DSLR-Forum

DSLR-Forum (https://www.dslr-forum.de/index.php)
-   Canon EF / EFs / RF - Systemzubehör (https://www.dslr-forum.de/forumdisplay.php?f=103)
-   -   Alternative zu Netzadapter (https://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=1911038)

Dane 03.09.2018 11:38

Alternative zu Netzadapter
 
Hallo zusammen

Es gibt es z.b. den Canon DR-E6 Netzadapter, wo man die Kamera aus dem Stromnetz speisen kann. Gibt es so etwas mit der Möglichkeit nur anstatt das Stromnetz eine Powerbank, oder eine Bank mit mehreren LP-E 6N anzuschließen? Eine Art externen Akkupack?

Speziell für Zeitraffer Aufnahmen über längere Zeit wird es mit einem Akku schwer, und extra einen Batteriegriff zu nutzen möchte ich vermeiden.

Danke im Voraus.

c_joerg 03.09.2018 13:32

AW: Alternative zu Netzadapter
 
https://www.amazon.de/Adapter-Ladege...teil+DR-E6+USB

Ich habe den für meine 6D und EOS M3. Geht allerdings nicht mit jeder Powerbank. Habe das Ganze mal hier beschrieben...

https://www.dslr-forum.de/showpost.p...7&postcount=27

ellirhc 03.09.2018 16:05

AW: Alternative zu Netzadapter
 
Falls du schon NP-F Akkus hast, gibt es dafür auch Adapter mit DC Ausgang, mit denen du dann deine Kamera deutlich länger betreiben kannst. das ist auch in dem Preisbereich.
An sonst gibt es auch noch Lösungen mit V-Mount Akkus. Entweder direkt über den D-Tap Ausgang vom Akku oder über eine Platte mit der du dann noch paar weitere Anschlüsse hast. Die Lösung ist aber relativ teuer und lohnt eigentlich nur, wenn man auch noch mehrere Geräte mit dem Akku betreiben will.

Dane 03.09.2018 18:25

AW: Alternative zu Netzadapter
 
Zitat:

Zitat von c_joerg (Beitrag 15215460)
https://www.amazon.de/Adapter-Ladege...teil+DR-E6+USB

Ich habe den für meine 6D und EOS M3. Geht allerdings nicht mit jeder Powerbank. Habe das Ganze mal hier beschrieben...

https://www.dslr-forum.de/showpost.p...7&postcount=27

Danke, das schaut nach dem aus, was ich suche. Die Frage ist halt, ob das bei einer 5D4 oder 80D auch funktioniert. Und man muss wohl die entsprechende Powerbank haben.

Zitat:

Zitat von ellirhc (Beitrag 15215692)
Falls du schon NP-F Akkus hast, gibt es dafür auch Adapter mit DC Ausgang, mit denen du dann deine Kamera deutlich länger betreiben kannst. das ist auch in dem Preisbereich.
An sonst gibt es auch noch Lösungen mit V-Mount Akkus. Entweder direkt über den D-Tap Ausgang vom Akku oder über eine Platte mit der du dann noch paar weitere Anschlüsse hast. Die Lösung ist aber relativ teuer und lohnt eigentlich nur, wenn man auch noch mehrere Geräte mit dem Akku betreiben will.

Ich habe keine dieser Akkus.

c_joerg 03.09.2018 18:52

AW: Alternative zu Netzadapter
 
Zitat:

Zitat von Dane (Beitrag 15215894)
Danke, das schaut nach dem aus, was ich suche. Die Frage ist halt, ob das bei einer 5D4 oder 80D auch funktioniert. Und man muss wohl die entsprechende Powerbank haben.

Das Problem ist das die Powerbanks auch bei kleiner Überlastung sofort abschalten. Das ist dann beim Einschalten der Kamera der Fall. Die M3 geht problemlos mit einem 2,4A Ausgang, eingeschränkt mit 2,1A. Die 6D habe ich bisher nur mit dem dazugehörigen Netzteil mit 3A Ausgang getestet. Es gibt auch teure Powerbanks die direkt 9V liefern.

