DSLR-Forum

DSLR-Forum (https://www.dslr-forum.de/index.php)
-   Canon EF / EF-S / RF - Allgemein (https://www.dslr-forum.de/forumdisplay.php?f=118)
-   -   [RF] Praxiserfahrung FOTOGRAFIE Canon EOS R5 (https://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=2027637)

JensLPZ 09.07.2020 16:12

Praxiserfahrung FOTOGRAFIE Canon EOS R5
 
Edit Moderation:

Beiträge zur Verfügbarkeit, Händlern usw sind hier nicht erwünscht.
Beiträge die persönliche Defizite zu anderen Usern thematisieren, sind hier nicht erwünscht.



Bestellt ist die EOS R5 samt BG-R10 und weitem Akku, sie sollte in ein paar Tagen da sein. Ich bin sehr gespannt, die Daten heute klangen schon echt WOOOOOW. :top:

EDIT: Hab sie nun heute vormittag per DHL Express vom Händler meines Vertrauens (Martin A.) bekommen.

Photokerl 09.07.2020 16:30

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Hallo Jens,

auch ich habe eine EOS R5 bestellt :-)) – die Auslieferung wird aber erst am 30. Juli beginnen, so mein Händler.

Gruß
Burkhard

mac 09.07.2020 17:35

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Ich freue mich schon über eure Erfahrungsberichte. Habe momentan eine R und würde auch gerne auf die R5 switchen. Besonders interessiert mich die AF Performance im Vergleich zur R und die Low-Light Tauglichkeit.

KHZ 09.07.2020 17:57

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
setzen Praxiserfahrungen nicht den tatsächlichen Besitz der Kamera und gemachte Fotos voraus? Reicht da eine beabsichtige Kaufankündigung?
Karl

ESO 09.07.2020 18:00

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von KHZ (Beitrag 15879181)
setzen Praxiserfahrungen nicht den tatsächlichen Besitz der Kamera und gemachte Fotos voraus? Reicht da eine beabsichtige Kaufankündigung?
Karl

"sollte in ein paar Tagen da sein" ... das reicht doch.

Ich finds super, wenn Jens uns so zeitnah aus erster Hand berichten kann.

JensLPZ 09.07.2020 18:09

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von KHZ (Beitrag 15879181)
... setzen Praxiserfahrungen nicht den tatsächlichen Besitz der Kamera und gemachte Fotos voraus? Reicht da eine beabsichtige Kaufankündigung?...

Du wirst es nicht glauben: Die ist bestellt und bestätigt.

JensLPZ 09.07.2020 18:11

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Bin mal gespannt, wie lange Capture One braucht (mein Standard RAW Entwickler), um die EOS R5 zu erkennen. Zur Not müsste ich temporär auf LR/PS CC ausweichen.

karatekid 09.07.2020 18:11

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Danke Jens für das Thema. Bisher schwankte ich als zweiten Body zwischen der 5D4 und der R. Da ich vor Oktober eh nicht mehr zum Fotografieren komme, kommt die Praxiserfahrung zur R5 rechtzeitig genug. :top:

Beach 09.07.2020 18:17

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Ausgeliefert wird sie ab Ende Juli, das sind noch um die drei Wochen.

Ich bin auch der Meinung, dass es bei dem Titel um echte Erfahrungen mit der Kamera gehen sollte, wenn sie real vorhanden und im Einsatz ist. Bis es soweit ist wird dieser Thread hier massiv ins OT abdriften, so kein Mod einschreitet.

Den RF-Fanatismus manch eines Users versuche ich mal wieder zu ignorieren. Nichts für ungut.

Mr-Marks 09.07.2020 18:22

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Exakt.

Sobald einer die Kamera hat, meldet er sich bitte bei einem der zuständigen Mods. Solange ist der Thread hier zu.

Ein anderer mit demselben Thema braucht auch nicht aufgemacht zu werden.

Mr-Marks 30.07.2020 09:04

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
User Beach hatte die Gelegenheit Praxiserfahrung mit der R5 zu sammeln, berichtet gerne davon und beantwortet auch Fragen. Deswegen ist dieser Thread auch wieder auf.

Beach 30.07.2020 09:53

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Vorgestern hatte ich während eines Workshops etwa eine Stunde lang Zeit, die R5 auszuprobieren mit eigener Speicherkarte.
Dazu gab es noch eine kleine Präsentation zum RF-System und die Möglichkeit, Fragen rund um die R5/R6 zu stellen.

Persönliche Ersteindrücke zur R5
  • Der Sucher mit der höheren Auflösung profitiert vor allem durch das nun etwas dezentere UI. Vom Bild an sich finde ich den Unterschied zur R aber nicht gewaltig viel besser/anders.
  • Der EVF lässt sich in seiner Farbigkeit anpassen, wie es z.B. auch bei der Nikon Z6/Z7 der Fall ist.
  • Der Auslöser ist merklich leiser/dezenter (im Vergleich zur EOS R), was ich als sehr angenehm empfinde.
  • Der Autofokus ist im Vergleich zur EOS R spürbar schneller geworden, insbesondere im Servo-Betrieb
  • Der AF (Auge/Tier/Mensch) funktioniert in jedem AF-Modus, egal ob Single oder Servo, Mehrfach, Highspeed, oder was auch immer.
  • Nützlich: Der AF lässt sich priorisieren auf Mensch/Tier/Objekt. So lässt sich vermeiden, das versehentlich ein falsches "Element" fokussiert wird, wenn es z.B. Tiere und Menschen im Blickfeld gibt.
  • On/Off-Schalter lässt sich deutlich angenehmer bedienen, aufgrund des leicht vorstehenden Elements
  • Der Joystick ist gut positioniert und schön griffig. Beim Batteriegriff ist er aber, leider, viel zu weit nach unten gewandert. Hier muss der Daumen ordentlich nach unten abgeknickt werden. Platz weiter oben wäre eigentlich vorhanden.
  • Schade, dass das Daumenrad wirklich nur ein Rad ist. Bei der 5D konnte man ja auch per Tipp auf eine der "Seiten" eine Aktion auslösen, z.B. beim Navigieren in den Menüs (oder bilde ich mir das nur ein. Ist schon recht lange her, dass ich mit der 5D MKIII fotografiert habe… Spontan habe ich das D-Pad der EOS R vermisst. Aber sicher nur eine Sache der Gewohnheit. Das Navigieren in den Menüs finde ich so auf jeden Fall erst einmal umständlicher.
  • Griffigkeit stark vergleichbar mit der R. Konnte da keine deutliche Veränderung feststellen - braucht es aber für mich auch nicht.
  • Durch die Menüs habe ich mich nicht lange durchgeklickt, sie sind aber logischerweise deutlich umfangreicher geworden, auch aufgrund der neuen AF-Funktionen, IBIS, etc.


