DSLR-Forum
AnzeigeTamron

Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Zubehör

Hinweise

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.02.2009, 19:55   #1
Blende1.8
Benutzer
 
Registriert seit: 27.09.2006
Ort: Radeberg
Beiträge: 1.110
Standard "Feisol CT-3442"-Review und Allgemeines zu Feisol

Werbung


Zu viel Werbung?
Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Ab und an hat es mich schon gestört.
Da möchte man ein Objekt in Bodennähe fotografieren und muss wieder einmal feststellen, dass das 800 Euro teure Gitzo Stativ einfach nicht niedrig genug ist. Ärgerlich, denn das nächst-bessere Modell, was mir bodennahes Arbeiten ermöglichen würde kostet noch einmal mehr. Optional gibt es zu dem G1228 die kurze Mittelsäule für 70 Euro + Versand. Diese Investition habe ich bis heute immer gescheut, da jegliche Form von Mittelsäule mit einem Stabilitätsverlust einhergeht, und das möchte ich nicht. Auch möchte ich die Mittelsäule nicht umkehren müssen, da mir das einfach entschieden zu lange dauert. Folgende Arbeitsschritte sind bei Gitzo nötig um die Mittelsäule umzukehren:

Schraubhaken aus der Mittelsäule entfernen
Säulenfixierung lösen
Säule entnehmen
Säule umkehren
Säule wieder einstecken
Säulenfixierung wieder festziehen

Ganz ehrlich, das war mir zu stressig.

Ein weiterer Grund für einen Wechsel erschloss sich mir im Tarnzelt beim Hantieren mit dem 500 mm Teleobjektiv. Das G1228 ist einem solchen Objektiv (besser einer solchen Brennweite) einfach nicht gewachsen. Vielleicht war es auch bloß die unglückliche Kombination aus Benro KB-1 und dem G1228 welche instabil war. Mir war es zumindest nicht möglich, trotz SVA und Timer so scharfe Aufnahmen hinzubekommen wie ich das gerne gehabt hätte. Das Weglassen des letzten Auszuges brachte auch keine Besserung und so beschloss ich, mich nach etwas anderem umzusehen.

Die Kandidaten:

Gitzo G1348:

Mein Traumstativ schlechthin. Wird aber leider nicht mehr gebaut und ist mit seinen reichlich 2 kg recht schwer. Dafür aber stabil genug für große Teleobjektive. Nachteil ist der erheblich höhere Preis als bei allen Mitbewerbern.

Berlebach:

Wenn es um ultimative Stabilität geht, kommt oft der Name Berlebach ins Spiel, speziell die UNI - Serie. Diese scheidet für mich leider aus, da sie sowohl haptisch als auch gewichtstechnisch nicht meinen Vorstellungen entspricht.

Manfrotto:

Habe ich eine innere Abneigung dagegen. Ich weiß nicht warum. Ist nur so ein Gefühl. Vom Gewicht scheiden sowieso alle Manfrotto Stative aus. Klemmverschlüsse mag ich auch nicht.

Velbon Sherpa Pro:

Ein ganz heißer Anwärter, die Sherpa Pro Serie. Gewicht scheint mir noch akzeptabel aber die Tragfähigkeit ließ für mich zu wünschen übrig. Außerdem haben die Sherpas eine Mittelsäule und die will ich ja ums Ver**** nicht mehr haben.

Bleibt ja nicht mehr viel übrig.

Also hieß es für mich weiter suchen und tatsächlich bin ich bei einer mir gänzlich unbekannten Firma fündig geworden. Feisol.
Zuvor hatte ich wirklich noch gar nichts von der Firma gehört, also hieß es sich erst einmal schlau zu machen, ob die Stative tatsächlich auch das halten, was die Werbung auf der Webseite verspricht. Leicht, stabil und mit dem besten Preis/Leistungsverhältnis am Markt. Nun ja, große Töne.

Einen deutschen Händler, der die Stative im Programm hat gibt es offenbar nicht. Man ist also auf die Onlinebestellung angewiesen, was ein Ausprobieren unmöglich macht. Dennoch habe ich zahlreiche US-amerikanische Berichte gefunden, die von der Stabilität in den höchsten Tönen schwärmen. Von Gitzo Serie 3 Niveau ist die Rede und manche wagen sich soweit hervor und meinen, sie seien sogar besser. Alles sehr subjektiv wie ich finde.

