda (Beitrag 15544401)
Auf die Ausleuchtung hat die Kamera keinen Einfluß und was die JPEG Aufbereitung angeht sind sie Smartphones oft erstaunlich gut.

Meiner Erfahrung nach ist es gerade in so schwierigen Lichtsituationen mit hohen Kontrasten nicht optimal JPEG aus der Kamera zu nutzen, man verschenkt viel Potential.

Ich meinte mit Ausleuchtung, dass die Menschenmenge in der Regel nur das Restlicht der Räumlichkeit abkommt. Licht von Theken, Bühne, Notausschilder reflektieren über Wände und Decke auf die Menschenmenge.
Für mehr als JPEG Bilder habe ich keine Zeit.. bin beruflich voll ausgelastet und das was ich auf einer Veranstaltung Knipse würde ich sogar gern via WiFi Transfer direkt auf Facebook und Co. hochladen können.

Deine Bilder sehen wirklich ganz gut aus. (Ohne real dabei gewesen zu sein)

Die GX9, A7 III, RP, X-H1 schau ich mir mal an. Danke!

Wackelpudding3000 14.07.2019 18:19

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von janlange (Beitrag 15544433)
Gibt nur noch nicht viele RP-Gläser dafür. Die EOS Objektive wollte ich ja eigentlich nicht mehr kaufen, wegen Größe und Gewicht, etc.

Auf RF-Objektive lohnt es sich m.E. nur wegen des Gewichts nicht zu warten. Kleiner und leichter werden sie nämlich nicht, das RF 24-105 4.0 L ist beispielsweise ein ganz schöner Brummer. Darin liegen halt Fluch und Segen der Kleinbildsensoren ... man kann die Kameras schön kompakt konstruieren und hat eine sehr gute Bildqualität, aber die Linsen werden leider nicht kleiner ...

Das wirft natürlich die Frage auf, ob es nicht doch gehen würde ... die nativen EF-M-Linsen für die M-Serie sind durchweg kompakter als ihre EF-S-Pendants, also müßte das bei KB eigentlich auch möglich sein. Aktuell gilt aber dennoch: auch wenn es schöne kompakte Kleinbildbodys gibt, bleibt das Glas größentechnisch, wie es ist. Wenn Du wirklich eine kompakte Kamera UND entsprechend handliche Objektive dazu willst, mußt Du Dich von KB verabschieden und auf APS-C- oder µFT-DSLMs setzen!

janlange 14.07.2019 18:50

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Hab mich grade mal nur auf Canon RP / Sony Alpha 7III konzentriert.. uhh da kommt ne Menge Geld/Gewicht (Gläser) zusammen.. Vollformat Linsen kosten ja auch einiges und die Sigma/Tamron Alternativen sind auch nicht viel günstiger.

Ich habe ja schon mega Spass am fotografieren (also nicht nur Veranstaltungen) und ich vermisse die 7D + L-Linsen schmerzlich. Aber es ist und bleibt irgendwie doch nur Hobby.

Ich muss mal in mich gehen.. evtl. ist der mFT Kompromiss ggf. doch die bessere Wahl. Das schöne an der mFT Welt ist ja das auch alle Linsen mFT sind und von vorn herein so designed wurden.

Nebenfrage: Welches der bisher genannten Systeme bietet ein brauchbares Suppenhuhn? (Nein es geht hier nicht um Veranstaltungsfotografie, ich finde so ein Glaß bei Tageslicht einfach praktisch.. Bildqualität hin oder her)

janlange 14.07.2019 18:57

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von Wackelpudding3000 (Beitrag 15544450)
Auf RF-Objektive lohnt es sich m.E. nur wegen des Gewichts nicht zu warten. Kleiner und leichter werden sie nämlich nicht, das RF 24-105 4.0 L ist beispielsweise ein ganz schöner Brummer.

Also wenn ich die Werbung richtig verstanden habe, gibts das neue RF Bajonett um grade hier neue Möglichkeiten zu bieten, da der Platz für den Spiegel weggefallen ist. Die austrittslinse ist näher am Sensor.. insg. sollte so ein Objektiv also zu mindest kürzer sein und vill vom Umfang auch etwas weniger.

Gewicht.. naja gut.. die notwendigen bildgebenden Glaßeinheiten müssen ja trotzdem darein.

Bamamike 14.07.2019 19:14

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Du solltest Dich am Ende fragen, was will ich?
Gewicht, Volumen, reine Größe?
Das definiert sich immer noch an der Sensor-Größe.
Das Kameragewicht ist die kleinste Stellgröße.
Gruß
Michael

daduda 14.07.2019 19:18

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von janlange (Beitrag 15544484)
Ich muss mal in mich gehen.. evtl. ist der mFT Kompromiss ggf. doch die bessere Wahl. Das schöne an der mFT Welt ist ja das auch alle Linsen mFT sind und von vorn herein so designed wurden.

Nebenfrage: Welches der bisher genannten Systeme bietet ein brauchbares Suppenhuhn?

Die GX9 gibt es mit 12-60 mm oder 14-140 mm, ob da eines speziell besser ist weiss ich nicht, alles natürlich Crop 2.

Von den Festbrennweiten gibt es
15 mm 1.7....................................115g, 460 Euro neu
20 mm 1.7..................................... 87g, 270 Euro neu
25 mm 1.7 / 1.4 / 1.8.... beginnt bei 125g, 160 Euro neu
42.5 mm 1.7..................................130g, 320 Euro neu, Dualstabi an der GX9
45 mm 1.8.................................... 116g, 150 Euro neu, ein Olympus mit sehr schönem Bokeh

Das ist eine kleine Auswahl von gut, leicht und günstig, es gibt dann teils noch teurere Alternativen und auch mehr WW oder Tele, sowie ein paar recht günstige Objektive von Sigma.

Zuhörer 14.07.2019 19:20

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Das ist die Physik: großer Sensor heißt großes Glas heißt Gewicht, umso mehr bei Dunkelheit und damit Lichtstärke...

Gute Superzooms gibt es für mFT, Nikon FX (die haben auch gute Sensoren) und Sony A7 Serie, zumindest kann man die auch noch bezahlen! :rolleyes:

Wackelpudding3000 14.07.2019 19:24

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von janlange (Beitrag 15544321)
Künstler auf einer Bühne im künstlichen Bühnenlicht. Crowd im Schummerlicht. Kurze Auslösezeiten sind hier leider zusätzlich wichtig, weil sich alles bewegt.

Mal eine Grundsatzfrage: darfst Du bei diesen Auftritten mit Blitz fotografieren?
  • Falls Nein: hier ist KB die beste Empfehlung. Klar, auch mit APS-C oder µFT kann man situationsbedingt gute Ergebnisse erzielen, aber mit einem größeren Sensor hat man bessere ISO-Fähigkeiten!
  • Falls Ja: Dann gehen problemlos DSLMs mit APS-C- oder µFT-Sensor! Du kannst nämlich mit dem Blitz die Personen einfrieren und dennoch das Umgebungslicht entsprechend einfangen. Wie das geht, ist hier verständlich erklärt.

janlange 14.07.2019 19:36

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von daduda (Beitrag 15544507)
Die GX9 gibt es mit 12-60 mm oder 14-140 mm
Das ist eine kleine Auswahl von gut, leicht und günstig, es gibt dann teils noch teurere Alternativen und auch mehr WW oder Tele, sowie ein paar recht günstige Objektive von Sigma.

Ja die Preise sehen schon sehr sehr interessant aus. Da zeigt sich die Stärke des seit Jahren existierenden mFT Systems. Der Markt ist groß und stark.

Prosecutor 14.07.2019 19:42

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von daduda (Beitrag 15544401)
Bei mFT würde ich zur Zeit die GX9 nehmen, wegen aktuellem 20 MP Sensor und gutem AF.