Dann noch ein paar Infos zum RF-System, die mir im Vorfeld nicht bekannt waren:
  • Wireless Transmitter Griff: Ein Akku für Kamera, einer für den WLAN-Transmitter. Der Griff erhöht die Kapazität/Anzahl der Aufnahmen also nicht! WLAN-Verbindung soll damit aber bis ca. 150m Entfernung funktionieren.
  • Neben etwas mehr Kapazität hat der neue LP6NH-Akku einen in meinen Augen großen Vorteil: Es ist nun auch möglich die Kamera darüber im Dauerstrom zu betreiben! Die R konnte nur per USB-C geladen werden, die R5/R6 kann mit den neuen Akkus dann auch mit dem Canon-USB-Netzteil betrieben werden. Auch andere Netzteile mit ausreichend Spannung sollten theoretisch funktionieren. Vermutlich wie bei der R. Auch eine Powerbank mit PD sollte dann den Dienst tun. Hier muss aber sicherlich ein wenig getestet werden.
  • Die R5 garantiert mindestens 500.000 Auslösungen, die R6 hingegen "nur" 300.000. Wobei es ja nicht heißt, dass sie danach kaputt sind. In dem Zeitraum gibt Canon eben die Garantie, dass der Verschluss hält.


Soweit ein paar erste Eindrücke. Ganz viel Ruhe zum Austesten andere Dinge dich ich eigentlich probieren wollte hatte ich leider nicht, dazu waren zu viele andere Teilnehmer, die das einzige R5-Exemplar bzw R6-Exemplar auch ausprobieren wollten.

Wenn ich mein eigenes Exemplar in den Händen habe, kann ich die Kamera dann ganz in Ruhe testen und nach meinen Bedürfnissen einstellen. Aber wie sich lese werden da eingießend User bereits vor mir ihre R5 in den Händen halten. Ich freue mich auf einen regen Austausch.

Auch wenn die R5 sich, trotz langer Zeit früher mit der 5D Mk II/III unvertraut anfühlt, weil die R nun doch so anders vom Konzept und Tastenlayout war (ebenso die Fuji, mit denen ich die letzten Jahre auch viel unterwegs war) fühle ich mich dennoch ein Stück weit zuhause in Richtung der 5D-Serie. Ich freue mich auf die Kamera, die dann recht sicher lange mein Begleiter sein wird.


Randnotiz: Das RF100-500 hatte ich als Vorserienmodelle auch getestet, von dem war ich schwer beeindruckt hinsichtlich der Abbildungsleistung. Ist zwar nicht meine Brennweite, aber rein vom Ergebnis her überzeugend. Die beiden RF 11er-Teles haben mich wenig angemacht. Leicht ja, vom Handling her eher ungewöhnlich: Per Ringverschluss mit einer Drehbewegung das Objektiv entsperren, den vorderen Tubus ca. 15cm manuell nach vorne schieben und dann den Verschluss wieder zudrehen, bevor das Objektiv startklar ist.

PM500X 30.07.2020 11:54

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Wie schon im Produktankündigungs-Thema geschrieben, bekomme ich heute Nachmittag meine R5 mit 28-70. Wer Fragen hat, die einen brennend interessieren, darf sie mir gern stellen. Vielleicht kann ich heute Abend schon eine Antwort drauf geben. Direkt vergleichen könnte ich sie mit der 5D3 und 6D, natürlich mitsamt verschiedener Objektive (L und ART).

@Beach > Danke für den ausführlichen „ersten Eindruck“!

Loibisch 30.07.2020 12:04

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Das einzige was du so nebenbei freundlicherweise als mal schauen könntest ist, wie es sich verhält mit der Temperatur.

Hintergrund: Gerald Undone ist mit der Cam ne Stunde rumgelaufen und hat dabei 30-40 Fotos gemacht, und als er danach auf Video schalten wollte war die Kamera schon "zu warm" trotz viel Standby.

Das ist jetzt aber nur ein Datenpunkt. Will jetzt auch keine Messreihe damit, aber wenn ich davon ausgehe, dass du mit der Cam jetzt eh viel rumprobieren wirst könntest du ja hin und wieder mal in den Videomodus schalten um einfach nur zu checken was die Kamera sagt. :)

Mein Exemplar verzögert sich leider noch. :(

PM500X 30.07.2020 12:24

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von Loibisch (Beitrag 15897430)
Das einzige was du so nebenbei freundlicherweise als mal schauen könntest ist, wie es sich verhält mit der Temperatur.

Bei 33°C heute werd ich die Kamera bestimmt mal an ihre Grenzen bringen:evil:

Mighty Badaboom 30.07.2020 12:35

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Danke für die super Info, Beach.

Mich würde interessieren wieviel Bilder/Sekunde (Raw + JPG) die R5 mit einer SD Karte schafft; also wenn keine CF-Express Karte eingelegt ist.

michaGehtRaus 30.07.2020 12:49

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Danke für das Angebot. Mich würde interessieren wie sich die Kamera mit adaptierten Linsen verhält. Insbesondere der Autofokus.

-Hobby-Fotograf- 30.07.2020 12:50

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von Beach (Beitrag 15897308)
[...]
  • Wireless Transmitter Griff: Ein Akku für Kamera, einer für den WLAN-Transmitter. Der Griff erhöht die Kapazität/Anzahl der Aufnahmen also nicht! WLAN-Verbindung soll damit aber bis ca. 150m Entfernung funktionieren.
[...]


Was mich hier noch interessieren würde (falls jemand die Möglichkeit hat das auszuprobieren, denn ich glaube das war bei Beach ja jetzt noch nicht der Fall): Wie sieht es mit der Übertragungsgeschwindigkeit aus? Kann man damit direkt beim Teathern Bilder an den PC senden? Bisher waren die WLAN Verbindungen hierfür ja eher ungeeignet.

Michael54431 30.07.2020 12:54

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von Beach (Beitrag 15897308)
Spontan habe ich das D-Pad der EOS R vermisst. Aber sicher nur eine Sache der Gewohnheit. Das Navigieren in den Menüs finde ich so auf jeden Fall erst einmal umständlicher.

Konnte sie letzte Woche ja auch schon ausgiebig testen und das war wirklich einer der wenigen Punkte die mich auch richtig genervt haben, hätte man ruhig ein drückbares Rad verbauen können... :grumble:

Islaender_PK 30.07.2020 13:00

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Meine Kamera kommt morgen.

Hat jemand einen guten Tipp welche CFexpress Karte man benötigt um 8K Video aufzunehmen?

Da gibt es ja Unterschiede in der Mhz Zahl und der Unterschied macht dann mal eben 200 Euro bei selber Größe aus.

CPS gibt mir da keine befriedigende Antwort

t34ra 30.07.2020 13:02

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Was mich brennend interessiert ist der IBIS der r5.

Ist der wirklich so phänomenal? Welche Zeiten könnt ihr halten? Was habt ihr für ein Gefühl diesbezüglich? Ist 1sek. Bei Brennweiten bis 200mm aus der Hand, ohne sich irgendwo abzustützen möglich, sind die Bilder dann genauso scharf wie bei bei einer Belichtungszeit 1/2xBrennweite möglich?

Und hier bin ich auf die Praxis Meinung der der Besitzer der R5 gespannt.
Theoretische Meinungen interessieren mich an dieser Stelle gar nicht.

