DSLR-Forum
AnzeigeTamron

Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Canon EF / EF-S > Canon EF / EF-S - Objektive

Hinweise

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.08.2017, 07:23   #101
dark star
Benutzer
 
Registriert seit: 27.02.2010
Beiträge: 418
Standard AW: Canon 100-400 4,5-5,6 II oder Canon 70-200 2,8 II + Konverter

@ Reussrunner
Freut mich sehr zu hören, dass du neugierig geworden bist und du dich entscheiden hast, dich noch einmal aufgeschlossen mit der Thematik zu befassen.

Hier habe ich pdf mit Liniengruppen zum Download und Ausdruck zur Verfügung gestellt, die bei dem Vergleich hilfreich sein könnten:
http://www.dslr-forum.de/showpost.ph...1&postcount=30
Link zum ganzen Thread:
http://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=1819847

Alternativ könnte man auch gut eine 5 € Banknote verwenden:
Mit der Kombination mit dem Extender, durch vergrößern oder verkürzen des Aufnahmeabstandes den Aufnahmeabstand ermitteln, wo die Strukturen im Druck der Banknote (Steinmuster in der Brücke), in der 100% Ansicht, gerade noch erkennbar sind.
Dann mit dem exakt gleichen Aufnahmeabstand eine Aufnahme ohne Konverter machen und beide Bilder in der 100% Ansicht vergleichen.

Hier habe ich zu den Möglichkeiten die 5 € Banknoten bieten, noch etwas mehr geschrieben:
http://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=1819847
dark star ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2017, 08:37   #102
schmadde
Benutzer
 
Registriert seit: 10.07.2007
Ort: München
Beiträge: 1.451
Standard AW: Canon 100-400 4,5-5,6 II oder Canon 70-200 2,8 II + Konverter

Ich würde sagen, entweder so:

Zitat:
Zitat von drums030 Beitrag anzeigen
100-400 II behalten weil unschlagbar für wildlife, kein 70-200 II
oder besser noch so:
Zitat:
Zitat von drums030 Beitrag anzeigen
Sparen und 100-400 II UND 70-200 II
Ich hab das 70-200 II schon über 6 Jahre (gekauft kurz nach Erscheinen) und speziell für die gelegentliche Nutzung mit dem 2x TK gekauft. Ich mache nicht so viel Wildlife, dass ich mir dafür ne eigene 2.000€+ Linse leisten wollte, aber das ein oder andere wollte ich schon mal ausprobieren.

Die Ergebnisse sind auch mit Konverter sehr gut - habe damals mit dem geliehenen 300 f4 L IS eines Freundes + 1,4Tk verglichen - keine Testcharts, sondern echte Fotos. Der Unterschied war marginal. Die 70-200 Kombi war einen ticken schärfer, das Bokeh dafür nicht ganz so weich. Aber der IS des 70-200 ist wesentlich besser und der AF (allerdings ohne Konverter) deutlich schneller.

Denke mal das 100-400 II kann das alles besser. Als dedizierte Wildlife Linse würde ich die vorziehen, vor allem wegen des Handlings und des schnelleren AF (die AF-Geschwindigkeit leidet deutlich bei Konvertereinsatz). Bin auch immer noch am überlegen, das zusätzlich zu meinem 70-200er zu kaufen.

Was die Frage Crop vs. längere Brennweite anbetrifft, denke ich kommt man mit Testcharts abfotografieren nicht weit. Im echten Leben da draussen vor der Labortüre habe ich festgestellt, dass es tatsächlich in gewissem Rahmen (wenn der Crop 2x nicht überschreitet und die Kamera >20MP hat) ein 1,4Tk mit einer Blende weniger und ein Crop aus der kürzeren Brennweite sich kaum unterschieden haben. Die Qualität des Fotos wird dann oft weniger von der Auflösung des Objektivs als vielmehr durch vermehrtes Rauschen limitiert.

