DSLR-Forum

DSLR-Forum (https://www.dslr-forum.de/index.php)
-   Fujifilm X Allgemein (https://www.dslr-forum.de/forumdisplay.php?f=245)
-   -   xe1 zum Adaptieren von alten manuellen Objektiven? (https://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=1499799)

GinTonic 02.11.2014 12:46

xe1 zum Adaptieren von alten manuellen Objektiven?
 
Hi
Habe noch ein paar mf-Objektive aus Analogzeiten rumliegen, die ich gerne wieder verwenden wuerde.
Es handelt sich um ein Tokina Normalzoom und ein Tokina 135 2.8 (die Brennweite habe ich digital bislang nicht abgedeckt) und - am allerwichtigsten - ein 58 1.2 Rokkor. Alleine um diese Linse tut es mir leid. Das muss am crop als Portraitlinse grandios sein.

Ich wuerde mir den fuji x body im Prinzip nur zum Adaptieren besorgen wollen und kein neues System mit Fuji-Objektiven aufbauen, da ich schon eine Canon DSLR mit entsprechenden Objektiven habe. Von daher wuerde ich nicht unbedingt zu viel dafuer ausgeben wollen und dachte daher an eine gebrauchte Fuji xe1 (vs xe2 oder x pro 1).

Hat jemand Erfahrungen damit gemacht? Wie funzt es bei der xe1 mit dem manuellen Fokussieren in der Praxis? Ist es vom Handling ok, oder fehlt der 'Griff' der Pro 1?
Alternative Ideen?

Cornea 02.11.2014 13:16

AW: xe1 zum Adaptieren von alten manuellen Objektiven?
 
Im Moment ist die X-E1 meine Hauptkamera, und ich fotografiere hauptsächlich mit adaptierten manuellen Objektiven. Mit Fokus-Peaking und Sucherlupe geht das sehr gut, wenn man sich an die gemächlichere Gangart der Kamera gewöhnt hat. Das Handling ist für mich kein Problem, dabei habe ich eher große Hände. Das Rokkor habe ich auch, es ist offenblendig ziemlich weich.

digi03 02.11.2014 13:17

AW: xe1 zum Adaptieren von alten manuellen Objektiven?
 
Also extra eine Kamera kaufen, um ein altes Objektiv zu nutzen.... ich weiß nicht. Wenn du dir ein System aufbaust und daran dann auch alte vorhandene schätzchen zu nutzen, wäre das verständlich. Ich würde die alten Linsen versuchen zu verkaufen.
Aber um deine Frage noch zu beantworten: Das manuelle Fokussieren funktioniert mit der X-E1 genauso gut wie mit der X-Pro1 (vor allem mit dem Display und der Fokuslupe (Fokuspeaking) noch besser). Ja und einen Griff haben beide nicht bzw. sind praktisch identisch klein. Einen Zubehörgriff gibt es für beide.

Nebiros 02.11.2014 14:02

AW: xe1 zum Adaptieren von alten manuellen Objektiven?
 
Ich kam auch von einem DSLR System und hatte mir eine Fuji schon länger als Adaptations-Spielerei (viel Altglas vorhanden) und kompakte Ergänzung angedacht.

Was soll ich sagen... es ist eine X-E2 geworden und das Fotografieren mit alten Objektiven macht damit bei weitem mehr Spaß als es an der DSLR je möglich gewesen wäre.

Man muss es meiner Meinung nach mal testen, um es zu verstehen. Der Sucher ist für alte Optiken einfach nur genial. Man braucht nichtmal mehr eine Springblende. Einfach abblenden, die Kamera reguliert die Helligkeit im Sucher sofort nach und man sieht die Tiefenschärfe inklusive Bokeh-Effekten (Blendenform beim Abblenden, usw) und sonstigen optischen Effekten (Gegenlicht-Überstrahlungen, Reflektionen, ...) SOFORT.

Allerdings:

Ich würde mir überlegen, nicht vielleicht doch eine X-E2 statt einer X-E1 zu nehmen.

Die Unterscheide mögen in vielen Belangen nicht allzu groß sein, aber gerade wenn man wie du viel mit manuellen Objektiven hantieren will ist der Sucher einfach das wichtigste, und der ist bei der X-E2 besser geeignet. Einerseits ist das Fokus-Peaking besser (farbig, Intensität auswählbar) und andererseits ist die Bildwiederholrate sehr (!) viel besser. Das kommt insbesondere dann zum Tragen, wenn es dunkler wird. Und das betrifft bei manuellen Objektiven ja nicht nur die Umgebungshelligkeit, sondern auch das Abblenden!