Lichtspielschüler 30.07.2020 13:03

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Wie läuft das EF 85LII an der R5? Für Portraits mit Augen-AF geeignet?

Lichtspielschüler 30.07.2020 13:04

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von Islaender_PK (Beitrag 15897477)
... welche CFexpress Karte man benötigt um 8K Video aufzunehmen?

Ich schätze, ohne es probiert zu haben, dass diese geht:
SanDisk Extreme Pro CFexpress 128 GB 1700 MB/s

waso 30.07.2020 13:07

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
@Beach:
Danke für die ersten Eindrücke!
Auf welches Objektiv beziehen sich deine Aussagen, bzw. was hattest du denn angeschflanscht, um Aussagen zum AF zu machen?

michaGehtRaus 30.07.2020 13:11

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Habe ich ein Glück dass ich die Kamera heute noch nicht habe- unsere To-Do-Liste wird ja immer länger :lol:.

Beach 30.07.2020 13:19

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
@waso: hatte das Rf 50 1.2 bzw das RF 24-70 f2.8 dran. Beide habe ich auch an meiner R und hatte somit direkten Vergleich.

waso 30.07.2020 13:23

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von Beach (Beitrag 15897490)
@waso: hatte das Rf 50 1.2 bzw das RF 24-70 f2.8 dran. Beide habe ich auch an meiner R und hatte somit direkten Vergleich.

Danke dir!
Hattest du auch mal EF dran?

Beach 30.07.2020 13:24

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Nein, tut mir leid. Habe selber ohnehin nur noch ein einziges EF-Objektiv, das 100er-Makro. Und bei dem ist mir die Geschwindigkeit nicht so extrem wichtig. Aber langsamer als an der R wird es schon nicht sein und das langt mir völlig.

@lichtspielschüler:

Die Sandisk 128GB reicht nicht für 8K Video. Zumindest offiziell nicht.

Siehe Übersicht im Anhang (Quelle Canon)

Islaender_PK 30.07.2020 13:32

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von Beach (Beitrag 15897497)
Nein, tut mir leid. Habe selber ohnehin nur noch ein einziges EF-Objektiv, das 100er-Makro. Und bei dem ist mir die Geschwindigkeit nicht so extrem wichtig. Aber langsamer als an der R wird es schon nicht sein und das langt mir völlig.

@lichtspielschüler:

Die Sandisk 128GB reicht nicht für 8K Video. Zumindest offiziell nicht.

Siehe Übersicht im Anhang (Quelle Canon)

Danke @Beach.

Bleibt also nur die Sony, also noch nen Tausender mehr. Naja, man könnt sich ja sonst nichts.

Beach 30.07.2020 13:46

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Wie kommst Du auf einen Tausender mehr? Im Vergleich zur SanDisk 128GB sind es ca. 35€ Aufpreis. Teuer sind die CF Karten allesamt.

roa 30.07.2020 14:04

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Hat sie denn noch keiner gekauft? Ich habe meine seit 10 Uhr. :)

Ausprobiert habe ich ein RF 85/1,2 DS und ein paar EF adaptiert, das hat alles prima funktioniert. Allerdings fotografiere ich keine Vögel im Flug oder sowas, deswegen würde mir da auch nichts auffallen.

Und ich werde mehrere Tage brauchen, mich durch die Konfigurationsmöglilchkeiten zu wühlen.

t34ra 30.07.2020 14:09

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Und schaffst Du bei 1.sek. aus der Hand scharfe Bilder zu machen?

Lichtspielschüler 30.07.2020 14:15

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von Beach (Beitrag 15897497)
Die Sandisk 128GB reicht nicht für 8K Video

Oh, danke!
Islander - bitte verzeih mir. :o

roa 30.07.2020 14:16

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von t34ra (Beitrag 15897550)
Und schaffst Du bei 1.sek. aus der Hand scharfe Bilder zu machen?

Ich habe nichts Unstabilisiertes mit 200 mm zur Verfügung und wenn ich den Stabi am Objektiv ausschalte, geht m.W. der IBIS auch aus.

t34ra 30.07.2020 14:21

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Ich meinte generell 1sek. aus der Hand und in 100% scharfe Bilder.

Beach 30.07.2020 14:28

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Auf dem Workshop hat ein anderer Teilnehmer bei ca 200mm mit dem RF 70-200 3 Sekunden geschafft und die Schärfe war auf dem Display absolut OK.

Michael54431 30.07.2020 14:32

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Ich konnte am 28-70 2.0er bei 70mm eine Sekunde gut halten und das sah auch gezoomt noch sehr gut aus, war aber wirklich stabil aus der Hand gehalten mit Kamera am Auge, also 3-Punkt stabilisiert.

Das war leider vor der Vorstellung als ich noch nicht meine Karte drin hatte.
Länger als ne Sekunde erfordert dann glaube ich aber schon sehr viel Körperstabilität.

Marian82 30.07.2020 14:53

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Mich würde die Akkulaufzeit im normalen Fotomodus interessieren. Und ist die Kamera abwärtskompatibel mit XQD-Karten?

t34ra 30.07.2020 14:54

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
@beach, michael

Cool:top:. Natürlich müsste man die Ergebnisse verfizieren. D.h. 1 Referenzaufnhame aus der Hand bei 1/2xBrennweite machen, dabei bleibt der IBIS ausgeschaltet.

Dann IBIS einschalten und einige Aufnahmen machen bei z.b. 1 Sekunde. Danach das Referenzbild in der 100% Ansicht direkt mit den IBIS Bildern vergleichen.

roa 30.07.2020 15:33

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 2)
Zitat:

Zitat von t34ra (Beitrag 15897559)
Ich meinte generell 1sek. aus der Hand und in 100% scharfe Bilder.

Ich kann das nicht. Damit Du eine Vorstellung hast, wie ich mit und ohne IBIS an einem nicht-stabilisiertem Objektiv (hier das RF 85/1,2 DS) verwackele, habe ich dreimal mit und dreimal ohne IBIS eine Fuge fotografiert und vom jeweils besten Ergebnis einen 100%-Ausschnitt angehängt.

Mit IBIS waren die alle sehr weit beisammen, die beiden anderen ganz unstabilisierten sind extrem verwackelt. Ich finde es sehr schwierig, während der Dunkelphase von 1 Sekunde nicht unbabsichtigt ein paar cm zu verschwenken. Das kann man vielleicht üben.

In der Komplettansicht sieht das Bild mit IBIS scharf aus, das ohne hätte ich direkt gelöscht.

Nachtrag: Ganzes Bild verkleinert angehängt. damit Du sehen kannst, welche Größe etwa der Aussschnitt ist.

cattleya 30.07.2020 15:46

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Es geht wol nicht um mit Ibis vs ohne Ibis. Sondern um mit Ibis 1/15 sek vs Mit Ibis 1.5Sek

Antenne 30.07.2020 15:47

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von Michael54431 (Beitrag 15897566)
Ich konnte am 28-70 2.0er bei 70mm eine Sekunde gut halten und das sah auch gezoomt noch sehr gut aus, war aber wirklich stabil aus der Hand gehalten mit Kamera am Auge, also 3-Punkt stabilisiert.