Falls es um sowas geht: Beispiele mit GX9 + 20mm/1,7 bzw. 45mm/1,8

janlange 14.07.2019 19:47

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von Zuhörer (Beitrag 15544511)
Gute Superzooms gibt es für mFT, Nikon FX (die haben auch gute Sensoren) und Sony A7 Serie, zumindest kann man die auch noch bezahlen! :rolleyes:

A7 ist doch Vollformat.. was verstehst du denn unter "bezahlbar" ?
Sony FE 24-240mm 3.5-6.3 OSS (SEL-24240) 840 € ist schon eine Hausnummer.

janlange 14.07.2019 19:50

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von Wackelpudding3000 (Beitrag 15544512)
Mal eine Grundsatzfrage: darfst Du bei diesen Auftritten mit Blitz fotografieren?

Ja darf ich. Aber ich bin vor Ort weil ich dort arbeite (Tontechniker). Bilder mache ich nur nebenbei. Mitnehmen werde ich grundsätzlich nur Kamera+Objektiv+Akku in einer kleinen Tasche.

Der Blitz in der Kamera wird aktiv sein zum aufhellen. Das der nicht viel Power hat, weiß ich. Aber besser als nix.

a) Nehme ich nicht mehr mit, weil ich kaum Zeit habe irgendwas zu experimentieren.. das sind einfach nur spontane Schnappschüsse die idealerweise durch hochwertige Technik (und bisschen Erfahrung) sofort sitzen und brauchbar sind.

b) Hab ich meine Kameraausrüstung auf einer Veranstaltung damals verloren. Rucksack mit allem Zubehör und Objektive.. weg..
Auf die kleine Tasche kann ich aufpassen. Kamera kann ich mir auch um den Hals binden und/oder gibts vor Ort immer noch ein paar Verstecke wo keiner dran kommt oder ich lass sie im Auto, bis ich sie wirklich brauche.
(Man lernt ja aus sowas ;-)

janlange 14.07.2019 19:52

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von Prosecutor (Beitrag 15544546)
Falls es um sowas geht: Beispiele mit GX9 + 20mm/1,7 bzw. 45mm/1,8

Jap darum gehts. Danke für die Fotos. Sieht gut aus.

janlange 14.07.2019 20:38

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Interessant! An die Canon RP können auch EF-S Objektive angeschlossen werden, dann wird daraus eine Crop 1,6 Kamera mit 16 MP quasi. Richtig?

Wenn ich also nicht grade Low-Light und Voll-Format brauche, kann ich da auch eine günstiges EF-S drauf schrauben. Da die Kamera das erkennt, läuft im Handling der Kamera alles wie gewohnt.

Ansonsten hab ich grade weiter bei den Objektiven recherchiert. Das kleinste/leichtete Standard-Zoom (2.8 bis max 4.0) für Vollformat hat Sony. Kleiner/leichter wirds dann nur noch bei APS-C/mFT.

Wackelpudding3000 14.07.2019 20:40

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von janlange (Beitrag 15544619)
eine Crop 1,6 Kamera mit 16 MP quasi. Richtig?

Nein, da nur der entsprechende APS-C-Ausschnitt des Sensors belichtet wird – da kommen wir auf rund 11 MP netto. Die Frage ist, ob Dir das reicht.

janlange 14.07.2019 20:43

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Wie rechnet man das?

Dachte 26,2MP / 1,6 = 16,375 MP ?

Tommy43 14.07.2019 20:43

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Fujifilm X-H1 mit IBIS mit 23 1.4 und 56 1.2. Neu allerdings mehr als 2k€. Gebraucht kämest Du hin.

daduda 14.07.2019 20:45

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von janlange (Beitrag 15544619)
Das kleinste/leichtete Standard-Zoom (2.8 bis max 4.0) für Vollformat hat Sony.

Ich glaube da verwechselst du was?

Ich kenne keines mit diesen Werten, es gibt ein Sony 28-70mm 3.6-5.6, ein Zeiss 24-70mm 4.0 und ein Tamron 28-75mm 2.8.

Achtung es muss E Mount und KB geeignet sein!

Für Panasonic gibt es ein 12-35mm 2.8 mit 305g
Für Fuji ein 18-55mm 2.8-4.0 mit 310g

janlange 14.07.2019 20:50

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von daduda (Beitrag 15544631)
Ich glaube da verwechselst du was?

Ich kenne keines mit diesen Werten, es gibt ein Sony 28-70mm 3.6-5.6, ein Zeiss 24-70mm 4.0 und ein Tamron 28-75mm 2.8.

Achtung es muss E Mount und KB geeignet sein!

Für Panasonic gibt es ein 12-35mm 2.8 mit 305g
Für Fuji ein 18-55mm 2.8-4.0 mit 310g

Nachdem ich die das geschrieben habe, dachte ich mir im zweiten Moment, dass es vermutlich falsch verstanden wird.

Ich suchte nach Objektiven, die entweder 2,8 durchgängig, 2,8-4,0 Variabel oder 4,0 durchgängig haben.

Und da ist mir dann dass hier über den Weg gelaufen:
Sony FE 24-70mm 4.0 ZA OSS
426g, 73 Durchmesser.

Wackelpudding3000 14.07.2019 21:13

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von janlange (Beitrag 15544627)
Wie rechnet man das?

Kleinbild hat 36 x 24 = 864 Quadratmillimeter, APS-C ist 22,2 x 14,8 = 328,56, somit hat der APS-C-Sensor nur rund 38 % der Fläche eines KB-Sensors, das wären rechnerisch sogar weniger als 10 MP. Aber ich habe es gerade ausprobiert, die Fotos sind 3888 x 2592 Pixel groß, also 10,08 MP!

janlange 14.07.2019 21:25

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von Wackelpudding3000 (Beitrag 15544672)
Kleinbild hat 36 x 24 = 864 Quadratmillimeter, APS-C ist 22,2 x 14,8 = 328,56, somit hat der APS-C-Sensor nur rund 38 % der Fläche eines KB-Sensors, das wären rechnerisch sogar weniger als 10 MP. Aber ich habe es gerade ausprobiert, die Fotos sind 3888 x 2592 Pixel groß, also 10,08 MP!

Oh ja das ist Blöd.. mehr als die Hälfte verschenkt. Kann man also nicht als Feature sehen!

Zuhörer 14.07.2019 21:30

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von janlange (Beitrag 15544554)
A7 ist doch Vollformat.. was verstehst du denn unter "bezahlbar" ?
Sony FE 24-240mm 3.5-6.3 OSS (SEL-24240) 840 € ist schon eine Hausnummer.

Tja, du machst quasi die Königsdiziplin der Fotografie (neben Hallensport), das gibt es nicht für obergünstig. Hier mal meine Rechnungen:

mFT: Olympus M1 II - 1000,- & 12-100mm - 900,-
Nikon FX: D750 - 1000,- & 28-300mm - 500,-
Sony A7III - 1600,- & 24-240 - 550,-

Alles aktuelle Gebrauchtpreise, bei Sony geht es leider nicht ganz unter 2000,-
da hast du recht. Aber vielleicht gibt es ja eine A7s oder gar sII billiger, weiß ich jetzt nicht.

Wollte ja auch nur zeigen, unmöglich ist das nicht.

PS: die genannten Kombis habe bzw. hatte ich, Beispiele mit mFT im Flickr...

Wackelpudding3000 14.07.2019 21:33

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von janlange (Beitrag 15544682)
mehr als die Hälfte verschenkt

Wie man's nimmt, es hängt ja auch davon ab, was man mit den Fotos machen will. Für Internet & Co und für Ausdrucke bis DIN A3 reichen 10 MP locker. Hier ist mal eine interessante Seite zu diesem Thema. Eng wird es halt, wenn man noch croppen will, da hat man bei 10 MP nicht allzuviel Fleisch.

janlange 14.07.2019 22:33

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von Zuhörer (Beitrag 15544688)
Tja, du machst quasi die Königsdiziplin der Fotografie (neben Hallensport), das gibt es nicht für obergünstig.

PS: die genannten Kombis habe bzw. hatte ich, Beispiele mit mFT im Flickr...

