DSLR-Forum

DSLR-Forum (https://www.dslr-forum.de/index.php)
-   Kompaktkameras (https://www.dslr-forum.de/forumdisplay.php?f=28)
-   -   [Kaufberatung] Kompaktkamera Low-Budget für Street-Fotografie / Immer dabei (https://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=1962083)

mikro_makro 23.05.2019 23:58

Kompaktkamera Low-Budget für Street-Fotografie / Immer dabei
 
Hallo an alle,

Brauche wohl auch mal wieder eine Kaufberatung... Ich suche schon länger nach einer gebrauchten & günstigen Kompaktkamera, weil mir meine DSLR doch oft zu sperrig ist, um sie auf Ausflügen, Fahrradtouren oder Wanderungen mitzunehmen. Ein Einsatzbereich wäre auch die Street-Fotografie, wo eine kompakte, unauffällige Kamera nunmal schon Vorzüge hat.

Als Budget habe ich mir mal 150-250€ gesetzt. Warum nicht mehr? Trotz mancher Nachteile möchte ich meine DSLR doch als Hauptkamera behalten und sie da einsetzen, wo es sinnvoll ist - sie soll also nicht im Schrank verstauben, wenn ich sie wegen einer High-End-Kompakten kaum noch einsetze. Ausserdem fotografiere ich auch noch oft und gerne analog, auch dazu soll eine die neue Kompakte eine Ergänzung und kein Ersatz sein.

Festbrennweite oder Zoom ist mir nicht so wichtig, mit einem gemässigten Weitwinkel kann man schon viel abdecken - Hauptsache das Objektiv ist optisch gut. Bei der Sensorgrösse möchte ich mich auch noch nicht festlegen.

Ein paar Ideen hatte ich natürlich schon:

Ricoh GR Digital I-IV
Natürlich die Kult-Kamera im Street-Bereich. Die neuen Versionen sind mir zu teuer, aber bei den älteren GR Digital bin ich mir hingegen nicht ganz sicher, ob mir die Bildqualität reichen würde. Das Angebot ist eher klein, bei den Preisen zahlt man wohl auch den Nimbus mit. Lohnt sich das anno 2019 noch?

Nikon Coolpix A
Der APS-C-Sensor verspricht schon mehr Bildqualität als die Ricohs. Ist die Kamera auch unkompliziert genug in der Bedienung, um sie für Street einzusetzen?

Sony RX100 (I)
Von der Bildqualität her sicher eine Top-Kamera. Ein Zoom-Objektiv brauche ich nicht unbedingt, kann aber schon Vorteile haben. Auch hier habe ich aber ein wenig Zweifel, ob die Kamera vom Handling her für Street geeignet ist.

Diverse Fujis
Fuji hat auch einige interessante Kompakte, denke da an die X10-X30, aber auch XQ1 & XQ2. Bin sicher, es gibt noch mehr... Die X100 wäre mir dann schon wieder etwas zu gross und wohl auch außerhalb des Budgets.

Diverse Panasonics
Da bin ich wirklich etwas verwirrt von dem Überangebot der ganzen LX100's etc. pp. Ich bin mir sicher, dass es da ein paar Kameras gibt, die mir gefallen würden, aber mir fehlt da ein wenig der Durchblick. Kann mir jemand was empfehlen?

Freue mich auf eure Anregungen und Gedanken! :)

Viele Grüsse, Jan

Dominic F. 24.05.2019 06:48

AW: Kompaktkamera Low-Budget für Street-Fotografie / Immer dabei
 
Nur als Anregung: Wenn du auch analog fotografierst, warum keine kompakte analoge? Kosten wenig (wenn es keine prestigeträchtigen Modelle sind) und bieten oftmals tolle Bildqualität. Ich nutze neben einer großen EOS 3 auch eine alte, kleine Olympus Mju ii, die passt fast oder tatsächlich in die Hosentasche und macht mit ihrer 35mm-Festbrennweite vor allem im Freien grandiose Bilder.

daved_nbg 24.05.2019 07:37

AW: Kompaktkamera Low-Budget für Street-Fotografie / Immer dabei
 
Hi Jan,

ich stand vor der gleichen Herausforderung. Mit der Sony RX 100 (I und III) kam ich nicht so gut klar. Der Body war für mich zu klein, die Knöpfe daher winzig und der Sensor ist auch nicht der größte. Dann habe ich eine Fuji X-Pro1 ausprobiert. Da wars genau anders herum. Als Immerdabei-Kamera war sie mir zu groß und zu schwer.