Tagelang habe ich Recherche betrieben und bin letztendlich beim CT-3442 gelandet. Es hat folgende Eckdaten:

1,05 kg Gewicht (das Komma ist richtig gesetzt)
10 kg Tragkraft
48 cm Transportmaß
142 cm Maximalhöhe
keine Mittelsäule
Beinschoner

Klingt zu schön um wahr zu sein, oder? Das dachte ich mir auch und orderte das Stativ promt online zusammen mit dem Kugelkopf CB-50D um auszuschließen, dass es Probleme mit einem weiteren netten Feature des Feisols gibt. Das Stativ ermöglich nämlich die Transportlänge nochmals zu verringern, indem man die Beine verkehrt herum einschlägt und somit den Kugelkopf zwischen den Beinen transportiert. Im montierten Zustand. Das kennen wir ja schon von Gitzo und auch von der Travel Angel Serie von Benro, einem Stativfabrikanten der schon deswegen aus meiner Planung ausschied, weil ich bei den Benro Produkten meiner Meinung nach zu große Gemeinsamkeiten mit einem anderen Hersteller sehe. Und das geht mir nicht ganz mit rechten Dingen zu. Benro also lieber nicht.

Erster Kontakt:

Das erste, was beim Auspacken auffällt ist das geringe Gewicht. Klar wusste ich, dass es nur 1 kg wiegt... was das aber in der Praxis bedeutet war mir nicht klar. Es ist also leicht, sehr leicht. Die Lieferung umfasste folgende Dinge:

Stativ Feisol CT-3442
Stativtasche
3 Inbusschlüssel
Haken
Rechnung

Verarbeitung:

Auf den ersten Blick ist die Verarbeitung hochwertig. Alle Funktionen sind gegeben und man hat nicht das Gefühl, etwas billiges in der Hand zu halten. Bei Gitzo war der erste Kontakt ebenso. Der erste Aufbau verlief problemlos ohne Fragen aufzuwerfen. Die Drehverschlüsse sind angenehmer als beim Gitzo, G-Lock haben sie aber auch nicht. Beachtet man die Reihenfolge des Aufbaus, so ist das kein Problem. Insgesamt wirkt das Stativ aber nicht ganz so wuchtig wie das G1228, eher leichter. Die letzten Beinsegmente sind deutlich stärker (19 mm). Die Gesamthöhe beträgt 142 cm, für mich ist das schon zu hoch. Mit montiertem CB-50D und der 1D MK II drauf kann ich nicht mehr durch den Sucher schauen, sondern muss mich auf Zehenspitzen stellen. Ich bin nebenbei bemerkt 172 cm hoch.
Das Oberflächenfinish ist anders als bei Gitzo, aber nicht schlechter. Die Musterung ist eben ein wenig anders. Von billigem Plastikfeeling kann ich nicht berichten, im Gegensatz zu Berichten anderer Nutzer englischsprachiger Foren.

Fotografieren mit dem CT-3442:

Eines vorweg: Das Feisol bietet alles, was das Gitzo nicht hatte. Es ermöglicht einfaches Arbeiten in Bodennähe und erfüllt damit meine Anforderung Nummer 1. Die Maximalhöhe machte mir von Anfang an zu schaffen, da ich die Beine nicht vollständig ausziehen konnte. Das ist eine Sache der Gewohnheit. Eine kleine Markierung zeigt mir, wie weit ich sie ausziehen muss.
Getestet habe ich das Stativ mit dem 70-200 2,8 L USM an der 1D MK II und der achromatischen Linse Canon 500D. Ziel war die Anfertigung hochwertiger Makros. Dies war problemlos möglich. Alle Bilder wurden mit Fernauslöser und Spiegelvorauslösung gestochen scharf. Die Nutzung mit dem 200-500 mm Tamron geht nur mit angehängter Tasche unter dem Stativ. Sonst wackelt es mit voll ausgezogenen Beinen zu stark. Ich werde es aber vorrangig in etwa 80 cm Höhe einsetzen, sitzend im Tarnzelt. Hierbei ist eine ausreichende Stabilität gegeben, stabiler als das Gitzo ist es allemal. Da ich mir dieses Umstandes bewusst war, habe ich kein Problem damit.

Kopfmontage:

Der CB-50D lässt sich mittels einer Sechskantschraube fest auf der Stativplatte fixieren, dennoch wird wohl ein Tropfen Loctite vollkommene Sicherheit bringen müssen. Zu groß ist die Gefahr, dass sich der Kopf löst (ist mir beim Benro oft genug passiert).
Ärgerliches Detail: der Schlüssel ist leider nicht im Lieferumfang des Statives vorhanden und somit muss man auf vorhandenes Werkzeug zurückgreifen. Das Werkzeug vom Benro in meinem Fall. Hier besteht Nachbesserungsbedarf.
Das Werkzeug zum Verstellen der Beinanschläge ist ok, könnte aber hochwertiger sein. Legt man den geringen Kaufpreis des Statives zu Grunde kann man da aber drüber hinwegsehen. What you get, is what you pay for.