Jo Geld kost das alles ;-)
Warum bist du denn von Sony weg bzw. warum nur noch mFT?

Ich habe mir auf dkamera.de mal die Low Light High-ISO Bilder angeschaut, sowohl RAW als auch JPEG macht die Alpha III dort eine verdammt gute Figur. Deutlich besser als Canon RP, jedoch gleich auf mit ner 6D oder 6D II.

Die neue GX9/G91 ist leider noch nicht auf dkamera.de aber sämtliche Oly und Pana Alternativen die ich spontan angewählt habe, kommen da bei weitem nicht mit.

Es sind natürlich auch alles wieder Extrembedingungen nach dem Motto "Jetzt NOCH eine ISO Stufe mehr und es hätte geklappt...."

Dennoch fasziniert mich die Sony...

Seis drum.. Aktuell ist das grade bei mir wohl eher eine System und keine Kamera Entscheidung. mFT hat hier als System (klein, kompakt) einfach die besten Vorteile...
Eine Kamera nützt einem nix, wenn man zu Faul ist, sie mit zu nehmen....

daduda 14.07.2019 22:50

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Hier kann man schön vergleichen, das der Sensor einen Unterschied macht ist klar!
Allerdings braucht es auch gleich lichtstarke Objektive um die Vorteile zu nutzen, wobei es für Sony durchaus günstige Festbrennweiten gibt.

RAW
https://www.dpreview.com/reviews/ima...76625536639725

JPEG
https://www.dpreview.com/reviews/ima...76625536639725

Gast_410952 14.07.2019 22:51

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von janlange (Beitrag 15544752)
Die neue GX9/G91 ist leider noch nicht auf dkamera.de aber sämtliche Oly und Pana Alternativen die ich spontan angewählt habe, kommen da bei weitem nicht mit.

Natürlich nicht, das sind schließlich ca. 2 Blenden Unterschied. Mini-Sensoren wie mft oder APS-C solltest Du deshalb tunlichst mit lichtstarken Festbrennweiten betreiben - also 1.8 bis 1.2.
2.8 würde ich im Allgemeinen für Deine Zwecke erst bei Kleinbild benutzen. Eine A7 III mit dem Tamron 28-75mm 2.8 wäre da z.B. was (ja, kostet).
Anders gesagt bedeutet das aber auch: Wenn Du KB mit was lichtschwächerem als 2.8 betreibst (zumal solche Zooms dann auch optisch meist nicht grade der Burner sind), dann kannst Du auch mft/APS-C mit Festbrennweiten nutzen.

Der AF sollte bei Lowlight natürlich auch gut greifen!

Und denk auch noch an Deinen Satz mit dem Hobby! Wenn ich das Geld hätte, würde ich sicher mal oben genannte Sony-Kombi ausprobieren; bei weniger die A6400 mit Sigma FBs beispielsweise; und bei noch weniger - das war dann kürzlich meine Vernunftlösung: mft mit FB (GX9/G91/G9 mit Sigma 16 und 56 z.B.).

Schöne Grüße :)
Jean

rocket84 14.07.2019 23:09

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Ich habe eine Sony A73 und eine olympus pen-f sowie hatte ich eine olympus em1.2 und eine em1x

Bei schlechtem Licht ist die Sony ganz klar wesentlich überlegen.
Die Sony bringt ausserdem einen sehr guten AF mit, bei dem nur die e-m1 Mark II mithalten kann

Vom Gehäuse her sind beide sehr ähnlich von den Abmessungen, die optiken machen den Unterschied. Hier ist klar mft im Vorteil bzgl. Größe.
Bei Sony hast du natürlich größere optiken, aber ein Tamron 28-75 bildet klasse ab und ist nich recht kompakt.

Die Canon R oder RP haben nicht mal einen integrierten Bildstabilisator. Ein Nogo für mich bei dem Preis. Jeder andere hat den IBIS integriert.

Zuhörer 14.07.2019 23:10

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von janlange (Beitrag 15544752)
Jo Geld kost das alles ;-)
Warum bist du denn von Sony weg bzw. warum nur noch mFT?
...

mFT und Nikon FX auch noch (ergänzt sich prima) - Sony war die Bedienung nicht so meins, und man muss die meisten Bilder nachbearbeiten, habe ich keine Zeit für - Familie und Job und so...;)

rocket84 14.07.2019 23:12

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von Zuhörer (Beitrag 15544797)
, und man muss die meisten Bilder nachberbeiten, habe ich keine Zeit für - Familie und Job und so...;)

Nö, Wieso sollte man? Die jpegs sind auch schon sehr gut aus der Kamera.

Zuhörer 14.07.2019 23:19

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Mir gefallen die von Oly halt besser... :D

janlange 14.07.2019 23:46

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Danke daduda für die Links. Erstmal bisschen verglichen...

Unteranderem meine alte 7D mit der GX9. Bei ISO 1600 sind die beide Kameras gleich auf und in ISO 1600 hab ich zusammen mit einerm 2.8er Zoom eigentlich alles im Bereich Low-Light gemacht. Ja klar das hatte auch schnell Grenzen, aber es kamen trotzdem schöne Fotos bei herum, wo selbst das beste iPhone nicht dran kommt.


Ich bin grade völlig hin und her gerissen. Die technische Vernunftentscheidung wäre die Sony Alpha III (mega faszinierend und ein großer Schritt nach Vorn für Low-Light, vgl. 7D).
Die Gewichts/Größen Vernunftentscheidung sagt ganz klar mFT. Auch hier finde ich einige "günstige" Festbrennweiten und das ein oder andere teure Zoom-Objektiv (ggf. auch Suppenzoom).

Eine etwas größere Kamera mit nem dicken Objektiv zu tragen ist eigentlich kein Problem. Aber wenn die Ausrüstung insg. wächst merkt man den Gesamtvolumenunterschied schon sehr krass.

Auch wenn mein Lieblingsthema LowLight ist, wird mit der Kamera natürlich auch hier und da Urlaubsfotos, spontane Schnappschüsse bei Freunden/Unterwegs gemacht.

Dort ärgerts mich, dass dann immer "NUR" ein Smartphone in der Tasche greifbar ist. Zumal ich derzeit auf ein Huawei P20 Lite ausweichen musste.. die Bilder sind echt unterirdisch... digitale Kompaktkameras aus dem Jahr 2000 warn besser...

Die GX9 gibts als Paket mit 12-32mm Pancake. Sehr geil kombiniert mit einer passgenauen Tasche und man kann sied einfach überall mitnehmen.

Ebenfalls einige Kurzobjektive als Festbrennweite (1.4 - 1.7) verfügbar.. Auch super.

Für Flexibilität finde ich das 12-100mm 4.0 IS Pro von Oly interessant oder das 12-35 2.8er ASPH Zoom von Pana.
Ein reines Tele benötige ich nicht.. habs bei der 7D in "billig" besessen aber nie benutzt...


Bei Sony gehen die Festbrennweiten deutlich schneller ins Geld als bei mFT. Auswahl gibts aber dafür ne Menge.
Preis für die Zooms sind ok.
Gewicht und und Größe ist aber identisch zur 7D ggf minimal weniger. Was mich da erwartet habe ich quasi schon mit gemacht.

daduda 14.07.2019 23:48

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Man darf halt nicht den Fehler machen und Testaufnahmen mit fertigen Bildern verwechseln, in der Praxis kommt man mit mFT mit den richtigen Objektiven schon sehr gut zurecht.

APSC und KB bieten halt noch mal mehr, das kostet und wiegt dann halt auch mehr, man muss sich entscheiden wo die eigenen Ansprüche liegen!
Meiner Meinung nach begrenzt die JPEG Nutzung die Möglichkeiten in solchen Situationen deutlich.