Ich bin jetzt bei einer Canon M100 gelandet und bin begeistert. Gabs neulich inkl. Kitzoom für 222€. Würde also in dein Budget passen. Das Objektiv habe ich aber gegen eine 22mm Festbrennweite getauscht. Das wäre dann aber etwas über deinem Budget. Ich finde die M100 gehört noch in deine Auswahl oben dazu :-)

Viele Grüße
Dave

jotbebe 24.05.2019 08:10

AW: Kompaktkamera Low-Budget für Street-Fotografie / Immer dabei
 
Die M100 mit dem 22 2,0 ist auch meine Empfehlung: Das 22 2,0 ist eine feine Linse mit einer für Street idealen Brennweite. Mit dem Klappdisplay wie gemacht für das schnelle Bild aus der Hüfte, und insgesamt kompakt und eine tolle Bildqualität. Wenn noch kompakter, dann die RX 100 (III) oder die 1 Zoll Epigonen von Canon/ Panasonic.

Winterdienst 24.05.2019 08:28

AW: Kompaktkamera Low-Budget für Street-Fotografie / Immer dabei
 
[Off-Topic entfernt, scorpio]

Ansonsten noch etwas sparen und die Kamera nach Eigenschaften wählen, die (nach meiner Erfahrung) für Street wichtig sind.
Schneller AF und/oder es muss einfache manuelle Fokussierung möglich sein
Anzeige der Schärfentiefe ist hilfreich
Sensor ab mFT, besser APSC oder Vollformat
Weitestgehend Wetterfest

Ein paar Turnschuhe

Ich nutze z.B. gerne als kompakte Kamera für Street und immer dabei eine Leica X, eine Nikon DF oder manchmal eine Olympus OM-D- wenn es digital sein soll. Ansonsten analoge Kameras von Minolta und Leica.
Habe ich keine dabei, mein Smartphone.

Grüße

numericblue98 24.05.2019 08:32

AW: Kompaktkamera Low-Budget für Street-Fotografie / Immer dabei
 
Zitat:

Zitat von mikro_makro (Beitrag 15496307)
Diverse Panasonics
Da bin ich wirklich etwas verwirrt von dem Überangebot der ganzen LX100's etc. pp. Ich bin mir sicher, dass es da ein paar Kameras gibt, die mir gefallen würden, aber mir fehlt da ein wenig der Durchblick. Kann mir jemand was empfehlen?

An LX100 gibt es gerade mal zwei Modelle, genannt I und II. :confused:
Die II ist überarbeitet hinsichtlich der Einpassung des Objektivs (es wurde öfter über Sensorstaub geklagt, den man selbst nicht beseitigen kann) und Randunschärfen bei WW und Tele; sie hat auch einen verbesserten Sensor.
Es handelt sich um einen mFT-Sensor (Fläche etwas kleiner, da Multi-Aspect, bitte im Netz nachlesen).

