DSLR-Forum
AnzeigeTamron

Zurück   DSLR-Forum > Technik und Gestaltung > Bildbearbeitung > Computerecke

Hinweise

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.08.2017, 13:47   #51
rkarpa01
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 27.06.2007
Ort: Cuxhaven
Beiträge: 3.333
Standard AW: Canon imagePROGRAF Pro-1000

So, ich habe es jetzt probiert. Mit der mitgelieferten Software und dem Original-Canon-Treiber geht da nichts. Zum Test habe ich mir von einer 17"-Rolle 80cm abgeschnitten und versucht ein 40x80 cm Bild zu drucken. Die Canon Software Printstudio meckert, dass nicht alles von dem Bild gedruckt werden kann - und verhält sich dann auch so. Nach 64,7 cm wird der Rest des Papiers leer rausgeschoben und das überdimensionierte Bild abgeschnitten.

Ich habe jetzt mal drei Hersteller von RIP Software kontaktiert ob hier mit einem eigenen Treiber eventuell das Limit umgangen werden kann.
__________________
CuxhavenWebsite
rkarpa01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2017, 20:54   #52
Benutzer01
Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2010
Beiträge: 23
Standard AW: Canon imagePROGRAF Pro-1000

Hey cool, Vielen Dank für den Test! Finde es aber doch recht schade, das Canon den Drucker softwareseitig so kastriert. Naja vielleicht gibt's ja doch noch Trick 17 dafür, um das freizuschalten...
Benutzer01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2017, 08:49   #53
rkarpa01
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 27.06.2007
Ort: Cuxhaven
Beiträge: 3.333
Standard AW: Canon imagePROGRAF Pro-1000

Also bisher scheint es da nichts zu geben. Bisherige Aussage ist auch bei RIP Software Herstellern "geht nicht". Irgendwo hatte ich im Internet gelesen dass die Beschränkung bereits in der Firmware des Druckers verankert ist. Da ist es natürlich auch für diese Software-Hersteller so gut wie unmöglich das zu umgehen. Der Druckertreiber wäre ja noch ersetzbar.

Gut, für die paar Ausdrucke in längerem Format als A2 die ich eventuell gern hätte, muss ich dann halt einen Dienstleister bemühen. Denn, selbst wenn es ginge, kommt dann der Wunsch nach mehr als 43cm in der Höhe auf und... und... und... Dann hätte man lieber eine Nummer größer genommen oder noch größer usw.
__________________
CuxhavenWebsite
rkarpa01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2017, 08:11   #54
rkarpa01
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 27.06.2007
Ort: Cuxhaven
Beiträge: 3.333
Standard AW: Canon imagePROGRAF Pro-1000

Abschliessend zum Thema RIP Software noch die Aussage per email von ZEDONet, die das Produkt PrintFab im Angebot haben.

Zitat:
Unfortunately it is not possible to exceed the maximum print length specified by Canon (25.5" / 64.77cm) as there is a limit in the printer's firmware.
Also, zur Zeit keine Chance, bis Canon sich besinnt und die Firmware ändert.
__________________
CuxhavenWebsite
rkarpa01 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Acronis True Image 2017 - Die umfassende Backup-Lösung - Testversion erhältlich!
Zu viel Werbung? Hier kostenlos bei DSLR-Forum.de registrieren!
Alt 23.08.2017, 23:15   #55
martin0reg
Benutzer
 
Registriert seit: 24.12.2006
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 1.902
Standard AW: Canon imagePROGRAF Pro-1000

Es gibt neuigkeiten für besitzer des pro-1000, die sich mit refill auskennen:

https://www.youtube.com/watch?v=HHCmFbqQB08
jtoolman erzählt immer viel... interessant wirds ab ca. 8min.
Im grunde liest und kommentiert er das hier:
http://www.precisioncolors.com/The%2...n%20Colors.pdf