Letzten Endes ist es eine Entscheidung von Budget, Größe und Gewicht :top:

ein paar Bilder von mir mit mFT, die ersten beiden sind sogar ooc JPEG aus der Olympus
1250 ISO
https://live.staticflickr.com/1870/4...d951ac5c_m.jpgP9050168 by daduda Wien, auf Flickr

1600 ISO
https://live.staticflickr.com/1873/4...5efb3033_m.jpgP9050195 by daduda Wien, auf Flickr

2000 ISO
https://live.staticflickr.com/1882/4...c8ca1ff2_m.jpgP9050123 by daduda Wien, auf Flickr

3200 ISO
https://live.staticflickr.com/1865/4...549fc644_m.jpgP9050096 by daduda Wien, auf Flickr

https://live.staticflickr.com/1851/2...1b377e8d_m.jpgP9050101 by daduda Wien, auf Flickr

https://live.staticflickr.com/4589/3...a7741763_m.jpgP1010002 by daduda Wien, auf Flickr

5000 ISO
https://live.staticflickr.com/4639/3...eb79e3c4_m.jpgPC170833 by daduda Wien, auf Flickr

bodomh 15.07.2019 05:33

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von janlange (Beitrag 15544816)
Ich bin grade völlig hin und her gerissen.

Die Argumente sind genannt. Keine einfache Entscheidung.

Bei der KB Variante ist mir aber nicht klar warum es dann die Sony A7iii sein muss. Mit Objektiv ist die über dem Budget. Die Nikon Z6 wurde noch nicht genannt. Mit dem KIT 24-70/4 kostet die neu aktuell 2.000 €. Klar ist es nur ein f4.0-Zoom, aber umgerechnet auf MFT immerhin f2.0, also nah an den FBs dran. Und bei Fuji kostet das vergleichbare 16-55/2.8 alleine rund 1.000€. Bei Nikon könntest Du irgendwann mit 50/1.8 für unter 400€ ergänzen. Bei Fuji wird das mit f1.2 teuer und bei mft (fast) unmöglich.

Ja, der AF der Sony ist etwas besser. Die Objektivvielfalt auch. Und bei Sony gibt es 2 SD Slots. Ansonsten spricht mMn alles für die Nikon.

janlange 15.07.2019 09:56

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von bodomh (Beitrag 15544845)
Ja, der AF der Sony ist etwas besser. Die Objektivvielfalt auch. Und bei Sony gibt es 2 SD Slots. Ansonsten spricht mMn alles für die Nikon.

Ehrlich gesagt hab ich Nikon ignoriert, weil meine Familie und vorallem mein Vater komplett Canon gebranded sind. Das hat sich irgendwie im Kopf festgesetzt und ich war mit der 7D auch immer Glücklich, zumal zu Spiegelreflex-Zeiten das zwischen Nikon und Canon eigentlich immer nur ein Kopf an Kopf rennen war.

In Zeiten der DSLMs muss ich das wohl mal neu überdenken und vorallem jetzt wo eh keine Linsen mehr da sind. Mein Vater hat zwar noch Canon aber nur noch 2 normale "Glaßscherben", die man nicht zwingend ausleihen muss.

Das ganze "edle" Zeug kommt noch aus Analogzeiten Canon F1/AF1, etc.. das staubt eh nur in der Ecke rum ;-)

Ich schau mir die Nikon Z6 und Zubehör mal genauer an.

janlange 15.07.2019 10:02

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von bodomh (Beitrag 15544845)
Ansonsten spricht mMn alles für die Nikon.

Ach damals war die Entscheidung Canon 7D auch weil Canon Auto-ISO konnte und Nikon nicht. Wenn ich mich dunkel korrekt errinnere. (*nicht ganz sicher bin*)

bodomh 15.07.2019 11:12

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Bei der Nikon vs. Sony sehe ich diese Vorteile:
- besserer EVF
- Handling
- Menues
- besserer Wetterschutz/Robustheit
- Preis inkl. KIT
- perspektivisch der Vorteil durch das größere Bayonett (meine kaum belegbare persönliche Einschätzung)

Wegen der Canon Historie: Wenn Du Dich bei Partyfotos auf 35mm beschränken könntest, was mMn gut funktionieren kann, und ggfs. zunächst nur mit billigen, adaptierten Canon Objektiven ergänzt, dann wäre auch eine sehr gute Lösung Canon RP mit RF35/1.8 für rund 1.800€. Nochmal 2,5 (!!!) Blenden besser als die Nikon mit KIT. Denn das Nikon 35/1.8 kostet dann noch einmal 700€ extra, bzw. die Nikon nur mit 35/1.8 rund 2.500€, also 700€ mehr als die Canon RP mit 35/1.8.

Fazit: wenn KB DSLM, dann kannst Du das mit Nikon und Canon im Budget bis 2.000€ realisieren, mit Sony nicht (es sei denn Du gehst auf A7ii, aber ich glaube das willst Du nicht).

rocket84 15.07.2019 12:18

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von bodomh (Beitrag 15545092)
Bei der Nikon vs. Sony sehe ich diese Vorteile:
- besserer EVF
- Handling
- Menues
- besserer Wetterschutz/Robustheit
- Preis inkl. KIT
- perspektivisch der Vorteil durch das größere Bayonett (meine kaum belegbare persönliche Einschätzung)
...

EVF ist bei Nikon besser stimmt. Menüs wohl auch.

wieso sollte Wetterschutz und Robustheit bei der Nikon besser sein? evtl. liegt Nikon da nur leicht vorne.

das Bajonett ist mal herzlich egal aus meiner Sicht. Für Sony kam jetzt eine f1.2 Linse raus, lichtstark geht also sehr gut und größeres Bajonett heißt eben auch grosse und fette Objektive....

bodomh 15.07.2019 13:24

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von rocket84 (Beitrag 15545182)
wieso sollte Wetterschutz und Robustheit bei der Nikon besser sein? evtl. liegt Nikon da nur leicht vorne.

a) weil es in Vergleichen häufig so beschrieben wird
b) weil es mein subjektiver persönlicher Eindruck beim Vergleich der Cams war
c) weil dpreview der Nikon Z6 eine deutlich bessere build quality bescheinigt
Was natürlich stimmt ist, dass hier alles auf einem hohen Niveau ist und die Unterschiede insgesamt eher gering ausfallen. Nichts von meinen Punkten sollte als No-go für Sony gesehen werden.

Zitat:

Zitat von rocket84 (Beitrag 15545182)
das Bajonett ist mal herzlich egal aus meiner Sicht..

Ich habe ja dazugesagt, dass es meine persönliche und kaum belegbare Einschätzung ist. Dem einen ist es herzlich egal, dem anderen weniger. Was ich aber einräumen muss ist, dass Fremdhersteller wie Sigma sich bei der Entwicklung offenbar am Sony-Bayonett orientieren, da sie nicht auch noch für unterschiedliche Durchmesser entwickeln können bzw. wollen (siehe baugleiche Objektive für Sony-E und L-Allianz-Bayonett). Die Zusatzentwicklung für DSLM bei schrumpfendem Markt ist eh eine Herausforderung. Und hinzu kommt, dass es für Sony Objektive gute Objektive von Sigma, Tamron, Zeiss usw. gibt, für Nikon Z aber (noch) nicht.

Borgefjell 15.07.2019 14:23

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von janlange (Beitrag 15544992)
Ach damals war die Entscheidung Canon 7D auch weil Canon Auto-ISO konnte und Nikon nicht. Wenn ich mich dunkel korrekt errinnere. (*nicht ganz sicher bin*)

Tust du nicht, da war/ist Canon ganz weit hinten dran - genau wie mit Spotmessung auf dem aktiven AF-Feld etc.

Grundsätzlich fährst du mit einer DSLR günstiger, einfach weil der Gebrauchtmarkt deutlich besser bestückt ist. Eine 6D, D750 etc. sind bei Dunkelheit sehr gut und insb. die D750 hat auch einen sehr zuverlässigen AF mit guter Abdeckung. Die Zukunft liegt aber wohl im DSLM-Bereich, ist nur halt neu und damit teurer

janlange 15.07.2019 16:33

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Hi,

funktioniert die Übertragung via WLAN bei der D750 (/6D) zum Smartphone gut? Möchte die Fotos direkt in der nächsten Sekunde verwerten können.