Das war leider vor der Vorstellung als ich noch nicht meine Karte drin hatte.
Länger als ne Sekunde erfordert dann glaube ich aber schon sehr viel Körperstabilität.

Eine halbe Sekunde bei den MP die die Cam hat wäre das für mich schon eine ausgezeichnete Leistung, schaun wir mal. Eine feine Kamera ist das. Die Brennweite ist natürlich auch hier wichtig anzugeben bei weiteren Tests.

t34ra 30.07.2020 15:49

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von roa (Beitrag 15897603)
Ich kann das nicht. Damit Du eine Vorstellung hast, wie ich mit und ohne IBIS an einem nicht-stabilisiertem Objektiv verwackele, habe ich dreimal mit und dreimal ohne IBIS eine Fuge fotografiert und vom jeweils besten Ergebnis einen 100%-Ausschnitt angehängt.

Mit IBIS waren die alle sehr weit beisammen, die beiden anderen ganz unstabilisierten sind extrem verwackelt. Ich finde es sehr schwierig, während der Dunkelphase von 1 Sekunde nicht unbabsichtigt ein paar cm zu verschwenken. Das kann man vielleicht üben.

In der Komplettansicht sieht das Bild mit IBIS scharf aus, das ohne hätte ich direkt gelöscht.

Cool, danke für das Beispiel:top:. Mir ist bewusst, dass jeder anders konditioniert, und jeder ein anderes individuelles Verwacklungsrisiko hat.


D.h. links ist der Bildausschnitt mit IBIS, rechts ohne. Du hast mit jeweils 1 Sekunde belichtet.

Welche Brennweite hast Du an der r5 dabei verwendet?
Wie würde die Schärfe aussehen, wenn Du die Fliesen mit 1/2xBrennweite belichten würdest? Also bei 50mm zb. mit 1/100sek.?

roa 30.07.2020 16:03

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Es war das hier das RF 85/1,2 DS, habe ich jetzt noch nachgetragen.

Antenne 30.07.2020 16:09

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von roa (Beitrag 15897632)
Es war das hier das RF 85/1,2 DS, habe ich jetzt noch nachgetragen.

Hasst Du dieses exzellente Glas offen oder eine mittlere Blende verwendet?

roa 30.07.2020 16:24

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Damit die Bilder sich ähneln, habe ich die selben Fugen fotografiert wie vorhin. War extra in den dunkelsten Raum gegangen, um 1 Sekunde zu bekommen.
Für 1/160 war es dort arg dunkel, deswegen Farbstich durch das Deckenlicht, Blende 1,8, ISO 4000. Wieder das 85/1,2 DS, 100%-Ausschnitt aus der Mitte.

Ich sehe, dass mir der IBIS sehr deutlich hilft.

roa 30.07.2020 16:29

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von Antenne (Beitrag 15897646)
Hasst Du dieses exzellente Glas offen oder eine mittlere Blende verwendet?

Ja, ich habe wirklich Glück, dass ich mir das leihen konnte. Ich habe sonst nur EF zum adaptieren und jetzt kein geld mehr für so ein teures RF. :)

Das war eine gute Frage - ich bin mit der Bedienung der R5 noch nicht vertraut und habe einfach auf TV und 1 Sekunde gestellt, ohne weiter darauf zu achten, welche Parameter genommen werden. Die Kamera hatte sich für Blende 1,4 und ISO 125 entschieden.

drums030 30.07.2020 16:38

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
.. kurze blöde Zwischenfrage: IBIS funktioniert nur mit RF- und nicht mit adaptierten RF-Objektiven, oder?

-DaKo- 30.07.2020 16:40

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von drums030 (Beitrag 15897678)
.. kurze blöde Zwischenfrage: IBIS funktioniert nur mit RF- und nicht mit adaptierten RF-Objektiven, oder?

Doch, funktioniert auch mit adaptierten EF Optiken (vermute, dass du das meinst).

Beach 30.07.2020 16:42

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
IBIS geht mit allen Objektiven, allerdings hast du bei den RF-Objektiven ein Zusammenspiel mit dem IS der Objektive, falls vorhanden, bzw. beim RF50 und RF85 aufgrund des großen Bildkreises eine sehr hohe Stabilisierung (8 Blendenstufen) die Du mit den EF-Pendents nicht hinbekommst.

t34ra 30.07.2020 16:47

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von roa (Beitrag 15897662)
Damit die Bilder sich ähneln, habe ich die selben Fugen fotografiert wie vorhin. War extra in den dunkelsten Raum gegangen, um 1 Sekunde zu bekommen.
Für 1/160 war es dort arg dunkel, deswegen Farbstich durch das Deckenlicht, Blende 1,8, ISO 4000. Wieder das 85/1,2 DS, 100%-Ausschnitt aus der Mitte.

Ich sehe, dass mir der IBIS sehr deutlich hilft.

Ok, das heißt der linke Ausschnitt ist mit Ibis und 1/160sek. aufgenommen. Und mit welcher Verschlusszeit ist der rechte ohne IBIS aufgenommen?

Antenne 30.07.2020 16:49

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von roa (Beitrag 15897667)
Ja, ich habe wirklich Glück, dass ich mir das leihen konnte. Ich habe sonst nur EF zum adaptieren und jetzt kein geld mehr für so ein teures RF. :)

Das war eine gute Frage - ich bin mit der Bedienung der R5 noch nicht vertraut und habe einfach auf TV und 1 Sekunde gestellt, ohne weiter darauf zu achten, welche Parameter genommen werden. Die Kamera hatte sich für Blende 1,4 und ISO 125 entschieden.

Danke Dir und viel Freude mit diesem Hightech Gerät.

roa 30.07.2020 16:50

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von t34ra (Beitrag 15897689)
Ok, das heißt der linke Ausschnitt ist mit Ibis und 1/160sek. aufgenommen. Und mit welcher Verschlusszeit ist der rechte ohne IBIS aufgenommen?

Die gleiche natürlich, damit Du sehen kannst, welchen Stabilisierungsunterschied das bei mir macht.


Ich gehe jetzt mal raus. :)

drums030 30.07.2020 16:56

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Doch, funktioniert auch mit adaptierten EF Optiken (vermute, dass du das meinst).
Genau, sorry.. Danke für die Infos! Das heißt mit einer EF-Optik habe ich auch eine bessere Stabilisierung, kann man pauschal sagen, wieviel? Oder hängt das auch wieder von der Optik ab? Ich habe nur FBs ohne IS..

strabu 30.07.2020 17:00

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von Beach (Beitrag 15897497)
Die Sandisk 128GB reicht nicht für 8K Video. Zumindest offiziell nicht.

Siehe Übersicht im Anhang (Quelle Canon)

Moin,

wo finde ich die Info? Ich suche schon seit Tagen nach Informationen auf der Homepage...