Synchro 24.05.2019 09:42

AW: Kompaktkamera Low-Budget für Street-Fotografie / Immer dabei
 
Ganz oben stünde bei mir mal bewegliches, noch besser schwenkbares Display. Macht eine Kamera zwar etwas dicker, hält sich aber in Grenzen.
Dann selbstverständlich das Handling. Dafür wäre auch mir eine RX 100 zu fummelig.
RAW gehörte auch dazu, irgendwann braucht man dieses Format, auch wenn man mit jpg schon viel anfangen kann. Bei "Street" hat man nicht die Zeit, immer alles schön anzupassen (da kann der A-Modus hilfreich sein - eine Einstellung, die man wählen sollte, wenn man die Kamera mal weg steckt. Schnell ist was verstellt, wenn es eilt.)
Dann natürlich für diese Art der Fotografie sollte sie robust sein.
Ich würde weniger nach der besten BQ schauen (was manchmal schon sehr übertrieben wird), sondern nach einer Kamera, die mir am besten in der Hand liegt und da hilft eben nur die "Anfassmethode".

So würde ich vorgehen bei der Suche und dann ev. nach einer gebrauchten suchen, da bekommt man schon hochwertige Kameras für wesentlich weniger Geld des Neupreises, ohne Nachteile zu haben.

Z.B. erfüllte eine Canon G5X (aber neu zu teuer) für mich diese Kriterien:

immer noch fast taschentauglich, ergonomisch, schnell genug, schwenkbares Display (man kann auch mal "um die Ecke" fotografieren), allerdings Zoombereich 24 (!) - 200 mm (ein guter Zoombereich), Lichtstärke (Blende 1,8 -2,8 brauchst mit ISO nicht so hoch gehen und kannst eine schnellere Zeit wählen). Mit den Rädern braucht man nicht immer ins Menü, Funktionszuordnungen ("also eine kleine DSLR" oder "DSLM").

Die G5X wollte ich dir nicht schmackhaft machen, sondern nur ein Beispiel für eine Kamera, wie ich sie für Street auswählen würde. Andere sähen das anders oder könnten auf dieses oder jenes verzichten. Aber mit dieser Ausstattung ist eine Kamera halt dann auch eher eine Allround-Kamera.
Vllt spielt ja auch die Seriengeschwindigkeit noch eine Rolle.

M100 ist eine Systemkamera. Mit Zoom passt sie in keine Hosentasche mehr. Aber eine Überlegung wert mit 22mm (gibt auch noch andere lichtstarke). Gebraucht gibt es sie sicher auch schon.

Natürlich spielt auch eine wesentliche, wie du die Bilder hinter her verwendest hinsichtl. der BQ. Auf einem 10"-Tablet wirst du kaum bis gar keine Unterschiede merken. Die Kameras sind doch alle schon auf einem hohen Niveau.

Apropos Bildqualität, hier mal von einer der "hochwertigsten" Kameras aus "neuester" Produktion:

https://www.dslr-forum.de/showthread.php?p=8023823

Mikkal 24.05.2019 10:51

AW: Kompaktkamera Low-Budget für Street-Fotografie / Immer dabei
 
Ich würde auch abhängig vom Hauptsystem schauen.
Als Nikonianer hat die A neben der hervorragenden Bildqualität auch den Vorteil, Blitze, Fernauslöser etc. mitnutzen zu können, zudem ist die Bedienung sehr ähnlich.
Als Canonianer würde ich bei EOS M oder den GXen suchen.
Für Fujiisten vielleicht die X100 oder X70.
Oder wenn es exotisch sein darf, eine alte Sigma dp1x. Billig, tolle Bildqualität, aber langsam.

mikro_makro 24.05.2019 13:23

AW: Kompaktkamera Low-Budget für Street-Fotografie / Immer dabei
 
Danke euch allen für die Rückmeldungen, da sind einige Denkanstösse dabei! :top:

@ daved_nbg & jotebe: Die Canon EOS M100 sieht interessant aus, sehe ich mir auf alle Fälle mal an. Hätte jetzt nicht gedacht, dass die mittlerweile so günstig ist. Danke für den Tip!

Zitat:

Zitat von Dominic F. (Beitrag 15496356)
Nur als Anregung: Wenn du auch analog fotografierst, warum keine kompakte analoge? Kosten wenig (wenn es keine prestigeträchtigen Modelle sind) und bieten oftmals tolle Bildqualität. Ich nutze neben einer großen EOS 3 auch eine alte, kleine Olympus Mju ii, die passt fast oder tatsächlich in die Hosentasche und macht mit ihrer 35mm-Festbrennweite vor allem im Freien grandiose Bilder.