Borgefjell 15.07.2019 16:37

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
D750:Nein, man kann Bilder übertragen, aber nicht automatisch, das geht erst mit den neueren Modellen

Balaleica 15.07.2019 18:02

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Gibt es irgendwelche Anhaltspunkte bzgl. der zu erwartenden ISOs? Ich mein, hier werden Bilder aus µFT gezeigt, ISO5000 bisher das höchste und da sehen die Farben schon leicht blass aus, was mich jetzt nicht groß verwundert. Wenn µFT, würde ich durchaus auch mal einen Blick auf die GH5s (ja, die mit s am Ende) werfen. Es gibt da immer einen Kompromiß zwischen Auflösung und den Möglichkeiten bei HighISO; deswegen auch die Frage, wie da so die Erwartungshaltung ist. Kleiner Vergleich, schau mal auf die Farben, deren Sättigung etc.

Desweiteren wird ja gerne mit diversen Objektiv-Größen usw. argumentiert. Für Sony gibt es z.B. eine Reihe von relativ kompakten FBs, wenn man sich mit Zooms nicht herumschlagen will.

Und was mir bisher noch komplett gefehlt hat: Es wurde glaube ich Video erwähnt? Das dürfte die Auswahl nochmal etwas ausdünnen.

janlange 15.07.2019 19:01

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von Balaleica (Beitrag 15545578)
Gibt es irgendwelche Anhaltspunkte bzgl. der zu erwartenden ISOs? Ich mein, hier werden Bilder aus µFT gezeigt, ISO5000 bisher das höchste und da sehen die Farben schon leicht blass aus, was mich jetzt nicht groß verwundert. Wenn µFT, würde ich durchaus auch mal einen Blick auf die GH5s (ja, die mit s am Ende) werfen. Es gibt da immer einen Kompromiß zwischen Auflösung und den Möglichkeiten bei HighISO; deswegen auch die Frage, wie da so die Erwartungshaltung ist.

Also bei der 7D bin ich nie/selten über ISO 1600 gegangen.. manchmal auch so nen Zwischenschritt ISO 2000. Alles drüber gefiehl mir meistens nicht mehr, direkt JPEG ohne Nachbearbeitung.

Für RAW hab ich keine Zeit/Lust. Die Bilder haben eine Halbwertszeit von "Schnappschüssen". Natürlich guckt man Rückblinkend gern nochmal wieder drauf.. aber sie dienen Hauptsächlich dafür, das später bei FB und Co. hoch zu laden.

Obiges Bild vom Kollegen war ISO 5000 RAW aus der mFT glaub ich.
Zitat:

Zitat von Balaleica (Beitrag 15545578)
Und was mir bisher noch komplett gefehlt hat: Es wurde glaube ich Video erwähnt? Das dürfte die Auswahl nochmal etwas ausdünnen.

Ja ich möchte kleine Videosequenzen 2-8 Minuten frei Hand machen um einen Song mit zu schneiden, um auch diesen später hochzuladen. Das integrierte Mikro sollte einigermaßen Übersteuerungsfest sein.
Ein aktuelles iPhone bekommt das ganz gut hin mit dem Ton nur man sieht halt nicht viel bzw. es fehlt der optische Zoom um nur die Bühne drauf zu kriegen. Der 2,0x Zoom des iPhones ist zwar nett, aber trotzdem fehlt Kontrast, Dynamikumfang, damit man auch wirklich was erkennt was einem der Pixelmatsch versucht zur Musik zu zeigen.

Ich habe hier keinen Profi-Video-Dreh Anspruch und es wird auch keine Video-Ausrüstung geben.

Einschalten > Modi Video > Draufhalten > Aufnahme > Stop nach 4-5 Minuten.. sich freuen ;-)
(Kleine Blende + High-ISO wird hier gebraucht werden, da Tiefenunschärfe für so eine Gesamtaufnahme eher störend ist. Mal sehen.. ich experimentiere auch gern)

Peter Lobert 16.07.2019 00:06

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Eine gebrauchte Sony A7III nebst einem gebrauchten Sony FE 1,8/85mm, später ergänzt durch ein 50er...ergäbe für ca. 2000 Euro eine Art weiter ausbaubares System mit einem Optimum an Bildqualität...für den angestrebten Einsatzzweck.

Für den Neustart mit einem frei wählbaren System - also ohne einen Bestand an altem Canon/Nikon-Glas - ist das Spiegellose Sony-System momentan das am besten ausgebaute. Es gibt alles, was man braucht. Und es gibt eine Menge günstiger lichtstarker Festbrennweiten von Fremdherstellern.

Gast_410952 16.07.2019 02:31

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Ein 85er als nächstes mit einem 50er zu ergänzen, hielte ich für ziemlich sinnfrei in Anbetracht des angestrebten Verwendungszweckes.
Es ist zu nah am 85er und vor allem wäre ein Weitwinkel die sinnvollere Ergänzung.

Schöne Grüße :)
Jean

Balaleica 16.07.2019 08:55

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von janlange (Beitrag 15545634)
Also bei der 7D bin ich nie/selten über ISO 1600 gegangen.. manchmal auch so nen Zwischenschritt ISO 2000. Alles drüber gefiehl mir meistens nicht mehr, direkt JPEG ohne Nachbearbeitung.

Die Frage zielt darauf ab, ob ISO XYZ, den man noch als brauchbar erachtet, ausreichend ist, oder ob noch höhere ISOs notwendig sind. Das unterscheidet sich von Fall zu Fall, ganz klar, aber üblicherweise bewegt sich das in einem bestimmten Rahmen, der abschätzbar ist.

Zitat:

Zitat von janlange (Beitrag 15545634)
Für RAW hab ich keine Zeit/Lust. Die Bilder haben eine Halbwertszeit von "Schnappschüssen". Natürlich guckt man Rückblinkend gern nochmal wieder drauf.. aber sie dienen Hauptsächlich dafür, das später bei FB und Co. hoch zu laden.

Ja, ich verstehe. Bleibt halt das unsägliche Farbüberlaufproblem, über welches man hier und da stolpert. Keine Ahnung, ob sich da mittlerweile wenigstens einer der Hersteller mal dazu bequemt hat, brauchbare Farbprofile dafür anzubieten oder gleich in den Kameras mitzuliefern. Selbst einige Smartphones haben das mittlerweile im Griff ... :grumble:

Zitat:

Zitat von janlange (Beitrag 15545634)
Ja ich möchte kleine Videosequenzen 2-8 Minuten frei Hand machen um einen Song mit zu schneiden, um auch diesen später hochzuladen. Das integrierte Mikro sollte einigermaßen Übersteuerungsfest sein.

Sowas dachte ich mir schon, aka kommt mir bekannt vor. Eigentlich kann man bei allen Kameras die Aussteuerung einstellen, wobei das halt auch nur in einem bestimmten Rahmen / Granularität möglich ist, was vor allem bei hoher Dynamik oder einfach nur hohen Lautstärken u.U. zu einem Problem werden kann (quasi minimalster Level vor 0 und trotzdem immer am Rande der Übersteuerung). Automatische Pegelanpassung hatte ich noch nicht probiert. Insgesamt fand ich das bisher immer ok.