Ich hab im Laden eine X-E1 gegen die X-E2 verglichen und bei der X-E1 war mir der Sucher leider sofort "unsympathisch" da er geruckelt hat. Das war wohlgemerkt mit einem angeschlossenen modernen Objektiv in Offenblendmodus. Ich denke, eine alte Optik abgeblendet auf f/8 hätte da gar keinen Spaß mehr gemacht.

Probier, wenn du irgendwie die Möglichkeit hast, doch mal den Vergleich direkt aus. Die X-E2 sollte es auch gebraucht geben und selbst neu ist sie inzwischen nicht mehr allzu teuer.

PS: nach 3 Wochen habe ich die DSLR verkauft und die E-2 ist nun meine Hauptkamera ;-). Habe allerdings auch noch das 35 mm 1.4 dazugenommen, welches auch genial ist. Trotzdem kommen für alle anderen Brennweiten manuelle Objektive zum Einsatz, die alle sehr viel Spaß machen.

commendatore 02.11.2014 14:46

AW: xe1 zum Adaptieren von alten manuellen Objektiven?
 
Zitat:

Zitat von GinTonic (Beitrag 12706427)
Hat jemand Erfahrungen damit gemacht? Wie funzt es bei der xe1 mit dem manuellen Fokussieren in der Praxis? Ist es vom Handling ok, oder fehlt der 'Griff' der Pro 1?
Alternative Ideen?

Ich nutze div. Systemkameras auch vielfach bis überwiegend zum manuellen Fokussieren mit alten Objektiven.

Meine Erfahrungen:
X-E1: liegt mir recht gut in der Hand - für schwere Objektive wäre sicher der zusätzliche Handgriff empfehlenswert (habe und kenne ich nicht).

Das Fokuspeaking ist -für mich - im Vergleich zu den aktuellen Sony-NEX (incl. 5/6000) und den A7-Modellen doch deutlich schlechter.
Wie es bei der X-E2 ist, weiss ich nicht.

Für die das manuelle Fokussieren erscheint mir daher die X-E1 leider nicht als erste Wahl.

Alternativen:

die erwähnten Sony-Modelle - ebenfalls APS-C Sensorformat und nach meinen Erfahrungen etwa ähnlich gutes Rausch- und Dynamikverhalten; Fokus-Peaking deutlich besser.

Olympus OM-D E-M10 - für das kleinere Sensorformat sehr gute Bildqualität mit noch vergleichbaren Rausch- und Dynamikwerten, Fokus-Peaking auf Sony-Niveau - je nach Betrachtungsweise etwas besser oder minimal schlechter.

Beide vorg. Systeme sind für manuelles Fokussieren m. E. besser geeignet als die X-E1.

Allerdings soll gerüchteweise bei Fuji ein FW-Update für die X-E1 kommen, mit dem das Peaking verbessert werden soll - keine Ahnung, ob da was dran ist.

Lobra 02.11.2014 15:07

AW: xe1 zum Adaptieren von alten manuellen Objektiven?
 
Über ein Jahr hatte ich an meiner X-E1 nur dutzende manuelle Objektive eingesetzt.In erste Linie mit Canon FD.Meine vielen Beispielfotos, hier im Forum, sind dem Bildercrash zum Opfer gefallen.
Solange es sich um statische Motive handelt, ist es kein Problem.:top:

Für bewegte Motive war ich zu langsam, da hatte ich auf Blende 5,6 abgeblendet,um damit die Anzahl der Fahrkarten zu minimieren.
Allerdings ist meine Sehschärfe suboptimal und kein Maßstab.:o

Bei vorhandenen guten manuellen Objektiven ist der Erwerb einer X-E1,
beim dem derzeitigen Kurs,von nur 1/3 vom Einstandspreis von 900€,den ich selbst gezahlt hatte,sinnvoll.:top:
Ein sehr preiswertes Vergnügen,das sich lohnt,denn viel mehr kann der Preis nicht in den Keller gehen,das wäre schon sittenwidrig günstig.:)

GinTonic 02.11.2014 15:32

AW: xe1 zum Adaptieren von alten manuellen Objektiven?
 
