DSLR-Forum

DSLR-Forum (https://www.dslr-forum.de/index.php)
-   Video mit Fotokameras (https://www.dslr-forum.de/forumdisplay.php?f=165)
-   -   Sony A7iii -> Premiere Pro / Workflow (https://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=1981345)

davetune 13.09.2019 23:28

Sony A7iii -> Premiere Pro / Workflow
 
Hallo zusammen :)

Habe mir nun tatsächlich die A7iii gegönnt. Die Freude hielt leider nicht lange :D

Leider haken die Clips (50P/100M) in Premiere Pro.

Mein MacBook Pro ist auch etwas in die Jahre gekommen (Late 2011 / 8 GB Ram).

Gibt es eine Möglichkeit, ohne ein neues Book zu kaufen, den Workflow besser zu gestalten? Bringt mehr Ram etwas? Umwandlung in ein anderes Dateiformat?

Bin für alle Vorschläge offen :)

Danke im Voraus!

ellirhc 14.09.2019 00:43

AW: Sony A7iii -> Premiere Pro / Workflow
 
Einfach mal gucken, was bei deinem Laptop ausgelastet ist, wenn du am arbeiten bist. Kann auch sein, das einfach die CPU bei 90°C und 100% ist, und der rest noch Luft nach oben hat. Da sollte dann einmal entstauben und eventuell neuen Wärmeleitpaste auf der CPU schon Abhilfe leisten können.

Was helfen könnte, wäre in geringerer Qualität in der Vorschau zu schneiden.

hlcws 14.09.2019 00:47

AW: Sony A7iii -> Premiere Pro / Workflow
 
Man arbeitet normalerweise mit niedrig auflösenden Proxy Dateien. Die A7III kann die direkt in der Kamera erzeugen. Nachträglich gehts auch.

https://www.youtube.com/watch?v=fq4hYAYYFQ8

parbleu ! 14.09.2019 07:59

AW: Sony A7iii -> Premiere Pro / Workflow
 
Vor allem braucht es zur Bearbeitung einen « ordentlichen » codec und nicht diese das System belastenden h.264 / 265.

Transcodier zu ProRes, bevor das in den Mediapool geworfen wird.
« Edit Ready » heisst eine schnuckelige app dazu, FCPX macht das in dem Moment, in dem es gefüttert wird. daVinci möchte einen Befehl und macht es dann, Pr hab ich vergessen, sollte das aber auch auf Zuruf wuppen.
Dann checken, wie das playback läuft, dann erst evtl. die Auflösung für die timeline anpassen und proxies bauen, damit das beguckbar bleibt.


(4k würde ich nur abspielen, mit der Kiste aber nichts bearbeiten wollen, das über reines Editing hinausgeht)

Vivavista 14.09.2019 12:12

AW: Sony A7iii -> Premiere Pro / Workflow
 
2 K und 4 K benötigen sehr viel Hardware-Performance, um auf einem PC oder Laptop als Rohdateien abspielbar zu sein.
Ganz flüssig gehts kaum.

In einen Laptop muss man heute für 4 K Postproduction ab 2.500- € investieren, damit es funzt.

davetune 14.09.2019 14:45

AW: Sony A7iii -> Premiere Pro / Workflow
 
Zitat:

Zitat von hlcws (Beitrag 15602585)
Man arbeitet normalerweise mit niedrig auflösenden Proxy Dateien. Die A7III kann die direkt in der Kamera erzeugen. Nachträglich gehts auch.

https://www.youtube.com/watch?v=fq4hYAYYFQ8

Danke, du bist meine Rettung :)

Kannte ich noch nicht, da mein BookPro mit den Rohdateien der 600D bisher immer ganz gut zurecht gekommen ist :D Aber die 50M/100M Dateien sind dann doch etwas zu viel. Dauert zwar etwas die Profis zu erstellen, aber lieber so als 2.500€ für ein neues BookPro auszugeben :)

davetune 14.09.2019 15:11

AW: Sony A7iii -> Premiere Pro / Workflow
 
So läuft mit der Bearbeitung :) Nächstes Problem :(

Ich filme mit 50p 1/100, Dateiformat XAVC S HD 50p/50M

Leider kommt mir das in der Slo-Mo richtig abgehackt vor. Anbei mal eine kleines Beispielvideo:

https://www.youtube.com/watch?v=lZYH...ature=youtu.be

Weiß jemand, woran das liegt? An der 1/100?

Export Settings sind folgende:

1920x1080
Quadratische Pixel
Progressiv
Framerate 25
PAL
Profil: High
Level 4.2
Maximale Tiefe rendern
CBR 40 Mbit

parbleu ! 14.09.2019 18:45

AW: Sony A7iii -> Premiere Pro / Workflow
 
Zitat:

Zitat von Vivavista (Beitrag 15602789)
2 K und 4 K benötigen sehr viel Hardware-Performance, um auf einem PC oder Laptop als Rohdateien abspielbar zu sein.
Ganz flüssig gehts kaum.[…]

Das geht ganz flüssig und sogar auf dem Ding des TO, wenn das Material vernünftig aufbereitet ist, damit die Hardware so wenig wie möglich belastet wird mit decoding. Schrieb ich bereits. Definiere « Rohdaten ».


2k nach DCI (Digital Cinema Initiative) sind drei Formate :
2k native 2048x1080 px
2k flat 1998x1080 px
2k CineScope 2048x858 px

da braucht das zur Bearbeitung nicht mehr, als für FHD auch ; 4k wird eine andere Hausnummer in Sachen VFX und Farbe, das ist soweit richtig.
Zitat:

Zitat von davetune (Beitrag 15602899)
[…] Weiß jemand, woran das liegt? An der 1/100?

Export Settings sind folgende:

1920x1080
Quadratische Pixel
Progressiv
Framerate 25
PAL
Profil: High
Level 4.2
Maximale Tiefe rendern
CBR 40 Mbit

Die 1/100 ist bei 50fps eigentlich schön nach « 180°-Regel » (Verschlusszeit soll ungefähr das 1/doppelte fps sein, damit das flüssig aussieht. Weiter verkürzen je nach gewünschtem Effekt und vor allem nach Genre - das verträgt sich nicht immer). Was sagen die Einstellungen der timeline ? Ist das auch für 25fps ? Oder verschluckt der sich beim ausgeben von 50 nach 25 ? Ruckelt recht ordentlich …
Btw - für Youtube reicht bei FHD (1920x1080) eine CBR von 15 Mbit völlig. Wird eh noch wieder weiter gestutzt.

davetune 14.09.2019 20:06

AW: Sony A7iii -> Premiere Pro / Workflow
 
Ja... merkwürdig...

Habe jetzt mal Sequenzeinstellungen auf 50p gestellt und in 50p gerendert und hochgeladen (wusste gar nicht, dass YouTube auch 50p unterstützt). Die Clips sind auf 60% Geschwindigkeit gestellt in der Timeline...

https://www.youtube.com/watch?v=QXUmSH-M-F4

Aber es müsste doch eigtl auch mit 25p rendern gehen, oder sehe ich das falsch?


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:20 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2019, DSLR-Forum.de