Video braucht Stabilisierung, und man sollte da auch auf Dinge wie Crop-Modus, Lineskipping/Downscaling usw. achten, weil das Auswirkungen auf die zu verwendenen Objektive als auch die resultierende Videoqualität hat. Und ja, je nach Brennweite und Sensorgröße brauchst Du eine mehr oder weniger geschlossene Blende. Muß ja nicht alles scharf sein, aber leichten Fehlfokus sollte es verschleiern können.

janlange 16.07.2019 13:36

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von Balaleica (Beitrag 15546057)
Ja, ich verstehe. Bleibt halt das unsägliche Farbüberlaufproblem, über welches man hier und da stolpert. Keine Ahnung, ob sich da mittlerweile wenigstens einer der Hersteller mal dazu bequemt hat, brauchbare Farbprofile dafür anzubieten oder gleich in den Kameras mitzuliefern. Selbst einige Smartphones haben das mittlerweile im Griff ... :grumble:

Da ich nicht genau weiß was gemeint ist: Hast du ein Vorher/Nacher Beispiel?

janlange 16.07.2019 14:16

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von Peter Lobert (Beitrag 15545947)
Für den Neustart mit einem frei wählbaren System - also ohne einen Bestand an altem Canon/Nikon-Glas - ist das Spiegellose Sony-System momentan das am besten ausgebaute. Es gibt alles, was man braucht. Und es gibt eine Menge günstiger lichtstarker Festbrennweiten von Fremdherstellern.

Ich habe ja selbst schon die letzten Tage in den Objektiv Parks der Hersteller gesurft. Die Website geizhals machts einem da ja leicht nen vernünftigen Überblick zu bekommen.

Im Prinzip gibts nur zwei spiegellose Systeme mit Marktdurchdringung.. Sony Z und Pana/Oly mFT.

Canon/Nikon kann man im Prinzip nur mit Adapter kaufen.. denn selbst NEU gibts nur beschränkte und teilweise nur teure Auswahl.

Kauf ich jedoch Canon/Nikon mit Adapter und den DSLR Bajonett Objektiven, müsste ich die ja irgendwann alle verkaufen und gegen DSLM Bajonett Objektiven ersetzen um wirklich davon auch profitieren zu können.
Nach meinen bisherigen Recherchen sind die neuen DSLM Objektive immer mindestens ein Stück kürzer in ihrer Gesamtlänge, da sie weiter in den Body rein können. Aber hier und da auch vom Durchmesser kleiner und vom Gewicht leichter, das ist aber nur sehr marginal.
Viel vergleichen kann man allerdings nicht, denn C/N DSLM Objektive sind immer noch Mangelware.

Weiterhin habe ich mir überlegt, dass ich auch ungern zwischen DSLR/DSLM Objektive wechseln möchte. Das bedeutet nämlich, dass man jedesmal auch den Adapterring mit dran und abmachen muss oder für jedes Objektiv einen eigenen Adapter kaufen müsste (teuer!). Irgendwie unpraktisch. Ergo würde ich ausschließlich DSLR Objektive kaufen wollen und den Adapter einfach immer drauf lassen.
Irgendwie auch keine schöne Lösung.

Ist aber letztendlich auch nur meckern auf hohem Niveau. Die Nikon Z6 find ich schon sehr interessant, die wirkt im Gegensatz zur RP Bedientechnisch auch vollständig, insb. das OLED Display oben drauf ist praktisch. Bei meiner 7D hatte ich nie hinten das Display an, ausser um ein Foto nach dem schießen kurz zu kontrollieren, alle Einstellungen immer über das LCD oder dem VF.
Ob mans wirklich brauch ist wieder ein andere Sache. Die viel gelobte Sony A3 hat ebenfalls keins. Zumal diese Generation nun auch alle Anzeigen im EVF hat, das ging bei DSLRs ja nur bedingt.

mFT bleibt Reizvoll wegen Gewicht, Kompaktheit und bereits gefestigte teils günstige Markpreise.

So wie ich das sehe könnte es sogar beides werden. Die extrem kompakte GX9 mFT mit Kurz-Zoom-Objektiv für die "Hand-"tasche. Also nicht nur ein Immerdrauf-Objektiv sondern auch eine Immerdabei-Kamera ;)

Dazu eine Vollformat mit gutem Objektiv ohne auf Gewicht und Größe zu achten.

Da diese Variante sehr teuer wird, werd ich wohl aus Kostengründen erstmal nur mit der GX9 anfangen. Vielleicht reicht mir das in der Praxis sogar schon. *überleg*

iCre 16.07.2019 14:36

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von janlange (Beitrag 15544816)
Unteranderem meine alte 7D mit der GX9. Bei ISO 1600 sind die beide Kameras gleich auf und in ISO 1600 hab ich zusammen mit einerm 2.8er Zoom eigentlich alles im Bereich Low-Light gemacht. Ja klar das hatte auch schnell Grenzen, aber es kamen trotzdem schöne Fotos bei herum, wo selbst das beste iPhone nicht dran kommt.

Hier kurz mal ein Vergleich der dir hoffentlich hilft.

Im Bereich Iso und Dynamikumfang könntest du dich mit der Gx9 verbessern gegenüber deiner alten cam. Das ist aber kein grosser Unterschied. Ich habe als vergleich eine MFT mit dem 20 MP Sensor genommen (die Gx9 war bicht verfügbar) und deine 7D sowie als vergleich die Sony a7III.

https://www.dxomark.com/Cameras/Comp..._619_1149_1236

Im Rauschen (SNR18) ist die MFT und deine alten 7D etwa Faktor 6 schlechter (Iso 100 entspricht ca Iso 600) im Vergleich zur a7III.

Im Dynamic Range bist du laut der Messung 1-2 Blendenstufen besser wenn du die Sony nimmst, die anderen beiden nehmen sich nicht viel.


Ein anderer vergleich zeigt dir was in das in der Praxis bedeutet.
Die DC-GX9 um 3 Blendenstufen hoch zu ziehen scheint keine gute Idee zu sein. Es rauscht stark:
https://www.dpreview.com/reviews/ima...37257478052548

Die Sony a7III sieht für mich selbst bei +6 Blendenstufen weniger verrauscht aus:

https://www.dpreview.com/reviews/ima...&y=0.533490658




Du lagst also nicht ganz falsch: Wenn du dich nur in der grösse verbessern willst dann wird wohl eine MFT Cam reichen. Du bekommst dann andere Goodies dazu aber die Bildqualität wird gleich bleiben (mit Ausnahme der Freistellung, diese ist bei APS-C besser bzw. der Schärfebereich schmäler was für dich auch ein Nachteil sein kann).

Willst du dich weiter entwickeln dann solltest du einen aktuellen APS-C oder KB Body nehmen (hier als Bsp die Sony aber die anderen KB Bodies werden auch nicht schlechter/besser sein).

Ich persönlich wäre nicht bereit so viel Geld für jetzt aktuell gleiche Bildqualität auszugeben und würde mich durch den winzigen MFT Sensor nicht begrenzen lassen. Vor allem der Dynamikumfang ist für deine Art der Fotografie ausschlaggebend. Aber wenn dir dein Vergleich mit der 7D reicht und du nur Gewicht/Grösse verlieren willst dann ist die MFT eine echte Option.

bodomh 16.07.2019 14:43

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von janlange (Beitrag 15546456)
Canon/Nikon kann man im Prinzip nur mit Adapter kaufen.. denn selbst NEU gibts nur beschränkte und teilweise nur teure Auswahl.

"man" würde ich nicht sagen. Es kommt auf den Bedarf an Objektiven an. Deiner z.B. scheint ja überschaubar zu sein. Vielleicht wächst das Angebot bei Nikon und Canon ja schneller als Dein Bedarf?


Und mit so einem Konzept...
Zitat:

Zitat von janlange (Beitrag 15546456)
So wie ich das sehe könnte es sogar beides werden. Die extrem kompakte GX9 mFT mit Kurz-Zoom-Objektiv für die "Hand-"tasche. Also nicht nur ein Immerdrauf-Objektiv sondern auch eine Immerdabei-Kamera ;)

Dazu eine Vollformat mit gutem Objektiv ohne auf Gewicht und Größe zu achten.

...sieht es ja eh noch einmal anders aus. Da würden für KB ein / zwei ausgewähle Objektive reichen und Du ergänzt günstig und kompakt mit der GX9, z.B. auch den Tele-Bereich, der bei KB schwer und teuer ist.