Wenn man allerhöchste Ansprüche hat und die Qualität des 70-200 II + 2xTk (bei mir Version II, III gabs noch nicht als ich den gekauft habe) nicht ausreicht, wird man mit einem 100-400 II auch nicht viel mehr reissen, da muss es dann gleich ein 500 f4 oder so werden.
schmadde ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2017, 11:04   #103
Rincewind
Benutzer
 
Registriert seit: 02.10.2004
Ort: Nürnberg
Beiträge: 3.041
Standard AW: Canon 100-400 4,5-5,6 II oder Canon 70-200 2,8 II + Konverter

@Dark Star:

Deine Untersuchungen und deinen Aufwand bezügl. Crop gegen Konverter in allen Ehren, aber mein Ansatz ist da ein deutlich anderer:
Was interessiert mich das Ergebnis unter Laborbedingungen, wenn ich nicht unter Laborbedingungen fotografiere?
Mich interessiert einzig und allein, was unter meinen(!) realen(!) Bedingungen raus kommt. Und da stelle ich immer wieder fest, dass ein 1,4fach Konverter (im Gegensatz zu einem 2fach-Konverter) völlig für die Katz ist.
Ich kann mich immer nur wiederholen:
Jeder sollte für sich selbst ausprobieren, was ihm unter seinen realen Bedingungen taugt. Mir taugt der 1,4fach nicht, dir schon. Habe ich absolut kein Problem damit.

Mir wurde mal vorgeworfen, dass meine Beispielbilder mit längeren Brennweiten nicht aussagekräftig sind, weil bei meinem ca. 250m entfernten Standard-Testobjekt zu viel Luft dazwischen ist.
Ja und? Meine Objekte, für die ich diese Brennweite brauche, sind nun mal überwiegend in dieser Entfernung, was interessiert mich da, was die Optik im Nahbereich veranstaltet?
Der Vogelfotograf sieht das natürlich ganz anders und das ist aus seiner Sicht auch völlig legitim. Für den haben deine Ergebnisse wahrscheinlich eine deutlich höhere Relevanz als z. B. für den Planespotter.

IGL
Günter
__________________
Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein!
Ich schreibe meine Meinung(!) grundsätzlich nur zu Produkten, die ich längere Zeit besessen und auch benutzt(!) habe!

Geändert von Rincewind (18.08.2017 um 11:50 Uhr)
Rincewind ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2017, 19:33   #104
dark star
Benutzer
 
Registriert seit: 27.02.2010
Beiträge: 418
Standard AW: Canon 100-400 4,5-5,6 II oder Canon 70-200 2,8 II + Konverter

Das die Ergebnisse, die man erhält, wenn man Objektive und Extender mit Testcharts vergleicht nicht immer in der Praxis relevant sind, sehe ich genau so.
Es kommt ganz auf den Anwendungsfall, die Lichtsituation und die Motive an.
Wenn eine kurze Verschlusszeit z.B. bei bewegten Motiven und niedrige ISO-Werte relevant sind, kann das durchaus ein Rolle spielen.

Das mehr an Auflösung sieht man nur bei großen Ausdrucken oder wenn man die Bilder am Monitor hineingezoomt betrachtet z.B. bei 100%.
Das spielt aber keine Rolle, wenn man Fotos normal am Monitor in voller Größe betrachtet, es sei denn, man hat einen 32“ 4K Monitor.

Gerade bei Bilder, die fürs Internet oder Foren auf eine geringere Pixelzahl herunterskaliert werden ist klar, dass die maximale Auflösung keine entscheidende Rolle mehr spielt.

Rincewind hat mich auf ein nicht zu unterschätzenden Punkt gebracht:
Wenn das Motiv durch Luftbewegungen sowieso schon unscharf ist, braucht es auch kein Aufnahmesystem mit maximaler Auflösung.
Da kann es dann auch sein, dass die Ergebnisse mit Extender oder ohne und gecroppt ähnlich unscharf sind.
Aber auch für diesen Fall fällt es mir schwer zu verstehen, warum ein gecropptes Bild schärfer sein sollte, als eines welches mit Extender aufgenommen wurde.

Dieses Jahr habe ich auch dazu gelernt, dass mein Sigma 150-600 S zwar von den Vergleichen mit Testcharts her eine höhere Auflösung bringt, ich in der Praxis aber besser mit dem 100-400 II mit dem 1.4x III Extender klar komme, weil ich flexibler bin (kein Stativ) und das 150-600 S anscheinend relativ pingelig ist und optimale Bedingungen braucht, um Bilder mit mehr Details zu produzieren.
Kann auch gut sein, dass dabei auch die Luftbewegungen eine Rolle spielen und daher das 150-600 S sich in der Praxis keinen Vorteil erarbeiten konnte.

Ich gehe bei den Betrachtungen immer hochwertigen Objektiven und Extendern aus.

