DSLR-Forum
AnzeigeTamron

Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Leica M > Leica M - Allgemein

Hinweise

Anzeige

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.09.2015, 19:41   #1
OlliK
Benutzer
 
Registriert seit: 13.09.2012
Ort: Oberursel
Beiträge: 32
Standard M analog oder digital? Fragen über Fragen

Werbung


Zu viel Werbung?
Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Werte Leica-Nutzer,

ich hoffe auf ein wenig Beratung von euch, vielleicht hat ja auch der ein oder andere Ähnliches "durchgemacht":
Sie reizt mich, die Leica M, in der Hand hatte ich sie auch schon, wenn auch nur ca. 30min in Form der Monochrom in Wetzlar. Rangefinder in Form der Canonet von Canon habe ich analog auch bereits genutzt, das Prinzip sagt mir sehr zu.

Nun zu meinem Problem: die analoge Leica gefällt mir (von M3 bis zu M-P), aufgrund er Kompromisslosigkeit oder des Ürsprünglichen, wie man es immer nennen möchte. Außerdem ist sie natürlich i.d.R. günstiger als die digitale M.
Die Entwicklung von s/w zu Hause habe ich drangegeben, da ich nicht länger bereit bin, meine Zeit dafür zu investieren und insbesondere bei der Digitalisierung der Negative mittels Reproaufbau keine für mich zufriedenstellenden Ergebnisse erzielt habe. Geduld ist dabei nicht meine größte Stärke, fürchte ich.
Entwicklung außer Haus inkl. Scan scheint relativ kostspielig?

Die digitale M ist teuer. Sehr teuer. Würde für mich bedeuten, noch länger zu sparen. Ist vielleicht etwas weniger ursprünglich. Getestet habe ich sie allerdings noch nie, ich wüsste allerdings auch nicht wo und wie.

Was erhoffe ich mir von euch?:

Hat jemand ähnliche Überlegungen angestellt? Mit welchem Ergebnis?
Nutzt ihr eine analoge M und wie hoch sind die Nebenkosten (Filme/Entwicklung/Scans) in Farbe und/oder s/w?
Gibt es irgendwo noch eine Möglichkeit, eine analoge M zu leihen?

Sollte das irgendwie von Relevanz sein: als Objektiv wäre ein 50er für mich erste Wahl, damit entstehen seit Jahren ca. 90% meiner Bilder.

Danke an alle, die das bis hierhin gelesen haben und vielleicht etwas beitragen möchten.

Olli
__________________
There is no elevator to success, you have to take the damn stairs!
OlliK ist offline  
Alt 28.09.2015, 20:26   #2
Corvi
Benutzer
 
Registriert seit: 16.08.2007
Beiträge: 1.179
Standard AW: M analog oder digital? Fragen über Fragen

Digital wäre das Sinnvollste eine günstige M9 mit Sensorkorrosion zu kaufen, diese dann nach Wetzlar zu schicken, auf Kulanz den neuen Sensor eingebaut bekommen und sich freuen.
Corvi ist offline  
Alt 28.09.2015, 21:04   #3
Zuhörer
Benutzer
 
Registriert seit: 02.07.2007
Ort: Kölner Bucht
Beiträge: 1.410
Standard AW: M analog oder digital? Fragen über Fragen

Zitat:
Zitat von Corvi Beitrag anzeigen
Digital wäre das Sinnvollste eine günstige M9 mit Sensorkorrosion zu kaufen, diese dann nach Wetzlar zu schicken, auf Kulanz den neuen Sensor eingebaut bekommen und sich freuen.
Unter 3000,-€ (mit 50er) kann man das aber auch vergessen, auf die Idee sind andere auch schon gekommen.

TO: welches Budget kannst Du maximal aufbringen?
Warum sollte es Leica sein?

Gibt auch andere kleine (digitale) mit nur einem 50er (dann äquivalent natürlich)...

Oder muß es Kleinbild sein?
__________________
Dank & Gruß, Zuhörer

Je größer der Horizont, desto kleiner der Himmel ...

Bilder: http://www.flickr.com/photos/zuhoerer/
Zuhörer ist gerade online  
Alt 28.09.2015, 21:19   #4
doktorfisch
Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2007
Beiträge: 406
Standard AW: M analog oder digital? Fragen über Fragen

Eine digitale M-Leica ist nach 5 Jahren veraltet und nach 10 Jahren Elektroschrott, wie jede andere Digitalknipse auch.
Eine M6 gibst du alle 10 Jahre zur Inspektion und vererbst sie deinen Kindern.