Und noch was zum thema refill blockade beim epson P800:
http://www.precisioncolors.com/P800_Ref.html
(scroll down)
__________________
Fotodrucker: Canon MP810 (=IP5300); Epson R285 (=P50), Pro 3880
Tinte für Epson: http://www.druckerchannel.de/forum.p...0&s=7#comments
Druckerprofilierung ohne Messgerät mit "Colymp"
Druckerforen: http://www.druckerchannel.de/ und http://www.printerknowledge.com/
"Deshaker" zur nachträglichen Stabilisierung von verwackelten Video-Clips: http://www.vimeo.com/4810536
martin0reg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2017, 15:04   #56
Benutzer01
Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2010
Beiträge: 23
Standard AW: Canon imagePROGRAF Pro-1000

So, ich habe mir nun den Drucker auch zugelegt und aus Vorfreude gleich noch eine Hahnhemühle Testpackung aller möglichen Papiersorten (je 2 Blatt) dazu gekauft. Um erstmal ein Gefühl für die unterschiedlichen Papiersorten zu bekommen, und welche mir am besten taugt.

Neulich habe ich dann versucht, mit dem Canon Media Configuration Tool direkt im Drucker und in dessen Treiber ein neues benutzerdefiniertes Papier anzulegen. Neben dem Einbinden des ICC-Profils wird noch eingestellt ob es ein mattes oder glänzendes Papier ist, welche Papierstärke, Druckkopfhöhe etc. Laut der Anleitung vom dem Tool muss man unter anderem auch noch die Papiereinzugsanpassung durchführen. Dabei wird wohl direkt auf das Papier ein Testmuster gedruckt. Also geht je Papiersorte schon mal mindestens eine Seite dafür drauf. Bei einem Test-Pack mit je zwei Blatt pro Papiersorte kann ich also nur die Hälfte der Papiere nutzen, wenn ich das für jede Sorte durchführe? :-(
Dann gibts ja noch weitere Einstellungen für benutzerdefinierte Papiere (z.B. "Kalibrierungsziel"). Das klingt auch erstmal so, als ob da ein Testdruck durchgeführt wird...
In nahezu allen Anleitungen wird jedoch empfohlen, das ICC-Profil im Druckertreiber möglichst zu deaktivieren und über die Anwendungssoftware (z.B. Canon Print Studio Pro) festzulegen. Macht es da überhaupt Sinn, benutzerdefiniertes Papier im Drucker und im Treiber anzulegen inkl. Einbindung vom ICC-Profil?

Wie geht ihr vor, wenn ihr ein neues Papier eines Fremdherstellers erstmalig einsetzt? Wählt ihr ein Profil eines ähnlichen Canon-Papiers oder führt ihr all die beschriebenen Einstellungen durch?

(Bevor ich das Media Configuration Tool ausprobiert habe, hab ich testweise einfach mal auf ein strukturiertes Hahnemühle-Papier gedruckt. Ohne das Papier als solches anzulegen, nur mit einer vordefinierten Einstellung für schweres Fine-Art-Papier + dem zugehörigen ICC-Profil für das verwendete Papier. Da gab es qualitativ absolut nichts dran auszusetzen.)

Ich hab die Frage zwar schon vor einer Weile im fine art printer-Forum gestellt, dort aber noch keine Antwort erhalten. Vielleicht kann ja hier jemand ein paar Tipps posten, wie man als Anfänger da am besten vorgeht...
Benutzer01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2017, 15:39   #57
rkarpa01
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 27.06.2007
Ort: Cuxhaven
Beiträge: 3.333
Standard AW: Canon imagePROGRAF Pro-1000

Also, das Media-Tool habe ich nur konfiguriert um entsprechend beim account manager ansatzweise die Kosten korrekt ausgeworfen zu kriegen.

Ich drucke nur über Lightroom und nutze entsprechend eben die Einstellungen lt. den ICC-Profilangaben.

Papierstärke, Druckkopfhöhe, etc. habe ich nicht geändert oder konfiguriert.

