DSLR-Forum
AnzeigeTamron

Zurück   DSLR-Forum > Community > Foto-Talk

Hinweise

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.12.2017, 12:14   #1
rossi2u
Benutzer
 
Registriert seit: 25.08.2014
Beiträge: 1.050
Standard Es geht um Bilder statt Technik - ein wohltuendes Interview

Werbung


Zu viel Werbung?
Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Achtung: englisch. Aber sooooo wohltuend, dass da mal jemand sagt und lebt, dass Pixelpeeping angesichts der genialen Technik heutzutage in 9X Prozent der Fälle abgehoben ist und vom Wesentlichen ablenkt: tolle Fotos zu machen. Und "Freistellung" ist ihrer Meinung nach ein praxisferner Wahn. Genau wie der Megapixelwahn für die Praxis vollkommener Quatsch ist, wenn man ordentlich arbeitet. Und dass die Technik eigentlich seit bald zehn Jahren vollkommen ausreichend ist.

https://www.dpreview.com/interviews/...ital-nostalgia

Sofi ist eine junge Profifotografin, die bewusst mit Kompaktkameras der CCD-Generation arbeitet. Sie hat ca. 50 davon in irgendwelchen Schubladen liegen.
__________________
Panasonic GH3
Ken Rockwell: Even Ansel said "The single most important component of a camera is the twelve inches behind it."
Isabelle Hannemann bei heise.de: "Es gibt Fotografen, die zaubern aus einer Einwegkamera, einem Joghurtbecher und einer Handy-App größere Kunst, als so mancher vollvergoldete Vollformatvollhorst."
Ich hoffe, hin und wieder meinen Cams gerecht zu werden ...
Es gehts ums Bilder machen statt um Pixelhaufen: http://bit.ly/2BWBU1m
rossi2u ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2017, 12:41   #2
phototipps.com
Benutzer
 
Registriert seit: 25.05.2006
Beiträge: 4.727
Standard AW: Es geht um Bilder statt Technik - ein wohltuendes Interview

Lass das um Himmels Willen nicht jene hören, die hier die Meinung vertreten, dass der Sensor einer Fotokamera nicht genug Pixel haben kann - so wie einige in diesem Thread: http://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=1575389

phototipps.com ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2017, 13:14   #3
rossi2u
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 25.08.2014
Beiträge: 1.050
Standard AW: Es geht um Bilder statt Technik - ein wohltuendes Interview

Zitat:
Zitat von phototipps.com Beitrag anzeigen
Lass das um Himmels Willen nicht jene hören, die hier die Meinung vertreten, dass der Sensor einer Fotokamera nicht genug Pixel haben kann.
http://www.poeschel.net/fotos/techni...ung=300#papier
__________________
Panasonic GH3
Ken Rockwell: Even Ansel said "The single most important component of a camera is the twelve inches behind it."
Isabelle Hannemann bei heise.de: "Es gibt Fotografen, die zaubern aus einer Einwegkamera, einem Joghurtbecher und einer Handy-App größere Kunst, als so mancher vollvergoldete Vollformatvollhorst."
Ich hoffe, hin und wieder meinen Cams gerecht zu werden ...
Es gehts ums Bilder machen statt um Pixelhaufen: http://bit.ly/2BWBU1m
rossi2u ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2017, 13:24   #4
Savay
Benutzer
 
Registriert seit: 05.11.2008
Ort: Gifhorn
Beiträge: 3.539
Standard AW: Es geht um Bilder statt Technik - ein wohltuendes Interview

Wieso geht es eigentlich immer um ein entweder/oder?!

Zitat:
Zitat von rossi2u Beitrag anzeigen
Aber sooooo wohltuend, dass da mal jemand sagt und lebt,
Was genau ist daran wohltuend?

Ich mein...ich finde es ja interessant wie sie arbeitet...jeder Jeck ist nun mal anders...aber sonst...

Zitat:
Zitat von rossi2u Beitrag anzeigen
Und dass die Technik eigentlich seit bald zehn Jahren vollkommen ausreichend ist.
Definiere "ausreichend".

Technik ist immer ein Mittel zum Zweck...ohne den Zweck klar zu definieren kann man natürlich auch keine Anforderungen eindeutig quantifizieren...und das führt auch jegliche Diskussion darüber dann ad absurdum.
Wenn man natürlich absolut keine spezifischen Anforderungen hat, ist die Technik an sich natürlich auch recht irrelevant...aber das ist ja nun auch keine neue Erkenntnis oder etwa doch?