Transport:

Sehr positiv ist die Funktion, die Beine verkehrt herum einklappen zu können. Der Kopf verschwindet somit tatsächlich zwischen den Beinen, diese stehen jedoch ein klein wenig ab, da die Schnellwechseleinheit sehr sperrig ist. Das Stativ findet somit mit montiertem Kopf in der Tasche Platz. Ein Kopf, welcher diese Form des Umschlagens bauartbedingt nicht ermöglich, findet leider keinen Platz in der Tasche. Der Sinn dieser Einschränkung erschließt sich mir noch nicht. Die Transporttasche wird somit für sehr viele Nutzer unbrauchbar. Mir ist das in diesem Falle egal, da es bei mir funktioniert. Der Haken auf der Unterseite der Platte kann notfalls montiert bleiben und passt mit ein wenig Würgen auch mit in die Tasche. Elegant ist das aber nicht.
Der Trageriemen ist mir auch zu schmal, das habe ich schon besser gesehen. Da die Tasche allerdings nur eine kostenlose Zugabe ist, werde ich mich nicht weiter drüber aufregen. Ich gehe ohnehin davon aus, dass das Stativ seitlich am HB-207 transportiert wird und die Tasche im Fotoschrank verstauben wird. Ebenso ergeht es allen mitgelieferten Köchern und Taschen, welche es zu Kugelköpfen und Stativen dazu gab...

Fazit nach 1 Tag Nutzung:

Das Stativ befindet sich auf Augenhöhe mit dem Gitzo und hinterlässt einen gleichwertigen Eindruck. Die nützlichen Funktionen rechtfertigen für mich jedoch den Umstieg vollends. Ob das in 5 Jahren auch noch so ist das wird sich zeigen. Hoffen wir das Beste.

Kostenpunkt:

Das Stativ kostet direkt bei Feisol 275 Euro. Dafür bekommt man die Version ohne Mittelsäule. Man kann neben der Mittelsäule noch zahlreiche Erweiterungen kaufen. Nivelliersockel, Spikes usw. sind verfügbar und das zu sehr moderaten Preisen.
Der CB-50D kostet inklusive Schnellwechselplatte 144 Euro und ist damit ebenfalls sehr preiswert.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IF5F0737.jpg (132,3 KB, 3377x aufgerufen)
Dateityp: jpg IF5F0726.jpg (53,6 KB, 1958x aufgerufen)
Dateityp: jpg IF5F0728.jpg (54,5 KB, 1770x aufgerufen)
Dateityp: jpg IF5F0729.jpg (55,4 KB, 3179x aufgerufen)
Dateityp: jpg IF5F0732.jpg (73,6 KB, 2361x aufgerufen)

Geändert von Riesbeck (27.01.2010 um 22:44 Uhr) Grund: Titel und Präfix
Blende1.8 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2009, 19:56   #2
Blende1.8
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 27.09.2006
Ort: Radeberg
Beiträge: 1.110
Standard AW: Feisol CT-3442 Review

Hier noch mehr Bilder...
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IF5F0723.jpg (31,7 KB, 579x aufgerufen)
Dateityp: jpg IF5F0727.jpg (49,4 KB, 658x aufgerufen)
Dateityp: jpg IF5F0730.jpg (63,9 KB, 762x aufgerufen)
Dateityp: jpg IF5F0731.jpg (59,4 KB, 674x aufgerufen)
Dateityp: jpg IF5F0734.jpg (77,5 KB, 505x aufgerufen)
Blende1.8 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2009, 19:57   #3
Blende1.8
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 27.09.2006
Ort: Radeberg
Beiträge: 1.110
Standard AW: Feisol CT-3442 Review

und noch ein paar.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IF5F0736.jpg (106,1 KB, 665x aufgerufen)
Dateityp: jpg IF5F0735.jpg (101,2 KB, 782x aufgerufen)
Dateityp: jpg IF5F0733.jpg (63,5 KB, 463x aufgerufen)
Dateityp: jpg IF5F0721.jpg (49,9 KB, 916x aufgerufen)
Blende1.8 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2009, 20:00   #4
Riesbeck
Moderator
 
Registriert seit: 11.03.2004
Beiträge: 21.411
Standard AW: Feisol CT-3442 Review

Hut ab und Danke.