Also, im Prinzip mache ich es so wie Du in Klammern beschrieben hast. Das passt so und ich bin mehr als zufrieden mit den Ergebnissen.

Worauf Du in jedem Fall - und das ist unabhängig vom Drucker - achten musst ist die korrekte Seite des Papiers zu verwenden. Mir ist es schon passiert, dass ich auf der Rückseite gedruckt habe, weil es nicht immer einfach zu sehen ist. Das sieht dann aber sehr übel aus.
__________________
CuxhavenWebsite
rkarpa01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2017, 22:52   #58
martin0reg
Benutzer
 
Registriert seit: 24.12.2006
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 1.902
Standard AW: Canon imagePROGRAF Pro-1000

Zitat:
Zitat von Benutzer01 Beitrag anzeigen
.......
Neulich habe ich dann versucht, mit dem Canon Media Configuration Tool direkt im Drucker und in dessen Treiber ein neues benutzerdefiniertes Papier anzulegen. Neben dem Einbinden des ICC-Profils wird noch eingestellt ob es ein mattes oder glänzendes Papier ist, welche Papierstärke, Druckkopfhöhe etc. Laut der Anleitung vom dem Tool muss man unter anderem auch noch die Papiereinzugsanpassung durchführen. Dabei wird wohl direkt auf das Papier ein Testmuster gedruckt.
......
Wenn er testmuster ausdruckt, werden diese vermutlich intern gescannt um den drucker auf papier, tinte, und druckkopf-toleranzen abzugleichen, also sowas wie hardware kalibrieren mit ausmessen eines testcharts, also - und das ist das besondere - unter berücksichtigung des papiers.
Ob der eingebaute scanner sogar in der lage ist, ein vollwertiges papierprofil zu erstellen, also beispielsweise von einem fremdpapier ohne downladbares icc/icm profil...?...das wäre erstaunlich, denn es würde ein messgerät zur papier profilierung ersetzen (extern ab 400€). Manche großformat drucker haben das tatsächlich an bord... manche sind der meinung, auch der pro1000 habe so einen spectro-photometer:
https://www.youtube.com/watch?v=bQmPKGIoHJA
(Mich interessiert das thema, aber testen muss das ein pro1000 user, denn ich habe "nur" den 3880)
__________________
Fotodrucker: Canon MP810 (=IP5300); Epson R285 (=P50), Pro 3880
Tinte für Epson: http://www.druckerchannel.de/forum.p...0&s=7#comments
Druckerprofilierung ohne Messgerät mit "Colymp"
Druckerforen: http://www.druckerchannel.de/ und http://www.printerknowledge.com/
"Deshaker" zur nachträglichen Stabilisierung von verwackelten Video-Clips: http://www.vimeo.com/4810536
martin0reg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2017, 10:56   #59
Benutzer01
Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2010
Beiträge: 23
Standard AW: Canon imagePROGRAF Pro-1000

Danke für die Rückmeldung! Das beruhigt mich doch schon sehr. Mir war schon vor dem Kauf klar, dass selber Drucken kein günstiger Spass wird. Das vorgeschlagene Vorgehen von Canon für die Papierprofilierung aber scheint mir nur unnötig Papier und Tinte zu verheizen. Zumindest wenn man verschiedene Papiere ausprobieren möchte. Solange man vorhat bei einer Sorte zu bleiben, kann man sich das vielleicht schon einmalig gönnen.

Ich habe mir direkt von der Hahnemühle Webseite deren ICC-Profile heruntergeladen. Dazu bekommt man für die einzelnen Profile noch jeweils ein PDF zur korrekten Benutzung dazu. In den PDF's steht explizit drin, welchen Papiertyp man im Drucker auswählen soll. Ich denke ich werde das erstmal so handhaben und auf die komplizierte Einrichtung benutzerdefinierter Papiere verzichten. Zumindest solange die Ergebnisse zufriedenstellend sind.