Zitat:
Zitat von phototipps.com Beitrag anzeigen
Lass das um Himmels Willen nicht jene hören, die hier die Meinung vertreten, dass der Sensor einer Fotokamera nicht genug Pixel haben kann -
So wirklich verstanden hast du es glaub ich nicht oder?!

Ein Sensor kann prinzipiell nie wirklich zu viel Rohauflösung haben...jedoch durchaus zuwenig...
Das ist ein Unterschied!

Kannst du dazu noch ein bisschen was ergänzen? Was soll das beitragen?
Ich dachte es geht nicht um Pixel?!
__________________
500px

Where`s your crown king nothing?

EOS 80D | 10-18 IS STM | 17-55 IS USM | 55-250 IS STM | 30 EX | SP 60 1:1
EOS M & M5 | 18-55 IS STM | 22 f/2 STM

Geändert von Savay (08.12.2017 um 14:01 Uhr)
Savay ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Acronis True Image 2017 - Die umfassende Backup-Lösung - Testversion erhältlich!
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 08.12.2017, 13:46   #5
MEPE
Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2010
Beiträge: 650
Standard AW: Es geht um Bilder statt Technik - ein wohltuendes Interview

Was ich dem Artikel entnehme, aber auch schon vorher wusste:

Ja, man kann auch mit sehr beschränkten technischen Möglichkeiten ansehnliche Bilder machen.

Da die Fotografin laut eigener Aussage "mostly for journalistic purposes" fotografiert, braucht sie keine hohen Auflösungen.

Das eingeschränkte Freistellvermögen kompensiert sie durch die Wahl des passenden Hintergrunds.

Das heißt für mich aber nicht, dass jeder für seine Anwendung mit einer 10 Jahre alten Kompaktkamera mit CCD-Sensor glücklich wird.
Was machen denn Sport-, Wildlife- oder Portraitfotografen?

Für mich ist der Artikel viel Lärm um (fast) nichts.
__________________
Gruß,
Steffen

Meine private Fotogalerie
MEPE ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2017, 15:52   #6
loge01
Benutzer
 
Registriert seit: 23.12.2012
Ort: München
Beiträge: 118
Standard AW: Es geht um Bilder statt Technik - ein wohltuendes Interview

Zitat:
Zitat von MEPE Beitrag anzeigen
...

Das heißt für mich aber nicht, dass jeder für seine Anwendung mit einer 10 Jahre alten Kompaktkamera mit CCD-Sensor glücklich wird.
Was machen denn Sport-, Wildlife- oder Portraitfotografen?
...
Aber wo stecken die hier im Forum? Warum zeigen die Tecknik-Freaks hier so gern Fotos vom (vorzugsweise vollen) Aschenbecher auf dem Couchtisch, der Bärchensammlung im Regal im Hintergrund, ein fingertapperverschmiertes Weinglas oder - wenns richtig kreativ werden soll - die Aussicht vom eigenen Balkon in den Hinterhof des Nachbarn?
Was sollten da 2 Pixle mehr ausrichten?

Für mich ist das - zumindest hier - ne völlig an der Sache vorbeigehende höher-schneller-weiter-Fechterei.
__________________
Fotografie beginnt, wenn man aufhört, sich zum Sklaven von Wettbewerben zu machen.

Geändert von loge01 (08.12.2017 um 15:56 Uhr)
loge01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2017, 16:22   #7
mikro_makro
Benutzer
 
Registriert seit: 08.11.2015
Ort: Vorarlberg / Österreich
Beiträge: 68
Standard AW: Es geht um Bilder statt Technik - ein wohltuendes Interview

Irgendwie sehe ich keinen besonderen Look in den Bildern, und behaupte mal ketzerisch dass die meisten der gezeigten Bilder mit einer besseren Kamera genauso gegangen wären. Das Nachtfoto wäre vielleicht nicht gar so verrauscht, aber sonst? Nichts, was man in der Nachbearbeitung nicht auch hinbekommt, wenn es denn sein muss.

Allerdings stimme ich der Grundaussage zu, dass es um die Bildidee geht und es meist keine teure Technik zur Umsetzung braucht. Solche technischen Beschränkungen können (nicht müssen!) ein Weg zu einem eigenen Stil sein. Allerdings braucht es trotzdem gute Bildideen, auch eine einfache Kamera führt nicht per se zu interessanten Fotos - wie die ganzen belanglosen Knipsereien bei Lomography und Instagram zeigen.