EDIT
Sorry, ganz vergessen.
Viel Spaß mit dem Stativ
__________________
...
I am the Lizard King I can do anything
...
Riesbeck ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Acronis True Image 2017 - Die umfassende Backup-Lösung - Testversion erhältlich!
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 06.02.2009, 20:00   #5
Blende1.8
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 27.09.2006
Ort: Radeberg
Beiträge: 1.110
Standard AW: Feisol CT-3442 Review

Gern geschehen.
Blende1.8 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2009, 20:22   #6
stp89
Benutzer
 
Registriert seit: 22.01.2008
Beiträge: 141
Standard AW: Feisol CT-3442 Review

Hallo Lars,

Glückwunsch zu dem Kauf des Feisol, wie ich sehe haben die Beinsegmente die typische Carbonfaserstruktur. Bei meinem Feisol sind die Segmente mit einem schwarzen Schutzlack überzogen, deshalb vielleicht auch die Beiträge vom billigen Plastikfeeling.
Auf jeden Fall bin ich mit dem Stativ auch sehr zufrieden.

Wie ich sehe hast Du den Feisolkopf erworben statt den Benro B-1.
Bist Du mit der Qualität und Funktionalität des CB-50 zufrieden ?

Vielen Dank für den Bericht und Grüße
Steffen
stp89 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2009, 20:25   #7
Blende1.8
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 27.09.2006
Ort: Radeberg
Beiträge: 1.110
Standard AW: Feisol CT-3442 Review

Sofern man das nach so kurzer Zeit sagen kann, ja. Ich bin erstmal zufrieden. Kritikpunkte gibt es dennoch. Die Fixierungsschraube von der Schnellwechseleinrichtung ist nicht gegen Abfallen gesichert. Ich werde auch diese mit Loctite fixieren müssen. Insgesamt ist der Kopf aber sehr hochwertig verarbeitet und zumindest meinem ehemaligen KB-1 weitaus überlegen.

@Riesbeck: Danke werde ich haben. :-)

Gruß Lars
Blende1.8 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2009, 20:42   #8
Roger66
Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2005
Beiträge: 3.192
Standard AW: Feisol CT-3442 Review

Hallo,

danke für den Bericht und viel Spaß mit der Neuerwerbung !

Seltsam finde ich auch, dass es die Carbonstruktur hat. Mein 3342 ist mattschwarz beschichtet, und Feisol schrieb Ende 2008 selber, dass sie das so geändert haben.

Hast Du das Stativ gebraucht gekauft, dass Du die ältere Carbonoptik bekommen hast ?
Roger66 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2009, 20:44   #9
Blende1.8
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 27.09.2006
Ort: Radeberg
Beiträge: 1.110
Standard AW: Feisol CT-3442 Review

Nein ich habe es neu gekauft und bin überaus glücklich, dass es diese Struktur hat. Trotzdem werde ich die zu kurzen Beinschoner noch gegen Fahrradlenkermoosgummi tauschen. Carbon ist mir doch zu anfällig und wenn es mal runterfällt ist mir das sicherer, wenn das ganze obere Beinsegment bedeckt ist. Bei meinem G1228 hatte ich das auch so gemacht und gut wars.

Gruß Lars
Blende1.8 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.02.2009, 21:05   #10
Lias
Benutzer
 
Registriert seit: 23.11.2007
Ort: Am Fjord
Beiträge: 767
Standard Mein Senf zu Feisol

Moin!

O.K., wenn hier schon alle Feisol Besitzer/Fans versammelt sind, dann kann ich ja auch noch meinen Senf dazu abgeben. Feisol gibt es inzwischen auch in D: www.feisol.de Ich stehe mit der Firma/den Händlern aber in KEINERLEI Beziehung (der Startbeitrag war schon seeeeehr positiv). Ansonsten erfreue mich am CT-3342 (der Bruder mit den 3 Beinsegmenten) als leichtestem (Reise)stativ in dieser Stabilitätsklasse welches ich kenne. Zudem hat es mit ca. 145 cm eine ordentliche Höhe. Es wiegt jedoch 100 g mehr als angegeben (also ca. 1,14 kg), da man die Mittelplatte mit dem 3/8 Stativgewinde eigentlich mitrechnen muss.
Lias ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Zubehör
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu




Das könnte Dich auch interessieren:

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:00 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2017, DSLR-Forum.de