Beach 30.07.2020 17:04

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Die Antwort/Tabelle hat ein User in einem anderen Forum auf Anfrage direkt von Canon bekommen.

-DaKo- 30.07.2020 17:06

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Wobei die Tabelle ja nicht allgemein für 8k gültig zu sein scheint sondern explizit für 8k raw, oder?

Gemäß der Übersicht bei dpreview (gibts garantiert auch anderswo, ich glaube auch direkt bei Canon) benötigt 8k raw 2600Mbps: https://www.dpreview.com/reviews/can...itial-review/2

8k All-I dagegen "nur" 1300Mbps und sollte so faktisch mit deutlichst mehr bzw. faktisch allen Karten möglich sein.

Überhaupt sehr schade, dass nur 8k (und damit auch nur 30p) in RAW möglich ist.

t34ra 30.07.2020 17:07

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von roa (Beitrag 15897692)
Die gleiche natürlich, damit Du sehen kannst, welchen Stabilisierungsunterschied das bei mir macht.


Ich gehe jetzt mal raus. :)

Dann viel Spaß mit der neuen, das Wetter spielt jetzt richtig mit;).

Vielleicht noch eine Frage. Welche Verschlusszeit würde mit dem 85er ohne IBIS bei dir erforderlich sein, um auf das scharfe Ergebnis mit IBIS und 1/160sek. Zu kommen? Dann könnte man auf die Wirksamkeit des IBIS Rückschlüsse ziehen. Canon sagt bei dem Objektiv sind bis zu 8 Blenden durch IBIS möglich.

strabu 30.07.2020 17:18

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von Beach (Beitrag 15897706)
Die Antwort/Tabelle hat ein User in einem anderen Forum auf Anfrage direkt von Canon bekommen.

:top:

K_Mar 30.07.2020 17:26

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Ist auch das Sucherbild (ausschnitts-)vergrößerbar, um einfacher manuell scharf zu stellen, wie ich es von der Displayvergrößerung der 5DIV kenne?

Gruß & Dank Klaus

Davomon 30.07.2020 18:29

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von K_Mar (Beitrag 15897725)
Ist auch das Sucherbild (ausschnitts-)vergrößerbar, um einfacher manuell scharf zu stellen, wie ich es von der Displayvergrößerung der 5DIV kenne?

Gruß & Dank Klaus

Ja das geht, allerdings nicht allen Autofokusmodi.

Ich hab die R5 schon bei mir daheim.

Bisherige Feststellung:
-Akku lädt mit IPAD Pro Ladegerät
- Ohne Akku kann das IPAD Pro Ladegerät die Kamera nicht versorgen, liegt das am Ladegerät?
- Netzadapter der 5D Mark IV funktioniert nicht, ist aber auch ein Nachbau.

cattleya 30.07.2020 18:34

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Ich hätte sehr gerne so ein "Fugenbild " oder ähnlich mit : einmal 1 einmal 2 einmal 2.5 sekunden gesehen. Gerne 70 oder 100mm .
Da bin ich mal gespannt .

ellirhc 30.07.2020 19:00

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Eine 128GB Karte macht bei 8k RAW auch kaum Sinn. Was will man damit aufnehmen? Da gehen noch nicht mal 10 Minuten Material drauf.

Raw sollte auch in 24 und 25fps gehen.

Martinfrost2003 30.07.2020 19:00

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Sollte es die R5 nicht als Kit zusammen mit dem RF 24-105/4 geben?
Finde aber nirgends so ein Angebot. Klar, zur Zeit ist die bei den großen Händlern sowieso ausverkauft.
Mich würde aber schon interessieren was ich beim Kit im Gegensatz zum Einzelkauf sparen würde.

-DaKo- 30.07.2020 19:02

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
RAW sollte auch in 4K gehen und RAW sollte vorallem auch extern gehen .... wer RAW filmt hat im normalfall kein Problem auch noch einen Atomos dabei zu haben und damit steht dann auch erträglich Speicherplatz für erträgliches Geld zur Verfügung. RAW nur 8k und nur intern (ist doch so, oder?) ist tatsächlich suboptimal ... und nein, ich selbst bräuchte werder 8K noch RAW Video auch wenn ich einen Atomos habe. Hier sieht man dann einfach (was ich für mich persönlich nicht schlimm finde), dass die r5 eben keine ausgewiesene Video DSLM ist, bei der bei der Entwicklung vorallem der Videobereich im Fordergrund stand. Aber vielleichjt gibts ja die Möglichkeit das per Firmware nachzureichen, die Produktlaufzeit der r5 wird ja aller Voraussicht nach ein paar Jährchen betragen und die Mitbewerber entsprechend Druck aufbauen.

Martinfrost2003 30.07.2020 19:10

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Was macht diese CFExpress-Karten den so extrem teuer. Die Preise sind ja abartig. 1.50€ pro GB
Das kann doch nicht nur die neue schnellere Technik sein.
Vor allem wenn ich die mit den noch schnelleren aber nur halb so teuren M.2 MVMe PCI 4.0 SSD Festtplatten vergleiche.

Apfelbeisser 30.07.2020 19:21

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Geringere Stückzahlen?

klausd 30.07.2020 19:38

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Ist ein CFExpress CardReader pflicht oder kann man die Daten auch auslesen indem man die Kamera anschließt an den PC? Ich frage explizit, weil ich irgendwo gelesen hatte, dass das nur mit den Daten der SD Karte geht...

Grie Soß 30.07.2020 19:42

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von Martinfrost2003 (Beitrag 15897795)
Sollte es die R5 nicht als Kit zusammen mit dem RF 24-105/4 geben?
Finde aber nirgends so ein Angebot. Klar, zur Zeit ist die bei den großen Händlern sowieso ausverkauft.
Mich würde aber schon interessieren was ich beim Kit im Gegensatz zum Einzelkauf sparen würde.

Google Canon R5 und geh auf Shopping, auf Anhieb Moderation: Preis editiert Vorbestellung.

Praxiserfahrung für was, was es so gut wie gar nicht ausgeliefert ist. Da greift man sich als interessierter Hobby Fotograf echt an den Kopf

|Funmaster| 30.07.2020 20:16

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Hat schon jemand versucht, ob Lightroom das CR3-Format der R5 ließt oder gibt es eine andere Software, um das CR3 in ein DNG zu verwandeln?

Vielen Dank und viele Grüße

klausd 30.07.2020 20:21

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von |Funmaster| (Beitrag 15897853)
Hat schon jemand versucht, ob Lightroom das CR3-Format der R5 ließt oder gibt es eine andere Software, um das CR3 in ein DNG zu verwandeln?

https://supportdownloads.adobe.com/d...jsp?ftpID=6971

ickauch 30.07.2020 20:27

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von Beach (Beitrag 15897497)
Nein, tut mir leid. Habe selber ohnehin nur noch ein einziges EF-Objektiv, das 100er-Makro. Und bei dem ist mir die Geschwindigkeit nicht so extrem wichtig. Aber langsamer als an der R wird es schon nicht sein und das langt mir völlig.