Jedenfalls sind ihre Fotos schon ein wohltuender Kontrapunkt zu vielem, was hier und anderswo oft unter "Portrait" läuft - Models wie aus dem Katalog, nach "Schema F" aber technisch perfekt abgelichtet, meist mit einem Beigeschmack peinlicher Altherren-Erotik.
__________________
"Eighty percent of success is showing up." – Woody Allen
mikro_makro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2017, 16:36   #8
DrZoom
Benutzer
 
Registriert seit: 29.06.2012
Beiträge: 6.219
Standard AW: Es geht um Bilder statt Technik - ein wohltuendes Interview

Ugh. Na dann. Wers mag für den issses das Höchste.

Gerade für diese Art Fotos, wie sie hier gezeigt werden - Portrait - ziehe ich mehr Bildqualität vor.

Nicht notwendigerweise mehr Pixel - aber bessere Pixel.
__________________
"Schärfe ist ein bourgeoises Konzept" - Henri Cartier-Bresson; Microcontrast; Firmware and Sensor Performance;

Erfolgreich gehandelt mit: RealK, boisbleu, n07eX, dpclrnt, Kopernikus82, argus-c3, UL_Rich, klaukas, knothiknips, elektriker2011, hm-image, mmonkenbusch, soderstrom, Blütenstaub.

Hobbyist. Nikon D750, AF-S 20/1.8, Zeiss 35/2, Voigtländer 58/1.4, AF 60/2.8micro, Zeiss 100/2macro, AF 105/2DC, AF 180/2.8, SB800, etc; Ricoh GR
DrZoom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2017, 17:20   #9
Reussrunner
Benutzer
 
Registriert seit: 22.12.2015
Ort: Zentralschweiz
Beiträge: 1.048
Standard AW: Es geht um Bilder statt Technik - ein wohltuendes Interview

Zitat:
Zitat von mikro_makro Beitrag anzeigen
Allerdings stimme ich der Grundaussage zu, dass es um die Bildidee geht und es meist keine teure Technik zur Umsetzung braucht.
Auch ich stimme dem zu.

Aber wenn ich die Bildidee mit einer hohen Bildqualität umgesetzt bekomme, erfreut das mein Auge deutlich mehr, als ein Bild in einer Retro-Optik.

Bildrauschen, verblasste/verfälschte Farben, suboptimale Schärfe und Verpixelung kann ich dem Bild einer modernen Kamera hinzufügen. Aber aus dem Bild einer antiken Kamera ist das nur schwer oder gar nicht zu entfernen, falls es dort technikbedingt so entstanden ist.

Deshalb: wenn es jemandem Spass macht, auf moderne Errungenschaften zu verzichten, soll er doch!
Ich für meinen Teil habe gerne fliessend warmes Wasser im Haus und elektrisches Licht. Ich koche gerne auf dem Induktionsherd und fahre ein Auto mit Bordcomputer.
Und ja: wenn es geht, setze ich meine Bildideen gerne mit all den Vorzügen der aktuellen Technik um. Sie werden deshalb nicht schlechter.
__________________
5Dsr + 7D II + 80D + Sony RX100 IV
16-35/4 L * 24-70/2,8 L II * 70-200/2,8 L II * 100-400/4,5-5,6 L II * 85/1,2 L II * 100/2,8 L macro *
10-18 * 15-85 * 18-55 STM * 55-250 STM * 50/1.8 STM

Geändert von Reussrunner (08.12.2017 um 17:24 Uhr)
Reussrunner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2017, 18:51   #10
VisualPursuit
Benutzer
 
Registriert seit: 22.09.2008
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 8.954
Standard AW: Es geht um Bilder statt Technik - ein wohltuendes Interview

Snake Oil, Voodoo.

Keins der Bilder gewinnt etwas hinzu durch die Verwendung
dieser Knipsen.

Bin ich der einzige der es bizarr findet daß sich jemand über
die Materialschlacht beschwert und dann 50 Knipsen anhäuft?

Es ist im Übrigen naiv zu glauben es ginge in diesem Artikel
um Bilder. Ganz im Gegenteil geht es ganz ausdrücklich
und sehr vordergründig allein um Technik - nur daß zur
Abwechslung die veraltete Klappertechnik und nicht der
moderne Bolide zur Religion erhoben wird.
__________________
Tipp: Wer Threads mit der Option "sofortige Benachrichtigung" abonniert, bekommt alle Postings und Antworten eines Threads zu sehen. Wer dagegen "tägliche Benachrichtigung" wählt bekommt nur das zu sehen was die allgegenwärtige Zensur übrig lässt.
VisualPursuit ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Zurück   DSLR-Forum > Community > Foto-Talk
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu




Das könnte Dich auch interessieren:

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:47 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2017, DSLR-Forum.de