Alternativ geht auch dieses Teil hier. Damit kann man dann auch die Powerbank im Betrieb wechseln....
https://www.enjoyyourcamera.com/Stro...fID=factfinder

Mariosch 03.09.2018 18:55

AW: Alternative zu Netzadapter
 
Zitat:

Zitat von Dane (Beitrag 15215894)
Ich habe keine dieser Akkus.

EDIT: Verdammt, so schnell kann man sich verlesen - ich hatte hier "kenne keine dieser Akkus" gelesen und dementsprechend geantwortet.
Wenn NP-F also bekannt sind, einfach die Erklärung zum Akkutyp überspringen ;)
Weiter unten gehe ich noch auf meine (bisher nur kurz getestete) NP-F Stromversorgungslösung ein.

NP-F ist ein Akkutyp von Sony, der aber inzwischen weit verbreitet auch für andere Dinge eingesetzt wird, beispielsweise gibt es sehr viele LED Panels, die mit einem oder zwei NP-F Akkus arbeiten.
Das liegt wohl daran, dass dieser Akkutyp immer aussen am Gerät angebracht wird und daher keinen direkten Größenbeschränkungen unterliegt. So gibt es mit dem NP-F970 eine 6600mAh Version und mit dem NP-F990 eine 10.000mAh Version.


Das gute ist: die NP-F sind typische 7,4 Li-Ion Akkus, so wie der LP-E6 für die 5D4 und die 80D. Da brauchts also keine Konverterschaltung, dass sollte man direkt anschließen können. Natürlich braucht man einen Dummy-Akku, über den man das Kabel aus der Kamera rausführen kann.

EDIT: Ab hier dann zu meiner NP-F Stromversorgungslösung

Ich habe für meine EOS M mir auch mal so einen Batterie-Adapter für Astro-Timelapse gebastelt. Ich habe dazu den eh vorhandenen China-Nachbau Netzadapter genommen und einfach das Kabel durchgeschnitten (der Dummy-Akku hat leider einen Stecker, den ich einfach nicht passend im Handel bekomme).

Dazu eine NP-F Akkuplatte von Andoer mit direktem Ausgang. Die hat eine 5,5mm DC-Hohlbuchse, den passenden Stecker habe ich dann ans Kabel zum Dummy-Akku gelötet und auf der anderen Seite (am Netzadapter) die entsprechende Buchse - so kann ich das Kabel wahlweise mit Netzadapter oder mit dem Akku benutzen.

Wichtig ist dabei natürlich auf die Polarität zu achten, sonst kann das schlimmstenfalls den Kameratod bedeuten.

Als Disclaimer sei aber gesagt: Außer ein paar Testläufen hat mein NP-F Akku für die EOS M noch keinen echten Einsatz gesehen, denn nach dem Bau gab es leider bisher keine Überschneidung mehr zwischen wolkenfreiem Himmel, Neumond und freier Zeit meinerseits :ugly:

Auf Wunsch schicke ich gerne Links zu den von mir verwendeten Teilen. Ist aber eigentlich nicht schwer zu finden, nur bei der Batterieplatte muß man etwas aufpassen, da ein identisch aussehendes Model mit 12V Ausgang ebenfalls erhältlich ist (unterscheidet sich nur durch einen Sticker auf der Rückseite) - ich hatte erst versehentlich das falsche erwischt und es zum Glück noch rechtzeitig bemerkt..


V-Mount Akkus sind große 12V Li-Ion Akks, die gerne im Filmbereich eingesetzt werden, wo sie neben der Kamera dann ggf noch den externen Monitor und weiteres Zubehör am Kamera-Rig versorgen. Dementsprechend sind die Dinger groß und schwer, haben viel Leistung und hauen ziemlich ins Geld.
Es gibt aber entsprechende V-Mount Plates die auch einen 7,4/8,4V Ausgang für DSLR Kameras haben. Nur als ich mal ein wenig in die Richtung recherchiert hatte, sah es für mich so aus, als wenn ich da locker dreistellig in den Kosten werde, denn alleine die V-Mount Akkus kamen so um die 100-150€, je nach Größe.

Ein NP-F990 (10.000mAh) von Bluemax war mit 43€ etwas günstiger :)

~ Mariosch

Dane 03.09.2018 18:59

AW: Alternative zu Netzadapter
 
Danke für die ausführliche Beschreibung, aber ich möchte hier nichts basteln.

