Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.12.2008, 18:24   #5
hinnerker
Benutzer
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 02.01.2008
Ort: Neuwittenbek
Beiträge: 230
Standard AW: Objektivreparatur Thread -alle-

Umbauversuch eines Canon 1,4 / 50 mm SSC Objektives an einen Canon EF Adapter

In meinem vorherigen Post hatte ich die Öffnung des Objektives für die Reinigung der Linsen erklärt.
Nun folgt der weitere, bislang aber noch unvollendete Schritt zum Umbau auf das EF Bajonett.
Vielleicht findet sich jemand, der mir mit einer sauberen Lösung weiterhelfen kann.

Also. Grundsätzlich ist es möglich, zumindest dieses 1,4/50mm Objektiv an einen M42 zu EF Adapter zu binden, ohne einen Adapter
mit einer weiteren meist schlechten Hinter-Linse die das falsche Auflagemaß der FD Objektive zum EF Standard korrigiert.

Hierzu entferne man zunächst das Aussenbajonett. Wie auf dem Bild gesamtes Bajonett.jpg gezeigt, durch niederdrücken
der mit 2 Schrauben befestigten "Lasche". Dadurch wird das Aussenbajonett entriegelt und drehbar. Sodann werden die sichtbar
werdenden Schrauben der Reihe nach abgeschraubt und die im Bild gezeigten Teile entnommen.
Achtung, auf eine kleine Kugel achten, die für die Klickrastungen des Blendenringes verantwortlich sind.
Deshalb die Demontage am Besten in einem durchsichtigen "Plastikbeutel" vornehmen, damit nichts "wegspringen" kann.

Nach der Entfernung der gesamten Mimik sollte sich das Bild "rueck offen" ergeben. Mehr ist erstmal nicht notwendig.
Hier ist auch der Blendeneinstellring und die besagte Kugel entfernt, da noch einige Dinge zu bearbeiten sind, wo die Teile
stören würden.

Auf dem Bild "verbindung Blende mit adere.jpg" wird dann der notwendige Entstand gezeigt.

Aber der Reihe nach.

Wie auf dem letzten Bild ersichtlich, geht es darum, die Blendensteuerung, die in den FD Baureihen über die 2 Mitnehmer am rückwärtigen Teil des Bajonetts (ist ja bereits abgebaut und kann nicht weiter verwendet werden) geregelt war, nun mit
dem eigentliche dafür zuständigen Blendenring verbinden, um durch Drehung des Ringes die Blende schließen zu können.

Hierzu kommt eine sogenannte "Aderendhülse" zum Einsatz, die auf den innen liegenden "Mitnehmerzinken" der Blende (hatte vorher Kontakt zum Bajonett) aufgesteckt und mit dem Blendenring verbunden wird. Da die Verbindung sowohl horizontal als auch Vertikal
"übersetzen/verbinden" muss, wurde die Hülse eingeschnitten und im 45 Grad Winkel gebogen. So steckt diese einerseits über dem
Mitnehmerzinken am Ring im Objektivinneren als auch am von Aussen zu bedienenden Blendenring und die Verbindung ist hergestellt. Eigentlich ganz einfach. ABER !!!

Hierbei ist auf die Länge des Endhülse zu achten, da der Mitnehmerzinken im Objektivinneren in der Hülse bei der Fokusierung frei herauf und herunter "fahren" können muss, ohne die Hülse zu verlassen !!!! GANZ WICHTIG !!!

Desweiteren sollte die Hülse mit einer kleinen Flachzange entsprechend in die korrekte Form "gepresst" werden.
Der Teil der Aderendhülse, der den inneren Teil des Mitnehmers "führt", sollte zudem zum Abschluss "gefettet" werden, damit ein sicheres und ruckelfreies "Gleiten" gewährleistet ist.

Desweiteren ist es erforderlich, eine kleine Sperrzunge für die Maximale Schließung der Blende zu verkleben. Die Aussparungen
am Objektivkörper haben am oberen Enden den Offenblendenanschlag und laufen nach unten in den Bereich der maximalen Schließung.
Da die Canon FD Objektive aber für die Automatiken noch den Endpunkt "A" am Blendenring besaßen, muss hier eine neue Begrenzung geschaffen werden. Dies geschieht mit der eingeklebten weißen Lasche.

Die Aderendhülse wurde zum Abschluss noch etwas nachgelötet, um die durch den Schnitt und Knick geschwächten Bereich zu verstärken. Mit entsprechender Fettung im Anschluss daran auf freien Lauf ohne Spiel testen und zur Not die Blendenöffnung über den mittels der 2 Schrauben verstellbaren Mitnehmerzinken justieren.


Soweit funktioniert alles einwandfrei.

Der nächste Schritt ist das Befestigen des M42 Adapters und die Herstellung des korrekten Auflagemaßes.

Die gesamte Canon Aussenbajonett - Mimik ist auf dem Bild erkennbar mit insgesamt 4 Schrauben an dem überstehenden Kragen befestigt gewesen. Dieser "Kragen" oder Überstand muss nun gleichmäßig um einen Betrag von 1-1,4 mm abgetragen werden, damit er den benötigten Platz für das Anbringen des M42 > EF Adapters ermöglicht.

GENAU HIER BRAUCHE ICH IDEEN, WIE ICH DEN KRAGEN G L E I C H M Ä ß I G abtragen kann.

Feilen ist mir zu ungenau.

Wenn es gelingt, diesen "Kragen" um die MM abzutragen, wird der Adapter mit entsprechenden Bohrlöchern der Befestigung des Aussenbajonetts markiert und durchgebohrt. Klappt soweit bereits recht gut, jedoch ist nun der Abtrag der entscheidende Punkt !!!
Dieser Abtrag ist erforderlich, um das Objektiv sauber auf unendlich einstellen zu können. Es sind in etwa 2 mm, um die sich der auf dem Bild ersichtliche Überstand mit den 4 Bohrungen reduzieren läßt. Dies würde reichen, um die benötigten 1-1,4 mm abzutragen und dennoch einen einwandfreien Lauf des Blendenringes zu ermöglichen.

Post #1 = CZJ Sonnar 3,5/135 mm Blendenlamellen
Post #3 = Canon FD 1,4/50 mm Frontlinsenreinigung
Post #5 = Canon FD 1,4/50 mm Umbau auf EF Bajonett
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg gesamtes-Bajonett.jpg (128,8 KB, 103x aufgerufen)
Dateityp: jpg verbindung-Blende-mit-Adere.jpg (265,0 KB, 182x aufgerufen)
Dateityp: jpg Kugelarrettierung.jpg (130,8 KB, 95x aufgerufen)
Dateityp: jpg quetschen.jpg (125,2 KB, 118x aufgerufen)
Dateityp: jpg rück-offen.jpg (239,5 KB, 126x aufgerufen)

Geändert von hinnerker (27.12.2008 um 20:07 Uhr)
hinnerker ist offline   Mit Zitat antworten