Zum Thema Farbkalibration: Ich habe eine Beschreibung von Canon zu dem Thema gefunden:
https://support.usa.canon.com/kb/ind...ewlocale=en_US
Laut einer amerikanischen Canon-Produkt-Webseite scheint der Pro-1000 eine integrierte Kalibration zu bieten. Die ist wohl aber etwas weniger genau als mit einem externen Messgerät. Ich werde das Thema aber nicht weiterverfolgen, solange ich Papiere einsetze für die deren Hersteller Profile für den Pro-1000 anbieten.

Allgemein bin mir noch etwas unsicher, wie ich jetzt korrekt mit dem Farbmanagement umgehen muss. In den meisten Anleitungen die ich gelesen habe, wird von Photoshop und dessen Print Dialog ausgegangen. Ich drucke aber von Lightroom aus, über das Canon Print studio Pro Plug-In. Muss ich da in Lightroom trotzdem noch in den Optionen irgendwo die Farbkorrektur für den Druck deaktivieren (ähnlich wie die Anleitungen es für Photoshop beschreiben)?
Im Druckertreiber selbst habe ich die Farbeinstellung "manuell" ausgewählt und in den zugehörigen Einstellungen unter der Registerkarte "Abstimmung" für die Farbkorrektur "keine" ausgewählt. Damit sollte der Druckertreiber selbst doch keine Farbanpassung mehr vornehmen, oder?

Zum Drucken starte ich dann das Print Studio Pro Plug-In und wähle darin den Papiertyp sowie das ICC-Profil vom Hersteller aus. Jetzt kann ich hier ein Soft-Proof aktivieren oder aber in Lightroom selbst. Hat das einen Einfluss auf den Druck? Oder zeigt es mir nur in der Vorschau an, wie der Druck voraussichtlich aus dem Drucker kommt (ohne Anpassung der eigentlichen Farbinformationen)?
Benutzer01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2017, 14:14   #60
rkarpa01
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 27.06.2007
Ort: Cuxhaven
Beiträge: 3.333
Standard AW: Canon imagePROGRAF Pro-1000

Wie gesagt, das mit der Kalibrierung im Drucker habe ich bisher weder ausprobiert, noch hatte ich da bisher auch einen Bedarf gesehen.

Ich drucke allerdings auch direkt aus Lightroom. In PrintStudio habe ich da bisher auch noch keine Vorteile gesehen. Wichtig ist in jedem Fall das Farbmanagement nicht dem Drucker zu überlassen (kannst Du aus den Treibereinstellungen unten sehen).

Zu den einzelnen Papiersorten und -größen habe ich mir dann ein entsprechendes Template abgelegt; hier wird dann ICC-Profil und Bildschirmaufteilung entsprechend gesetzt. Leider kann hierüber nicht der Druckertreiber beeinflusst werden, da muss man dann immer noch ein zweites Mal die entsprechende Voreinstellung auswählen.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg LR-Vorlagen.jpg (166,8 KB, 10x aufgerufen)
Dateityp: jpg LR-Farbanpassung.jpg (90,6 KB, 9x aufgerufen)
Dateityp: jpg LR-Medieneinstellung.jpg (116,0 KB, 10x aufgerufen)
Dateityp: jpg LR-Papierauswahl.jpg (123,6 KB, 10x aufgerufen)
Dateityp: jpg LR-Profileinstellung.jpg (61,9 KB, 10x aufgerufen)
__________________
CuxhavenWebsite
rkarpa01 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Zurück   DSLR-Forum > Technik und Gestaltung > Bildbearbeitung > Computerecke
Themen-Optionen
Ansicht

Nutzungsbedingungen
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu




Das könnte Dich auch interessieren:

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:54 Uhr.

Anzeige


* * *

Zu viel Werbung?
Kostenlos registrieren!

* * *

Anzeige

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright ©2003 - 2017, DSLR-Forum.de