DSLR-Forum
AnzeigeTamron

Zurück   DSLR-Forum > Technik und Gestaltung > Bildbearbeitung

Hinweise

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.02.2018, 13:30   #11
Frosty
Moderator
 
Registriert seit: 13.02.2005
Ort: Berlin-Köpenick
Beiträge: 11.907
Standard AW: Grundeinstellungen der M10 für RAW

Zitat:
Zitat von Mirco2706 Beitrag anzeigen
Liegt es einfach an meiner Nachbearbeitung? Dazu benutze ich Photoshop CS2. Kann das vll. der Grund sein?
Ohne etwas Bildbearbeitung wirken RAW -Aufnahmen regelmäßig recht flau. Und allein das Programm zur Verfügung zu haben hilft anfänglich nicht viel, wenn noch die Erfahrung fehlt, mit welchen Funktionen und welchen Einstellungen welcher Wirkung erzielt wird. Da heißts rumspielen und lernen. Das braucht etwas Zeit.
Zitat:
Beitrag 37. Das Foto wirkt sehr...
Gerade da wirds Dir einfach gemacht, weil derjenige alle Einstellungen, die er in Lightroom vorgenommen hat, drunter geschrieben hat.
Zitat:
Meine Fotos sind von der Qualität her wie das dadrüber mit der Blume. Sie sind hell, kontrastreich, farbig, aber irgendwas fehlt.
Hell und kontrastreich bedeutet nicht automatisch, das das Licht auch wirklich gut war.
__________________
SLR-Foto.de :: Köpenick
Glaubst Du noch, oder denkst Du schon?
Verbessert mein Bild, wenn ihr könnt, aber stellt es bitte nur hier im Forum im gleichen Thread wieder ein!
Farbtemperatur und Weißabgleich / Die Wahrnehmung von Licht und Farben / Freihandgrenze - Verwacklungsgrenze
Dieser Text gilt gleichermaßen für Männer, Frauen und Vegetarier. Nur aus redaktionellen Gründen wird lediglich die männliche Form verwendet.
Frosty ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2018, 13:32   #12
chickenhead
Moderator
 
Registriert seit: 25.07.2005
Ort: Schmidtheim
Beiträge: 22.509
Standard AW: Grundeinstellungen der M10 für RAW

Das hat ja nun nichts mit Canon oder der M10 zu tun. Bildbearbeitung wird in einem separaten Forum besprochen.Ich verschiebe den Thread mal dorthin.
__________________
Gruß Thorsten
__________________________________________

Sony A9 aktuell im Test
5D IV | 16-35/4 IS USM | 35/1,4 II USM | 85/1,4 HSM ART | 100/2,8 IS USM | 70-200/2,8 IS II USM | 300/2,8 IS II USM | Extender 1,4x III | Extender EF 2x III | 2x Godox 860II | Godox XPro/X1R

Meine Bilder
Beiträge als Moderator in Grün
Beiträge als User in schwarz
chickenhead ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2018, 14:05   #13
britschknipsa
Benutzer
 
Registriert seit: 05.03.2008
Ort: Rhein-Sieg-Kreis
Beiträge: 80
Standard AW: Grundeinstellungen der Canon M10 bei der Bildbearbeitung

Ach so.

Aber ich würde erstmal nicht von "falsch" oder "richtig" reden. Das Ergebnis der Bildbearbeitung hat doch eher mit Geschmack oder Vorlieben zu tun.
Ich empfinde z.B. das von Dir als Vergleich herangezogene Bild z.B. als ziemlich unnatürlich/irreal. Nicht schlecht, nur eben künstlich, verändert.

Ich hätte Deins z.B. eher so wie hier bearbeitet, d.h. im Wesentlichen nur geradegerückt, etwas bei den Lichtern rausgenommen, die Sättigung erhöht, und meinetwegen etwas entrauscht wenn man darauf Wert legt (vielleicht noch etwas mehr nachzuschärfen jetzt).

Sonst such halt mal Beispielvideos/Tutorials für "HDR-Look", vielleicht ist das ein Ansatz...
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_0925-2.jpg (292,9 KB, 21x aufgerufen)
britschknipsa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2018, 14:25   #14
Mirco2706
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 05.06.2017
Beiträge: 10
Standard AW: Grundeinstellungen der Canon M10 bei der Bildbearbeitung

Danke für die Antworten.

Genau, dieses unnatürliche. Wie macht man's?