@lichtspielschüler:

Die Sandisk 128GB reicht nicht für 8K Video. Zumindest offiziell nicht.

Siehe Übersicht im Anhang (Quelle Canon)


Hier gibts eine Übersicht über gemessene Geschwindigkeiten die zum Teil der Canon Tabelle widersprechen. Z.B. ist Sandisk hier unter den schnellsten und Karten die die Canon als "geht" bezeichnet sind langsamer. https://www.canonrumors.co/best-memo...-canon-eos-r5/

Axot 30.07.2020 20:44

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Hallo,

besteht die Möglichkeit ein paar RAW-Bilder von der neuen Kamera zu bekommen? Gerne per PN.

Mfg

-DaKo- 30.07.2020 20:52

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von ickauch (Beitrag 15897859)
Hier gibts eine Übersicht über gemessene Geschwindigkeiten die zum Teil der Canon Tabelle widersprechen.

Muss nicht sein, entscheidend wird bei 8k RAW ja nicht sein, wie schnell die Karte maximal schreiben kann (aufgeführt in der von dir verlinkten Tabelle) sondern wie schnell sie kontinuierlich schreiben kann.

8k RAW bracuht laut dpreview 2600Mbps, also ca. 433 MB/s. Nominell schaffen das als Maximalwert alle der aufgeführten Karten, aber evtl. nicht kontinuierlich.

Davomon 30.07.2020 20:53

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von Axot (Beitrag 15897878)
Hallo,

besteht die Möglichkeit ein paar RAW-Bilder von der neuen Kamera zu bekommen? Gerne per PN.

Mfg

Ich kann gern ein Paar Raws auf Dropbox stellen und hier reinposten.

An welchen Motiven besteht Interesse?

Einschränkungen:
Ich bin allein zu Hause und und hab nur 24-28 F2 und 85 1.2

Axot 30.07.2020 21:00

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von Davomon (Beitrag 15897890)
Ich kann gern ein Paar Raws auf Dropbox stellen und hier reinposten.

An welchen Motiven besteht Interesse?

Einschränkungen:
Ich bin allein zu Hause und und hab nur 24-28 F2 und 85 1.2

vielen dank, Motiv egal

PM500X 30.07.2020 21:12

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 5)
So Freunde, hier die ersten Bilder der R5. Gleich kommt noch mein persönlicher erster Eindruck & die ersten Bilder von Menschen, Katzen und Hühnern. Objektiv ist das 28-70 F2 RF. Den RF-EF-Adapter muss ich erst noch bei Canon bestellen (für CPS-Mitglieder übrigens kostenlos!).

ickauch 30.07.2020 21:12

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von -DaKo- (Beitrag 15897888)
Nominell schaffen das als Maximalwert alle der aufgeführten Karten, aber evtl. nicht kontinuierlich.

Danke.:top:

Davomon 30.07.2020 21:13

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Belichtungsreihe: F2 1/30 von ISO 100 bis 1600


https://www.dropbox.com/sh/6mzmd0eg8...zI4MfEcKa?dl=0

Axot 30.07.2020 21:15

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von Davomon (Beitrag 15897906)
Belichtungsreihe: F2 1/30 von ISO 100 bis 1600


https://www.dropbox.com/sh/6mzmd0eg8...zI4MfEcKa?dl=0

Super Danke:top:

|Funmaster| 30.07.2020 21:40

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von klausd (Beitrag 15897856)

Herzlichen Dank für die schnelle Antwort! 😊

JensLPZ 30.07.2020 22:01

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von Martinfrost2003 (Beitrag 15897800)
... Vor allem wenn ich die mit den noch schnelleren aber nur halb so teuren M.2 MVMe PCI 4.0 SSD Festtplatten vergleiche.

Eine echte SSD verbraucht jede Menge Strom. Eine Cfexpress Karte ist fast so schnell, darf aber fast nix verbrauchen. Das ist schon ein riesiger Unterschied in der Technik.

Ja und dann wie bereits geschrieben: PCI-SSDs sind heutzutage Standard, Cfexpress ist (noch) ein Exot.

PM500X 30.07.2020 22:40

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Wie schon geschrieben, durfte ich heute meine R5 mitsamt dem 28-70L F2 RF in Empfang nehmen. Das 85L RF ist auch schon vorbestellt, allerdings gerade nicht lieferbar.

Hier mein erster Eindruck

Verarbeitung:

Wie von Canon gewohnt, sind die R5 und das 28-70L absolut tadellos verarbeitet. Es gibt keine unsauberen Kanten oder sonstige Unschönheiten. In der Preisklasse hätten mich Mängel aber auch überrascht.

Das Menü ist klar strukturiert und Canon-Nutzer werden sich sofort zurecht finden.

Haptik & Sucher:

Für mich einer der Gründe, warum ich bisher nicht zu einem anderen Hersteller gewechselt bin, ist die sensationelle Haptik von Canon-Kameras. Die R5 liegt sehr gut und griffig in der Hand. Man merkt, dass sie etwas kleiner als die 5D Mark III ist, was für Leute mit großen Händen ein Nachteil sein könnte. Die Buttons sind überwiegend gut erreichbar, drücken sich satt und nicht schwammig. Lediglich die Taste für die Beleuchtung des Schulterdisplays wird etwas von der Taste für den Videomodus verdeckt.

Das 28-70L fasst sich gut an, ist aber brutal groß und schwer. Man muss fast schon Angst haben, dass das Bajonett abbricht, wenn man das Objektiv nicht mit der linken Hand abstützt. Den Zoomring finde ich etwas zu schwergängig. Ansonsten liegt es solide in der Hand und ich liebe den konfigurierbaren Einstellring.

Apropos konfigurierbar: Fast alle Knöpfe und Rädchen lassen sich individuell belegen.

Das Schulterdisplay habe ich übrigens den ganzen Tag kein einziges Mal benutzt, da praktisch alle relevanten Infos im Sucher sichtbar sind. Keine Ahnung, ob ich den bei der R6 vermissen würde.

Der helle und scharfe Sucher hat mich ebenfalls positiv überrascht. Es ist meine erste Spiegellose und die Auflösung ist so hoch, dass es mir nach ein paar Stunden gar nicht mehr groß aufgefallen ist, dass ich einen digitalen Sucher habe.

Der Auslöse-Modus lässt sich auf mechanisch, elektronisch 1. Verschluss und komplett elektronisch umstellen.

Mechanisch: Leises Klacken, deutlich leiser als der Leise-Modus der 5D Mark III. Sucher wird wie üblich kurz schwarz beim Auslösen.

Elektronisch 1. Verschluss: Es ist nur ein sehr leises Klacken zu hören und der Bildschirm wird nur sehr kurz schwarz.

Komplett elektronisch: Absolut lautlos und der Bildschirm wird nur für den Bruchteil einer Sekunde schwarz. Laut Menü erreicht man nur damit die 20 Bilder / Sekunde.