Naja, ich habe schon ein paar kompakte Analogkameras (Yashica T3, Olympus XA2, Minox 35, etc.) aber noch nicht wirklich die ideale Kamera für mich gefunden. Leider sind die Preise die letzten Jahre explodiert, die erwähnte mju II wird z.B. schon für über 200€ gehandelt. Da kann man nur noch auf Zufallsfunde auf dem Flohmarkt hoffen.

Abgesehen davon, so sehr ich die analoge Fotografie schätze, hat sie schon auch ihre Grenzen. Oft ist dann z.B. der für die Situation falsche Film drin. Und gerade in der Street-Fotografie ist viel "Trial & Error" dabei, was dann schon ins Geld geht. Auch ist die Möglichkeit, einzelne Bilder löschen zu können, schon sehr wichtig, sollte es mal Ärger geben.

Zitat:

Zitat von numericblue98 (Beitrag 15496418)
An LX100 gibt es gerade mal zwei Modelle, genannt I und II. :confused:

Ich meinte jetzt nicht die LX100 speziell, sondern eher als Beispiel für die vielen Lumix-Kompaktkameras. Sehe mir die LX100 II mal an, weitere Empfehlungen willkommen!

Zitat:

Zitat von Synchro (Beitrag 15496520)
Ich würde weniger nach der besten BQ schauen (was manchmal schon sehr übertrieben wird), sondern nach einer Kamera, die mir am besten in der Hand liegt und da hilft eben nur die "Anfassmethode".

So würde ich vorgehen bei der Suche und dann ev. nach einer gebrauchten suchen, da bekommt man schon hochwertige Kameras für wesentlich weniger Geld des Neupreises, ohne Nachteile zu haben.

Z.B. erfüllte eine Canon G5X (aber neu zu teuer) für mich diese Kriterien
[/url]

Allzu wichtig ist mir die Bildqualität (d.h. Auflösung, Rauschverhalten) auch nicht, deswegen habe ich die Suche auch nicht auf bestimmte Sensorgrössen beschränkt. Allerdings sieht man z.B. auf den Fotos der älteren Ricoh GR-Modelle, dass der Sensor bei wenig Licht schnell an die Grenzen kommt. Ich denke schon, dass man heute für das gleiche Geld am Gebrauchtmarkt besseres bekommt.

Gebrauchtkauf und Ausprobieren ist halt schwierig, besonders wenn man wie ich nicht in der Großstadt wohnt.

Meine Freundin hat öfters (leihweise) eine Canon Powershot G7X in Gebrauch. Damit kann man schon ordentlich fotografieren, die Bildqualität überzeugt absolut. Aber leider ist sie wohl zu teuer und auch nicht ganz das, was ich suche.

***** 24.05.2019 13:47

AW: Kompaktkamera Low-Budget für Street-Fotografie / Immer dabei
 
Zitat:

Zitat von mikro_makro (Beitrag 15496779)
Sehe mir die LX100 II mal an

Das brauchst Du nicht zu machen, für Dein Budget (eigenartiger geht da niemand drauf ein) bekommst Du nicht einmal eine kaputte LX100 II. Die kostet neu 800,-€ und gebraucht mit Glück vielleicht ab 600,-€.

Vielleicht recherchierst Du erst einmal Preise, bevor Du hier aus "aus dem vollen schöpfst", man bekommt nicht jede Kamera für so ein kleines Budget. Auch nicht gebraucht. Und wenn Du da etwas gefunden hast, dann kann man die Kamera immer noch besprechen. Aber hier Kameras vorzuschlagen, die hoffnungslos jenseits des Budgets liegen, bringt meiner Meinung nach nichts.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:17 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2019, DSLR-Forum.de