DSLR-Forum

DSLR-Forum (https://www.dslr-forum.de/index.php)
-   Canon EF / EFs / RF - Allgemein (https://www.dslr-forum.de/forumdisplay.php?f=118)
-   -   Upgrade notwendig? (https://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=1965345)

boondocks 12.06.2019 21:35

Upgrade notwendig?
 
Hallo liebe Gemeinde,

ich besitze seit einigen Jahren (als Einstieg in die DSLR Welt) eine Eos 1000D inkl eines 18-135mm Canon Objektivs die ich hauptsächlich im Urlaub verwende.
Im letzten Urlaub (Südafrika inkl. Krüger NP) hat sich folgendes gezeigt:

1. Ich mache die meisten Fotos mit der Programmautomatik
2. Für tolle Nahaufnahmen der Tiere (die ja nicht direkt vor einem stehen) ist das Objektiv NICHT geeignet.
3. Die geschossenen Fotos (hauptsächlich bei großer/maximaler Brennweite) sind nicht 100% scharf.
4. Für unseren Alaska Trip brauche ich ein gescheites Objektiv.

Bei meiner Suche bin ich auf das Sigma 150-600mm F5,0-6,3 DG OS HSM Contemporary gestoßen, welches ich mir für Alaska gerne zulegen würde.
Bei der weiteren Recherche wurde ich mir dann unsicher, ob das Objektiv an meiner 1000d überhaupt Sinn macht?!
Daher wende ich mich hier euch um eure Meinungen einzuholen.

Ich selbst würde mich als fortgeschrittener Anfänger einstufen, aber lange nicht als Fortgeschrittener.
Der Afrika Urlaub hat in mir aber wieder die Lust am richtig fotografieren geweckt ;-)

Würdet ihr für meine Bedürftnisse sagen, dass das Objektiv auch mit der 1000d sinn macht, wenn es hauptächlich um scharfe Nahaufnahmen von Tieren, aber auch das Einfangen der wundersvollen Natur geht?
Oder würdet ihr ein Upgrade auf einen anderen Body empfehlen (wenn ja welchen - gerne gebraucht bis zu 500€)

Vielen Dank für eure Meinungen und Tips.

###################################

Anbei noch die m.E. relevanten Fragen aus dem Fragebogen.

1. Was möchtest du fotografieren? Bitte möglichst genau beschreiben!

Natur und Wildtiere

2. Wieviel Zeit willst Du in das Hobby investieren?
[x] Ich werde überwiegend nur im Urlaub, auf Partys und privaten Familienfeiern fotografieren.

3. Besitzt du bereits eine Kamera und/oder Objektive? Bitte möglichst genau beschreiben!

Canon EOS1000D mit einem Canon 18-135mm Objektiv

4. Wieviel Geld kannst du für die geplante Fotoausrüstung ausgeben?
500 Euro (Body only)
[x] Es kommt auch ein Gebrauchtkauf in Frage.

5. Möchtest Du später Dein Equipment erweitern?

[x] Ja, die Option ist mir wichtig (z.B. durch Wechselobjektive)

Michgibtesnicht 12.06.2019 21:40

AW: Upgrade notwendig?
 
Wenn Du mit was Du hast keine scharfen Bilder hinkriegst, wird das mit einer anderen Ausrüstung auch nicht besser.

Wackelpudding3000 12.06.2019 21:42

AW: Upgrade notwendig?
 
Die 1000D ist mittlerweile 11 Jahre alt, insofern ist ein Upgrade nicht verkehrt. Für unter 500 € läßt sich gebraucht eine 77D erwerben, damit hast Du wieder eine moderne Kamera. Gerade bei nicht lichtdurchfluteten Szenerien ist die ISO-Performance der 77D den bescheidenen ISO-Möglichkeiten der 1000D haushoch überlegen!

GelegenheitsFoto 12.06.2019 21:54

AW: Upgrade notwendig?
 
Häng das Objektiv (oder sein Gegenstück von Tamron, ist ggf. leichter zu leihen) mal Testweise für ne Weile an die 1000D und schau mal ob das überhaupt für dich zu "handhaben" ist. ICH fand schon die Kombi 1200D+70-200/2.8 (Kamera ist ziemlich identisch, Objektiv leichter) nicht besonders gut balanciert/schlecht zu handhaben.

GelegenheitsFoto 12.06.2019 21:59

AW: Upgrade notwendig?
 
Ansonsten ist die Programmautomatik sicher eines der Probleme. Die ist nicht so dolle weil sie eben macht was irgend ein japanischer Ingenieur sich vor 10+ Jahren ausgedacht hat. Ggf. nachdem seine Geisha nicht erschienen ist und er den Sake allein getrunken hat (Den Eindruck hab ich ab und an bei den Canon Automatiken). AV (Blende wählen) und TV (Zeit wählen) sind kein Hexenwerk. M ist an den "kleinen" Canons ein "Schmerz im A..." weil man rumfummeln muss (nur ein Einstellrad)

================

Als Upgrade in der 500€ Klasse sind die 77D, 760D und 7D (ja, die olle Dame von 2009, Sensor ist immer noch 2 Generationen weiter als der in der 1000) sowie ggf. die 70D drin. 77 hat den besten Sensor (und einen sehr guten aber nicht justierbaren AF), 7D und 70D haben den besseren Sucher, besseren Akku und sind robuster (AF ist justierbar).

heuermat 12.06.2019 22:42

AW: Upgrade notwendig?
 