Für das gesparte Geld kaufst du dir einen 1a Negativscanner. Der ist nach 10 Jahren auch Schrott, aber irgendwas ist ja immer.

__________________
Bitte recht freundlich!
doktorfisch ist offline  
Werbung
Acronis True Image 2017 - Die umfassende Backup-Lösung - Testversion erhältlich!
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 28.09.2015, 21:30   #5
OlliK
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 13.09.2012
Ort: Oberursel
Beiträge: 32
Standard AW: M analog oder digital? Fragen über Fragen

Zunächst schon einmal vielen Dank für die bisherigen Antworten.

@Zuhörer: andere, digitale Rangefinder sind mir nicht bekannt. Fuji habe ich schon die X10 und die X100 durch, die haben mich nicht glücklich gemacht. Budget ist derzeit bei rund 1500€, wobei ich ja nicht zwingend sofort einen Kauf anstrebe, ich kann auch noch etwas sparen, mehr als 2500€ inkl. Objektiv soll es aber nicht werden.

@doktorfisch: das mir der M6 klingt irgendwie nachvollziehbar und vernünftig, bleibt die Frage, was ist ein vernünftiger Negativscanner und wieviel kostet dieser?
__________________
There is no elevator to success, you have to take the damn stairs!
OlliK ist offline  
Alt 28.09.2015, 21:48   #6
doktorfisch
Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2007
Beiträge: 406
Standard AW: M analog oder digital? Fragen über Fragen

Zitat:
Zitat von OlliK Beitrag anzeigen

@doktorfisch: das mir der M6 klingt irgendwie nachvollziehbar und vernünftig, bleibt die Frage, was ist ein vernünftiger Negativscanner und wieviel kostet dieser?
http://www.filmscanner.info/Filmscan...tberichte.html gibt einen ganz guten Marktüberblick, allerdings ist das auch ein Händler, der gerne die überteuerte Silverfast-Software dazu verkauft.

Es muss nicht die Nikon-Referenz sein.
Die Qualität der verschiedenen Reflecta (ich benutze den Proscan 7200) oder auch die von Proscan reichen für den Hausgebrauch allemal, d.h. zwischen 250und 500 Euro kann man fündig werden.

Flachbettscanner sind (für Kleinbildnegative) dagegen kein guter Kompromiss, wenn es für mehr als kleine Internetbildchen reichen soll.

Im Internet gibt es die Alternative Vuescan als Download, die für 70 Dollar (oder so) mit etwas Einarbeitung, die man sowieso benötigt, zu sehr ansprechenden sw-Scans führt.

Dias scannen macht auch Spaß, Farbnegative sind dagegen nur etwas für Männer ohne Nerven.

P.S.: Im Aphog-Forum gibt es auch einen ziemlich umfangreichen Scannervergleichsthread.
__________________
Bitte recht freundlich!
doktorfisch ist offline  
Alt 28.09.2015, 21:58   #7
krötenblender
Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2008
Ort: Bremen
Beiträge: 661
Standard AW: M analog oder digital? Fragen über Fragen

Zitat:
Zitat von OlliK Beitrag anzeigen
@doktorfisch: das mir der M6 klingt irgendwie nachvollziehbar und vernünftig, bleibt die Frage, was ist ein vernünftiger Negativscanner und wieviel kostet dieser?
Die Empfehlung kann ich ebenfalls geben: die M6 ist eine wundervolle Kamera, mein absoluter Favorit aus den analogen Leicas. Daneben habe ich noch eine M240 und davor hatte ich die M9. Und die unglaubliche R-D1, ein digitaler RF von Epson, der aber technisch nicht mehr auf der Höhe der Zeit ist und eben einfach keine Leica.

Wenn Geduld nicht Deine Stärke ist, ist eine analoge Leica allerdings vielleicht wirklich nicht das Richtige. M6 und viele andere haben zudem keine automatische Belichtung, außer der M7, die aber einer Zeiss Ikon ZM klar unterlegen ist. - Übrigens ebenfalls eine fantastische Kamera. Wenn nicht "Leica" drauf stehen muss, der beste moderne analoge RF, den man bekommen kann.