Knalltuet 16.07.2019 18:50

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Ich muss dann auch mal eine Lanze brechen für die Fujis. Wieso werden immer die 1.2er und 1.4 Festbrennweiten die hochpreisig sind, genannt, aber auf der anderen Seite auch 4.0er Zooms in den Raum geworfen?

So wie ich das sehe, willst du möglichst kompakt mit guter Bildqualität und unter 2000 Euro bleiben.

Bei Fuji kämst du meiner Meinung nach, mit einer Fuji X-T2 oder einer Fuji X-T30 sowie den f2 Festbrennweiten sehr gut hin (23/2, 35/2, 50/2), dann gibts noch das gute Standardkit 18-55/2,8-4. Es muss bei Fuji nicht immer das 23/1.4 oder das 56/1.2 sein, auch wenn ich diese Objektive liebe.

Mit MFT bist du für dein Vorhaben zu sehr in der Bildqualität beschränkt. Mit KB wirst du aufgrund der Objektive nicht kompakt genug bzw. zu teuer. Fuji ist da ein sehr guter Kompromiss.

janlange 21.07.2019 21:35

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Hi alle zusammen,

danke für die Erstberatung.. nach vielen Überlegen und Testberichte lesen/gucken (danke YT :)), ist die Entscheidung zwischen Sony Alpha 7 III, Canon R/RP, Nikon Z6 überhaupt nicht einfach gefallen.

Obwohl ich ursprünglich von Canon komme, begeistert mich die RP überhaupt nicht. Hätte ich Objektive würde ich sie kaufen, aber ohne ist sie zu wenig reizvoll.

Die negativen Berichte bezüglich Sony über den Sucher, dem LCD, die Bedienung und die Haptik lassen mich schon ein wenig grübeln ob ich damit glücklich werde, zumal Testberichte ja gern auch Vergleiche zu Canon/Nikon Funktionalitäten/Verhaltensweisen ziehen und ich mich dort aufgrund dieser Tatsachen immer gut aufgehoben gefühlt habe.
Die CPU Power und die Software-Power bezüglich AF und anderen kram, sind natürlich schon extrem Reizvoll.
Ich seh mich aber eher als jemand der einfach Spass am Hobby haben möchte. Es muss einfach, schnell sein und Spass machen. Man merkt (zu mindest bei den Testberichten auf YT), das viele die Sony als Video-Cam bevorzugen, weil die da einfach klar überlegen ist. Wenns aber ums Fotografieren und um den "Faktor" Spass geht, würden einige lieber eher mit Canon oder Nikon arbeiten.

Kommen wir zu Nikon Z6. Auch hier gibts ein paar Faktoren, die mich stören. Die XQD Karte z.b... Da muss man wieder Geld in ein neue Technologie stecken, die keine Vorteile bringt. Ja ich weiß die ist schnell. Aber SD Karten entwickeln sich auch immer noch weiter und sind im neusten Standard normal schnell genug.
Aus Hobbiesicht möchte ich Geld sparen! Speicherkarten und Akkus sind "Verbrauchsmaterialien"... im übertragenen Sinn.
Auch die geringe Objektivanzahl stört mich und das warten darauf, dass es endlich mehr wird is auch nicht so schön.


Für mich ist aber auf Grund des Technologie-Vorsprungs bezüglich Fotografie die Nikon Z6 der beste Kompromiss, also wird es diese werden!

Ich rede mir das dann wie folgt schön:
- F-Bajonett gabs 60 Jahre! Wow. Ist das Z-Bajonett ebenfalls so gut durchdacht und flexibel, wird das Bajonett meine Lebenszeit überdauern :-). Der größere Durchmesser des Bajonetts, klingt ja angeblich vielversprechend. Allerdings ist das kein echtes Argument, da das nur Hobbie ist.
- Der FTZ Adapter im Paket kost "nur" 100 €. Einige billige Objektive kann man dort übergangsweise (gebraucht-)kaufen/nutzen. Mal sehen ob ich Bedarf finde.
- Auflösung Sucher und LCD sind mehr als Überzeugend!
- Bildqualität der JPEG Fotos, die ich im Netz so gesehen habe, ebenfalls sehr überzeugend.
- Seit dem Firmware Update ist der Augen-AF mit etwas Abstand ähnlich gut wie bei der Sony. Nettes Feature! Bei Canon R(P) hat der komplett versagt...
- Z6/Z7 ist technologisch nur minimal besser als ihre D750/D850 Spiegelreflex Brüder. Nikon Besitzer haben wenig Grund zu wechseln. Ich als Neueinsteiger sage mir, ich will JETZT Fotos machen. Ein Nachfolger kommt frühestens in 3-4 Jahren und die Kamera die ich dann irgendwann mal kaufen werden, wird erst die dritte Z-Generation in entsprechend 6-8 Jahren sein. Da reicht völlig! In der Zwischenzeit hat Nikon also fast 8 Jahre Zeit Objektive raus zu bringen, die ich dann kaufen darf ;-)
- Das was der Nikon an Kompaktheit, Leichtigkeit und Objektivauswahl fehlt, wird eine GX9 wett machen.. daraus folgt:


Ich werde mir ebenfalls eine Panasonic GX9 zu legen. Die fasziniert mich ebenfalls sehr. Das Kit Objektiv ist gut und schön kurz. Dazu gibts 2 Festbrennweiten ebenfalls mit sehr kurzer Länge (20mm 1,7 oder 12mm 2.5 oder 25mm 1.8 oder 45mm 1.8), die das System ultra spannend machen für die Handtasche. Auch sind die Festbrennweiten (zum Teil) angenehm günstig. Welche es genau werden, werde ich einem anderen Thread hier im Forum zu einem späteren Zeitpunkt evaluieren.


Zusammengefasst: Ich denke eine Crop Faktor 1.0 Kamera (mit Zukunftsperspektive Nikon-Z) und eine Crop Faktor 2.0 Kamera, bei dem sich der Hersteller die Eigenschaft "Kompakt" als Produktversprechen gegeben hat, ist sinnvoller als wieder einen APS-C Kompromiss zu kaufen.
Egal ob Canon oder Nikon.. die Objektive bei APS-C Kameras waren nie wirklich kleiner als bei Vollformat.

Ich wollte damals schon mit Vollformat experimentieren.. aber eine 5D Mark II oder äquivalente für 2500+ plus gute Objektive war einfach nicht machbar, zumal die Spiegellosen nun deutlich attraktiver sind.



P.S. Ach bevor ich es vergesse. Fuji is irgendwie nich so meine Welt.. werde ich nich warm mit. Also nicht Böse ein. Danke für die Empfehlung.

bodomh 21.07.2019 23:31

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Glückwunsch! Das könnte in nicht allzu ferner Zukunft vielleicht auch meine Zielkombi werden:-) Vielleicht lohnt es ja alternativ zurGX9 die LX100ii anzuschauen.

janlange 22.07.2019 13:53

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von bodomh (Beitrag 15552041)
Glückwunsch! Das könnte in nicht allzu ferner Zukunft vielleicht auch meine Zielkombi werden:-) Vielleicht lohnt es ja alternativ zurGX9 die LX100ii anzuschauen.

Danke!
LX 100ii hmmmm spannend! mFT mit 1.7-2.8 3x Zoom hat was! Mal drüber nachdenken. Vorteil: Spart Geld. Nachteil: keine alternativen Objektive ;-)

Hat die denn WLAN oder BT zur Übertragung aufs Smartphone?

iCre 22.07.2019 16:11

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von janlange (Beitrag 15551991)

Für mich ist aber auf Grund des Technologie-Vorsprungs bezüglich Fotografie die Nikon Z6 der beste Kompromiss, also wird es diese werden!

....
P.S. Ach bevor ich es vergesse. Fuji is irgendwie nich so meine Welt.. werde ich nich warm mit. Also nicht Böse ein. Danke für die Empfehlung.

Eine super Entscheidung auch die Ergänzung mit was kleinem. Und ob es Fuji oder was anderes wird .... Wir betreiben hier keinen Wettbewerb sondern versuchen objektiv zu beraten. So lange du Happy bist passt doch alles.