Touchscreen & Bildschirm:

Obwohl ich eigentlich dachte, dass ich den Touchscreen nie nutzen werde, bin ich total angetan davon. Gerade durch das Menü und die vielen verschiedenen Einstellmöglichkeiten lässt sich super schnell scrollen. Ich will mir zwar angewöhnen, möglichst viele Einstellungen blind zu lernen (z. B Messmethode umstellen, AF-Modus umstellen etc.), aber gerade für den Anfang ist er wirklich nützlich.

Die Qualität des Bildschirms selbst ist hervorragend und auch das Ausklappen funktioniert tadellos.

Autofokus:

Nun zu meinem persönlichen Highlight der Kamera, dem phänomenalen Autofokus. Leute....ich hatte ja nun schon einige Kameras in der Hand, aber dieser AF ist echt jenseits von gut und böse. Der AF ist extrem schnell, extrem präzise und funktioniert selbst bei schwierigen Lichtverhältnissen absolut zuverlässig.

Egal ob sehr starke & sehr schwache Kontraste, Gegenlicht oder Bewegung, der AF sitzt in fast immer dort, wo man ihn haben will: Auf dem Auge. Ich konnte die Kamera über den Kopf halten, ins Gras legen, schräg halten, aus der Hüfte fotografieren...alles kein Problem mehr, denn der AF sitzt.

Man kann sogar priorisieren, ob Mensch oder Tier fokussiert werden soll, wenn beides im Bild ist: Und auch das funktioniert zuverlässig.

Bei bewegten Aufnahmen liegt die Trefferquote bei 80-90% (und damit meine ich: absolut knackscharf). Und sogar die verbleibenden 10-20% waren noch gut nutzbar. Die Zahl der komplett unscharfen Bilder konnte ich an einer Hand abzählen.

Was ich nicht testen konnte, ist das Verhalten des AF bei Personengruppen. Bei einem Bild meiner Frau und der Schwiegermutter ist der Augen-AF auf das vordere Auge der vorderen Person gesprungen.

Bildstabilisator:

Habe ich gar nicht großartig getestet bzw. auch gar nicht darauf geachtet. War viel zu geflashed vom überragenden AF. Werde morgen nachberichten.

Akku:

Ich habe heute insgesamt 356 Bilder gemacht und der alte LP-6N vom Dritthersteller hat aktuell noch 25% Akkuleistung (Bildschirmhelligkeit 5, Sucherhelligkeit 4, Sucher auf hohe Wiederholungsfrequenz, IS dauerhaft ein). Finde ich also gar nicht so schlecht!

Ach ja: Trotz 36 Grad, praller Sonne und Serienbilder hatte ich keine Überhitzung. Gefilmt habe ich allerdings nicht, nur Bilder gemacht.

Bildqualität:

Selbst OOC sehen die Bilder sehr gut aus. Tolle Farben, schöne Kontraste und sehr knackige Schärfe. Sogar im HighISO-Bereich von 12.800 fand ich die Resultate überraschend scharf und kontrastreich.

Erstes Fazit:

Wow, was für eine geile Kamera. Macht richtig Spaß und ist sehr entspannt, wenn man sich kaum mehr Gedanken mehr darum machen muss, ob der AF sitzt. Es funktioniert einfach. Und ich kann mich währenddessen um Schnitt, Positionierung etc kümmern.

Ob ich aktuell irgendwelche Nachteile erkennen kann? Aktuell ehrlich gesagt nicht. Nach dem Wochenende, wo ich u. a. eine Hochzeit fotografiere, kann ich hoffentlich mehr sagen.

Der Preis ist halt happig. Die R5 und das 28-70 haben über 7.000 € gekostet, wobei es für mich in erster Linie Arbeitsgerät ist, das zuverlässig funktionieren muss. Deshalb stört mich der Preis nicht sooo. Ende August wird noch das 85L RF und ein Zweitbody den Weg zu mir finden (evtl. zweite R5 oder eine R6).

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen ersten Eindruck geben. Von der Technik habe ich ehrlich gesagt nicht so super viel Ahnung, Hauptsache die Kamera funktioniert und tut was sie soll.

Auf die noch offenen Fragen gehe ich morgen ein.

-DaKo- 30.07.2020 22:50

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von PM500X (Beitrag 15897973)
Apropos konfigurierbar: Fast alle Knöpfe und Rädchen lassen sich individuell belegen.
[...]
Der Auslöse-Modus lässt sich auf mechanisch, elektronisch 1. Verschluss und komplett elektronisch umstellen.

Laut Anleitung ist nicht vorgesehen, das Umschalten des Verschlusses auf eine Taste zu legen. Ist das bei den ausgelieferten Kameras auch so?


Zitat:

Komplett elektronisch: Absolut lautlos und der Bildschirm wird nur für den Bruchteil einer Sekunde schwarz. Laut Menü erreicht man nur damit die 20 Bilder / Sekunde.
Laut Anleitung lässt sich bei elektronischem Verschluss die Seriengeschwindigkeit nicht selbständig konfigurieren (sprich immer max. Speed was möglich ist). Ist das bei den ausgelieferten Kameras auch so?

Lieben Dank!

PM500X 30.07.2020 22:51

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Hier ein paar Bilder. Einige wurden minimal aufgehellt, ansonsten sind die Bilder komplett unbearbeitet (in DNG konvertiert und dann mit LR exportiert).

@Moderation: Ich würde ja gerne mehr Bilder posten, aber wieso kann man im Jahr 2020 in einem Foto-Forum nur 4 Bilder hochladen? :-) Wenn solche Links zu externen Seiten verboten sind, bitte meinen Beitrag löschen, dann überlege ich mir eine andere Lösung....Oder man verschiebt sie in den Bilderthead oder so, falls es schon einen gibt.

Ich habe teilweise noch Screenshots der 1:1 Ansicht in LR angehängt. Da die Dateien so groß sind, musste man bei den 1:1 Ansichten noch auf "Volle Auflösung laden" klicken.

Katze:
https://ibb.co/c3gdmFH
https://ibb.co/jvSDwBM

Huhn:
https://ibb.co/f8CWvFG
https://ibb.co/4RmyNjF

Frau mit Huhn:
https://ibb.co/fxhg9JS

Huhn 2:
https://ibb.co/c2KC1Xh
https://ibb.co/BwSbZXQ

Frau:
https://ibb.co/Hqv9zr0

Frau nochmal mit Huhn:
https://ibb.co/b3zncNM

Obst:
https://ibb.co/fqjFH57

Katze:
https://ibb.co/9w0bJ3V
https://ibb.co/HpFzNsJ

Katze im Baum (AF hat das Auge sogar erkannt):
https://ibb.co/5kZ2dz7
https://ibb.co/g7C0tF2

PM500X 30.07.2020 22:56

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von -DaKo- (Beitrag 15897979)
Laut Anleitung ist nicht vorgesehen, das Umschalten des Verschlusses auf eine Taste zu legen. Ist das bei den ausgelieferten Kameras auch so?

Die Einstellung lässt sich meines Wissens nach nur im Menü vornehmen, nicht per Individual-Konfiguration.