Einen sehr guten Scanner bekäme man so um die 400-500€. Ich bin vor einer Weile auf einen Reflecta ProScan 10T gewechselt, der zusammen mit Silverfast wirklich sehr gute Ergebnisse liefert. Vorher hatte ich einen MF-Scanner aus dem gehobenen Mittelfeld, der neu das vierfache kostet, zumindest bei KB aber nicht annähernd so gute Ergebnisse geliefert hat. Für KB ist der Reflecta im Moment das mit Abstand Beste, was ich in bezahlbar für KB kenne.

Geduld ist aber auch bei einem guten KB-Scanner gefragt, denn ein einzelnes Negativ bei höchster Qualität (da kann man bei entsprechendem Film und Objektiv locker die Auflösung der M240 herausholen) dauert gut und gerne deutlich über 10 Minuten. PRO FOTO, wohlgemerkt... Kommt noch eine Weile Nachbearbeitung zu. Nichts für Hektiker.

Die Filmkosten zusammen mit Scanner und Entwicklung halten sich eigentlich in Grenzen. Filme sollte man nicht einzeln kaufen, sondern einfach in größerer Menge bestellen, das senkt die Preise deutlich. Zudem haut man weitaus weniger Frames durch bei einer analogen als bei einer digitalen Kamera. Und für die paar Tausend Euro, die Du gegenüber einer digitalen M sparst, kannst Du ziemlich lange Film kaufen und entwickeln lassen. Jahrelang...

Der Hinweis, dass eine analoge M nicht so schnell ihr Verfallsdatum erreicht, ist zumindest bedingt richtig (man kann aber auch immer noch mit einer M9 sehr gute Bilder machen). Von der Handhabung ist die aktuelle M mit ihren Geschwistern den analogen komplett unterlegen. Die digitalen sind schwere und unhandliche Klötze im Vergleich zu analogen. Die Eleganz, die eine M3 oder eine M6 (für mich die schönste aller Leicas) hat, fehlt den digitalen komplett. Dafür allerdings ist der Sucher der M240 einfach der Hammer und ein Unterschied wie Tag und Nacht, selbst zu exzellent erhaltenen analogen Ms.

Ich benutze beide sehr gerne und ich hatte schon einige andere Leicas, weitere andere analoge Rangefinder (Minolta, Zeiss, Fuji, Mamiya - letzere beide Mittelformat)sowie ein paar digitale. Die Kombination aus M6 und M240 ist im Moment für mich ideal, je nachdem, was mir im Moment wichtiger ist.

Für Deine Entscheidung solltest Du in der Tat versuchen, Kameras vielleicht auszuleihen. Ich habe mich schon öfters mit anderen Fotografen getroffen, die mal die eine oder andere M in die Hand nehmen wollten, um zu sehen, was das Richtige für sie ist und bin mit ihnen einen Nachmittag auf Fototour gegangen. Schau einfach mal, ob Du so einen in Deiner Gegend auch findest. Das ist der beste Weg, um ein gutes Gefühl für die Kameras zu bekommen und zu entscheiden, in welche Richtung man sein Geld wirft.

In einem gebe ich Dir schon mal Recht: eine X100 (bei aller Liebe zu meiner X100S) oder irgendeine andere Kamera ist keine Alternative, wenn man einen RF will.
krötenblender ist offline  
Alt 28.09.2015, 22:00   #8
Gast_240690
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: M analog oder digital? Fragen über Fragen

Wenn du deine Negative digitalisieren willst, warum dann überhaupt Negative belichten? Rechne dir vor Investition einer teuren analogen Kamera bitte genau durch, wie viel Geld du in laufende Kosten stecken musst.
Ich hatte meist 5 Filme alle zwei Monate voll. Mit Entwicklung sind das im Jahr ca. 300,-€ gewesen wo zusätzlich noch ordentlich Scanzeit dazu gekommen ist. Über meine intensiven 4-5 analogen Jahre waren das 1200,-€ bis 1500,-€, die ich nur in Verbrauchsmaterial gesteckt habe.
Das Geld kann man auch gut in etwas anderes investieren und sich zumindest Zeit und Nerven mit dem Scannen sparen.