Hier...
http://www.dslr-forum.de/showthread....168478&page=31

Guckt euch bitte diese Fotos an. Die sehen doch super aus. Ist das auch HDR oder hab ich einfach nur 'ne Montagsgurke erwischt?
Mirco2706 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Acronis True Image 2017 - Die umfassende Backup-Lösung - Testversion erhältlich!
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 08.02.2018, 14:50   #15
britschknipsa
Benutzer
 
Registriert seit: 05.03.2008
Ort: Rhein-Sieg-Kreis
Beiträge: 80
Standard AW: Grundeinstellungen der Canon M10 bei der Bildbearbeitung

Welche von denen oder meinst Du alle von der Seite?
Da ist ja alles mögliche an Nachbearbeitung oder Verfremdung dabei (Spielzeuglook (uups - bzw. 85er nativ :-o) usw.).
Bei schneller Durchsicht nicht ein Bild vom 15-45.
Und ich habe mich schon immer gefragt welchen Sinn solche Bilderbeispielthreads machen zur Beurteilung einer Kamera/Sensors/Objektivs wenn die Leute sich anschliessend in der Bildbearbeitung austoben.

Ansonsten:
Also mein 15-45 macht erstmal auch mit PictureStyle "Neutral" immer ziemlich langweilige/flache Bilder. Wenn ich da ohne an der Kamera was zu verstellen das Sigma 30 Art anflansche und mit dem 15-45 dieselbe Brennweite verwende und analoge Blenden (halt keine 1,4-2,8) kann ich die Bilder trotzdem problemlos nur vom ansehen unterscheiden (also beim Vergleich desselben Motivs mit vergleichbaren Einstellungen liegt das Sigma Art immer vorn. CAs mal aussen vor ab und an). Ein Brüller ist das Zoom sicher nicht, die Bilder sind dankbar für Nachbearbeitung.

Aber wie gesagt - das liegt wohl hauptsächlich nur an der Nachbearbeitung.
Google halt mal nach "hdr look" und ausserdem dem Namen Deiner Bildbearbeitung und probier das aus was Dir die Filmchen/Tutorials zeigen...

Oder schau erstmal etwas allgemeiner in welche Richtung Dein Geschmack so geht...
https://www.google.de/search?q=bildbearbeitung+look

Geändert von britschknipsa (09.02.2018 um 13:43 Uhr)
britschknipsa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2018, 13:51   #16
Valentino Rossi
Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2008
Beiträge: 529
Standard AW: Grundeinstellungen der Canon M10 bei der Bildbearbeitung

Zitat:
Zitat von Mirco2706 Beitrag anzeigen
Genau, dieses unnatürliche. Wie macht man's?
Das ist ein Gesamtpaket welches einen engagierten Fotografierer ausmacht.

Es ist der Bildaufbau, die richtige Zeit am richtigen Ort, das richtige Licht, das richtige Motiv, die richtige Brennweite und die richtige Perspektive bzw. Kamerastandort. So macht man gute Bilder.

Will man diese noch nach seinem Geschmack bügeln und verändern braucht es Erfahrung in der Weiterverarbeitung. Dann braucht es noch das richtige Gefühl für den Einsatz der bildverarbeitenden Software, Kenntnisse Erfahrungen für die richtigen Programme und voila, Dein Bild sieht super aus.

Viele Fotografierer investieren viel Zeit in die Auswahl der richtigen Software und darin sie richtig gut bedienen zu können. Das geht nicht mit einfachem Tipp aus dem Forum.

Ich hab Dir mal Dein Bild bunt gemacht. Das kannst Du auch.

Ich arbeite mit Affinity Photo. Da sind manche Schritte anders als in Photoshop.

Zunächst hab ich die störenden Personen und den Vogel entfernt. Bei PS müsste man da etwas stempeln.

Dann Tonemapping mit einer eigenen Standardeinstellung angewendet - fertig

Um das für Dich nachzubauen ein HDR Programm wie Photomatix oder etwas aus der NIK Collection aufspielen und schon beim fotografieren daran denken dass Du eine Belichtungsreihe aufnimmst wenn sich das Motiv dafür anbietet.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Forum.jpg (310,1 KB, 17x aufgerufen)

Geändert von Valentino Rossi (09.02.2018 um 13:53 Uhr)
Valentino Rossi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2018, 14:25   #17
Rolandist
Benutzer
 
Registriert seit: 02.04.2010
Beiträge: 2.979
Standard AW: Grundeinstellungen der Canon M10 bei der Bildbearbeitung

Hi Mirco, ich antworte Dir mal grundsätzlich zu Deiner Frage, nämlich warum Dein(e) Fotos nicht so sind wie Du Dir das vorstellst. Du hattest mich ja gar persönlich angeschrieben.
Viele meiner Antworten sind aber sehr generisch d.h. unabhängig von der Kamera.


