Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.12.2005, 16:06   #23
-DaKo-
Stellv. Administrator
 
Threadstarter
 
Registriert seit: 28.09.2003
Beiträge: 8.258
Standard 23. Suchergröße

23. Suchergröße

Die Suchergröße einer DSLR hängt entscheidend von der Suchervergrößerung, der Sucherabdeckung und auch dem Cropfaktor bzw. korrekterweise dem Sensor/Filmformat ab.

Wie das Bild auf den Sensor abgebildet wird, so wird es auch auf die Mattscheibe abgebildet. Dieses auf der Mattscheibe abgebildete Bild, betrachten wir durch den Sucher.

Die Sucherabdeckung, meist angegeben in einem Prozentwert, der sich, was aber leider nicht standardisiert ist, auf die Kannten- bzw- Diagonalenlänge bezieht, gibt an, welche Größe die Mattscheibe in bezug auf das Film/Sensorformat hat. Der größte mögliche sinnvolle Wert ist hier 100%. Ist der Wert kleiner als 100%, so wird nicht das komplette auf dem Film/Sensor abgebildete Bild auch auf der Mattscheibe abgebildet.

Die Suchervergrößerung angegeben als ein Vergrößerungsfaktor ähnlich dem TK Faktor, gibt an wie groß das Bild auf der Mattscheibe vergrößert bzw. meist eher verkleinert wird, wenn wir es durch das Sucherokular betrachten. Auch dieser Wert bezieht sich im Normalfall auf die Kannten- bzw. Diagonalenlänge.

Das Sensorformat (repräsentiert im Fall unserer DSLRs durch den Cropfaktor, der sich ja ebenfalls auf die Kannten- bzw. Diagonalenlänge bezieht) bestimmt ebenfalls, wie groß die Mattscheibe ist.

Da es wenig Sinn macht, absolute Größen auszurechnen (wer dies dennoch möchte, kann es selbst ausgehend von den KB Maßen 24mm*36mm machen), bestimmen wir Vergleichswerte für die verschiedenen Suchergrößen.

Als Vergleichsmaßstab nehmen wir uns einfach eine KB-Kamera (also Cropfaktor 1,0) mit einem 100% Sucher und einer Suchervergrößerung von 1,00. Diesen Vergleichsmaßstab nennen wir V.

Der Maßstab eines DSLR Suchers mit Cropfaktor 1,5, Suchrabdeckung 90% und Suchervergrößerung 0,7 hätte also im Vergleich einen Maßstab von:
V(DSLR) = 0,90 * 0,7 * 1/1,5 * V = 0,42V

Der Maßstab des DSLR Suchers wäre also nur 0,42mal so groß (in Bezug auf die Kannten- bzw. Diagonalenlänge). Wenn wir dagegen die Fläche betrachten, müssen wir diesen Wert noch quadrieren und kommen auf eine Fläche, die nur 0,18 mal so groß ist, also gerade mal 17% beträgt!

AUf dieser grundlage können wir nun die Suchermaßstäbe von verschiedenen Kameras (hier nur einige exemplarisch) bestimmen:

Canon:
V(1DsII) = V * 0,70 = 0,70V
V(1DII) = V * 0,72 * 1/1,3 = 0,55V
V(5D) = V * 0,96 * 0,71 = 0,68V
V(20D) = V * 0,95 * 0,90 * 1/1,6 = 0,53V
V(350D) = V * 0,95 * 0,8 * 1/1,6 = 0,48V

V(1v) = V * 0,72 = 0,72V
V(3) = V * 0,72 * 0,97 = 0,70V
V(30/300/3000) = V * 0,90 * 0,70 = 0,63V


Nikon:
V(D50, D70) = V * 0,75 * 0,95 * 1/1,5 = 0,48V
V(D100) = V * 0,8 * 0,95 * 1/1,5 = 0,51V
V(D2x) = V * 0,86 * 1/1,5 = 0,57V


Pentax:
V(istD, istDs) = V * 0,95 * 0,95 * 1/1,5 = 0,60


Minolta:
V(D7D) = V * 0,9 * 0,95 * 1/1,5 = 0,57


Olympus
V(E1) = V * 0,96 * 1/2 = 0,48
V(E300) = V * 0,94 * 1/2 = 0,47
V(E500) = V * 0,9 * 0,95 * 1/2 = 0,43


Auch die Helligkeit des Suchers kann man abschätzen. Entscheidend ist zunächst, wieviel Licht pro Flächeneinheit zur Mattscheibe gelangt. Dies wird neben dem Objektiv, was aber natürlich bei einem Vergleich identisch sein sollte, vorallem vom Reflexionsgrad des Spiegels bestimmt. Anschließend ist der Vergrößerungfaktor des Suchers entscheidend. Je geringer der Reflexionsgrad des Spiegels und je größer die Suchervergrößerung desto dunkler das Bild. Leider sind Informationen über den Reflexionsgrad des Spiegels selten zu finden, so daß hier ein theoretischer Vergleich faktisch nicht möglich ist. Wer diesbezüglich Informationen der einzelnen Hersteller kennt, kann sich gerne bei mir melden. Ebenfalls eine Rolle spielen natürlich die Transmissionsverluste des Prismas und der Okularoptik.

Allerdings ist in dieser Stelle begründet, warum die Sucher der "alten" analogen SLRs ohne Autofokus so groß und hell waren im Vergleich zu den heutigen SLRs und DSLRs mit AF. Im Gegensatz zu den Spiegeln der SLRs mit manuellem Fokus ist der Reflexionsgrad der (D)SLR-Spiegel mit AF deutlich geringer, da der AF schließlich auch ausreichend Licht benötigt. Bei identischer Suchervergrößerung wäre der Sucher eine AF (D)SLR also mehr als deutlich dunkler bzw. zu dunkel! Dies kann man nur durch eine geringere Suchervergrößerung kompensieren, wodurch der Sucher wieder eine erträgliche Helligkeit erreicht, aber eben auch kleiner wird.

Mit ähnlichen Problemen kämpfen auch die DSLRs mit Cropfaktor. Um ein erträglich großes Sucherbild im Vergleich zu den KB Kameras zu gewährleisten muß der Vergrößerungsfaktor der Sucheroptik recht groß gewählt werden, hierdurch wird aber der Sucher auch wieder dunkler.
__________________
Canon EOS 5D IV | Canon EOS 50D | Canon EOS 5D | Olympus XZ-1 + XZ-2
17-40L 4.0 | 17-85 IS | 70-200L 2.8 IS II | 100-400L IS II | 135L 2.0 | 300L 2.8 IS | TS-E 24L 3.5 II | TK EF 2x II | 270 EX | 430 EX


Ein paar meiner Bilder!

Alles zu Brennweite, Bildwinkel, Abbildungsmaßstab, Cropfaktor etc. | Vom RAW zum Bild im Forum

Geändert von -DaKo- (04.02.2006 um 22:10 Uhr)
-DaKo- ist offline