Ich denke die Variante mit dem Tether Tools Case Relay finde ich ganz gut, das sollte doch hoffentlich klappen. :top:

Lias 05.09.2018 13:34

AW: Alternative zu Netzadapter
 
Moin!

Eine Alternative fuer das Tether Tools Case Relay Universal-Netzteil ist diese deutlich kostenguenstigere Loesung von 12V-24V auf 8.4V plus Batterie Dummy (https://www.ebay.com/itm/12V-24V-pow...EAAOSwru9bII-v). 12V Batterien gibt es wie Sand am Meer in zahlreichen Varianten (Speicherkapazitaet und Gewicht).

Fuer die Freunde der Nachtfotografie gibt es zudem den Pegasus DSLR Buddy der eigentlich eine Steuerung fuer eine Taukappenheizung (eng.: dew-preventer) ist, der aber auch einen 8.4V Ausgang mit einer Canon oder Sony Dummy Batterie hat. Der Eingang kommt auch hier von einer 12V Batterie.

Dane 05.09.2018 14:58

AW: Alternative zu Netzadapter
 
Danke für den Tipp.

Ich möchte aber gerne meiden weitere Batterien/Akkus und dazugehörige Ladegeräte anzuschaffen. Das ganze sollte auch etwas Reisetauglich sein, und wieso nicht schon Akkus nutzen welche man nicht schon hat wie LP-E 6N?

Gibt es keine Akkubank wo ich z.b. drei LP-E 6N aufschieben kann, und an der dann ein Akku-Dummy über ein Kabel verbunden ist?

Generell sollte mir so eine Akkubank reichen, dann kaufe ich so einen Akku Dummy wie hier verlinkt und verdrahte das selbst.

Mariosch 05.09.2018 16:12

AW: Alternative zu Netzadapter
 
Zitat:

Zitat von Dane (Beitrag 15218492)
Gibt es keine Akkubank wo ich z.b. drei LP-E 6N aufschieben kann, und an der dann ein Akku-Dummy über ein Kabel verbunden ist?

Nicht das ich wüßte.


Zitat:

Zitat von Dane (Beitrag 15215938)
Danke für die ausführliche Beschreibung, aber ich möchte hier nichts basteln.

Zitat:

Zitat von Dane (Beitrag 15218492)
Generell sollte mir so eine Akkubank reichen, dann kaufe ich so einen Akku Dummy wie hier verlinkt und verdrahte das selbst.

:D


Wie gesagt, eine mehrfach Akku Platte ist mir nicht bekannt. Was es allerdings gibt, sind Wechselplatten für Drittanbieter-Ladegeräte.

Solche hier zb.

Die müßtest du dann selbst irgendwo draufkleben und unten entsprechend Kabel anlöten.
Dazu sei aber noch gesagt, dass es u.U. ungünstig sein kann, Li-Ion Akkus einfach parallel zu schalten. Wenn die Akkus unterschiedliche Ladungszustände aufweisen, könnten sie sich u.U. gegenseitig laden / entladen und je nach Qualität der Schutzschaltung evtl dabei sogar tiefentladen - was bei einem Li-Ion Akku unangenehme Konsequenzen haben könnte.
Also vorher sicherheitshalber genau recherchieren, was man da macht..

Was mir beim Suchen nach den Ladegeräte-Schalen aber ins Auge gesprungen ist:
https://www.ebay.de/itm/F-970-Batter...D/282966392624

Das ist quasi das, was ich mir selber gebastelt habe, nur in fertig.
Da einfach ein F970 oder F990 Akku zugekauft und fertig.

Zitat:

Zitat von Dane (Beitrag 15218492)
Ich denke die Variante mit dem Tether Tools Case Relay finde ich ganz gut, das sollte doch hoffentlich klappen. :top:

Case Relay hat natürlich noch den Vorteil, dass das Ding danke eigenem Akku es auch erlaubt, die Powerbank quasi unterbrechungsfrei im Betrieb zu wechseln, weil die Kamera für eine Weile vom Case Relay versorgt wird.

~ Mariosch


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:06 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2019, DSLR-Forum.de