DSLR-Forum
AnzeigeTamron

Zurück   DSLR-Forum > Technik und Gestaltung > Fototechnik > Tipps & Tricks

Hinweise

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.08.2012, 09:21   #1
pospiech
Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2012
Beiträge: 29
Standard Gute Bilder bei Nacht

Werbung


Zu viel Werbung?
Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Ich habe mit meiner Kamera versucht Bilder von Dresden bei Nacht aufzunehmen, einmal mit einer lichtstarken Festbrennweite (35mm, 1.8) und mit dem 105er Kit Objektiv.

Die Bilder sind entsprechend verrauscht, weil ich kein Stativ hatte und nicht mit Sekunden Zeiten belichten konnte.

Die ersten beiden (60 und 68) sind mit der Festbrennweite (Iso 1250, 1/30; Iso 6400, 1/8) das letzte (151) mit dem Kit (Iso 6400, 1/10). Sehr ärgerlich ist, dass die Festbrennweite bei dem ersten Bild (60) falsch fokussiert hat (autofokus).

Ich frage mich ob man noch natürlichere Farben bekommt wenn man länger belichtet und wie man allgemein vorgehen sollte um bei Nacht solche Fotos zu machen.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg DSC_0068.jpg (384,6 KB, 474x aufgerufen)
Dateityp: jpg DSC_0151.jpg (425,8 KB, 546x aufgerufen)
Dateityp: jpg DSC_0060.jpg (347,0 KB, 445x aufgerufen)
pospiech ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2012, 09:27   #2
p'itti
Benutzer
 
Registriert seit: 14.01.2011
Beiträge: 197
Standard AW: Gute Bilder bei Nacht

hallo,

wenn kein stativ dabei ist, kann man versuchen, die kamera irgendwo (stabil) abzulegen;
autofokus halte ich wie belichtungsprogramme für unpassend,
d.h. manuell fokussieren und manuell belichten, ggf weisabgleich als belichtungsreihe variieren,
darüberhinaus mit selbstauslöser um verwacklung beim auslösen zu vermeiden

und probieren, probieren, probieren

gruss

p'itti
p'itti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2012, 09:31   #3
Biologe
Benutzer
 
Registriert seit: 22.12.2010
Ort: far out in the uncharted backwaters of the unfashionable end of the western spiral arm of the galaxy
Beiträge: 2.076
Standard AW: Gute Bilder bei Nacht

Eventuell bringt ein Schnurstativ etwas, immerhin besser als gar keine Stabilisierung.
Selbstauslöser ohne Dreibein oder Bohnensack halte ich für kontraproduktiv.
Autofokus halte ich wie Belichtungsprogramme ebenfalls für unpassend.
__________________
Meine Bilder dürfen gerne überarbeitet und hier im Post mit der Angabe, wie sie überarbeitet wurden, wieder eingestellt werden.

Schützt und bewahrt die Vielfalt und Schönheit unserer Natur.
Biologe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2012, 09:36   #4
Borgefjell
Benutzer
 
Registriert seit: 06.11.2007
Beiträge: 3.990
Standard AW: Gute Bilder bei Nacht

a) Eigentlich ist ein Stativ Pflicht (Verwacklung, Iso lassen sich reduzieren -> mehr Dynamikumfang)

b) Frueher fotografieren (Blaue Stunde), dann ist es leichter, da die Kontrastunterschiede zwischen beleuchteten Gebaueden und dem dunklen Himmel niedriger sind

c) AF auf ein beleuchtetes Gebaeude, falls er nicht greift mer LV manuell einstellen, danach grundsaetzlich ausstellen

d) Stabi aus

e) M-Modus, dunkler Himmel und hell erleuchtete Gebaeude fordern den Belichtungsmesser ganz schoen.
__________________
Please put the Beutel on the Band
Borgefjell ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2012, 09:47   #5
Michael.Doering
Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2011
Beiträge: 6.289
Standard AW: Gute Bilder bei Nacht

Der wichtigste Tipp ist sicherlich sich "Hilfsstative" zu schen.
Ein Geländer auf das man die Kamera legt, einen Laternenpfahl an den man sich anlehnt, etc. .
Zweitens durch eine Atemtechnik wie bem Schießen.

Bei Nachtbildern sind zwei Dinge wichtig.
Starke hell- / Dunkelkontraste mag keine Kamera. Helles frißt leicht aus (Spritzlichter), und Dunkles fängt mit zunehmender Belichtungszeit an zu rauschen.
Den Fokus nach Möglichkeit auf einen Punkt legen, der in der gewünschten Schärfeebene eine mittlere Helligkeit hat.
Die Kamera bietet drei Möglichkeiten der Belcihtungsmessung an, mit den Vor- und Nachteilen jeder Art sollte man sich beschäftigen.
Mit Modus M arbeiten und mit drei oder mehr unterschiedlichen Belichtungszeiten bei ansonsten gleichen Voreinstellungen Bilder machen. So hast Du bei der eBV die freie Auswahl (oder setzt ein HDR zusammen).
Im raw bzw. tiff-Modus wirst Du relativ weniger Rauschen haben als im jpg-Modus, auch nach Konvertierung in ein jpg.