Als "Nicht-Canonier" möchte ich nur die schon geäußerte Meinung unterstreichen, dass eine große Brennweite in der Praxis häufig unhandlich wird. Das sollte man vor dem Kauf unbedingt selbst testen! Für knackscharfe Tieraufnahmen sind natürlich gerade die Objektive die besten, die man ungerne weitere Strecken schleppt - idealerweise mit einem stabilen Stativ dazu...
Da muss man entweder an der Bildqualität Abstriche machen, oder eben richtig "klotzen", was Geld- und Krafteinsatz betrifft.

MichaelN 13.06.2019 00:22

AW: Upgrade notwendig?
 
Mit 600mm muss man erstmal umgehen können. Das ist nichts für Point and shoot.

Ich empfehle erstmal einen Fotokurs, um von P wegzukommen.

RG01 13.06.2019 11:22

AW: Upgrade notwendig?
 
Empfehlung von mir:

Canon 6D mit einem EF 100-400mm oder EF 70-200 und Extender.

Wenn ich hier teils wieder mal die arroganten Sprüche lese, da kann einem nur das Kotzen kommen. Jeder hat mal angefangen und es ist keine Schande zu schreiben, das Bilder auch mal unscharf sind. Selbst das passiert mir heute noch an meiner Mark IV und es passiert auch einem Profi. Es ist auch überhaupt nichts daran auszusetzten, wenn Du im Automatik Modus fotografierst. Fotografie ist zum Glück kein Schema F, sondern Du kannst im Grunde machen wie Du es für richtig hälst.

Frederica 13.06.2019 11:46

AW: Upgrade notwendig?
 
Hallo Boondocks,

eine Beratung ist mMn aufgrund der vielen Variablen schwierig.
Was kannst du denn bei der Programmautomatik einstellen? Ist evtl. die Belichtungszeit für Fotos aus der Hand teilweise zu lang? Oder fotografierst du mit Stativ?
Du hast als Variablen: Programmautomatik stellt manchmal zu lange Belichtungszeiten ein, es liegt an der Kamera, es liegt am Objektiv.
Sicher ist ein 135+-Objektiv für Wildlife deutlich von Vorteil!

Ich würde aufgrund der Variablen mal versuchen, mit deiner Kamera und andere Objektive und dann mit anderen Kameras, aber deinem Objektiv ähnliche Bilder zu machen.
Dafür gibt es die Möglichkeiten Fotofachgeschäft, Fotoclub oder Fotostammtisch. Suche doch mal danach in deiner Gegend, nimm Kontakt auf, frage, ob du mal andere Canonkameras/ -objektive dort ausprobieren kannst, bestenfalls mit jemandem mit ähnlichen Interessen (ihr geht dann halt zur nächsten Pferdeweide oder fotografiert Vögel).
Damit hättest du Erfahrungswerte, ob lieber (zuerst) die Kamera oder das Objektiv ausgetauscht werden sollte.

Je nachdem, wie alt deine Kamera ist (in Jahren, nicht wann die erste raus kam) kann es sich ja schon lohnen, mal an den Nachfolger zu denken.

Bzgl. Programmautomatik kann man, wenn man möchte, feste Zeiten zum Ausprobieren setzen, in denen man keine "schönen Bilder" macht, sondern mal mit verschiedenen Kameraeinstellungen experimentiert, um die kennenzulernen. Dann hat man in wichtigen Situationen nicht den Stress, sofort alles richtig machen zu müssen.
Ich würde mir mal die Exifs, vor allem Verschlusszeiten, der verwackelten Bilder ansehen und ggf. hier exemplarisch einstellen, dann kann man evtl. sagen, ob es daran liegt.
Bei einigen Kameras kann man auch in P die Verschlusszeit wählen, so dass dies evtl. ein erster Schritt zur Besserung sein könnte!
Ggf. wäre dann die Blendenautomatik erst mal besser (Verschlusszeit selbst einstellen), falls die Verschlusszeit das Problem ist.

LG von
Frederica

Cdpurzel 13.06.2019 13:00

AW: Upgrade notwendig?
 
Natürlich könnte man ein 150-600 an Deine 1000D hängen und es würde funktionieren. Allerdings sehe ich einerseits ein ergonomisches Problem, das Objektiv ist gross und schwer, die Kamera relativ klein, das wird eine ungleichgewichtige Geschichte. Auch mag man das nicht dauerhaft tragen und nicht immer reichen 150mm am unteren Ende. Ausserdem ist jedes 150-600 relativ dunkel, sodass Du - zumal mit Programmautomatik - in Belichtungsdituationen kommen (extrem gutes Wetter mit viel gutem Licht ausgenommen) kannst, die Dich bildmässig nicht befriedigen werden. Das wird auch für die - teurere - Variante mit dem EF 100-400 L IS II USM gelten.
Du solltest zumindest von der Programmatomatik wegkommen, sondern selbst ein Verständnis für die bei der Fotografie relevanten Parameter Blende, Belichtungszeit, Empfindlichkeit entwickeln, weil Automatiken nämlich automatisch und etwas programmiertes sind. Das kann passen; nach Murphy wird es das aber nur bei Vorführung der Fehler.

Davon abgesehen gilt das EF-S 18-135 3,5-5.6 IS, das Du vermutlich hast, in der Tat nicht als besonders gut, bzw. die Serienstreuung ist dort recht gross. Das EF-S 18-135 IS STM ist deutlich seltener eine Krücke. Ein Austausch bringt vielleicht schon was.

Auch die Kamera ist nun schon gut abgehangen und hat gerade in Extremsituationen - dunkel - sehr wenig Spieleaum im Vergleich zu aktuellen Geräten, noch etwas am Bild zu retten. Ein Upgrade lohnt sich auch hier.

Entwickelst Du RAW? Falls nicht, wirfst Du selbst mit den wenigen Mitteln, die Fu hast, einen Grossteil der Möglichkeiten weg.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:14 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2019, DSLR-Forum.de