1) Licht. Die wichtigste Zutat. Dein Beispiel ist wohl um die Mittagszeit entstanden. Schau die mal diese Eselsbrücken an:
https://fotoschule.fotocommunity.de/...er-fotografie/

Ich bevorzuge: von 11 bis 3 hat der Fotograf frei. Um die Zeit ist das Licht meist langweilig, schöne Schatten fehlen und vor allen: warme Farben und Kontraste. Der Fotoenthusiast ist gerne auch mal früh aus den Federn. Meine besten Urlaubsfotos mache ich z.B. wenn ich morgens jogge und meine Kamera in einen Sportrucksack packe. So werden aus einfachen Urlaubsmotiven doch schöne Erinnerungen, z.B.:

fishing by Roland, on Flickr

Costa Brava (4) by , on Flickr

Das nur zwei Beispiele, banal, aber eben frühmorgens. Auch bevorzuge ich Fotos ohne Touristen und wenn nur ganz wenig, das aber am Rande. Tagsüber ist es dann a) voll und b) eben mieses Licht.

Das hier mal als ganz krasses Beispiel. Das ist Lloret de mar, eine der übelsten Schandflecke an der spanischen Küste. Aber morgens (ok, immerhin vor 9:00) bei schlechten Wetter hat dieser komplett leere Strand mit den grauen Wolken einen gewissen Reiz:

lloret de mar by , on Flickr



2.) Motiv. Gestalte Dein Motiv. Lies Dir mal was zu "goldener Schnitt" usw. durch. Schöne Foto haben immer eine besondere Gestaltung.
Hier ein profanes Beispiel (ich bin unterwegs und kann nur auf mein Flickr verlinken): Das Bild würde nicht so wirken wenn die Personen zentral im Bild stehen würden:

Frau & Kind by , on Flickr

3. Technik. Halte die Kamera gerade(!) in Bezug auf alle (!!) Achsen. Deine stürzenden Linien machen das Bild unruhig. Notfalls beseitigt man das durch Bildverarbeitung. Hier mal ein Beispiel mit der EOS-M und dem 22/F2. Auch nicht der Renner das Bild (eben ein Schnapper von einem besuchten Ort), aber ich rücke die Häuser immer gerade, wenn auch minimal:

IMG_1326 by , on Flickr

4. Bildbearbeitung. Schon einiges gesagt, aber auch nicht das Problem Deines Bildes. Ich empfehle nach wie vor Lightroom. Man kann "von oben nach unten" (Anordnung der Regler!) sein Bild nachträglich pimpen.

5. Equipment. Die M10 ist von der Bildqualität eine tolle Kamera. An der gibt es nix zu meckern. Aber das 15-45, das halte ich für eine Gurke. Man sieht das schön bei Deinem Bild rechts unten (die Menschen), die sind nicht wirklich scharf. Ich würde mir mal das 22/F2 gönnen, das ist klein und sehr scharf. Zudem lässt sich, durch die Lichtstärke, etwas Freistellung erzielen, wenn auch nicht viel. Auch helfen können Filter, in Deinem Fall (grelle Sonne!) wäre ein Polfilter das Mittel der Wahl. Bild 2 war übrigens eine M3 mit einem Billustativ und einem Graufilter. Durch die lange Belichtungszeit wirkt das alles dann sehr ruhig.
-----------------------------

Fazit: Die Kamera ist nicht unwichtig, gar nicht mal wegen der technischen Werte (alles aber einer 1000D ist ausreichend), Bildgestaltung, Erfahrung und Übung aber nicht zu unterschätzen. Ich bin kein guter Fotograf (ist ja nur Hobby), aber es gibt Situationen da rieche ich ein gutes Foto quasi. Tolles Licht, gutes Motiv bzw. eine ungewöhnliche Situation. Braucht man ein Auge dafür. Nicht dass ich es habe, aber zumindest bin ich mir dessen bewusst.

Viel Spaß,
Roland.

Geändert von Rolandist (13.02.2018 um 14:58 Uhr)
Rolandist ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Zurück   DSLR-Forum > Technik und Gestaltung > Bildbearbeitung
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu




Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:49 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2018, DSLR-Forum.de