Thema AF.
Bei kontrastarmen Bildern ist es für den AF schwer ins Ziel zu gelangen. Die Qualität kann bei gleicher AF-Einheit (=Body) in Abhängigkeit von den Linsen durchaus stark variieren.

Liveview ist bei ruhenden Szenen ein probates Mittel die gewünschte Schärfeebene vor Auslösung zu kontrollieren.
Michael.Doering ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2012, 09:55   #6
Biologe
Benutzer
 
Registriert seit: 22.12.2010
Ort: far out in the uncharted backwaters of the unfashionable end of the western spiral arm of the galaxy
Beiträge: 2.076
Standard AW: Gute Bilder bei Nacht

Ich gebe Michael Recht, in diesem Zusammenhang könnte dies hier vielleicht hilfreich für dich sein:

http://www.youtube.com/watch?v=EDsx3-FWfwk
__________________
Meine Bilder dürfen gerne überarbeitet und hier im Post mit der Angabe, wie sie überarbeitet wurden, wieder eingestellt werden.

Schützt und bewahrt die Vielfalt und Schönheit unserer Natur.
Biologe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2012, 10:18   #7
madpott
Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: Nordhessen
Beiträge: 788
Standard AW: Gute Bilder bei Nacht

Ich war eine Woche vor dir an der selben Stelle, und habe Abend ein paar Bilder gemacht. Ohne Stativ geht bei sowas garnichts. Ich habe neben einem Stativ auch die Spiegelvorauslösung benutzt sowie einen Kabel Fernauslöser.
Ich habe die besten Erfahrungen gemacht wenn man bei Nachtaufnahmen im Modus M fotografiert. Blende 8 oder 11 einstellen und dann mit verschiedenen Belichtunsgzeiten Bilder machen. Wenn du den Autofokus verwendet dann auf AF-S stellen und den ISO Wert so niedrig wie möglich halten.

Die beiden Bilder habe ich mit meinem Nikon 16-85 gemacht, sind zwar nicht perfekt aber Nachtaufnahmen habe ich bis jetzt noch nicht so oft gemacht.


DSC_0208.jpg DSC_0219.jpg
madpott ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2012, 10:19   #8
Gast_112574
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Gute Bilder bei Nacht

Zitat:
Zitat von pospiech Beitrag anzeigen
Ich habe mit meiner Kamera versucht Bilder von Dresden bei Nacht aufzunehmen, einmal mit einer lichtstarken Festbrennweite (35mm, 1.8) und mit dem 105er Kit Objektiv
Ich habe bei solchen Aufnahmen festgestellt, dass ein Stabi (hat das 105er ja, wenn es das 18-105er ist) bei dieser Art Aufnahmen meistens mehr als eine lichtstarke Festbrennweite bringt. Die folgenden Fotos sind mit der D7000 (also gleicher Sensor wie bei der D5100) mit einem Sigma 17-70 OS freihändig ohne Auflegen entstanden. Das sollte mit ein wenig Übung auch mit dem 18-105er machbar sein.

Zitat:
Zitat von madpott Beitrag anzeigen
Ich war eine Woche vor dir an der selben Stelle, und habe Abend ein paar Bilder gemacht. Ohne Stativ geht bei sowas garnichts.
...ich sehe das anders und denke, dass meine Beispiele das Gegenteil beweisen.

Geändert von Gast_112574 (19.02.2013 um 09:53 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2012, 11:48   #9
joeleads
Benutzer
 
Registriert seit: 12.01.2009
Ort: Whoopatal
Beiträge: 3.128
Standard AW: Gute Bilder bei Nacht

Zitat:
Zitat von Michael.Doering Beitrag anzeigen
Der wichtigste Tipp ist sicherlich sich "Hilfsstative" zu schen.
Warum nicht gleich ein richtiges Stativ mitbringen?

Für mich ist es immer relativ wichtig, meine Kamera da aufzustellen und gradgenau auszurichten, wo ich das für sinnvoll erachte, statt mir das durch eine Mauer oder Parkbank vorgeben zu lassen. Es gibt ja durchaus tragbare Stative, die man gerne mal auf Verdacht einpacken oder sich umschnallen kann.
__________________
Meine kleine Heimatseite | Meine Katzenfotos bei Flickr
joeleads ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2012, 13:58   #10
Steffen Rentsch
Super-Moderator
 
Registriert seit: 01.01.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 20.607
Standard AW: Gute Bilder bei Nacht

Zitat:
Zitat von pospiech Beitrag anzeigen
Sehr ärgerlich ist, dass die Festbrennweite bei dem ersten Bild (60) falsch fokussiert hat (autofokus).
Sieht mir eher danach aus, als hättest Du Regentropfen auf der Frontlinse gehabt. Bild 2 + 3 sind mehr oder weniger falsch fokussiert (Backfokus).

LG Steffen
__________________
"Kunst bläst den Staub des Alltags von der Seele."
(Pablo Picasso)


Meine Seite in der Fotocommunity

Geändert von Steffen Rentsch (18.08.2012 um 14:09 Uhr)
Steffen Rentsch ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Zurück   DSLR-Forum > Technik und Gestaltung > Fototechnik > Tipps & Tricks
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:14 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2014, DSLR-Forum.de