Zitat:

Zitat von -DaKo- (Beitrag 15897979)
Laut Anleitung lässt sich bei elektronischem Verschluss die Seriengeschwindigkeit nicht selbständig konfigurieren (sprich immer max. Speed was möglich ist). Ist das bei den ausgelieferten Kameras auch so?

Stimmt! Habe ich falsch interpretiert bzw. nicht richtig gelesen.

Im Menü unter "Auslöser-Modus" kann ich wie o. g.

"Mechanisch"
"Elek. 1 Verschl."
"Elektronisch"

auswählen. Und unter "Elektronisch" erscheint dann der Hinweis "Max. Geschwindigkeit d. Reihenaufnahme ist ca. 20 Bilder / Sek., unabhängig v. dieser Einstellung".

Wäre wohl besser gewesen, wenn sie das einfach unter alle drei verschiedene Modi geschrieben hätten anstatt nur unter "Elektronisch".

Axot 30.07.2020 23:00

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von PM500X (Beitrag 15897982)
Hier ein paar Bilder.

Danke :top:

polaris 30.07.2020 23:07

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von Davomon (Beitrag 15897906)
Belichtungsreihe: F2 1/30 von ISO 100 bis 1600


https://www.dropbox.com/sh/6mzmd0eg8...zI4MfEcKa?dl=0

Danke Davomon! :top:

Ich hab ein bisschen mit dem ISO-100 Bild in DPP experimentiert, um das DR unter extremen Bedingungen zu testen...
  • Die Helligkeit auf +3 gezogen,
  • den Lichter-Regler auf +5,
  • die Gamma-Einstellungen auf 0, -1,50, 0
  • und die beiden Rauschen-Regler auf 0 gesetzt
Bei normaler Ansicht (24'' HD Eizo) sieht ganz gut aus.
Wenn ich zum Pixelpeepen 100% reinzoome, fängt das Elend an :D, ABER es sieht so aus, dass DR sich verbessert hat! Erinnert mich auf keinem Fall an der Röteln-Krankheit meiner 5D II :top:
Ich sehe (glaube ich) auch ein bisschen Banding, am Fenster über dem Fahrrad links vom Baum... Es wird weggebügelt, wenn ich die Rauschen-Regler hochziehe...
Im allgemeinen bin ich zufrieden mit dem Sensor... :top:

Ich wäre noch zufriedener, wenn ich 5.000 € hätte...

Davomon 30.07.2020 23:29

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Kleines Update:

Drittanbieter Netzteil funktioniert. :top:

Anzahl Bilder für Belichtungsreihe ist einstellbar, bis zu 7. :top:

Verschluss auf Taste legen hab ich bis jetzt nicht zusammengebracht, MYMENU geht aber.

drums030 30.07.2020 23:31

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
@PM500X: Vielen Dank für deinen ersten Bericht und die Bilder.
Mal eine ganz banale Frage (wenn ich das richtig verstanden habe, hattest du vorher die 5DIII): Vermisst du das Auslösegeräusch (das ja nun - wie von dir beschrieben - deutlich leiser ist? Für Shootings wie Hochzeiten vorm Altar ist es ja sicherlich dankbar, dass die Lautstärke eine andere ist aber ich gebe ehrlich zu, ich mag den Krach den meine 5DIII macht schon ganz gerne... :evil:

PM500X 30.07.2020 23:42

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von drums030 (Beitrag 15898008)
@PM500X:Mal eine ganz banale Frage (wenn ich das richtig verstanden habe, hattest du vorher die 5DIII): Vermisst du das Auslösegeräusch (das ja nun - wie von dir beschrieben - deutlich leiser ist?

Vermissen werde ich es sicher nicht, ganz im Gegenteil. Im Vergleich zur 5D3 sind alle drei Auslöse-Arten der R5 deutlich (!) leiser als der Leise-Modus der 5D3. Wahrscheinlich werde ich bei Hochzeiten überwiegend komplett elektronisch fotografieren, weil es halt 1.) völlig lautlos ist und 2.) der Sucher-Blackout kürzer ausfällt. Über die jeweiligen Vor- und Nachteile bzw. Einschränkungen der jeweiligen Modi muss ich mich aber morgen erst noch schlau machen.

ThreeD23 30.07.2020 23:48

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Vielleicht ist das der Grund warum es zu Lieferengpässen bei den Händlern kommt:

https://petapixel.com/2020/07/30/can...eFQuiGdUXSVlgw

Picturereport 30.07.2020 23:54

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Edit: Canon dementiert das nun

“These speculations are untrue. There is no recall. There are no delays in local shipment, with the first local pre-order consumers collecting their EOS R5 units from local retailers this week. Canon has been transparent about recording limits for the EOS R5 and is confident that the camera performs to stated specifications.”

Canon Australia

Quelle: https://www.newsshooter.com/2020/07/...-are-not-true/

Matt78 31.07.2020 06:09

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von PM500X (Beitrag 15898017)
...Wahrscheinlich werde ich bei Hochzeiten überwiegend komplett elektronisch fotografieren.....

Das würde ich vorher erst mit unterschiedlichen Lichtverhältnissen bei Kunstlicht testen. Da habe ich bei der R schon Streifenbildung gehabt.

Islaender_PK 31.07.2020 07:02

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von Beach (Beitrag 15897528)
Wie kommst Du auf einen Tausender mehr? Im Vergleich zur SanDisk 128GB sind es ca. 35€ Aufpreis. Teuer sind die CF Karten allesamt.

Ich werde die 512 MB Karte von Sony einsetzen und die liegt knapp unter 1000 Euro

waso 31.07.2020 07:25

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von Islaender_PK (Beitrag 15898049)
Ich werde die 512 MB Karte von Sony einsetzen und die liegt knapp unter 1000 Euro

Ist ja ein richtiges Schnäpchen - 512 MB für 1000€. :rolleyes:

ickauch 31.07.2020 08:11

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Hat jemand Erfahrungen mit der ProGrade Digital 325 GB CFexpress (Cobalt)? Also generell mit diesem Hersteller?

Die ist preislich bei den 256GB Karten der andern (aber größer) und auf der "unterstützt" Liste.

PM500X 31.07.2020 09:05

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Zitat:

Zitat von Matt78 (Beitrag 15898041)
Das würde ich vorher erst mit unterschiedlichen Lichtverhältnissen bei Kunstlicht testen.

Klar, hab ich ja oben auch geschrieben:)

Linse66 31.07.2020 10:46

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Kann man hier noch Videos posten? Wenn nicht, bitte löschen
Das fand ich sehr spannend:

https://www.youtube.com/watch?v=E0851VJfPmg

kaha300d 31.07.2020 11:15

AW: Praxiserfahrung Canon EOS R5
 
Hab heute meine geholt. War zwar schon am Mittwoch zum Abholen bereit, hatte aber erst heute Zeirt. BG und Ersatzakkus hatte ich zwar mitbestellt, sind aber noch nicht da. Habe der R5 aber eine schnelle SanDisk CFexpress mit 256 GB gegönnt.

LG,
Karl-Heinz


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:22 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2021, DSLR-Forum.de