Unter dem Strich kommt man immer auf die Frage zurück, wofür braucht man eigentlich die absolut beste Bildqualität und Auflösung?
Wenn ich ehrlich bin, brauche ich die nicht wirklich für meine Anwendungsfälle.

Ich vertrete auch ganz klar den Standpunkt, lieber ein Bild mit etwas schlechter Qualität von einem einmaligen Augenblick, als gar kein Bild.
Ich nehme z.B. lieber meine P900 als die DSLR mit, wenn ich nicht explizit nur zum fotografieren raus gehe und habe was leichtes dabei, was obendrein einen super Bildstabilisator und ohne Ende Brennweite (2000 mm) hat.
Um etwas festhalten, tut es für mich auch die Kamera meines Smartphones.

Ich habe hier im Forum schon Meinungen gelesen, wo geschrieben wurde, dass wenn die Bedingungen und das Equipment für die absolute Top Bildqualität nicht gegeben sind, man auch kein Foto mit Equipment machen würde, welches den Top-Ansprüchen nicht gerecht wird.
Das fällt mir schwer nachzuvollziehen, vor allem wenn man bedenkt, wo für die meisten Fotos gemacht werden. Viele werden doch nur im Internet gezeigt oder im schlimmsten Falle landen sie, nach einmaligem Betrachten und ergötzen an der top Bildqualität, auf irgendeiner Festplatte und werden nie wieder angesehen.

Natürlich kann ich auch die Freude an der perfekten Bildqualität und einer Spitzenausrüstung nachvollziehen, dass geht aber anscheinend bei mir nicht so weit, wie bei anderen.

Die Vergleiche mit den Testcharts mache ich, weil es mich von der technischen Seite interessiert zu wissen, ob eine Objektiv mit Extender mehr Auflösung bringt als ein gecropptes Bild.
Nur wenn ich diese Grundlage geklärt habe kann ich auf einer belastbaren Basis entscheiden was für den jeweiligen Einsatzfall das richtige Equipment ist.

Wie schon öfter geschrieben, muss diese Frage auch für jede Kombination aus Einzelexemplaren von Kamera + Objektiv + Extender untersucht werden.
Das kann man auf Grund der Serienstreuung leider nicht pauschal sagen.

Geändert von dark star (Gestern um 12:32 Uhr)
dark star ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Acronis True Image 2017 - Die umfassende Backup-Lösung - Testversion erhältlich!
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt Gestern, 11:25   #105
Rincewind
Benutzer
 
Registriert seit: 02.10.2004
Ort: Nürnberg
Beiträge: 3.041
Standard AW: Canon 100-400 4,5-5,6 II oder Canon 70-200 2,8 II + Konverter

@ Dark Star:

Nun, da kommen wir ja doch weitgehend auf einen gemeinsamen Konsens:
Die Anwendung entscheidet!
Obwohl ich einen Schrank voller L-Objektive besitze, habe ich jahrelang nur eine 40D mit einem Superzoom 18-200 in den Urlaub mitgenommen. Und auch damit war ich zufrieden.
Warum?
Weil für mich Urlaub in erster Linie Urlaub ist und für Erinnerungsfotos im Album die Qualität absolut ausreicht. Da habe ich nicht den Anspruch, dass auch der 100%-Crop noch scharf sein muss und da interessiert mich deshalb auch ein Vergleich mit meinem superscharfen 70-200 nicht.
Heute übernimmt diese Aufgabe eine Superzoom-Bridge (Sony RX10III).
Aber ich würde niemals auf die Idee kommen, wirklich wichtige Aufnahmen die ich hoher Qualität brauche mit der Sony oder dem Superzoom zu machen. Da will ich nämlich alle nur möglichen Bildqualitätsreserven auch ausschöpfen können also geht der Griff wieder zu den Ls und der 1DMKIV, 6D oder 5DMKIV (wobei aktuell nur noch 5DMKIV, die perfekte Synthese aus 6D und 1DMKIV, aber das ist ein anderes Thema)

IGL
Günter
__________________
Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein!
Ich schreibe meine Meinung(!) grundsätzlich nur zu Produkten, die ich längere Zeit besessen und auch benutzt(!) habe!
Rincewind ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Canon EF / EF-S > Canon EF / EF-S - Objektive
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu




Das könnte Dich auch interessieren:

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:56 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2017, DSLR-Forum.de