Eine M9 mag teuer sein, aber eine M6 mit 50er Elmar-M für 1500,-€ + Scanner + Verbrauchsmaterial für X-Jahre rangiert in denselben Preisregionen. Und nach 4-5 Jahren (bei mir) hast du das Geld entweder abgeheftet und in einer wertstabilen Kamera gebunden oder eben eine Kamera die in den letzten 5 Jahren einen ordentlichen Wertverlust erlitten hat. Unterm Strich kostet beides gleich viel, nur dass wahrscheinlich beide Kameras noch funktionieren werden und du entweder dieselben hohen Filmkosten tragen musst, oder das Film-Geld mit Erlös der alten Kamera in eine neue Kamera steckst.

Ich habe es als Student gehasst, jedes Mal beim Filme abholen 25,-€ bis 30,-€ hinzulegen. Vergleich's einfach mit einem Handyvertrag.

Geändert von Gast_240690 (28.09.2015 um 22:03 Uhr)
 
Alt 28.09.2015, 22:03   #9
Zuhörer
Benutzer
 
Registriert seit: 02.07.2007
Ort: Kölner Bucht
Beiträge: 1.410
Standard AW: M analog oder digital? Fragen über Fragen

Zitat:
Zitat von OlliK Beitrag anzeigen
Zunächst schon einmal vielen Dank für die bisherigen Antworten.

@Zuhörer: andere, digitale Rangefinder sind mir nicht bekannt. Fuji habe ich schon die X10 und die X100 durch, die haben mich nicht glücklich gemacht. Budget ist derzeit bei rund 1500€, wobei ich ja nicht zwingend sofort einen Kauf anstrebe, ich kann auch noch etwas sparen, mehr als 2500€ inkl. Objektiv soll es aber nicht werden.

@doktorfisch: das mir der M6 klingt irgendwie nachvollziehbar und vernünftig, bleibt die Frage, was ist ein vernünftiger Negativscanner und wieviel kostet dieser?
Ok, wenn es Rangefinder sein muss, bleibt nur Leica (die uralt Epson ist keine alternative, dann lieber M8).
Ich dachte da an eine PEN mit el. Sucher oder optisch, ist natürlich ne andere Klasse, funktioniert aber auch sehr gut.
Also, dann würde ich auch die M6 oder ne Minolta cle empfehlen, nur nicht mit Scanner, die Staubrechnerei oder Stempelei wäre mir zu nervig. Am besten dann mit Dias, entwickeln und scannen lassen und für das totale Analogfeeling dann einen noch guten Diaprojektor, geile Quali kommt da raus!
Die gibt es immer mal fast nachgeworfen...

M9 mit 50er Summicron wird bei dem Budget eng, dann besser die M6 oder die Minolta mit dem 40er/2,0 - klein und leicht und "billig" und mit Belichtungsautomatik & manuell.
Und für das Gesparte kaufst Du Filme und lässt entwickeln!

Wie klingt das?
__________________
Dank & Gruß, Zuhörer

Je größer der Horizont, desto kleiner der Himmel ...

Bilder: http://www.flickr.com/photos/zuhoerer/

Geändert von Zuhörer (28.09.2015 um 22:06 Uhr)
Zuhörer ist gerade online  
Alt 22.10.2016, 09:38   #10
doc steel
Benutzer
 
Registriert seit: 13.09.2005
Ort: Wean!
Beiträge: 105
Standard AW: M analog oder digital? Fragen über Fragen

Zitat:
Zitat von doktorfisch Beitrag anzeigen
Eine digitale M-Leica ist nach 5 Jahren veraltet und nach 10 Jahren Elektroschrott, wie jede andere Digitalknipse auch.
Eine M6 gibst du alle 10 Jahre zur Inspektion und vererbst sie deinen Kindern.

Für das gesparte Geld kaufst du dir einen 1a Negativscanner. Der ist nach 10 Jahren auch Schrott, aber irgendwas ist ja immer.

Vier Sätze die die Situation nicht besser beschreiben könnten. Danke!
__________________
--------------------------------
lg,
doc steel
--------------------------------
doc steel ist offline  
Thema geschlossen

Lesezeichen


Zurück   DSLR-Forum > Ausrüstung > Leica M > Leica M - Allgemein
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu




Das könnte Dich auch interessieren:

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:38 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2017, DSLR-Forum.de