Viel Spass mit der Neuen

bodomh 22.07.2019 19:48

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von janlange (Beitrag 15552540)
Nachteil: keine alternativen Objektive ;-)

Die Frage ist wie realistisch ist es 2 Systeme mit jew. mehreren Objektiven aufzubauen? Ehrlich gemeinte Frage, ich stehe selber vor der Entscheidung. Einige hier kombinieren ja KB+MFT Systeme oder andere Kombis, wobei es schon Sinn macht eine Größe zu überspringen. Panasonic und Fuji planen es zumindest so mit ihren Kunden.

Zitat:

Zitat von janlange (Beitrag 15552540)
Hat die denn WLAN oder BT zur Übertragung aufs Smartphone?

ja

bodomh 22.07.2019 19:50

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von iCre (Beitrag 15552712)
Wir betreiben hier keinen Wettbewerb sondern versuchen objektiv zu beraten.

Zumindest meistens:D:ugly::cool:

janlange 23.07.2019 15:06

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von bodomh (Beitrag 15552915)
Die Frage ist wie realistisch ist es 2 Systeme mit jew. mehreren Objektiven aufzubauen? Ehrlich gemeinte Frage, ich stehe selber vor der Entscheidung.

Wenn man den Einsatzzweck klar abgrenzt geht das.

Für mich gilt das ungefähr wie folgt:
Das Kit Objektiv ignoriere ich mal in meiner Eingrenzung, weils "eh dabei" ist und subventoniert mit geliefert wird und die Kamera sofort als normale Cam einsetzbar macht.
  • Die mFT ist die "immer dabei" Kamera. Sie sollte günstig sein, sowohl Body als auch Objektive. Dennoch möchte ich Wechsel Objektive um über die Qualität selbst entscheiden zu können. Da es die Nikon geben wird, ist diese Kamera für Tageslicht, hellem Kunstlicht. Für mFT gibs nen tolles Suppenzoom (12-200) das ab f/8 scharf ist. 2 billige Festbrennweiten kann man sich noch überlegen, weil kost nicht viel. Diese Kamera ist einfach für alles da.. Sie liegt im Auto oder in meiner Notebooktasche. Statt das iPhone zu zücken, kann ich direkt diese nutzen. Sollte die Tasche samt Kamera geklaut werden, werde ich nur geringfügig Weinen, weil das Body und das einzelne Objektiv, was dann weg ist, kann man günstig ersetzen.
  • Die Nikon Z6 mit 24-70 f/4 und später noch Feste mit f/1.8 ist die Spass Kamera. Wenn ich bewusst irgendwo hingehe um zu Fotografieren, nehm ich die mit. Diese wird auch konsequent hochwertige Objektive kriegen. Sie bzw die Tasche wird nicht unbeobachtet irgendwo liegen bleiben. Weiß ich das es vor Ort Dunkel ist, dann wird es diese sein, die mitgenommen wird. Das ist die Kamera für mich für den Spass Faktor.
  • Weiterhin besteht auch die Möglichkeit beide Kameras mitzunehmen. Nikon mit Standard-Zoom oder Feste zum Freistellen. GX9 mit Zoom Objektiv für Objekte die weit weg sind, dank Crop 2.0 gibts "gratis" Zoom. Und ist es die Zweitkamera in dunklen Situationen, kriegt diese die f/1.8 Festbrennweite und dafür die Nikon das entsprechende f4.0 Zoom.
  • Sollte sich heraus stellen dass ich aus Faulheit oder wegen Spass-Faktor nur noch eine von beiden Dauerhaft nutzen, dann kann ich die andere auch wieder verkaufen. Aber das funktioniert nur über Praxis, sowas kann ich mir vorher nicht in der theorie überlegen.

Die LX 100iii wird es übrigens nicht. Zu viele negative Rezensionen über das Objektiv. Hier wurde wohl gespart und letztendlich hat es mich wieder auf die Spur gebracht, nach dem Motto: Ich möchte selbst über das Objektiv entscheiden dürfen und nach dem zweiten Motto: "Das Bild macht immer noch das Objektiv und nicht die Kamera".

bodomh 23.07.2019 15:21

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Was Du schreibst ist alles sehr nachvollziehbar. Bei einer Ergänzung mit einer Z6 würde ich vermutlich auch nicht meine GX9 gegen eine LX100 tauschen (ggfs. behalte ich sogar die G9 und gebe die GX9 ab, weil es dann auf die paar Gramm auch nicht mehr ankommt).

Ich bin gespannt welche (noch kompakteren) Bodys Nikon für das Z-System noch herausbringen wird und was bei den Tele-FBs geplant ist. Wenn diese nicht 1.8er oder gar 1.4er Boliden werden (bei 135mm und mehr), sondern analog zu den 1.8ern zwischen 20 und 85mm dann bei Teles 2.8er gewählt werden (oder gar 4.0), sodass es bezahlbar und kompakt bleibt, dann wird es (für mich) noch interessanter.

janlange 23.07.2019 16:02

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von bodomh (Beitrag 15553754)
Ich bin gespannt welche (noch kompakteren) Bodys Nikon für das Z-System noch herausbringen wird und was bei den Tele-FBs geplant ist.

Na dann freuts mich dass ich dir auch helfen konnte. Los los Z6 bestellen!! ;-)

Tele ist ja nicht so mein ding irgendwie. Bezüglich kleinere Z-Cams. Viel kleiner können die doch kaum werden, dadurch dass das Bajonett gewachsen ist. Die Entscheidung von Oly/Pana nicht nur mFT Sensoren zu machen sondern auch mFT Objektive war sowas von Goldwert.. richtige Niesche getroffen und platziert.
APS-C Z-Cams werden wohl weiterhin die gleichen Nacheile haben, wie bei EF und F.
Oder Nikon bastelt grade an einem weiteren Bajonett speziell für kleine Cams. Ein Crop 2.0 von Nikon könnte mir durchaus gefallen. Konkurrenz belebt das Geschäft ;-)

bodomh 23.07.2019 21:47

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Zitat:

Zitat von janlange (Beitrag 15553789)
Los los Z6 bestellen!! ;-)

Noch kann ich mich bremsen. Ist ja auch nicht so als wäre ich völlig unterversorgt. Aber wer weiß wie lange ich das noch durchhalte;-)

Zitat:

Zitat von janlange (Beitrag 15553789)
Viel kleiner können die doch kaum werden, dadurch dass das Bajonett gewachsen ist.

OK, aber eine etwas kompaktere Rangefinderkamera a la GX9, Fuji XE3, Oly PEN-F, Leica CL, Sony A6xxx usw. usw. ginge schon und erstaunlicherweise wäre das ein Novum bei KB DSLM. Selbst bei MF hat das Fuji mit der GFX50R geschafft.

janlange 01.09.2019 15:29

AW: Dunkle Umgebungen / Veranstaltungsfotografie
 
Alter! Was issn das für ne krass geile Kamera?

Letzte Woche ist die Z6 angekommen.. und vorn paar Tagen auch das 1.8/50mm und gestern hatte ich den ersten Einsatz.

Völlig egal ob 10.000 ISO oder 22.000 .... Den ganzen Abend auf 1.8mm 1/60 fotografiert und ISO einfach auf Auto gelassen.. wollte auch das er mal bewusst auf 51.000 hoch geht. Um zu sehen bis wie viel ISO die Kamera brauchbares Material liefert.

Es sind 2-3 Fotos die (es war STOCK DUNKEL) auf ISO 51k aufgenommen wurden und was soll ich sagen.. selbst dieses Foto ist als geglättetes (entrauschtes) JPEG in der Vollansicht so gut, das man es überall "nutzen" (Social Media) kann. Und das Foto wirkt, als wäre es vor Ort Tag-Hell gewesen, während meine Augen Live jedoch bereits sagten "oha, mach mal Taschenlampe an.. sonst stolpere ich noch".


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:00 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2020, DSLR-Forum.de