Zitat:

Zitat von Cornea (Beitrag 12706509)
Im Moment ist die X-E1 meine Hauptkamera, und ich fotografiere hauptsächlich mit adaptierten manuellen Objektiven. Mit Fokus-Peaking und Sucherlupe geht das sehr gut, wenn man sich an die gemächlichere Gangart der Kamera gewöhnt hat. Das Handling ist für mich kein Problem, dabei habe ich eher große Hände. Das Rokkor habe ich auch, es ist offenblendig ziemlich weich.

Nutzt du dafuer den EVF oder das Display?
Das 58er hatte ich gar nicht so weich in Erinnerung. An der Aufloesung der xe1 kann es wohl kaum liegen...

GinTonic 02.11.2014 15:41

AW: xe1 zum Adaptieren von alten manuellen Objektiven?
 
Zitat:

Zitat von Nebiros (Beitrag 12706609)
Ich kam auch von einem DSLR System und hatte mir eine Fuji schon länger als Adaptations-Spielerei (viel Altglas vorhanden) und kompakte Ergänzung angedacht.

Was soll ich sagen... es ist eine X-E2 geworden und das Fotografieren mit alten Objektiven macht damit bei weitem mehr Spaß als es an der DSLR je möglich gewesen wäre.

Man muss es meiner Meinung nach mal testen, um es zu verstehen. Der Sucher ist für alte Optiken einfach nur genial. Man braucht nichtmal mehr eine Springblende. Einfach abblenden, die Kamera reguliert die Helligkeit im Sucher sofort nach und man sieht die Tiefenschärfe inklusive Bokeh-Effekten (Blendenform beim Abblenden, usw) und sonstigen optischen Effekten (Gegenlicht-Überstrahlungen, Reflektionen, ...) SOFORT.

Allerdings:

Ich würde mir überlegen, nicht vielleicht doch eine X-E2 statt einer X-E1 zu nehmen.

Die Unterscheide mögen in vielen Belangen nicht allzu groß sein, aber gerade wenn man wie du viel mit manuellen Objektiven hantieren will ist der Sucher einfach das wichtigste, und der ist bei der X-E2 besser geeignet. Einerseits ist das Fokus-Peaking besser (farbig, Intensität auswählbar) und andererseits ist die Bildwiederholrate sehr (!) viel besser. Das kommt insbesondere dann zum Tragen, wenn es dunkler wird. Und das betrifft bei manuellen Objektiven ja nicht nur die Umgebungshelligkeit, sondern auch das Abblenden!

Ich hab im Laden eine X-E1 gegen die X-E2 verglichen und bei der X-E1 war mir der Sucher leider sofort "unsympathisch" da er geruckelt hat. Das war wohlgemerkt mit einem angeschlossenen modernen Objektiv in Offenblendmodus. Ich denke, eine alte Optik abgeblendet auf f/8 hätte da gar keinen Spaß mehr gemacht.

Probier, wenn du irgendwie die Möglichkeit hast, doch mal den Vergleich direkt aus. Die X-E2 sollte es auch gebraucht geben und selbst neu ist sie inzwischen nicht mehr allzu teuer.

PS: nach 3 Wochen habe ich die DSLR verkauft und die E-2 ist nun meine Hauptkamera ;-). Habe allerdings auch noch das 35 mm 1.4 dazugenommen, welches auch genial ist. Trotzdem kommen für alle anderen Brennweiten manuelle Objektive zum Einsatz, die alle sehr viel Spaß machen.


Ja, das 35 1.4 waere auch fuer mich eine Versuchung :-)

DaSeppi 02.11.2014 18:33

AW: xe1 zum Adaptieren von alten manuellen Objektiven?
 
Als Nutzer der E1 und der E2 kann ich bestätigen, dass die E2 dafür (wie bereits erläutert) besser geeignet ist.
Dennoch geht es mit der E1 auch problemlos, da man eh manuell fokusieren muss und wenn es sich nicht um bewegte Motive, mit Motivnachführung handelt, auch der Sucher der E1 ausreicht.
Zudem muss ich bemerken dass mir bei der E1 die Wiedergabe von Pastellfarben eindeutig besser gefällt. Und dies trifft insbesondere bei Porträtaufnahmen zu.

Wie auch immer, mit beiden Kameras kann man nichts falsch machen.

Ich wünsche Dir eine zufriedenstellende Entscheidung.

Gruß Josef

GinTonic 02.11.2014 19:41

AW: xe1 zum Adaptieren von alten manuellen Objektiven?
 
Das mit dem sofortigen Abblenden im Sucher ist ja doof, sieht man doch nix mehr. Dafür gibt es doch normalerweise eine Abblendtaste...


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:52 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2020, DSLR-Forum.de